Adrienne Tschaudi
Quiz by , created 10 months ago

Publizistik Quiz on FOLO STEOP B , created by Adrienne Tschaudi on 02/03/2019.

467
4
0
Tags
Adrienne Tschaudi
Created by Adrienne Tschaudi 10 months ago
Close
  • FOLO STEOP B

    Question 1 of 135

    1

    Was ist eigentlich eine Wissenschaft ? (1)

    Select one or more of the following:

    • Inbegriff menschlichen Wissens einer Epoche, das systematisch gesammelt, aufbewahrt, gelehrt und tradiert wird.

    • Inbegriff spezialiserten Wissens einer Epoche, das systematisch gesammelt, aufbewahrt, gelehrt und tradiert wird.

    Question 2 of 135

    1

    Wie lautet die Lasswelformel (1)

    Select one or more of the following:

    • Who says what in which channel to whom with what effect and why ?

    • Who says what in which channel to whom with what effect ?

    • Who says what in which channel with what effect and why ?

    Question 3 of 135

    1

    Welche versch. Forschungen gibt es ? (5)

    Select one or more of the following:

    • Kommunikatorforschung

    • Medieninhalts bzw Aussageforschung

    • Medienforschung

    • Nutzungsforschung

    • Wirkungsforschung

    • Sozialforschung

    • Physikalforschung

    Question 4 of 135

    1

    Wie stehen Erkenntnisinteresse, Fragestellung und Definition zu einander ? (1)

    Select one or more of the following:

    • beziehen sich aufeinander

    • sind voneinander abhängig

    • haben nichts mit einander zu tun

    Question 5 of 135

    1

    Jürgen Habermas hat welche Erkenntnisinteressen vertreten ? (3)

    Select one or more of the following:

    • technische (Hypothesenüberprüfung)

    • praktische (Verständigung über Probleme)

    • emanzipatorische (Selbstreflexion)

    • praktische (Selbstreflexion)

    • technische (Verständigung über Probleme)

    • emanzipatorische (Hypothesenüberprüfung)

    Question 6 of 135

    1

    ,, (es gibt) keine allumfassende wissenschaftstheoretische Theorie, die wir in Stellung bringen, es ist vielmehr ein Überblick über die Probleme des Erkennens und der Wissenschaft, der uns als Hintergrundfolie dient '' (1)

    Select one or more of the following:

    • Steininger/Hummel

    • Habermas

    • Weber

    Question 7 of 135

    1

    Wer gilt als Begründer des kritischen Rationalismus, der vom Modell des Falsifikationismus ausgeht ? (1)

    Select one or more of the following:

    • Karl Popper

    • Max Weber

    • Steininger und Hummel

    Question 8 of 135

    1

    Was ist der Falsifikationismus ? (1)

    Select one or more of the following:

    • es geht nicht um eine kontinuirliche Anhäufung von Tatsachen und Gesetzen sondern durch die Ersetzung schlechter Hypothesen durch bessere nähern wir uns der Wahrheit

    • es geht um eine kontinuirliche Anhäufung von Tatsachen und Gesetzen durch die Ersetzung schlechter Hypothesen

    Question 9 of 135

    1

    Was ist Wissenschaft ? (1)

    Select one or more of the following:

    • Suche nach Wahrheit und Erkenntnis

    • Suche nach Erklärung und Wahrheit

    • Suche nach einem Problem

    Question 10 of 135

    1

    Um was geht es in der Wiener RAVAG- Studie. Von Paul F. Lazarsfeld (1932) ?(2)

    Select one or more of the following:

    • In der Befragung liesen hörer der RAVAG ihre Programmwünsche zukommen, die nach bestimmten Kriterien- wie nach soziodemographischen Daten ausgewertet wurden

    • Es geht um eine Hörstudie

    • es wurde der amerikanische wahlkampf im jahr 1932 untersucht

    • welchen einfluss medien auf das wahlverhalten haben

    Question 11 of 135

    1

    Um was geht es in der Studie ,, The People's choice '' (3)

    Select one or more of the following:

    • amerikanische Wahlkampf im Jahr 1940

    • wie kommen individuelle Wahlentscheidungen zu stande und welchen Einfluss haben dabei unterschiedliche Quellen wie Medien

    • Grundstein für Paradigmenwechsel wurde gelegt

    • heute nicht mehr aktuell in der Kommunikationswissenschaft

    • Grundstein für social Media gelegt

    Question 12 of 135

    1

    Um was geht es in der Studie The Invasion from Mars ? (3)

    Select one or more of the following:

    • Ein Hörspiel das eine Massenpanik hervorgerufen hat, da sie die Invasion der Mars- Menschen, die dramaturgisch als LIve Reportage inszeniert wurde, für real hielten.

    • Studie zur Panik während der Sendezeit

    • Die Studie war ein Meilenstein in der Kommunikationsforschung

    • Es wird nicht danach gefragt ob der Mensch in Panik verfiel sondern ob das Hörspiel für real oder fiktional empfunden wurde

    Question 13 of 135

    1

    Um was geht es in der Studie Tourches of freedom. Edward Barneys (3)

    Select one or more of the following:

    • hat versucht psychologische Erkenntnisse für die Pr- Arbeit zu nutzen.

    • motivierte Frauen zum rauchen

    • motivierte Frauen zum Alkohol trinken

    • Meilenstein in der Geschichte

    • große Erkenntnis aber kein Meilenstein in der Geschcihte

    Question 14 of 135

    1

    Die Methode steht niemals am Beginn des Forschungsprozesses, sie folgt erst der theoretischen Auseinandersetzung mit dem Forschungsgegenstand (Vorrang der Theorie)

    Select one of the following:

    • True
    • False

    Question 15 of 135

    1

    Was ist die empirische Sozialforschung ? (3)

    Select one or more of the following:

    • Gesamtheit von Methoden, Techniken und Instrumenten zur Wissenschaftlich korrekten Durchführung von Untersuchungen des menschlichen Verhaltens und weiterer sozialer Phänomene

    • empirisch bedeutet erfahrungsgemäß

    • empirisch bedeutet wissenschatlich

    • testet Praxis an Hand der Theorie

    • testet Theorie an Hand der Praxis

    Question 16 of 135

    1

    Was gehört zu den empirisch wahrnehmbaren sozialen Tatbeständen ? (3)

    Select one or more of the following:

    • beobachtbares menschliches Verhalten

    • von Menschen geschaffene Gegenstände

    • durch Sprache vermittelte Meinungen, Informationen über Erfahrungen, Einstellungen, Werturteile, Absichten

    • von Maschinen geschaffene Gegenstände

    • reines menschliches Verhalten

    Question 17 of 135

    1

    Wie kann man quantitative und qualitative Forschungsansätze noch nennen ?(1)

    Select one or more of the following:

    • deduktive und induktive Vorgehensweise

    • nomothetisch und erklärend

    Question 18 of 135

    1

    Was beschreibt die quantitativeMethodologie der Empirischen Sozialforschung ? (3)

    Select one or more of the following:

    • nomothetisch

    • naturwissenschaftlich

    • generalisierend, erklärend, auf repräsentative Gesetzesaussagen zielend

    • idiographisch

    • geisteswissenschaftlich

    • einzelfallzentriert, nachvollziehend, auf das gründliche Verstehen in kleinen Maßstab gerichtet

    Question 19 of 135

    1

    Was beschreibt die qualitative Methodologie der Empirischen Sozialforschung ? (3)

    Select one or more of the following:

    • idiographisch

    • geisteswissenschaftlich

    • einzelfallzentriert, nachvollziehend, auf das gründliche Verstehen in kleinen Maßstab gerichtet

    • nomothetisch

    • naturwissenschaftlich

    • generalisiernend, erklärend, auf repräsentative Gesetzesaussagen zielend

    Question 20 of 135

    1

    Wie werdenDaten der quantitative und qualitative Forschungen erhoben ? (2)

    Select one or more of the following:

    • quantitative Forschung durch Messen und Zählen

    • qualitative untersuchungen zielen darauf Daten nicht standardisiert zu erheben.

