Sozialversicherungen

sila Coban
Flashcards by sila Coban, updated more than 1 year ago
sila Coban
Created by sila Coban about 5 years ago
15
1

Description

Fachprüfung HRFA 15/16 (Arbeitsrecht) Flashcards on Sozialversicherungen, created by sila Coban on 07/02/2015.

Resource summary

Question Answer
Worin besteht der wesentliche Unterschied zwischen der obligatorischen Krankenpflegeversicherung nach KVG und der Zusatzversicherung nach VVG? Die obligatorische Krankenpflegeversicherung muss Jeden unabhängig von seiner Alter und seinem Gesundheitszustand aufnehmen. Die Zusatzversicherung kann Vorbehalte aufgrund des Gesundheitszustandes anbringen und die Aufnahme sogar ganz ablehnen. Die Leistungen der obligatorischen Krankenpflegeversicherung sind in einem Leistungskatalog vordefiniert.Bei der Zusatzversicherung sind Leistungen mannigfach privatabteilung, zahnversicherung, auslandschutz usw.
Welche Träger garantieren die soziale Krankenpflegeversicherung? Die soziale Krankenversicherung wird fast 100 Versicherern Krankenkassen durchgeführt, welche strenge gesetzliche Voraussetzungen erfüllen müssen.
Wer hat die Aufsicht über die Versicherer, welche die Grundversicherung anbieten? Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat die Aufsicht über die Versicherer, die Grundversicherung anbieten
Wer hat die Aufsicht über die Zusatzversicherung nach VVG? Diese obliegt der Finanzmarktaufsicht (FINMA)
Welche Hauptrisiken deckt die soziale Krankenpflegeversicherung? Sie gewährt Leistungen bei Krankheit Unfall Mutterschaft weiter übernimmt sie die Kosten bei bestimmten Massnahmen der medizinischen Prävention.
Für welche Personen ist die Krankenversicherung obligatorisch Jede in der Schweiz wohnhafte Person sowie auch diejenige , die sich in der Schweiz aufhält, muss sich innerhalb von drei Monaten versichern.
Wie wird die soziale Krankenpflegeversicherung finanziert? Die obligatorische Krankenversicherung nach KVG finanziert sich durch Prämien, Kostenbeteiligung(Franchise), Beiträge der öffentlichen Hand Die Finanzierung erfolgt nach dem Ausgaben-Umlageverfahren. Grundsätzlich nur Einheitsprämien zugelassen!
Welche Möglichkeiten der Prämienreduktion sieht das KVG vor? wählbare Franchise, eingeschränkte Wahl der Leistungserbringer (HMO oder Hausarztmodell), Bonusversicherung, Telemedizin
Welche Leistungen erbringt die obligatorische Krankenversicherung nach KVG? für Diagnose, Behandlung und Folgen einer Krankheit, medizinische Prävention bei Unfällen bei Schwangerschaft Bei Zahnerkrankungen, die auf eine Krankheit zurückzuführen sind in 5 Methoden der Komplementärmedizin
Leistungen der Krankenversicherung nur Oberbegriffe sowie auch Beispiele dazu Sachleistungen, Sachleistungen: Heilbehandlung, Leistungen bei Mutterschaft, Hilfsmittel, Reise-, Transport-, Rettungskosten Medizinische Prävention: Prophylaktische Impfungen, Krankheitsprophylaxe, Gesundheitscheckup, Früherkennung bei Risikogruppen Geldleistungen: freiwillige Taggeldvers.
An welche Voraussetzungen sind die Leistungen der obligatorischen Krankenversicherung geknüpft? Die Kostenübernahme der Leistungen nur wenn, Verordnung durch eine anerkannte Fachperson, tarifiert, wirksam, zweckmässig und wirtschaftlich
Zweck der Unfallversicherung Beheben oder Mindern der gesundheitlichen, wirtschaftlichen und immateriellen Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten sowie Unfallverhütung.
