1.3.2 Die 5 Wettbewerbskräfte nach Porter

Sarah Rupprecht
Flashcards by Sarah Rupprecht, updated more than 1 year ago
Sarah Rupprecht
Created by Sarah Rupprecht over 2 years ago
3
0

Description

Marketing (Kapitel 1 - Karteikarten only) Flashcards on 1.3.2 Die 5 Wettbewerbskräfte nach Porter, created by Sarah Rupprecht on 10/01/2018.

Resource summary

Question Answer
1.3 Marketingplanung 1.3.2 Techniken der strategischen Marketingplanung und -analyse Die 5 Wettbewerbskräfte nach Porter Welche 5 Kräfte spielen hier eine Rolle? Lieferantenmacht Käufermacht Neue Konkurrenz Ersatzprodukte Wettbewerb innerhalb der Branche
Erklären Lieferantenmacht (Überpunkt kennen und ein paar Unterpunkte reichen) - Käuferinformationsdichte > je mehr der Kunde über Preise und Konkurrenz weiß, desto mehr Druck für die Lieferanten) - Wechselkosten zu anderen Lieferanten > Vertragsbindung, vorhandenes Spezielwerkzeug z.B. 12 Monate Vertragslaufzeit mit kostenfreier Kündigung nur zum Jahresende z.B. Lieferant besitzt spezielles Werkzeug, dass sich der neue Lieferant erst auf unsere Kosten besorgen muss - Möglichkeit zur Vorwärtsintegration > Lieferant macht mein Produkt plötzlich auch noch selber und vertreibt es auch = Konkurrenz
Erklären Käufermacht (Überpunkt kennen und ein paar Unterpunkte reichen) - Möglichkeit der Produktrückwärtsintegration > Kunden machen die bisher zugekauften Einzelteile auch selber = Konkurrenz - Käuferinformationsdichte (siehe Lieferantenmacht) - Wettbewerb zwischen den Anbietern - Verhältnis zwischen Produktionskosten und Gesamtkosten (Druck auf die Lieferanten, wenn GK im Vergleich zu PK sehr hoch)
Erklären Neue Konkurrenz (Überpunkt kennen und ein paar Unterpunkte reichen) - Markteintrittsbarrieren - Wechselbereitschaft der Nachfrager (Kunden wollen ggf. gar nicht weg vom Original) - Skaleneffekte (schwer für Neueinsteiger preislich mitzuhalten)
Erklären Ersatzprodukte (Überpunkt kennen und ein paar Unterpunkte reichen) - Leistung der Substitute (Neues Produkt besser oder mindestens gleich gut wie Original?) - Relative Preisposition (Wenn neues Produkt nur gleichwertig sollte es vll billiger sein) - Käuferneigung (Will der Kunde überhaupt Alternativen?)
Erklären Wettbewerb innerhalb der Branche (Überpunkt kennen und ein paar Unterpunkte reichen) - Vielfalt der Wettbewerber (McDonalds z.B. die vielen Metzger und Bäcker mit heißer Theke, aber auch große Ketten wie BK, Subway und Co.) - Produktdifferenzierung - Konzentrationsgrad - Überkapazitäten
Show full summary Hide full summary

Similar

Query Experiences
Flurina Baumann
Haftung; Insolvenzrecht; Wettbewerbsrecht; Arbeitsrecht
Un Bekannt
Relationship Marketing
Simone Baumg
Marketing
Sabrina Heckler
Marktforschung
Kaja-Lotta
Märkte und Marketing
Kaja-Lotta
Marketing und Verkauf - Fragen 1 bis 200
Elisabeth Reichstamm
Marktforschung
Kaja-Lotta
Verhalten der Konsument/innen
Kaja-Lotta
Kundenanalyse
teddy.s.ivanova
Operative Unternehmensziele
christian_zins