    • qualitative Forschung durch Messen und Zählen

    • quantitative untersuchungen zielen darauf Daten nicht standardisiert zu erheben.

    Question 21 of 135

    1

    Welche Eigenschaften gehören der quantitativen Methode an ? (6)

    Select one or more of the following:

    • erklären

    • deduktiv

    • messen

    • Stichproben

    • hypothesenprüfend

    • lineare Forschungsstrategie

    • Einzelfall

    • hypothesengenerierend

    Question 22 of 135

    1

    Welche Eigenschafen gehören der qualitativen Methode an ? (6)

    Select one or more of the following:

    • verstehen

    • induktiv

    • beschreiben

    • Einzelfall

    • hypothesengenerierend

    • zirkuläre Forschungsstrategie

    • hypothesenprüfend

    • erklären

    Question 23 of 135

    1

    Was ist korrekt ? (2)

    Select one or more of the following:

    • Deduktion bedeutet das Schließen vom Allgemeinen auf das besondere

    • Induktion bedeutet das Schließen vom Besonderen auf das allgemeine

    Question 24 of 135

    1

    Was ist die Abduktion ? (2)

    Select one or more of the following:

    • wahrheitserzeugend

    • wahrheitserweiternd

    • wahrheitbewahrend

    • liefert nicht mehr und nicht weniger als eine denkbare Erklärung oder Interpretation der Fakten

    Question 25 of 135

    1

    Quantitative Forschung entdeckt keine neuen Zugänge zu einem Thema. Sie arbeitet vielmehr mit bereits vor der Erhebung festgelegten Antwortalternativen

    Select one of the following:

    • True
    • False

    Question 26 of 135

    1

    Was versteht man unter ,, intersubjektiver Nachprüfbarkeit''? (1)

    Select one or more of the following:

    • Befunde müssen sich bei einer erneuten Durchführung der Untersuchung unter identischen Bedingungen durch denselben oder einen anderen Forscher wiederholen lassen.''

    • Befunde müssen sich bei einer erneuten Durchführung der Untersuchung unter identischen Bedingungen durch denselben Forscher wiederholen lassen.''

    Question 27 of 135

    1

    Was versteht man unter Validität ? (1)

    Select one or more of the following:

    • Erhebungsinstrumente müssen das erheben was sie sollen

    • Erhebungsinstrumente müssen überprüft werden

    • erhebngsinstrumente müssen nicht das erheben was sie sollen aber in dem Bereich bleiben

    Question 28 of 135

    1

    Was versteht man unter Reliabilität (1)

    Select one or more of the following:

    • unter gleichen Bedingungen gleiche Ergebnisse hervorbringen

    • unter verschiedenen Bedingungen gleiche Ergebnisse hervorbringen

    Question 29 of 135

    1

    Was versteht man unter Reduktionismus und Empirizismus ? (2)

    Select one or more of the following:

    • überspitzen Forscher notwendige Einschränkungen auf wenige Ausschnitte der Realität spricht man von Reduktionismus

    • andere Form fehlgeleiteter empirischen Methodik nennt man Empirizismus (kritik und theorielose Aufnahme und Sammlungen von Informationen

    • andere Form fehlgeleiteter empirischen Methodik nennt man Reduktionismus (kritik und theorielose Aufnahme und Sammlungen von Informationen

    • überspitzen Forscher notwendige Einschränkungen auf wenige Ausschnitte der Realität spricht man von Empirizismus

    Question 30 of 135

    1

    Wie nennt man die qualitativen Methoden die an die geisteswissenschaftliche Methoden angelehnt ist ? (1)

    Select one or more of the following:

    • hermeneutische Methoden

    • hormanitische Methoden

    • harmonatische Methoden

    Question 31 of 135

    1

    Um was ging es im Positivismusstreit ? (3)

    Select one or more of the following:

    • Zielsetzung und Methodenverständnis der Sozialwissenschaft.

    • Zielsetzung und Methodenverständnis der Kommunikationswissenschaft.

    • Popper: Mit Methoden der Naturwissenschaft können gesellschaftliche Probleme untersucht werden um Problemlösungen zu finden

    • Adorno: plädiert für Veränderung der gesamten gesellschaftlichen Verhältnisse , denn jede Beobachtung der Gesellschaft sei von Forscherperspektive beeinflusst.

    • Adorno: Mit Methoden der Naturwissenschaft können gesellschaftliche Probleme untersucht werden um Problemlösungen zu finden

    • Popper: plädiert für Veränderung der gesamten gesellschaftlichen Verhältnisse , denn jede Beobachtung der Gesellschaft sei von Forscherperspektive beeinflusst.

    Question 32 of 135

    1

    Was war die Werturteilsproblematik ? (2)

    Select one or more of the following:

    • inwieweit persönliche Wertvorstellungen und politische Einstellungen die wissenschaftliche Arbeit beeinflussen

    • Max Weber unterscheidet zwischen Tatsachen und Werturteilen

    • inwieweit allgemeine Wertvorstellungen und politische Einstellungen die wissenschaftliche Arbeit beeinflussen

    Question 33 of 135

    1

    Die Wahl des Forschungsprozesses und der Methoden hängt vom gewünschten Ziel, dem Forschungsstand und der Forschungsfrage ab

    Select one of the following:

    • True
    • False

    Question 34 of 135

    1

    typisch quantitatives Arbeiten : (2)

    Select one or more of the following:

    • beginnt mit der Erfassung des Forschungsstandes, definition des konkreten Themas basierend auf einem Problem und der Formulierung des Zieles bzw. des Erkenntnisinteresses.

    • ausgehend von Forschungsstand können Forschungsfragen, Hypothesen, Variablen und Operationalisierung vorgenommen werden.

    • ausgehend von Forschungsstand können keine Forschungsfragen, Hypothesen, Variablen und Operationalisierung vorgenommen werden.

    • beginnt mit dem bereits vorhandenen Forschungsstand, definition des konkreten Themas basierend auf einem Problem und der Formulierung des Zieles bzw. des Erkenntnisinteresses.