immaterieller Schaden? Wichtigster Anwendungsfall ist das Schmerzensgeld, das als Anspruch bei der Verletzung höchstpersönlicher Rechtsgüter wie Leben, Körper, Gesundheit oder sexuelle Selbstbestimmung in Betracht kommt Nicht Messbar in Geld...
Definition Unfall? Als Unfall gilt die plötzliche, nicht vorhersehbare schädigende Einwirkung eines ungewöhnlichen äusseren Faktors auf dem menschlichen Körper mit Schadenfolgen.
Welche Risiken deckt die Unfallversicherung ab? Berufsunfall, Nichtberufsunfall, Berufskrankheit, Invalidität (-->Alter)
Wer hat die Aufsicht sowie auch Durchführung bei der Unfallversicherung? Bundesamt für Gesundheit BAG hat die Aufsicht. Die Durchführung der Unfallversicherung ist durch die Suva oder andere zugelassene Unfallversicherer
Wer ist unfallversichert? unselbständige Erwerbende (für NBU erst ab 8 H pro Woche) Arbeitslose mit Arbeitslosenentschädigung Selbständige können freiwillig eine Unfallversicherung abschliessen.
Geldleistungen der Unfallversicherung-->Oberbegriffe und Bespiele Pflegeleistungen und Kostenvergütungen Geldleistungen (an den Versicherten) Taggeld, Invalidenrente, Integritätsentschädigung, Hilfslosenentschädigung an die Hinterlassenen bei Unfalltod de Versicherten: Hinterlassenenrente an Ehegattenn und Kinder
Pflegeleistungen und Kostenvergütungen Heilhandlung, Hilfsmittel, Bestimmte Sachschäden aus Unfällen, Rettungs Reise Transportkosten, Leichentransport, Bestattungskosten
Ab wann nach dem Unfall hat man ein Taggeld zu gut Unfalltag zählt nicht und danach 2 Tage Wartetage erst ab dem 3. Tag wird das Taggeld bezahlt.
Taggeld-Berechnung bei der Unfallversicherung -->Nur Formel Versicherter Jahresverdienst/ 365 Tage x 80% oder 70%
Komplementärrente bei der Unfallversicherung Ergibt sich aus einem Unfall neben dem Invalidenrentenanspruch aus dem UVG auch ein Anspruch auf Rente der IV oder AHV (1. Säule), so hat der Versicherte gegenüber dem UVG-Versicherer nur Anspruch auf eine sogenannte Komplementärrente. Diese entsprich der Differenz zwischen 90% des versicherten Verdienstes und der Rente der IV oder AHV, höchstens aber dem für die Voll- oder Teilinvalidität vorgesehenen Betrag.
Was bedeutet Integritätsentschädigung Bei erheblicher, unfallbedingter Beeinträchtigung der körperlichen oder geistigen Integrität wird unabhängig von der Ausrichtung einer Invalidenrente eine einmalige Kapitalleistung erbracht. Diese gleicht nicht wie die IV eine wirtschaftlich materiellen Schaden aus, sondern dient der symbolischen Wiedergutmachung der erlittenen Unfallfolgen.
Hilfslosenentschädigung Zusätzlich zur Invalidenrente werden Hilflosenentschädigungen erbracht, wenn der Versicherte wegen seiner unfallbedingten Invalidität für alltägliche Verrichtungen dauernd der Hilfe Dritter bedarf. Die Höhe wird nach dem Grad der Hilflosigkeit bemessen
Die Erwerbsersatzordnung (EO/MSE) Zweck Ersatz eines Teils des infolge DL für schweizer Militär Zivildienst oder Zivilschutz entstandenen Einkommensausfall. Ersatz für den Verdienstausfall der mutter während 14 Wochen oder 98 Tagen nach der Niederkunft
Organisation sowie auch versicherte Risiken der Erwerbsersatzordnung Ahv Ausgleichskassen ziehen Beiträge ein und zahlen Leistungen aus Versichertes Risiko ist Verdienstausfall
Wer ist bei der EO versichert Armeeangehörige Zivilschutzleistende Zivildienstleistende Mütter
Wer bezahlt EO-Beiträge? Erwerbstätige Unselbständige (0.25)Erwerbstätige Selbständige(max. 0.5 des Reineinkommens) nach Vollendung des 17. Altersjahres bis zum ordentlichen Rentenalters Nichterwerbstätige nach der Vollendung des 20. Altersjahres
