optimale Bestellmenge (13)

Budd9r
Mind Map by , created about 6 years ago

3 - Betriebswirtschaftliche Steuerung (Bedarfsermittlung und Disposition) Mind Map on optimale Bestellmenge (13), created by Budd9r on 10/05/2013.

227
1
0
Budd9r
Created by Budd9r about 6 years ago
deterministische Bedarfsermittlung(5)
Budd9r
Methoden der Bedarfsermittlung(2)
Budd9r
optimale Bestellhäufigkeit (14)
Budd9r
Graphing Inequalities
Selam H
Diseño de Software
Verny Fernandez
Vor-und Nachteile stochastische/deterministische(16)!!!
Budd9r
heuristische Bedarfsermittlung(7)
Budd9r
stochastische Bedarfsermittlung(Methoden)(4)
Budd9r
Auftragsgesteuert/Programm oder Plangesteuert(10)
Budd9r
deterministische Bedarfsermittlung(Verfahren)(6)
Budd9r
optimale Bestellmenge (13)
1 Grundgedanke
1.1 Optimierung des Zielkonfliktes zwischen Bestell- und Lagerhaltungskosten
1.1.1 Einen Bedarf kann man durch
1.1.1.1 Eine Bestellung (wenige Bestellungen) decken. Dabei entstehen geringe Bestellkosten, aber hohe Lagerhaltungskosten
1.1.1.2 Eine Vielzahl von Bestellungen decken. Dabei entstehen hohe Bestellkosten, aber nur geringe Lagerhaltungskosten
2 Ziel der Bestellmengenoptimierung
2.1 Minimierung der relevanten Kosten einer Planperiode (z.B. ein Jahr)
2.1.1 Relevante Kosten = von der Bestellentscheidung beeinflusste Kosten, d.h. die Bestellkosten und die Lagerhaltungskosten
2.1.2 Die jährlichen Anschaffungskosten (Menge * Preis) verändern sich voraussetzungsgemäß (keine Mengenrabatte) nicht. Sie sind deshalb für die Ermittlung der Gesamtkosten, nicht aber für das Optimierungsproblem von Bedeutung
2.1.3 Die beiden relevanten Kostenkategorien verhalten sich gegenläufig, die jährlichen Bestellkosten sind eine fallende und die Lagerhaltungskosten eine steigende Funktion der Bestellmenge
3 Optimale Bestellmenge
3.1 Gleichheit von Bestellkosten und Lagerhaltungskosten
3.2 Minimum der Gesamtkosten pro Periode und der Gesamtkosten pro Stück
3.3 Die errechnete optimale Bestellmenge ergibt häufig keine gerade Zahl, so dass entsprechende Auf- und Abrundungen erforderlich sind. , z.B. vorgegebene Verpackungsgrößen, geeignete Transport- und Lagergrößen, vorgegebene Mindest- oder Höchstbestellmengen
3.4 Hinzu kommen Beschränkungen, die sich aus der Reichweitenbetrachtung der optimalen Bestellmenge ergeben. So kann auch ein wirtschaftlicher Bestellzyklus von Bedeutung sein, bezogen etwa auf ein Jahr oder auf 240/250 Arbeitstage laut Fabrikkalender
3.5 Jede Abweichung von der optimalen Bestellmenge bewirkt eine Kostenerhöhung
3.6 Die Kurve der relevanten jährlichen Gesamtkosten verläuft in der Umgebung ihres Minimums sehr flach, und zwar nach rechts flacher als nach links
3.7 Daraus folgt, dass mengenmäßige Abweichungen vom Optimum in gewissen Grenzen nur unbedeutende Kostensteigerungen verursachen und dass Aufrundungen im Zweifelsfall günstiger sind als Abrundungen
4 Andler-Formel
4.1 Bestellfixe Kosten
4.1.1 Alle Kosten der Bestellvorbereitung, Bestellung, Bestellabwicklung
4.2 Lagerhaltungskostensatz
4.2.1 2.000.000 € Ø Lagerbestandswert = 100%
4.2.2 125.000 Gesamtlagerkosten = x %
4.2.3 X = 125.000 * 100 / 2.000.000
4.2.4 = 6,25% = LKS (Lagerkostensatz)
5 Voraussetzungen
5.1 Der Jahresbedarf ist bekannt und verteilt sich aufgrund eines gleichbleibenden Verbrauchs gleichmäßig auf die Zwischenperioden
5.2 Alle Formelgrößen sind voneinander unabhängige Variablen
5.3 Die Bestellkosten sind konstant
5.4 Die Einstandspreise (einschließlich Frachtkosten) sind konstant
5.5 Die Lagerhaltungskosten sind konstant
5.6 Die Lagerung der Produkte ist nicht zeitlich beschränkt (z.B. Mindesthaltbarkeit bei Lebensmitteln)
6 keine Berücksichtigung
6.1 Die erforderliche Lagerkapazität
6.2 Die Veränderung der Beschaffungszeit (Produktionsausfall des Lieferanten, Transportbehinderungen)
6.3 Die Lagerfähigkeit des Lieferanten
6.4 Die Lage auf dem Beschaffungsmarkt
6.5 Die erforderliche Liquidität
6.6 Die optimale Losgröße in der Produktion
6.7 Verpackungseinheiten des Lieferanten
6.8 Mindermengenzuschläge
7 Vorgehen bei Mengenrabatten
7.1 Berechnung der optimalen Bestellmenge, wobei beim Einstandspreis der Rabattsatz berücksichtigt wird
7.2 Wenn die optimale Bestellmenge über der Rabatt-Mindestmenge liegt, ist die Rechnung beendet
7.3 Ist sie aber kleiner, muss ein Gesamtkostenvergleich vorgenommen werden
7.4 Die Gesamtkosten als Summen der Anschaffungskosten, der Beschaffungs- bzw.- Bestellkosten und der Lagerhaltungskosten muss errechnet werden, um festzustellen, in welchem Fall die Gesamtkosten pro Periode niedriger sind