    Question 35 of 135

    1

    Was stimmt über das qualitative Arbeiten ? (1)

    Select one or more of the following:

    • meist nicht ausreichend Umfang an Studien und Untersuchungen vorliegend daher muss empirische Untersuchung schon zuvor durchgeführt werden um später Hypothesen aufzustellen

    • meist zu großer Umfang an Studien und Untersuchungen vorliegend daher muss empirische Untersuchung schon zuvor durchgeführt werden um später Hypothesen aufzustellen

    Question 36 of 135

    1

    Welche wissenschaftlichen und methodischen Gütekriterien gelten für wissenschaftliches Arbeiten ? (4)

    Select one or more of the following:

    • Objektivität, Ehrlichkeit, Überprüfbarkeit

    • Reliabilität, Validität, Verständlichkeit

    • Relevanz, Logische Argumentation, Originalität

    • Nachvollziehbarkeit

    • Unabhängigkeit, Unvoreingenommenheit, wissenschaftlichkeit

    Question 37 of 135

    1

    Was ist Inter bzw. Intra - Coder - Realibilität ? (2)

    Select one or more of the following:

    • Zuverlässigkeit des Ergebnisses zwischen versch. durchführenden Personen - INTER

    • Zuverlässigkeit des Ergebnisses bei ein und derselben durchführenden Personen - INTRA

    • Zuverlässigkeit des Ergebnisses bei ein und derselben durchführenden Personen - INTER

    • Zuverlässigkeit des Ergebnisses zwischen versch. durchführenden Personen - INTRA

    Question 38 of 135

    1

    Datenschutz: direktes anschreiben von Personen per mail ist sehr problematisch. Fragebögen in Online Foren zu publizieren ist hingegen unbedenklich

    Select one of the following:

    • True
    • False

    Question 39 of 135

    1

    Was macht die DSVGO(1)

    Select one or more of the following:

    • personenbezogene Daten bestmöglich schützen und einen selbst entscheiden zu lassen wer personenbezogene Daten haben darf und wer nicht

    • personenbezogene Daten bestmöglich aufbewahren und einen selbst entscheiden zu lassen wer personenbezogene Daten haben darf und wer nicht

    Question 40 of 135

    1

    Die Themenfindung ist die erste wichtige Entscheidung beim Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit

    Select one of the following:

    • True
    • False

    Question 41 of 135

    1

    Was ist Wissenschaft laut Karl Popper ? (1)

    Select one or more of the following:

    • die Suche nach Erkenntnis bzw. die Suche nach Wahrheit

    • die Suche nach sachlichen Bezügen der Wahrheit

    Question 42 of 135

    1

    Wir sollten laut Popper Situationen finden in denen die gefundene Problemlösung gerade nicht funktioniert, damit wir unsere vorläufige Hypothese verändern bzw. verfeinern und damit in der Folge unsere Theorie verbessern können.

    Select one of the following:

    • True
    • False

    Question 43 of 135

    1

    Aus welchen Strategien ergeben sich ein persönlich konkretes Forschungsinteresse ? (1)

    Select one or more of the following:

    • Persönliche, Interpersonelle, Literaturbasierte Strategien

    • Persönliche, Interpersonelle, Literaturbasierte,mediatisierte Strategien

    Question 44 of 135

    1

    Welche Fragen helfen dabei ein Thema genau zu präzisieren ? (3)

    Select one or more of the following:

    • Inhaltliche Fragen

    • persönlicher Wissenstand

    • organisatorische bzw. ganz praktische Fragen

    • literarische Fragen

    • personelle Fragen

    Question 45 of 135

    1

    Welche Problembereiche haben Bonfadelli/Jarren/Siegert aufgestellt um die Grundlage von konkreten Fragen bilden zu können ? (6)

    Select one or more of the following:

    • Medien und Gesellschaft

    • Medienforschung

    • Kommunikatorforschung

    • Aussagenforschung

    • Publikumsforschung

    • Wirkungsforschung

    • Themenforschung

    Question 46 of 135

    1

    Wie kommt man zum Erkenntnisinteresse ? (1)

    Select one or more of the following:

    • Ausgehend von Problem muss nun das konkrete Ziel der Arbeit bzw. das Erkenntnisintersse herauskristalisiert und festgeschrieben werden.

    • Ausgehend von Problem muss nun das konkrete Ziel der Arbeit bzw. das Erkenntnisintersse herauskristalisiert und NICHT festgeschrieben werden.

    Question 47 of 135

    1

    Das Ziel einer Arbeit muss mit wenigen Sätzen so formuliert werden können, dass ein Dritter klar erkennen kann, worum es in dieser Arbeit geht.

    Select one of the following:

    • True
    • False

    Question 48 of 135

    1

    Welche Aussage zur Zielformulierung stimmen ? (2)

    Select one or more of the following:

    • Das Ziel, die Forschungsfrage und Hypothesen einer wissenschaftlichen Arbeit müssen konsistent sein und dürfen sich nicht wiedersprechen.

    • Die Zielformulierung fungiert als roter Faden

    • Die Zielformulierung fungiert als gelber Faden

    Question 49 of 135

    1

    Was enthält der Forschungsstand ? (3)

    Select one or more of the following:

    • alles was man bis heute zu diesem Problem weiß.

    • ein kurzer historischer abriss über die entwicklung des forschungsgegenstandes ist wünschenswert und manchmal sehr nützlich

    • müssen auch kritikpunkte an den ansätzen aufgezeigt werden

    • müssen keine kritikpunkte an den ansätzen aufgezeigt werden

    • alles was man bis zu einem gewissen Zeitpunkt zu diesem Problem weiß.

    Question 50 of 135

    1

    Was ist das sogennnate Schneeballverfahren ? (1)

    Select one or more of the following:

    • Literaturliste und anmerkungsteile von Büchern, Zeitschriften können als Literaturtipps genutzt werden

    • Literaturliste und anmerkungsteile von Büchern, Zeitschriften können als eigenes Quellenverzeichnis fungiern

    Question 51 of 135

    1

    Was sind Forschungsfragen ? (3)

    Select one or more of the following:

    • jene Fragen die auf das konkrete Problem bzw. das Erkenntnisinteresse zielen und damit maßgeblich für die ganze Arbeit sind.

    • präzisieren das gewählte Thema und sind damit für jede Form von wissenschaftlicher Arbeiten notwendig.

    • präzisieren das gewählte Thema und sind damit für wissenschaftliche Arbeiten notwendig aber nicht für jede

    • min 1 Forschungsfrage pro Arbeit

    • min 2 Forschungsfragen pro Arbeit

    Question 52 of 135

    1

    Welche Anforderungen brauchen Forschungsfragen ? (3)

    Select one or more of the following:

    • fragen nach etwas neuem

    • sind theoriegeleitet

    • fragen üblicherweise nach dem Zusammenhang von Variablen

    • fragen nach der Literatur

    • fragen nach dem Erkenntnisinteresse

    Question 53 of 135

    1

    Forschungsfragen fragen nach zwei Merkmalen, die bei der Bearbeitung des Problems interessieren, sog. Variablen

    Select one of the following:

    • True
    • False

    Question 54 of 135

    1

    Welche sind häufige Fehler beim Erstellen der Forschungsfragen ?

