6. Kapitel zur Differentiellen Psychologie

Miriam Brunner
Flashcards by Miriam Brunner, updated more than 1 year ago
Miriam Brunner
Created by Miriam Brunner over 2 years ago
4
0

Description

6. Kapitel aus dem Skriptum zu Diff von Georg Gittler

Resource summary

Question Answer
Was ist das allgemein gültige Ergebnis der Prozessmodelle? = bei allen Komponenten, außer Enkodierung - benötigen intelligentere P weniger Zeit als weniger intelligente
Was sind die verschiedenen Schritte eines allgemeinen Prozessmodells (nach Sternberg)= environmental input: - encode stimulus - search - decision - response
Was für ein Ergebnis konnte Roth bei der Verarbeitungsgeschwindigkeit nachweisen? = bei Intelligentere Menschen steigt die Reaktionszeit bei wachsende Zahl von Alternativen signifikant langsamer als, als bei weniger intelligenten
Was war das Ergebnis des Arbeitsgedächtnis? = intelligentere Vpn haben größere Arbeitsgedächtniskapazität (Zahlennachsprechen, Lesespanne-Aufgaben)
Wie beschrieb Jensen den theoretischen Zusammenhang zwischen working memory und mental speed? - Gehirn ist kapazitätslimitiert - Infos im WM zerfallen rasch - P mit größerer MS können mehr Operationen mit Infos durchführen, bevor diese zerfallen
Welchen Methoden wurden zur Untersuchung von non-kognitiv biologischen Parameter und Intelligenz verwendet? - ereigniskorrelierte EEG-Potentiale - PET - fMRT
Was sind die Hauptergebnisse zu den wichtigsten ERP-Parametern? Latenz: schnelleres Verarbeiten von Reizen Kohärenz: Aktivierung von benötigten Arealen Desynchronisation: Aktivierung weniger Hirnareale
Was ist das Ergebnis der PET? = INT P verbrauchen weniger Energie (Glukose Metabolismus Rate)
Was ist das Ergebnis der fMRT? = INT P geringere Hirnaktivität (Sauerstoffsättigung des Blutes im Hirn)
Was verursacht neurale Effizienz? (2 Hypothesen) 1. Myelinisierungshypothese 2. Neurale Plastizitätshypothese
Was beschrieb James R. Flynn als erster? die systematische Veränderungen der IQ-Testleistung in der Allgemeinsbevölkerung
Was für eine Studie führte Lewis M. Tearman durch? = die bekannteste Hochbegabten LSS - Harmoniehypothese - Divergenzhypothese
Welche Definitionsklassen von Hochbegabung unterscheidet Lucito? 1. ex post facto Definition 2. Statistische Definition 3. Integrierte, weite Definition
Welche Ansätze von Definition von Hochbegabung hatten jeweils Renzulli und Mönks? Renzulli: Dreikomponentenmodell Mönks: Triadische Interdependenzmodell
Welche Merkmalsklassen gibt es in der Checkliste für Hochbegabung im Vorschulalter vom Bundesministerium? - Merkmale des Lernens und Denkens - Arbeitshaltung und Interessen - Merkmale des Sozialverhaltens
Welche erweiterten Intelligenzkonzepte gibt es? - Praktische Intelligenz - soziale Intelligenz - emotionale Intelligenz
Welche 2 Faktoren erklären praktische Intelligenz? - Ideenflüssigkeit - Tacit Knowledge = Wissen über Problembereich TK = mehr praktisch als akademisch, mehr informell als formell, nicht direkt gelehrt
Welche 2 Aspekte sozialer Intelligenz werden unterschieden? - Soziale Sensitivität (Empathie) - Soziale Handlungskompetenz (Fähigkeit zum geschickten Lösen sozialer Konflikte) US in implizite und explizite Sichtweise
Welche vier Fähigkeitsbereiche werden in der Emotionalen Intelligenz unterschieden? 1. Wahrnehmung von EMO bei sich und anderen 2. Förderung des Denkens durch EMO 3. Verstehen & Analysieren von EMO 4. Regulation von EMO
Show full summary Hide full summary

Similar

DIFF 5. Kapitel
Miriam Brunner
GPSY PEPS
Simon Wirsching
GPSY PEPS
Bibo Meyer
GPSY PEPS
Gerrit Schulte
GPSY PEPS (Antworten während der Bearbeitung)
Mischa Kräutli
Persönlichkeitspsychologie
Miriam Brunner
GPSY PEPS
Carina Stocker
DP 2. Kapitel
Miriam Brunner
DP Kapitel 1
Miriam Brunner
DIFF Kapitel 8
Miriam Brunner
Kapitel 7 DIFF
Miriam Brunner