07 + 08 Produktionsplanung und -steuerung

Nils von der Heide
Flashcards by Nils von der Heide, updated more than 1 year ago More Less
Nils von der Heide
Created by Nils von der Heide over 1 year ago
16
1
0

Description

Intelligent vernetzte Produktion Flashcards on 07 + 08 Produktionsplanung und -steuerung, created by Nils von der Heide on 07/14/2018.

Resource summary

Question Answer
Skizziere den Regelkreis der Produktion! Bildschirmfoto 2018 07 14 Um 13.59.15 (binary/octet-stream)
Was ist die wesentliche Zielgröße des PPS und wie kann sie laut Experten erreicht werden? Zielgröße ist Liefer-/Termintreue. Erreicht wird sie durch dezentrale, echtzeitfähige Systeme.
Beschreibe das Produktionsmodell nach Hackstein. Produktionsplanung: Produktionsprogrammplanung, Mengenplanung, Termin- u. Kapazitätsplanung. Produktionssteuerung: Auftragsveranlassung, Auftragsüberwachung
Beschreibe das Ebenenmodell der Produktion. Bildschirmfoto 2018 07 14 Um 14.07.43 (binary/octet-stream)
Definiere Produktionsplanung! Systematisches Suchen und Festlegen von Zielen für die Produktion, Vorbereiten von Produktionsaufgaben und Festlegung des Ablaufes zum Erreichen dieser Ziele.
Nenne das System für die Fertigungsleitebene und dazu 4 Inhalte! MES Inhalte: Personalmanagement, Betriebsmittelmanagement, Qualitätsmanagement, Materialmanagement
Was sind Kennzahlen? Zahlen die: - in konkreter Form - wesentliche Aussagen - überzahlmäßig erfassbare - betriebswirtschaftlich interessierende - Rückblicken und informieren - prognostizieren
Was sind die drei wichtigsten Zielgrößen der modernen Produktion und was steht im Mittelpunkt? Zielgrößen: Wirtschaftlichkeit, Transparenz, Reaktionsfähigkeit im Mittelpunkt steht der Kunde
Wie wird die Auftragszeit aufgegliedert? Bildschirmfoto 2018 07 14 Um 14.29.50 (binary/octet-stream)
Grenze Produktionsplanung von Produktionssteuerung ab! Produktionsplanung: Gestaltung des Inhalts und der Einzelprozesse der Fertigung und der Montage. Produktionssteuerung: Gestaltung des Ablaufs der Tätigkeiten in der Fertigung.
Was ist der Ablauf zur Erstellung eines Produktionsprogramms? Bildschirmfoto 2018 07 14 Um 14.36.05 (binary/octet-stream)
Was ist das Ziel einer Absatzplanung? Legt fest, in welchen Perioden welche Mengen eines vorgegebenen Erzeugnissortiments lieferbar sein sollen.
Wie läuft die Primärbedarfsplanung ab? 1. Brutto Primärbedarf errechnen (aus Absatzplanung, Kundenaufträgen und internem Bedarf) 2. Netto Primärbedarf ableiten = BPB-Lagerbestände
Wie läuft die Produktionsbedarfsplanung ab? Bildschirmfoto 2018 07 14 Um 14.48.50 (binary/octet-stream)
Nenne die 3 Methoden der Bedarfsermittlung! - deterministische (Basis: vorliegende Kunden- oder Vorratsaufträge) - stochastische - heuristische (Analogschätzung oder Intuitivschätzung)
Differenziere die Ermittlung des Sekundärbedarfs bei A-/B-Teilen und C-Teilen! A-/B-Teile: Bedarfsorientiert -> Dispositionsstufen-/Fertigungsstufenverfahren C-Teile: Verbrauchsorientiert -> Bestellpunkt-/ Bestellrythmusverfahren
Benenne die Anteile der Durchlaufzeit (geordnet nach Zeit) - Liegezeit - Bearbeitungszeit - Prüfzeit - Transportzeit
Was ist das Dilemma der Produktionsplanung und -steuerung? Termintreue vs. Kapazitätsauslastung
Nenne zwei Aufgaben der Produktionssteuerung und je zwei Beispiele! - Auftragsveranlassung (Fertigungsauftragsfreigabe, Arbeitsverteilung) - Auftragsüberwachung (Fertigungsfortschrittsüberwachung, Fertigungsauftragsüberwachung)
Wie werden logistische Zielgrößen aufgeteilt und nenne je zwei Aspekte pro Kategorie! - Logistikleistung: Liefertreue, Lieferzeit - Logistikkosten: Prozesskosten und Kapitalbindungskosten
Was ist in der Praxis ein weit verbreitetes Modell zur Beschreibung von Produktionsprozessen und erkläre kurz! Trichtermodell und daraus abgeleitet das Durchlaufdiagramm Bildschirmfoto 2018 08 01 Um 10.19.13 (binary/octet-stream)
Beschreibe den idealen Mindestbestand! Höhe des Umlaufbestands, die eine maximale Auslastung bei minimaler Durchlaufzeit ermöglicht.
Was sind die zwei Bedingungen idealer Produktionskennlinien? - zu jedem Zeitpunkt genau ein Auftrag an jedem Arbeitssystem - keine Übergangszeiten
Beschreibe die Kausalität geringer Durchlaufzeiten! Geringe Durchlaufzeit -> geringere Streuung -> erhöhte Planungssicherheit -> hohe Termintreue