    Select one or more of the following:

    • kein Problem der PKW hinterfragt

    • es gibt bereits eine Fülle an eindeutig wissenschaftlichen Erkenntnissen

    • Forschungsfrage ist missverständlich oder unvollständig formuliert

    • Frage zielt auf Ja/nein antwort ab

    • Es wird eine Definition hinterfragt

    • Forschungsfrage zielt auf Messergebnis

    • Forschungsfrage ist Feststellung

    • mehrere Forschungsfragen für eine Hypothese

    • handelt sich um nicht wissenschaftlich zu beantwortende Fragen

    Question 55 of 135

    1

    Was ist eine Hypothese ? (2)

    Select one or more of the following:

    • vermutet Antwort auf eine Forschungsfrage

    • unbewiesene aber von inhaltlichen Widersprüchen freie Annahme

    • unbewiesene aber von inhaltlichen Widerspruchsvolle Annahme

    • Antwort auf eine Forschungsfrage

    Question 56 of 135

    1

    was stimmt zu Arbeiten mit Hypothesen ? (2)

    Select one or more of the following:

    • beim quantitativen Arbeiten basieren Hypothesen auf Erkenntnis von Literatur. Mit den Hypothesen werden Forschungsfragen beantwortet. hypothesenprüfendes Arbeiten

    • beim qualitativen Arbeiten basieren Hypothesen auf Erkenntnis von Literatur. Mit den Hypothesen werden Forschungsfragen beantwortet. hypothesenprüfendes Arbeiten

    • beim qualitativen Arbeiten werden Hypothesen nach der Durchführung der empirischen Untersuchung ausgeführt.hypothesengenerierendes Arbeiten

    • beim quantitativen Arbeiten werden Hypothesen nach der Durchführung der empirischen Untersuchung ausgeführt. hypothesengenerierendes Arbeiten

    Question 57 of 135

    1

    Um was handelt es sich bei einer Hypothese ? (3)

    Select one or more of the following:

    • Vermutung über einen bestimmten Sachverhalt

    • Aussage über einen bestimmten Sachverhalt

    • Vermutung über die Beziehung von zwei oder mehreren Variablen zueinander

    • Vermutung über einen kontinuirlichen Sachverhalt

    • Aussage über einen kontinuirlichen Sachverhalt

    Question 58 of 135

    1

    Begründung für den Zusammenhang der Variablen wird in den Hypothesen angegeben

    Select one of the following:

    • True
    • False

    Question 59 of 135

    1

    ,, Unter Hypothesen werden demnach ,,wissenschaftlich begründete Vermutungen über einen Tatbestand oder über einen Zusammenhang von min. 2 Merkmalen verstanden (1)

    Select one or more of the following:

    • Zitat von häder

    • zitat von weber

    • zitat von knoll

    Question 60 of 135

    1

    Überprüfung einer Hypothese : (1)

    Select one or more of the following:

    • Durch die Formulierung von Hypohesen wird die Forschungsfrage in konkrete, überprüfbare Behauptungen zerlegt. Diese Hypothesen sind durch wissenschaftliche (empirische) Daten wiederlegbar/falsifizierbar oder auch belegbar/(und vorläufig) verifizierbar

    • Durch die Formulierung von Hypohesen wird das Erkenntnisinteresse in konkrete, überprüfbare Behauptungen zerlegt. Diese Hypothesen sind durch wissenschaftliche (empirische) Daten wiederlegbar/falsifizierbar oder auch belegbar/(und vorläufig) verifizierbar

    Question 61 of 135

    1

    Bei der hypothesenprüfenden Vorgehensweise werden von theoretischen Systemen abgeleitete Variablen in der Realität (empirisch) überprüft (deduktiv)

    Select one of the following:

    • True
    • False

    Question 62 of 135

    1

    Wann gilt eine Hypothese als falsifiziert ? (2)

    Select one or more of the following:

    • wenn Hypothesenprüfung zu einem negativen Ergebnis kommt. Hypothese muss verworfen, neu formuliert oder modifiziert werden.

    • wenn Hypothese zu einem positiven Ergebnis kommt. Hypothese muss nur etwas umformuliert und modifiziert werden.

    • Hypothese muss verworfen werden wenn Daten mit hoher Warscheinlichkeit gegen die Hypothese sprechen.

    Question 63 of 135

    1

    Was versteht man unter einer deterministischen/Probabilistischen Hypothese ? (2)

    Select one or more of the following:

    • deterministische: absolute Gesetze über Zusammenhänge , man findet sie häufig in Naturwissenschaften (physik. Gesetze)

    • Probanilistische : Wahrscheinlichkeitshypothesen. Die Merkmalswerte treten mit gewissen Wahrscheinlichkeit auf

    • Probabilistische: absolute Gesetze über Zusammenhänge , man findet sie häufig in Naturwissenschaften (physik. Gesetze)

    • deterministisch : Wahrscheinlichkeitshypothesen. Die Merkmalswerte treten mit gewissen Wahrscheinlichkeit auf

    Question 64 of 135

    1

    Was sind ungerichtete Hypothesen ? (2)

    Select one or more of the following:

    • behaupten Zusammenhang zwischen zwei oder mehreren Variablen

    • z.B. Es gibt einen Zusammenhang zwischen der Quantität der geleisteten Öffentlichkeitsarbeit und den zur Verfügung stehenden Mitteln

    • behauptet Art des Zusammenhangs

    • z.B. Es gibt einen Zusammenhang zwischen der Quantität der geleisteten Öffentlichkeitsarbeit und den in der Politik erreichten Sanktionen.

    Question 65 of 135

    1

    Was sind gerichtete Hypothesen ? (1)

    Select one or more of the following:

    • geben auch Art des Zusammenhangs an. Dabei werden kausale und relationale Hypothesen unterschieden

    • geben auch Art des Zusammenhangs an. Dabei werden keine versch. Hypothesen unterschieden

    Question 66 of 135

    1

    Was beschreibt die kausale Hypothese ? (3)

    Select one or more of the following:

    • Zusammenhang zwischen zwei oder mehreren Variablen als Grund-Folge- bzw. Ursache- Wirkungs-Beziehung.

    • es ist genau zu überprüfen was die ursache und was die wirkung ist

    • wenn A, dann B

    • wenn B dann A

    Question 67 of 135

    1

    Was beschreibt die realtionale Hypothese ?(2)

    Select one or more of the following:

    • es wird eine bestimmte Intensität des Zusammenhangs angenommen

    • Je- desto hypothese

    • wenn- dann hypothese

    Question 68 of 135

    1

    Was sind monokausale und multikausale Hypothesen ? (2)

    Select one or more of the following:

    • monokausal entsteht durch Ausprägung der abhängigen Variablen durch die Wirkung einer unabhängigen Variable.

