Fahrtheorie

malimi something
Flashcards by malimi something, updated more than 1 year ago
malimi something
Created by malimi something about 5 years ago
1129
16

Description

Scheiß Prüfung

Resource summary

Question Answer
1. Wann und wo wirkte Benno von Achenbach? 1861 – 1936, in Deutschland
2. Was benötigt man zum korrekten Fahren nach Achenbach? - Achenbachleine - Fahrpeitsche - feste Bracke
3. Welche Überlegungen waren Achenbach bei der Aufstellung seines Systems wichtig? Größtmögliche Sicherheit und Zweckmäßigkeit bei größtmöglicher Schonung der Pferde!
4. Wie fährt man nach Achenbach? Fahren durch Nachgeben
5. Wie viele Pferde können maximal korrn jkhekt nach Achenbach vor einer Kutsche gefahren werden? 6 Pferde!
6. Anspannungsarten (Fachausdrücke)! - lose Anspannung an der Spielwaage (schwerer Zug) - Halbfeste Anspannung mit Ortscheiten an der Sprengwaage (Bracke) = nach Achenbach - feste Anspannung an Docken (allenfalls Stadtanspannung)
7. Fachausdrücke für Pferde im Gespann? rechtes Pferd (Handpferd) sollte größer sein linkes Pferd (Sattelpferd) sollte kleiner sein
8. Was ermöglicht die Achenbachleine? →Pferde verschiedener Größe und Temperamentes zu Fahren →vom Bock aus verschnallbar
9. Wie verschnallt man die Achenbachleine? Normalschnallung → Die Pferde arbeiten gleichmäßig. Zwischen Hand und Schnallen befinden sich 10 Löcher (auf jeder Leine 5) → Grundschnallung Rechtes Pferd wird um 2 Löcher zurückgeschnallt. Auf der linken Leine befinden sich daher 3, auf der rechten Leine 7 Löcher, also insgesamt 10 Löcher zwischen Hand und Schnallen.
10. Was versteht man unter dem Begriff „gebrochener Zug“? Oberblattstrupfe ist zu kurz eingestellt → es entsteht Druck auf den Kammdeckel!
11. Erkläre die Zuglinie! Brustblatt/Kumt→ Stränge → Ortscheid und Bracke
12. Erkläre die Bremslinie! Wagen schiebt über… den Wagenaufbau den Vorderwagen und über die Deichsel …nach vorne. Von… der Deichselbrille wird über die Aufhalteriemen den Aufhaltering und die Halskoppel (Kumt mit Sprungriemen) oder über vorhandenes Hintergeschirr …aufgehalten.
13. Wie werden Rechtswendungen auf glattem Boden gefahren? im Schritt
14. Wie heißen die 3 Leinenhaltungen nach Achenbach? -Grundhaltung -Arbeits- oder Dressurhaltung (nur 1- und 2-spännig) -Gebrauchshaltung
15. Möglichkeiten des Leinenverkürzens? - Halbe Parade – Zentimeterweises verkürzen beider Leinen - Allmähliche Parade – Verkürzen um ein bestimmtes Stück - Vorübergehende Parade – vorrübergehendes Verkürzen beider Leinen - Durchgehende Parade – Verkürzen der Leinen um ein größeres Stück - Filieren – Verlängern und Verkürzen einzelner Leinen
16. Was ist die Grundschnallung? Summe der leeren Löcher von der Kreuzschnalle bis zur Hand des Fahrers. Voraussetzung: Pferde gerade gerichtet und im Zug stehend!
17. Was versteht man unter Abdeichseln und Drängen? Stellung der Pferde im Gespann (Stellungsfehler) Abhilfe: - Leinenverschnallung - Umspannen - Einspännig fahren siehe Abbildung S. 34
18. Welche Arten von Peitschenhilfen gibt es? Vorwährtstreibende: außen hinter den Kammdeckel bei nachgebender Hand Versammelnde: außen hinter den Kammdeckel + Parade Strafende: an der Innenseite des Halses, bzw. starker Schlag hinter den Kammdeckel bei parierender Hand
19. Warum wird die Linkswendung anders gefahren als die Rechtswendung? Da der Fahrer auf der rechten Seite sitzt, werden die Wendungen anders gefahren.
20. Worauf ist bei der Deichsellänge und Deichselhöhe zu achten? Deichselhöhe: Brustblatthöhe (Bugspitze) Deichsellänge: vorne Pferdenase und Deichselbrille auf gleicher Höhe (Pferde in Anlehnung) hinten Abstand zwischen Pferd und Wagen so groß, dass beim Aufhalten oder in höchster Gangart die Beine nicht anschlagen können (mind. 50cm!!!)
21. Wie erkennt man, ob ein Pferd zum Wagen oder vom Wagen geführt wird? Der äußere Zugstrang ist versorgt, wenn das Pferd vom Wagen weggeführt wird.
22. Warum ist ein hohes Tempo beim Fahren von Wendungen im Straßenverkehr gefährlich? Weil die Pferde ausrutschen könnten!
23. Was versteht man unter dem Begriff „das Pferd wirft sich in die Wendung“? Schulter voraus
24. Ab welchem Alter darf eine Person ein Gespann auf öffentlichen Wegen und Straßen Lenken? ab 16 mit dem ÖFAB wenn jemand über 18 mit dem ÖFAB Beifahrer ist ab 18 mit dem ÖFAB
Show full summary Hide full summary

Similar

Geschirrkunde
malimi something
Wagenkunde
malimi something
Pferdehaltung
malimi something
Stilkunde
malimi something
Veterinärkunde
malimi something
Geschirrkunde
sophie kutscha
Biology Revision - Y10 Mock
Tom Mitchell
ExamTime Quick Guide to Getting Started
Andrea Leyden
Using GoConqr to study geography
Sarah Egan
CLASIFICACION DE LAS EMPRESAS SEGUN LA LEGISLACION COLOMBIANA
Viviana Beer