Lernverlust durch Sommerloch? Dieses Jahr Nicht! – GoConqr

Wo das Talent hingeht um zu wachsen

Lernverlust durch Sommerloch? Dieses Jahr Nicht!

Wir haben alle schon vom Lernverlust in den Sommerferien gehört. Es ist das Ergebnis langer Sommer fern von Klassenzimmer und einem unstrukturierten Alltagsumfeld – das schulische Äquivalent zum Sommerloch.

Die Sommermonate behindern den aktiven Lernprozess eines Schülers und resultiert in verzweifelten Lehrern zu Beginn des neuen Schuljahres, die oft beklagen, dass sie ihren Schülern jedes Jahr das alte Material erneut beibringen müssen.

legs-434918_640 Es wurde nachgewiesen, dass Schüler am Ende des Sommers deutlich weniger Punkte bei standardisierten Test erzielen, als am Anfang der Jahreszeit, obwohl es sich um denselben Test handelt. Die davon am stärksten betroffenen Gebiete sind Mathematik und die Lesekompetenz.

Verantwortlich sind nicht nur „faule Sommertage, sondern der Fakt, dass Schüler nicht in derselben Weise beschäftigt sind wie im Klassenzimmer. Mit diesem Wissen im Hinterkopf haben wir uns entschlossen, einige hilfreiche Vorschläge anzubieten, wie Schüler ihr Gehirn auch während des Sommers auf Trab zu halten.

Der Verlust von Lerninhalten während des Sommers ist ein tatsächliches Problem, das jedoch einfach überkommen werden kann. Hier sind einige einfache und unterhaltsame Tipps, die dich (fast alle) kein Vermögen kosten:

Bleibe informiert

Setze es dir zum Ziel, jeden Tag einen Zeitungs- oder Magazinartikel zu lesen. Politik, Wirtschaft, Finanzen, Feuilleton,
Z9SS4OEL08Gesellschaft, Wissen, sogar Sport, du findest bestimmt einen Artikel, der dich interessiert. Es ist mit sehr geringem Zeitaufwand verbunden, fördert deine Erinnerung und hält dich auf dem Laufenden, was aktuelle Geschehnisse angeht. Es kann auch eine Online-Zeitung sein.

Universitätsleben

Wecke deinen Appetit auf die Universität, indem du dich in eins der Sommerprogramme der diversen Universitäten einschreibst. Unter den Stichworten Schülercampus, Sommeruni oder Junge Universität findest du bestimmt auch in deiner Gegend etwas Spannendes. Sommerkurse bieten die perfekte Gelegenheit im Sommer als Schüler oder Student aktiv zu bleiben und einen Einblick in das Universitätsleben zu erhalten. Falls Sommerkurse zu lang dauern oder zu kostspielig für dich sind, warum besuchst du Universitäten in deiner Umgebung nicht einfach so? Informiere dich, ob die Universitäten in deiner Nähe reguläre Vorlesungen anbietet, an denen du als Gasthörer teilnehmen kannst und die dich interessieren und los geht’s!

Erstelle unterhaltsame Lernressourcen mit GoConqr

Wie wir es von Zeit zu Zeit immer mal wieder sagen: Wer sagt, dass das Lernen aufhört, sobald die Schulklingel ertönt?

Mit GoConqr sind Lerntools wie Notizen, Mindmaps, Folien und Quizze nur einen Klick entfernt. Während andere Studenten und Schüler während des Sommers nichts tun, kannst du deine Gehirnzellen mit einer täglichen Dosis amüsanter Karteikarten oder Quizze auf Trab halten. Erstelle deine eigenen oder finde Ressourcen in unserer Online Bibliothek. Oder du wirst Mitglied einer der vielen GoConqr Gruppen und tauschst dich dort mit anderen über alle möglichen Themen aus.

Es muss nicht mal schul- oder studiumsrelevant sein. Bereits der Prozess des Erstellens von Karteikarten oder Quizzen fordert dein Gehirn, hält es fit und beugt Lernverlust vor. Erstelle doch ein Quiz zu deinen Lieblingsfilmen oder Plane deine Zukunft mit einer Mindmap.

Praktische Erfahrung

Die Sommermonate sind perfekt, um in Teilzeit Arbeitserfahrung zu sammeln. Das fördert deine Verantwortungsfähigkeit, stärkt dein Selbstbewusstsein und zudem erhältst du, wenn du in dem Job mit Geld umgehen musst (z.B. an der Kasse), nebenbei noch Auffrischungen deiner Mathe- und Problemlösungskenntnisse. Und je nachdem wo du tätig wirst, gibt es noch einen guten Lohn, der es dir ermöglicht, den Rest des Sommers besonders zu genießen.

Nicht zu vergessen ist der Vorteil dieser Aktivität für deinen Lebenslauf, was dir später beim Eintritt in die Arbeitswelt definitiv zugute kommt.

campfire-984020_640Freiwilligenarbeit und Ehrenamt

Falls du zu jung bist, einen Job in den Ferien auszuüben oder noch nicht bereit bist für die Ferienarbeit, ist Freiwilligenarbeit und Ehrenamt definitiv eine Option für dich. Das gibt dir die Möglichkeit, ein gutes Level an Verantwortung zu erlangen. Studenten und Schüler können in vielen Bereichen helfen, sei es in Seniorenheimen, im Zeltlager oder auch im Tierheim.

Es muss auch gar nicht jeden Tag sein. Es kann schon ein oder zwei Tage die Woche sein. In jedem Fall wird die Organisation, bei der du diese Aktivität ausübst, mehr als glücklich über deine Hilfe sein.

Sprach- oder Volkshochschulkurse

Falls deine Eltern dich finanziell etwas unterstützen können oder du das Geld von deinem Ferienjob sinnvoll umsetzen willst, wäre vielleicht eine Sprachreise im Ausland oder ein VHS-Kurs eine Idee.

Volkshochschulen gibt es in jeder größeren Stadt in Deutschland und sie bieten diverse Gebiete, auf denen du dazulernen kannst. Dies kann EDV umfassen, Handwerkszeug, Sprachen, Malerei oder Fotografie. Durchforste doch einfach mal das Kursverzeichnis deiner lokalen Volkshochschule! Manchmal gibt es die Veranstaltungen schon für kleines Geld, etwa Vorträge.

Solltest du gerne in den Urlaub wollen, aber gleichzeitig auch etwas Neues lernen wollen, bietet sich ein Sprachurlaub an. Zugegeben, diese sind etwas kostspieliger, aber absolut empfehlenswert. Es gibt mittlerweile im Internet zahlreiche Anbieter, die dir damit weiterhelfen. Wieso nicht etwas italienisch in Florenz lernen?

Über GoConqr

GoConqrGoConqr ist eine kostenlose Lernplattform, die Benutzern hilft die Hindernisse des Klassenzimmers zu überwinden und ihnen leistungsfähige Web-basierte Tools zum Erstellen, Entdecken und Teilen von Bildungsressourcen bereitstellt. Melde dich jetzt an und schließe dich einer Gemeinschaft von über 2 Millionen Lernenden an.