    • multikausal entsteht durch zwei oder mehrere unabhängige Variablen die die abhängige beeinflussen

    • multikausal entsteht durch Ausprägung der abhängigen Variablen durch die Wirkung einer unabhängigen Variable.

    • monokausal entsteht durch zwei oder mehrere unabhängige Variablen die die abhängige beeinflussen

    Question 69 of 135

    1

    Was besagt die Nullhypothese ?

    Select one or more of the following:

    • Es wird nichts über das Thema der Arbeit ausgesagt.

    • es gibt keinen systematischen Zusammenhang zwischen den beiden Variablen.

    Question 70 of 135

    1

    Was besagt die Alternativhypothese ? (1)

    Select one or more of the following:

    • behauptet das ein systematischer Zusammenhang zwischen den Variablen erwartet wird. Hierbei handelt es sich um die aufgestellte Hypothese bei der man die Art des Zusammenhangs konkret angibt.

    • behauptet das ein objektiver Zusammenhang zwischen den Variablen erwartet wird. Hierbei handelt es sich um die aufgestellte Hypothese bei der man die Art des Zusammenhangs konkret angibt.

    Question 71 of 135

    1

    Was beschreibt unabhängige und abhängige Variablen ? (1)

    Select one or more of the following:

    • Die abhängige Variable ist von der unabhängigen abhängig und verändert sich, wenn man die unabhängige Variable verändert.

    • Die abhängige Variable ist von der unabhängigen abhängig und verändert sich, wenn man die abhängige Variable verändert.

    Question 72 of 135

    1

    Die unabhängige Variable muss gezielt verändert werden könnnen, während die Veränderung der abhängigen Variable eine Folge dieser gezielten Veränderung sind.

    Select one of the following:

    • True
    • False

    Question 73 of 135

    1

    Die systematische Veränderung der unabhängigen Variable bedeutet die gezielte Auswahl von verschiedenen...(1)

    Select one or more of the following:

    • ...Ausprägungen

    • ...Teilbereichen

    • ...Hypothesen

    • ...Variablen

    Question 74 of 135

    1

    Was sind Moderator bzw Mediatorvariablen ? (2)

    Select one or more of the following:

    • Moderatorvariablen- Einfluss der unabhängigen auf die abhängige Variable ändern

    • Mediatorvariablen - abhängige Variable nicht direkt von der unabhängigen Variable somdern vermittelt durch eine dritte Variabl beeinflusst wird.

    • Mediatorvariablen - Einfluss der unabhängigen auf die abhängige Variable ändern

    • Moderatorvariablen - abhängige Variable nicht direkt von der unabhängigen Variable somdern vermittelt durch eine dritte Variabl beeinflusst wird.

    Question 75 of 135

    1

    was stimmt (2)

    Select one or more of the following:

    • mainfeste Variable direkt beobachtbar

    • latente Variable nicht direkt beobachtbar

    • mainfeste Variable nicht direkt beobachtbar

    • latente Variable direkt beobachtbar (2)

    Question 76 of 135

    1

    Was versteht man unter einer Operationalisierung ? (1)

    Select one or more of the following:

    • das Messbar machen der Variablen bzw. der Ausprägungen

    • das Messbar machen der Variablen bzw. der Hypothese

    Question 77 of 135

    1

    Was sind Indikatoren ? (1)

    Select one or more of the following:

    • Merkmalsausprägungen, müssen aber von den Ausprägungen der Variable klar unterschieden werden

    • Hypothesenausprägungen, müssen aber von den Ausprägungen der Variable klar unterschieden werden

    Question 78 of 135

    1

    Häufig werden Indikatoren in meheren Schritten erstellt . Wichtig ist hierbei eine genaue Definition, die dem Konstrukt zugrunde liegt. Das Vorgehen kann dabei in unterscheidlich vielen Schritten erfolgen : (3)

    Select one or more of the following:

    • in einem ersten schritt wird der Begriff durch relevante Merkmale definiert

    • zweiter schritt wird versucht Merkmale in empirisch messbare Größen zu übersetzen

    • mehrere Merkmale können zu einer Dimension zusammengefasst werden

    • in einem zweiten schritt werden mehrere Merkmale zusammengefasst und weiterentwickelt

    Question 79 of 135

    1

    Nach was fragt die Operationalisierung ? (1)

    Select one or more of the following:

    • was gemessen wird

    • wie gemessen wird

    • warum gemessen wird

    Question 80 of 135

    1

    Anforderungen an Indikatoren/Merkmalausprägungen (4)

    Select one or more of the following:

    • Indikatoren müssen im Sinn der wissenschaftlichen Definition präzise sein

    • müssen empirisch messbar sein

    • umso verlässlicher wenn sie aus der Theorie oder aus empirischen Regelmäßigkeiten abgeleitet werden.

    • Auswahl der Indikatoren ist zu begründen

    • Indikatoren müssen selbst definiert werden

    Question 81 of 135

    1

    Was sind Skalen ? (2)

    Select one or more of the following:

    • verschiedene Möglichkeiten, Variablen bzw. ihre Ausprägungen zu gestalten

    • Skalen können auch als die Überführung von empirischen Relativen in numerische Relative bezeichnet werden.

    • verschiedene Möglichkeiten, Variablen bzw. ihre Hypothesen zu gestalten

    • Skalen können auch als die Unterführung von empirischen Relativen in numerische Relative bezeichnet werden.

    Question 82 of 135

    1

    Welche Art von Skalen werden unterschieden ? (3)

    Select one or more of the following:

    • diskrete Skalen enthält Nominalskalen und Ordinalskalen (endlich viele Merkmalsausprägungen)

    • metrische Skalen bestehen aus intervall- skalen und ratio skalen (unendlich viele Merkmalsausprägungen)

    • quasimetrische Skalen

    • indiskrete Skalen enthält Nominalskalen und Ordinalskalen (endlich viele Merkmalsausprägungen)

    • unmetrische Skalen bestehen aus intervall- skalen und ratio skalen (unendlich viele Merkmalsausprägungen)

    Question 83 of 135

    1

    Was beschreibt eine Nominalskala ? (3)

    Select one or more of the following:

    • Gleiche Ausprägungen bedeuten gleiches

    • ungleiche ausprägungen bedeuten ungleiches

    • gleiche ausprägungen bedeuten ungleiches und umgekehrt

    • A ist nicht B ist nicht C

    • A ist B nicht C

    Question 84 of 135

    1

    Was sind dichotome und polytome Variablen ? (2)

    Select one or more of the following:

    • dichotome: zwei Ausprägungen (ja/nein )

    • polytome: mehrfach abgestuft ( Geburtsland entweder Schweiz, Österreich oder.... )

    • dichotome:mehrfach abgestuft ( Geburtsland entweder Schweiz, Österreich oder.... )

    • polytome: zwei Ausprägungen (ja/nein )

    Question 85 of 135

    1

    Was beschreibt eine Ordinalskala ? (3)

    Select one or more of the following:

    • Ausprägungen schließen sich wechselseitig aus

    • Rangskala

    • Dauer des Tv KOnsums 0h, 1-2h, 3-4h,.....