Leistungen für Dienstleistende und für Mütter für Dienstleistende: Grundentschädigung, Kinderzulage, Betreuungskostenzulage, Betriebszulage Für Mütter: Verdienstausfall
Leistungsvoraussetzung für die Mutterschaftsentschädigung Erwerbstätigkeit(selbständig/unselbständig) während mind. 5 Monaten in den neun Monaten vor der Niederkunft AHV Versicherung während neun Monaten vor der Niederkunft
Zweck der Familienzulagen Organisation /versichertes Risiko teilweiser finanzieller Ausgleich von Familienlasten durch Kinder Kantonale Familienausgleichskassen^, die von den AHV Ausgleichskassen geführt werden Versichertes Risiko ist Familienlasten
Wie wird FamZ finanziert und überwiesen? Beiträge von der kant. FAK festgelegt und sind von AG und Selbständigerwerbende zu überweisen.
Zweck der Arbeitslosenversicherung Vermeiden oder Verkürzen der Arbeitslosigkeit ggf. Ersatz des durch Arbeitslosigkeit Kurzarbeit witterungsbedigte Einflüsse oder Insolvenz des Arbeitgebers verminderten Erwerbseinkommens
Organisation der Arbeitslosigkeit Aufsicht durch das SECO und kantonale Amtsstellen(KAST) Beratung und Vermittlung durch regionale Arbeitsvermittlungszentren (RAV) Ausrichtung der Geldleistungen durch Arbeitslosenkassen(ALK) Versichertes Risiko: Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit, Insolvenz
Welches Risiko ist durch Arbeitslosenversicherung abgedeckt? Versichertes Risiko: Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit, Insolvenz
Was sind Sachleistungen Sachleistungen(Art. 14 ATSG)$sind insbesondere die Heilbehandlungen(krankheitspflege), die Hilfsmittel, die individuellen Vorsorge-und Eingliederungsmassnahmen sowie Aufwendungen für Transporte die von SozVers geschuldet oder erstattet werden
Was sind Geldleistungen Taggelder, Renten, jährliche Ergänzungsleistungen Hilfslosenentschädigungen und Zulagen
Begriff Risiko Das Risiko setzt sich aus folgenden Begriffselementen zusammen 1. Eintritt eines Ereignisses 2. Ungewissheit(in Zukunft ausgerichtet) 3. Schaden
Zählen Sie sozialversicherungsrechtlichen Risiken auf Alter, Tod, Invalidität, Krankheit, Unfall, Geburtsgebrechen, Mutterschaft, Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit, Insolvenz, Schlechtwetter, Familienlasten
Zeichnen Sie das drei Säulen Konzept
Alters und hinterlassenenversicherung AHV was ist der Zweck dieser sozialversicherung Existenzsicherung nach der Pensionierung oder Tod eines Ehepartners/Elternteil
Welche Risiken sind bei der AHV versichert? Alter und Tod
Wer ist bei der AHV versichert Die ganze Bevölkerung Volksversicherung d.h. AHV ist eine obligatorische Versicherung die alle Personen umfasst, die in der Schweiz wohnen und erwerbstätig sind.
Wer bezahlt AHV beiträge Erwerbstätige Unselbständige (ab1. Januar nach der Vollendung des 17. Altersjahr -AHV alter 4.2%) Erwerbstätige Selbständige ab1. Januar nach der Vollendung des 17. Altersjahr 7.8% Personen im Rentenalter bis 1400 Freibetrag Nichterwerbstätige ab 1. Januar nach der Vollendung des 20. Altersjahr Arbeitslose entrichten Beiträge gestützt auf die ALV Taggelder
Leistungen der AHV geben Sie Beispiele dazu Sachleistungen: Hilfsmittel, Assistenzbeitrag, Beiträge zur Förderung der Altenhilfe Geldleistungen: Altersrente, Kinderrente, Witwen-Witwerrente, Waisenrente, Hilfslosenentschädigung
Beginn und Ende des Anspruchs auf eine Altersrente Der Anspruch auf eine Altersrente beginnt am ersten Tag des Monats, welcher der Erreichung des ordentlichen Rentenalters folgt. Er erlischt erst am Ende des Monats, in dem die rentenberechtigte Person stirbt.
