Sozialpsychologie - Einführung

Sven Christian
Mind Map by Sven Christian, updated more than 1 year ago
Sven Christian
Created by Sven Christian over 4 years ago
63
2

Description

Erklärung des Grundbegriffes Sozialpsychologie und erste Vertiefungen
Tags

Resource summary

Sozialpsychologie - Einführung
1 Was ist Sozialpsychologie?

Annotations:

  • Definition:  Wissenschaftliche Untersuchung der Art und Weise wie Denken, Fühlen und Verhalten durch die reale oder vorgestellte Anwesenheit anderer Personen beeinflusst wird. 
1.1 Sozialer Einfluss

Annotations:

  • Wirkung, Worte, Handlungen oder die bloße Anwesenheit anderer Menschen auf unser Denken, Einstellungen, Verhalten. 
1.2 empirische Wissenschaft

Annotations:

  • Annahmen werden empirisch überprüft.  Durch systematische und methodische Sammlung von Daten im Feld (Experiment) oder Labor (Befragung). 
1.3 Unterschied zu Nachbardisziplinen

Annotations:

  • Einfluss sozialer Situationen auf Individuen (vgl. Soziologie) Bedeutung der Situation für Verhalten (vgl. Persönlichkeitspsy.)
2 Die prägende Wirkung der Situation
2.1 fundamentaler Attributionsfehler
2.1.1 Überschätzung innerer, persönlicher Faktoren
2.1.2 Unterschätzung äußerer, situativer Faktoren
2.2 Disposition & Situation
2.2.1 Einfluss auf Verhalten
3 Die prägende Wirkung der sozialen Interpretation
3.1 Behaviorismus

Annotations:

  • geht davon aus, dass man nur die verstärkenden Merkmale der Umwelt berücksichtigen muss um menschliches Verhalten zu erklären
3.2 Deutung

Annotations:

  • Wahrnehmung und Interpretation von Menschen der sozialen Umwelt Bsp:selbe Verhalten kann je nach Situation sehr unterschiedlich gedeutet werden
3.3 Gestaltpsychologie

Annotations:

  • rückt die subjektive Vorstellung der Menschen von Objekten, Gegenständen, etc. in den Vordergrund
4 Deutungen: Grundlegende Motive

Annotations:

  • Grundbedürfnisse: 1. Sich mit sich selbst wohlfühlen 2. Realistisch sein  können im Widerspruch stehen
4.1 Ansatz des Selbstwertgefühls
4.1.1 Bewertung des eigenen Selbst

Annotations:

  • oft wichtiger als realistisch zu sein
4.2 Ansatz der sozialen Kognition
4.2.1 Denken über sich selbst und die soziale Welt

Annotations:

  • Versuch die Welt so exakt wie möglich wahrzunehmen
4.2.2 Selbsterfüllende Prophezeiungen
4.2.2.1 Erwartungen determinieren Verhalten
5 Sozialpsychologie und soziale Probleme
5.1 internale Attribution

Annotations:

  • Verhalten auf Persönlichkeit abschreiben
5.2 externale Attribution

Annotations:

  • Verhalten auf Situation abschreiben
Show full summary Hide full summary

Similar

Allgemeine Pathologie / Einführung
Nicole Nafzger
GPSY SOPS
Simon Wirsching
Einführung für GoConqr - Kurzversion
Laura Overhoff
Einführung für GoConqr - Ausführlich
Laura Overhoff
GPSY SOPS
Kim Wannenwetsch
Testfragen Sozialpsychologie
Sven Christian
Sozialpsychologie
jtefert
Euro-FH // Zusammenfassung SOPS3
Robert Paul
Euro-FH // Zusammenfassung SOPS1
Robert Paul
Einführung in die BWL: Kapitel 1
Anjay
Euro-FH // Zusammenfassung SOPS2
Robert Paul