    • mehrfach abgestuft

    • ergibt sich aus Merkmal selbst

    Question 86 of 135

    1

    Was beschreibt metrische Skalen ? (4)

    Select one or more of the following:

    • können jederzeit beliebigen Wert annehmen.

    • Abstände zwischen diesen Werten müssen immer gleich groß sein(stetig)

    • es gibt natürlichen 0 Punkt

    • cm-Angaben, Alter, Einkommen

    • es gibt keinen 0 Punkt

    • Geschlecht, Wohnort

    Question 87 of 135

    1

    Was sind quasi metrische Skalen ? (2)

    Select one or more of the following:

    • kein 0 Punkt

    • gleiches Intervall wird konstruiert , nicht natürlich gegeben.

    • natürlicher o Punkt

    • Dauer des Tv Konsums

    Question 88 of 135

    1

    Kriterien für Erstellung von Hypothesen

    Select one or more of the following:

    • Hypothese - Aussage keine Frage, kein Befehl

    • min 2 semantisch gehaltvolle Begriffe

    • durch logischen Operator verbunden

    • darf keine Tautologie enthalten

    • aussagen die wahr sind sind keine hypothesen

    • muss wiederspruchsfrei sein

    • annahme über realen Sachverhalt

    • implizit oder explizit empirische Geltungsbedingungen aufgezählt

    • begriffe können operationalisiert werden

    • aussage ist falsifizierbar,

      durch Erfahrungsdaten wiederlegbar
      darf kein Werturteil enthalten

    Question 89 of 135

    1

    Was sind Methoden der empirischen Sozialforschung ? (1)

    Select one or more of the following:

    • Methoden stellen Systeme von Handlungsanweisungen und Regeln dar, um bestimmte Erkentnisse realisieren zu können, beziehungsweise um bestimmte Resultate zu erzielen oder um Informationen zu sammeln.

    • Methoden stellenKomplexitäten von Handlungsanweisungen und Regeln dar, um bestimmte Erkentnisse realisieren zu können, beziehungsweise um bestimmte Resultate zu erzielen oder um Informationen zu sammeln.

    Question 90 of 135

    1

    Was ist die Methodenlehre ? (2)

    Select one or more of the following:

    • erklärt Nutzen und Funktionieren sowie die Kriterien der Anwendung konkreter Instrumente zur Datenerhebung und ist somit spezifischer als die Methodologie.

    • Methodologie ist die Lehre von Methoden

    • Methodologie ist Methodenlehre

    Question 91 of 135

    1

    Methoden der empirischen Sozialforschung (4)

    Select one or more of the following:

    • Inhaltsanalyse(medieninhalte beobachten)

    • Beobachtung (Verhalten empirisch ermitteln)

    • Experiment (kontrolliert Situationen und Reaktionen beobachten)

    • Befragung (Meinung und Einstellung beobachten)

    • Forschung (Forschungsstand)

    Question 92 of 135

    1

    Welche Abkürzungen sind korrekt ? (4)

    Select one or more of the following:

    • PAPI (paper asissted personal interviews)

    • CAPI (Computer asissted interviews)

    • CATI (Computer asissted telephoen interviews

    • CAWI online (Computer asissted web interviews

    • PAWI (paper assisted web interviews)

    Question 93 of 135

    1

    Was ist das Codebuch ? (1)

    Select one or more of the following:

    • das überführte Kategorienschema

    • das unterführte Kategorienschema

    Question 94 of 135

    1

    Welche Aussage zur Methodenwahl stimmt ? (3)

    Select one or more of the following:

    • Angemessenheit der Methoden als Bezugspunkt nehmen

    • Methodenwahl ist immer von der Fragestellung, dem Erkenntnisinteresse und dem Stand der Forschung - also dem vorliegenden Problem und Phänomen abhängig

    • Methodische Umsetzungen sind immer die Wege zur Erreichung des im Rahmen der Arbeit gewählten Zieles, aber nur ausgesprochen selten das Ziel der Arbeit

    • Angemessenheit der Methoden als Ausgangspunkt nehmen

    Question 95 of 135

    1

    Welche Elemente hat das Untersuchungdesign ?

    Select one or more of the following:

    • Untersuchungsaufbau

    • Angabe bzw. Offenlegung des Untersuchungsinstrumentes

    • Grundgesamtheit

    • Stichprobe

    • Untersuchungszeitraum

    Question 96 of 135

    1

    Was sind eigene Quellen ?(1)

    Select one or more of the following:

    • Inhalte und Daten die der Forscher selbst erhoben hat (Interviews, Beobachtungen,Experimente, Befragungen)

    • inhalte von anderen Forschern (primär, sekundär,tertiärquellen)

    Question 97 of 135

    1

    Was sind fremde Quellen ? (1) (4)

    Select one or more of the following:

    • von anderen Forschern

    • Primärquellen

    • Tertiärquellen

    • sekundärquellen

    • quartierquellen

    Question 98 of 135

    1

    Was ist eine selbständige Literatur ? (5)

    Select one or more of the following:

    • Druckwerke die als eigenständige Publikation erscheinen

    • Monogarphie,

    • Sammelbände

    • Hochschulschriften

    • Fachzeitschriften

    • Aufsätze in Fachzeitschriften

    • Bibliothekskataloge

    Question 99 of 135

    1

    Was ist eine unselbständige Literatur ?(1)

    Select one or more of the following:

    • Texte die als Teil eines übergeordneten Druckwerks erschienen sind

    • eigenständige Publikationen mit Hilfe

    Question 100 of 135

    1

    Wann handelt es sich um graue literatur ? (2)

    Select one or more of the following:

    • nicht allgemein zugängliche Literatur wie Diplomarbeiten, Tagungsberichte , Arbeitspapiere

    • Veröffentlichung die auserhalb des Verlagswesen entscheiden

    • Tagebücher oder andere selbstverfasste Werke

    Question 101 of 135

    1

    Was versteht man unter Monographien und Sammelbände ? (2)

    Select one or more of the following:

    • Monographien sind Bücher die von einem oder mehreren Autoren verfasst wurde

    • Sammelbänder umfassen Aufsätze bzw. Beiträge mehrerer Autoren, wobei jeder Autor nur für den jeweils eigenen ARTIKEL verantwortlich ist

    • Hi Max und Thia

    Question 102 of 135

    1

    was sind Referenzwerke ? (2)

    Select one or more of the following:

    • (Nachschlagewerk) erheben den Anspruch das Wissen überblicksartig zusammenzufassen

    • dienen nicht der Darstellung eines spezifischem Untersuchungsfeldes oder Themas

    • dienen auch der Darstellung eines spezifischem Untersuchungsfeldes oder Themas

    Question 103 of 135

    1

    Was sind Enzyklopädien ? (2)

    Select one or more of the following:

    • umfassendste Form der referenzwerke

    • wissen überblickartig zu einem bestimmten Zeitpunkt verfügbar

    • wissen überblickartig zu einem unbestimmten Zeitpunkt verfügbar

    Question 104 of 135

    1

    (Fach-)Lexika und Wörterbücher (1)

    Select one or more of the following:

    • beschränken sich auf Auschnitt des Wissens

    • keine Form der refernzwerke

    • beschränken sich nicht auf Auschnitt des Wissens

    Question 105 of 135

    1

    Was sind Bibliographien ?