Nenne drei Kriterien der Auftragsfreigabe! - direkt (nach Auftragserzeugung) - nach Termin - Bestandsgeregelt
Nenne drei Auftragsfreigabe verfahren! - ConWIP (constant work in progress) - Engpasssteuerung - BOA (Belastungsorientierte Auftragsfreigabe)
Nenne drei Einflüsse auf die personelle Kapazität! - Mehrmaschinenbedienung - Aufträge extern vergeben - Überstunden anordnen
Nenne drei Einflüsse auf die Maschinen-Kapazität! - Maschine substituieren - Aufträge extern vergeben - Rüstzeiten minimieren
Nenne die 4 Prioritätsregeln in der Reihenfolgebildung! - FIFO - Schlupfzeitregelung - FPS (Frühster Plan-Starttermin) - FPE (Frühster Plan-Endtermin)
Was ist der Unterschied zwischen Harter und Weicher Echtzeit? Weiche: Überschreitung der zeitlichen Erwartung ist unkritisch Harte: Überschreitung der zeitlichen Erwartung ist kritisch oder führt zu einem Fehler
Was ist der Unterschied zwischen Betriebsdatenerfassung und Maschinendatenerfassung? - MDE: Betriebsdaten, die an der Produktionsanlage erfasst werden - BDE: Alle Maßnahmen, um Betriebsdaten in maschinell verarbeiteter Form am Verarbeitungsort bereitzustellen
Was sind die Arten der zierfassenden Betriebsdaten? - Qualitätsdaten - Lager und Materialarten - Werkzeug und Vorrichtungsdaten - Auftragsdaten - Personaldaten - Maschinen und Betriebsmitteldaten
Nenne 3 Möglichkeiten zur Betriebsdatenerfassung - Messgeräte - Barcodeleser - Automatische Beschriftung
Was sind Schwierigkeiten bei der Einführung eines PPS Systems? - Fehlender Marktüberblick - Fehlende Erfahrung mit Systemauswahl - Unrealistische Erwartungen an das System - Schwieriges Projektmanagement
Nenne 4 Anforderungen an PPS Systeme in der Zukunft! - Integrität - Effizienz - Zuverlässigkeit - Verknüpfbarkeit - Portabilität - Test und Wartbarkeit - Anwendbarkeit - Flexibilität
Nenne 4 GPS-Gestaltungsprinzipien nach VDI 2870! - Pull Prinzip - Null Fehler Prinzip - Visuelles Management - Standardisierung
Nenne die 3 Mu's aus Lean Production! - Muda (Verschwendung) - Muri (Überlastung) - Mura (Unausgeglichenheit)
8 Verschwendungsarten - Überproduktion - Bestände - Überbearbeitung - Bewegung - Transport - Defekte - Warten - Mitarbeiterwissen
Nenne 3 Potentiale von Digitalisierung und schlanker Produktion! - Erhöhung der Transparenz und Flexibilität - Einfache und schnelle Datenerhebung & Auswertung großer Datenmengen - Vernetzung von Maschinen und Menschen entlang der ges. Wertschöpfungskette
Nenne 4 Ziele des Wertstrommanagements! - Reduzierung der DLZ - Reduzierung von Beständen - Erhöhung der Termintreue - Steigerung der Transparenz
Definiere Pull Prinzip - Materialversorgung an Bedarf ausgerichtet - geringstmöglicher Steuerungsaufwand und geringe Bestände - Aktivitäten werden durch Kundenaufträge ausgelöst - Material und Informationsfluss sind entgegen gerichtet
Was sind Vor und Nachteile von Kanban Systemen? +: - Transparenz im Prozess - Verkürzung Reaktionszeit - Harmonisierung des Materialflusses -: - Störung im vorgelagerten Prozess führt sich auf gesamte Prozesskette aus - nicht einsetzbar bei stark schwankender Nachfrage - geringe Variantenanzahl
Nenne 4 Kanban Arten - Karten-Kanban - Behälter-Kanban - Sicht-Kanban - E-Kanban
Nenne 3 Methoden des Null-Fehler-Prinzips und je zwei Vorteile! - Poka Yoke: - geringe Kosten - geringer Aufwand - einfach Hilfsmittel - Pick-by-Light: - Reduktion der Suchzeiten - einfache Handhabung - Pick-by-Voice: - Handfreiheit - Flexibel und Vielseitig
Definition Visuelles Management Ziel: Transparenz über Ziele, Prozesse, Leistungen und Problemen -> ermöglicht Mitarbeitern erleichterten Überblick über Abweichungen vom Sollzustand und Gegenmaßnahmen zu ergreifen
Vor und Nachteile von Andon! +: -Überwachung des Fertigungsstatus - Visualisierung von Störungen -: - Reizüberflutung - Nur Visualisierung der Fehler, keine Analyse
Show full summary Hide full summary

Similar

REVISION TIMETABLE
v.r.123
OCR GCSE Latin Vocab flash cards - all
jess99
Physics 2a + 2b
James Squibb
Was the Weimar Republic doomed from the start?
Louisa Wania
Biology: Lung Disease
Sarah H-V
An Gnáthrud
xlauramartinx
Biology -B2
HeidiCrosbie
The Many Conjugations of Spanish! Wow!
hannahkathryn5
PSYA1 - attachment, AQA psychology
Tess W
2.1.4 Data Representation
Lavington ICT
Matematica para concursos
Luiz Ricardo Oliveira