A, Kapitel 3.2, Wettbewerbsordnung

Stefan Kurtenbach
Flashcards by Stefan Kurtenbach, updated more than 1 year ago
Stefan Kurtenbach
Created by Stefan Kurtenbach over 6 years ago
223
11

Description

Kapitel 3.2 im Lehrbuch

Resource summary

Question Answer
Was ist das Grundelement jeder Marktwirtschaft? Wettbewerb
Welches Bestreben haben Unternehmen bezogen auf den Wettbewerb? Unternehmen haben das Bestreben, sich den Zwängen und Kontrollen des Wettbewerbs zu entziehen und sich vor Konkurrenten zu schützen.
Wie versuchen Unternehmen sich vor Konkurrenten zu schützen? - untereinander wettbewerbsbeschränkende Vereinbarung treffen, ein so genanntes Kartell bilden, - ihre Marktmacht durch Unternehmenszusammenschlüsse erhöhen, eine Fusion eingehen, - ihre Marktmacht dazu benutzen, andere Wettbewerber vom Markt auszuschließen, den Missbrauch marktbeherrschenden Stellung betreiben
Was ist ein Kartell? Zusammenschluss von rechtlich selbstständig bleibenden Unternehmen der gleichen Wirtschaftsstufe, die durch Vertrag oder Absprache Ihre wirtschaftliche Handlungsfreiheit teilweise aufgeben, um den Wettbewerb einzuschränken oder aufzuheben.
Welche wettbewerbspolitischen Strategien gibt es? - Wettbewerbsschutz - Wettbewerbsförderung
Welche Vorschriften sind nach GWB besonders bedeutsam? 1. wettbewerbsbeschränkende Vereinbarungen 2. Zusammenschlusskontrolle 3. Verbot des Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung, Verbot wettbewerbsbeschränkenden Verhaltens
Welche Tätigkeitsfelder umfasst die europäische Wettbewerbspolitik? - Prüfung von Unternehmenzusammenschlüssen - Öffnung von Märkten für den Wettbewerb - Überwachung staatlicher Beihilfen
Zusammenfassende Übersicht von Kapitel 3.2
Show full summary Hide full summary

Similar

Gl.VWL
faulchen
Volkswirtschaftslehre
Sabrina Heckler
VWL: Relevante Abiturthemen
krissis.briefkas
VWL: Abiturrelevante Themen
krissis.briefkas
Wirtschafts- & Sozialkunde
Julia Freese
Volkswirtschaftslehre
Can Miandji
VWL Teil 1b
Andre Odermatt
VWL: Abiturrelevante Themen
Lisa Z
Die Preisbildung bei eingeschränktem Wettewerb
Diana Grzesica
1_Wirtschafts- & Sozialkunde
Julia Freese
Untitled
Matthias Mäder