    Select one or more of the following:

    • sammeln Literaturhinweise

    • Nationalbibliographien : verzeichnen gesamte Staat oder Sprachraum publizierte Literatur

    • Fachbibliographien bestimmten Fachgebiet erschienen Literatur

    • sind Werke über Leben bestimmter Personen

    Question 106 of 135

    1

    Was sind Periodika ? (5)

    Select one or more of the following:

    • Wissenschaftliche Fachzeitschriften, indenen mehrmals im Jahr Beiträge zu wissenschaftlichen Themen publiziert werden

    • Jahrbücher

    • Tagungs und Forschungsberichte

    • Tages Zeitungen und Magazine

    • Hochschulschriften

    • Enzyklopädien

    Question 107 of 135

    1

    Internetquellen (2)

    Select one or more of the following:

    • werden grundsätzlich wie gedruckte Werke behandelt

    • weisen auch Autor, Titel und Erscheinungsdatum auf

    • weisen fast nie Autor, Titel und Erscheinungsdatum auf

    • werden grundsätzlich wie veröffentlichte Werke behandelt

    Question 108 of 135

    1

    Was sind zitierfähige und zitierwürdige Quellen ? (2)

    Select one or more of the following:

    • Zitierfähige Quellen weisen alle nötigen Angaben für eine sachgerechte Zitation auf

    • zitierwürdige Quellen halten zudem quellenkritische Prüfung stand

    • Zitierwürdige Quellen weisen alle nötigen Angaben für eine sachgerechte Zitation auf

    • zitierfähige Quellen halten zudem quellenkritische Prüfung stand

    Question 109 of 135

    1

    Indizien für zitierwürdige Quellen

    Select one or more of the following:

    • Zitierweise anderer Quellen ist korrekt

    • Quellenangebot vollständig vorhanden

    • Argumentation wissenschaftlich

    • empirischer Teil wissenschaftlich durchgeführt

    • Arbeitsweise offengelegt

    • Verlag ist annerkannt

    • quelle anerkannt

    Question 110 of 135

    1

    Was ist ein Zitat ? (2)

    Select one or more of the following:

    • Verwendung von fremden Inhalten in Büchern und Artikeln, in Studien und Untersuchungen nennt man zitieren

    • Bei einem Zitat handelt es sich um die direkte oder indirekte Übernahme eines Inhaltes

    • Bei einem Zitat handelt es sich um die indirekte oder undirekte Übernahme eines Inhaltes

    Question 111 of 135

    1

    Was ist richtig (3)

    Select one or more of the following:

    • Zitat = Textstelle die direkt oder indirekt übernommen wurde

    • Quelle = das Buch der Artikel in dem der zitierte Text zu finden ist

    • Quellenangabe = jene Angaben mit denen das Zitat versehen wird

    • Quelle = Textstelle die direkt oder indirekt übernommen wurde

    • Quellenangabe = das Buch der Artikel in dem der zitierte Text zu finden ist

    Question 112 of 135

    1

    Was ist ein Plagiat ? (2)

    Select one or more of the following:

    • wenn Texte, Inhalte oder Ideen übernommen und als eigene ausgegeben werden

    • Ghostwriting (bezeichnet eigene Form der Verwendung von fremden Arbeiten- Studierende gibt fremde Arbeit als eigene aus mit Einverständnis)

    • Ghostwriting (bezeichnet eigene Form der Verwendung von fremden Arbeiten- Studierende gibt fremde Arbeit als eigene aus ohne Einverständnis)

    Question 113 of 135

    1

    Welche Fälle fallen unter ein Plagiat ? (6)

    Select one or more of the following:

    • Vollplagiat

    • Zitat ohne Beleg

    • Übersetzungsplagiat

    • Selbstplagiat

    • Verbalplagiat

    • Ideenplagiat

    • Halbplagiat

    • Urheberplagiat

    Question 114 of 135

    1

    Was versteht man unter ,,wissenschaftlichem Ztieren'' (4)

    Select one or more of the following:

    • einzelne Passagen zitieren

    • Zitate nicht aus dem Zusammenhang reisen

    • Quelle angeben und als Werk im Literaturverzeichnis angeben

    • Belegfunktion bei wissenschaftlichem Zitieren

    • keine Belegfunktion

    • Fußnote einfügen

    Question 115 of 135

    1

    Welche Zitate unterscheidet man ? (2)

    Select one or more of the following:

    • kleine Zitate (kleine Ausschnitte)

    • große Zitate (Übernahme von ganzen Artikel oder Buchtexten)

    • mid Zitate (kleine Ausschnitte aus großen Artikeln die übernommen wurden)

    Question 116 of 135

    1

    Vorschriften zu Darstellungen direkter Zitate :

    Select one or more of the following:

    • Anführungszeichen am Beginn und Ende

    • können mit kursiver Schrift gekennzeichnet sein

    • wenn zitat länger als drei bis vier zeilen kann eingerückt werden

    • fremdsprachige Zitate können verwendet werden

    • jede Auslassung in Form von 3 Punkten

    • Druckfehler im Original sind nicht auszubessern (sic!)

    • Direkte zitate vom verfasser in eckige klammern

    Question 117 of 135

    1

    Paraphrasieren bedeutet nicht dass man keine Quellenangabe machen muss

    Select one of the following:

    • True
    • False

    Question 118 of 135

    1

    Welche ist die deutsche Zitierweise ? (2)

    Select one or more of the following:

    • Fußnoten- Methode

    • Harvard- Methode

    • Fußnote befindet sich als hochgestellte Zahl unmittelbar nach dem direkten bzw. indirekten Zitat

    Question 119 of 135

    1

    Was ist die Harvard Methode (4)

    Select one or more of the following:

    • amerikanische Zitierweise

    • deutsche Zitierweise

    • Quellenangabe wird innerhalb des Fließtextes unmittelbar nach dem zitierten Text in Klammern angegeben (Nachname,Jahr,Seite)

    • direkte Zitate werden mit Satzschlusszeichen und schließenden doppelten Anführungszeichen beendet. Quellenbeleg erfolgt im Anschluss

    • indirekte Zitate werden in laufenden Satz integriert

    • indirekte und direkte unterscheiden sich nur in der Schriftart

    Question 120 of 135

    1

    Bei Internetquellen ist es zulässig auch bei der amerikanischen Zitierweise die Quellenangabe in Form einer Fußnote zu geben

    Select one of the following:

    • True
    • False

    Question 121 of 135

    1

    Was ist der APA Style ? (3)

    Select one or more of the following:

    • Zitieren und Umgang mit Quellen sind nicht anders als bisher, citation styles geben nur sehr genau vor, wie die Quellenangaben bzw. die einzelenen bibliographischen Angaben vorgenommen werden müssen.