Berechnungselemente der Altersrente Beitragsjahre Die Erwerbseinkommen Erziehungs/Betreuungsgutschriften
Was bedeutet die Ehegattenrente ist platfoniert die volle altersrente beträgt altuell zwischen 1175.- und 2350.- Ehegattenrente wird auf 150% des Höchstbetrages (2350.-) platfoniert(3525.-)
Erklären Sie kurz die Kinderrente -%?Anspruch Beträgt 40% der Altersrente Der Anspruch auf eine Kinderrente zur Altersrente besteht generell für Kinder bis sie das 18. Altersjahr vollendet haben oder bis sie ihre Ausbildung abgeschlossen haben, längstens aber bis zum vollendeten 25. Altersjahr.
Erklären Sie kurz die Witwerrente Verheiratete und geschiedene Männer, deren Gattin resp. ehemalige Gattin verstorben ist, erhalten eine Witwerrente solange sie aus dieser Ehe Kinder unter 18 Jahren haben.
Erklären Sie kurz die Waisenrente Kinder erhalten Waisenrente, wenn die Mutter oder der Vater stirbt.Sterben beide Eltern dann Anspruch auf Zwei Waisenrenten. Der Anspruch erlischt mit dem 18. Geburtstag oder bei Abschluss der Ausbildung, spätestens jedoch mit dem 25. Geburtstag
Welche Voraussetzungen müssen für eine Witwenrente erfüllt sein? Anspruch auf eine Witwenrente haben Frauen, deren Ehegatten verstorben ist, wenn sie zum Zeitpunkt der Verwitwung mindestens ein Kind haben oder wenn sie, ebenfalls zum Zeitpunkt der Verwitwung, das 45. Altersjahr zurückgelegt haben und mindestens 5 Jahre verheiratet waren. Geschiedene Frauen, deren ehemaliger Ehegatte verstorben ist, haben Anrecht auf eine Witwenrente, • wenn sie Kinder haben und die geschiedene Ehe mindestens zehn Jahre dauerte oder • wenn sie bei der Scheidung älter als 45 Jahre waren und die geschiedene Ehe mindestens zehn Jahre gedauert hat oder • wenn das jüngste Kind sein 18. Lebensjahr vollendet, nachdem die geschiedene Mutter 45 Jahre alt geworden ist. Geschiedene Frauen, deren ehemaliger Ehegatte verstorben ist, die keine der obigen Voraussetzungen erfüllen, haben Anspruch auf eine Witwenrente bis zum 18. Geburtstag des jüngsten Kindes.
Auf welche Grundidee baut die AHV auf? Die Ahv baut auf der Idee der Solidarität auf. Solidarität zwischen alt und Jung/Arm und Reich/kinderlosen Personen und Eltern
Worin sehen Sie das grösste Problem des Generationenvertrages? immer mehr Menschen beziehen Renten und im Verhältnis dazu eher wenige Menschen die erfolgreichen Beiträge entrichten können. Die Ursache für dieses Ungleichgewicht demografischer Wandel. Menschen werden immer älter und benötigen Pflegeleistungen die Geburtenrate eher niedrig
Bei den Ergänzungsleistungen wird zwischen zwei verschiedenen Kategorien unterschieden. Um welche handelt es sich? jährliche Ergänzungsleistungen Erstattung von Krankheits- und Behindertenkosten
Definition Invalidität: durch körperlichen, psychischen und geistigen Gesundheitsschaden verursachte Erwerbsunfähigkeit bzw. Unfähigkeit, sich im bisherigen Aufgabenbereich zu betätigen.
Show full summary Hide full summary

Similar

Haftung; Insolvenzrecht; Wettbewerbsrecht; Arbeitsrecht
Un Bekannt
Arbeitsrecht (Fragen)
Maximilian Mustermann
Zivilrecht - Arbeitsrecht Streitigkeiten
myJurazone
Wie fit sind Sie im Arbeitsrecht?
Anita Grasse
Arbeitsrecht
Sabrina Heckler
Arbeitsrecht
KU S
Arbeitsrecht I
bram_kerschi_14
Wirtschaft
DasKarlchen .
KÜNDIGUNGSARTEN
Alex Bergmann
HR Arbeitsrecht
Joey Aden
Zivilrecht - Arbeitsrecht Streitigkeiten
saskianaima