    • apa style mittlerweile zum standard auch in den sozialwissenschaften geworden

    • wichtige citation stlyles: Harvard Referencing, MLA- Modern Language Association, Chicago Manual of style, APA American Psychological Association

    • apa style mittlerweile zum standard auch in den Kommunikationswissenschaften geworden

    Question 122 of 135

    1

    Einige wichtige Vorgaben der Apa Richtlinien ? (5)

    Select one or more of the following:

    • Quellenangabe erfolgen als Kurzbeleg im Fließtext

    • lol

    • Verweis auf mehrere Autoren erfolgt in alphabetischer Reihenfolge

    • Beim Verweis auf Werke von drei oder mehr Autoren werden beim ersten Verweis alle Autoren angegeben

    • Ausführliche, direkte Zitate sind kursiv und in einem größeren linken und rechten Einzug anzuführen. Der verweis sollte in einer nächsten Zeile rechtsbündig angeführt sein.

    • Anmerkungen bzw. Fußnoten sollen nur für inhaltliche Ergänzungen und nicht für Literaturangaben verwendet werden

    • bla bla

    Question 123 of 135

    1

    Was ist ein Sekundärzitat ?(3)

    Select one or more of the following:

    • Liegt vor wenn ein Zitat nicht aus der Primärquelle sondern aus einer Sekundärquelle übernommen wird - man übernimmt also eine bereits zitierte Stelle.

    • nur in ausnahmefällen daruf zurückgreifen

    • es gibt auch verweisende Zitate (Zurstiege zitiert Buchli. Buchlis Zitat soll verwendet werden)

    • kann immer verwendet werden

    Question 124 of 135

    1

    Bibliographische Angabe von Monographien

    Select one or more of the following:

    • Bei einem Autor: Nachname, Vorname (Erscheinungsjahr): Titel. Untertitel(x.Auflage.)Erscheinungsort(e):Verlag

    • Bei mehreren Autoren: Nachname, Vorname/Nachname, Vorname (Erscheinungsjahr): Titel. Untertitel(x.Auflage.)Erscheinungsort(e):Verlag

    Question 125 of 135

    1

    Bibliographische Angaben aus Sammelbändern

    Select one or more of the following:

    • Zusatz ,,In:''

    • Nachname, Vorname (Erscheinungsjahr ): Titel. Untertitel. In: Nachname2, Vorname2(Hrsg.): Titel. Untertitel. (x.Auflage.) Erscheinungsort(e): Verlag, Seitenangabe des gesamten Artikels.DOI falls vorhanden

    Question 126 of 135

    1

    Bibliographische Angaben von Artikeln aus Fachzeitschriften

    Select one or more of the following:

    • Zusatz In:

    • Nachname, Vorname (Erscheinungsjahr): Titel.Untertitel. In: Titel der Zeitschrift , Jahrgang (heft), Seitenangabe des gesamten Beitrags. DOI (falls vorhanden)

    Question 127 of 135

    1

    was ist der DOI ? (3)

    Select one or more of the following:

    • digital objectiv identifier

    • digital objective indicator

    • eine eindeutige und unveränderliche Identifikationsnummer für digitale Objekte, die aus Buchstaben und Ziffern bestehen und einen bleibenden Link zur Internet Publikation herstellt.

    • wann immer möglich sollte man einen DOI anführen da er einen sicheren und unveränderlichen Link zur Internet Publikation stellt

    • eine eindeutige und unveränderliche Identifikationsnummer für digitale Indikatoren, die aus Buchstaben und Ziffern bestehen und einen bleibenden Link zur Internet Publikation herstellt.

    Question 128 of 135

    1

    Bibliographische Angaben von Artikeln aus Internetquellen ?

    Select one or more of the following:

    • Nachname, Vorname (Erscheinungsjahr):Titel.Ev.In: Zeitschrift bzw. Art der Homepage. Publikationsdatum. Vollständige URL (Datum des Abrufs der Homepage)

    • sofern DOI angegeben, angabe von abrufdatum nicht mehr unedingt nötig

    • auch bei amerikanischen Zitierweise ausnahmsweise möglich die Quelle in einer Fußnote anzugeben.

    • Wird die Online Ausgabe eines früheren gedruckten Textes zittiert dann gilt das Datum der DRuckfassung

    Question 129 of 135

    1

    Welche Quellen im Internet können unterschieden werden ?

    Select one or more of the following:

    • Website

    • Subdomain

    • HTML-Datei

    • dynamische Web-Inhalte

    • andere Dateiformate die im Internet abgelegt wurden( PDf)Scans,...)

    • Online- Enzyklopädien

    • multimediale Inhalte

    Question 130 of 135

    1

    Was sind Domains und Subdomains ? (1)

    Select one or more of the following:

    • festgelegte und registrierte ,,unique identifiers'' für das Internet

    • festgelegte und freie,,unique identifiers'' für das Internet

    Question 131 of 135

    1

    korrekte Quellenangabe einer HTML Datei (1)

    Select one or more of the following:

    • Autor Nachname, Vorname (Erscheinungsjahr): ,,Titel des Dokuments'' (Publikationsdatum). Medium. URL (Abrufdatum)

    • dies entspricht nicht einer html datei

    Question 132 of 135

    1

    Bibliographische Angaben von Zeitungsartikeln

    Select one or more of the following:

    • zeitungsartikel keine wissenschaftlichen Quellen kann gelegentlich aber notwendig sein diese zu zitieren

    • Nachname, Vorname (Erscheinungsjahr): Titel. Untertitel. In: Zeitung, Datum, vllständige Seitenangabe des Artikels

    • wenn Autor nicht angegeben -
      Zeitung (Erscheinungsjahr): Titel. Untertitel. Nummer. Datum. vollständige Seitenangabe des Artikels

    Question 133 of 135

    1

    Bibliographische Angaben von Interviews

    Select one or more of the following:

    • Interview mit Nachname,Vorname (ev. Funktion) am Datum in Ort. Interview liegt bei der Verfasserin auf./ Gesamtes Interview befindet sich im Anhang

    • lol

    Question 134 of 135

    1

    Was beeinhaltet jedes Forschungskonzept ?

    Select one or more of the following:

    • Konkretes Forschungsinteresse und Problembenennung (ziel der arbeit, erkenntnisinteresse)

    • Vorstellen des themas

    • Begrifsdefinitionen

    • Forschungsfragen

    • Hypothesen

    • Methode

    • Grobgliederung

    • Literatur

    Question 135 of 135

    1

    Was sind die üblichen Elemente einer wissenschaftlichen Arbeit in Reihenfolge

    Select one or more of the following:

    • 1 Titelblatt

    • 2 Eidesstattliche Erklärung

    • 3 ggf. Vorwort

    • 4 Inhaltsverzeichnis (ggf. Abbildungsverzeichnis)

    • 5 Einleitung

    • 6 Hauptteil

    • 7 Schluss

    • 8 Quellenverzeichnis

    • 9 ggf Anhang

    • 10 ggf.Abstract oder Executive Summary