Einführung in die Wirtschaftspsychologie - Teil I

Question 1 of 52

Medal-premium 1

Welche der folgenden Aussagen über die KSAO-Analyse trifft zu:

Select one of the following:

  • Die Abkürzung KSAO steht für Knowledge, Skill, Autonomy und Other Characteristics und beschreibt die Anforderungen, die ein Unternehmen an einen bestimmten Bewerber einer Stelle hat.

  • Der KSAO-Analyse ist die Aufgabenanalyse vorgeschaltet, sie inkludiert unter anderen die Critical Incident Method und soll eine bestimmte Stelle analysieren, um daraus abzuleiten welches Fachwissen, Fertigkeiten, Fähigkeiten und andere Charakteristika für die von Bedeutung sind.

  • Die KSAO-Analyse ist auf organisationaler Ebene einzustufen, sie beschreibt welche Anforderungen an ein Unternehmen in der freien Marktwirtschaft gestellt werden.

  • Bei der KSAO-Analyse geht es Unternehmen darum, eine möglichst große Anzahl an Bewerbern zu generieren, da man davon ausgeht das je größer die Zahl der Bewerber ist desto höher ist auch die Anzahl der geeigneten Personen für diese Stelle.

Question 2 of 52

Medal-premium 1

Gute Arbeitsleistung in Gruppen wird erzielt, wenn...

Select one of the following:

  • der Grad der Zentralisierung niedrig und die Aufgabenschwierigkeit hoch ist oder umgekehrt.

  • der Grad der Zentralisierung und die Aufgabenschwierigkeit hoch ist.

  • der Grad der Zentralisierung und die Aufgabenschwierigkeit niedrig sind.

  • Zentralisierung hat nichts mit der Arbeitsleistung zu tun.

Question 3 of 52

Medal-premium 1

Welche drei Aspekte beeinflussen das Verhalten gemäß der Theorie des geplanten Verhaltens?

Select one of the following:

  • Einstellung, soziale Normen, wahrgenommene eigene Kontrolle

  • Einstellung, soziale Normen, Werte

  • Soziale Normen, Werte, Gesetze

  • Einstellung, Gesetze, soziale Normen

Question 4 of 52

Medal-premium 1

Taylors Prinzipien der Wissenschaftlichen Betriebsführung und Handlungsregulationstheorie

Select one of the following:

  • Die Arbeitsgestaltung nach Taylor und die nach der Handlungsregulationstheorie unterscheiden sich nicht.

  • Intrinsische Motivation wird z. B. durch das bezahlen einer Stückzahlprämie erhöht.

  • Extrinsische Motivation wird durch Geldanreize erhöht.

  • Die Arbeitsgestaltung nach Taylor geht von einer extrinsischen Motivation aus. Dies heißt, dass die Motivation durch Spaß an der Arbeit oder das Interesse des Individuums vergrößert wird.

Question 5 of 52

Medal-premium 1

Eigenschaften von TOTE-Einheiten sind:

Select one of the following:

  • Test und Inkongruenz zeigen an, dass Ziele und Feedback miteinander verglichen werden.

  • Es ist ausreichend nur den Test mit zu berücksichtigen.

  • TOTE steht für Test Organisation Test Exit.

  • TOTE Einheiten sind nicht hierarchisch geschachtelt.

Question 6 of 52

Medal-premium 1

Welche ist keine Funktion von Arbeit?

Select one of the following:

  • Zeitstrukturierung

  • Aktivität

  • Persönliche Anerkennung

  • Keine der angegebenen Antworten

Question 7 of 52

Medal-premium 1

Welches Kriterium zieht der Economic man zur Bewertung von guter Arbeit heran?

Select one of the following:

  • Zufriedenheit

  • Persönlichkeitsförderung

  • Schädigungsfreiheit

  • Psycho-soziales Wohlbefinden

Question 8 of 52

Medal-premium 1

Welche Annahme liegt der Theory X von McGregor zugrunde?

Select one of the following:

  • Der Mensch ist grundsätzlich faul.

  • Der Mensch ist grundsätzlich motiviert.

  • Der Mensch ist grundsätzlich interessiert.

  • Keine der angegebenen Anworten.

Question 9 of 52

Medal-premium 1

Welche Aussage trifft nicht zu?

Select one of the following:

  • Training führt zu verbesserter Motivation und Selbstwirksamkeit bei Arbeitslosen.

  • Training ist kostenintensiv für Individuum und Staat.

  • Training führt zu besserem anfänglichen Einkommen bei arbeitenden Personen.

  • Training führt zu größeren Chancen, wieder Arbeit zu finden.

Question 10 of 52

Medal-premium 1

Was ist ein Misfit nach dem PE-Fit-Modell nach Harrison?

Select one of the following:

  • Fehlende Übereinstimmung zwischen den Anforderungen der Umwelt und den Bedürfnissen der Person.

  • Fehlende Übereinstimmung zwischen den Angeboten aus der Umwelt und den Fähigkeiten/Kompetenzen der Person.

  • Fehlende Übereinstimmung zwischen den Angeboten und den Anforderungen der Umwelt.

  • Fehlende Übereinstimmung zwischen den Bedürfnissen der Person und Angeboten aus der Umwelt.

Question 11 of 52

Medal-premium 1

Welcher Stressor kann auch positive Wirkung haben?

Select one of the following:

  • Zeitdruck

  • Einseitige Haltung

  • Schichtarbeit

  • Unterbrechung

Question 12 of 52

Medal-premium 1

Welche ist keine institutionelle Intervention zum Abbau von Stressoren?

Select one of the following:

  • Lärmschutz

  • Verbesserung der Arbeitsorganisation

  • Gehaltserhöhung

  • Verbesserung der Pausenregelungen

Question 13 of 52

Medal-premium 1

Welche Gestaltungsmöglichkeit führt nicht zur Verbesserung von Schichtarbeit?

Select one of the following:

  • Planbare Freizeit

  • Schichtlänge sollte nicht über 8 Stunden gehen

  • Früh- und Spätschichten sollten schnell rotieren

  • Rückwärtsrotierende Schichten

Question 14 of 52

Medal-premium 1

Welche Annahme liegt der Kongruenzhypothese zugrunde?

Select one of the following:

  • Merkmale der Arbeit werden in der Arbeit kompensiert.

  • Übereinstimmungen zwischen Arbeit und Freizeit sind auf dritte Variablen zurückzuführen.

  • Arbeit und Freizeit beeinflussen sich gegenseitig.

  • Arbeit und Freizeit hängen nicht zusammen.

Question 15 of 52

Medal-premium 1

Was ist kein Kriterium der Arbeitsgestaltung nach Hacker?

Select one of the following:

  • Beeinträchtigungsfreiheit

  • Persönlichkeitsförderlichkeit

  • Ausführbarkeit

  • Keine der gegebenen Antworten

Question 16 of 52

Medal-premium 1

Welches Bedürfnis nach Maslows Bedürfnishierarchie steht auf der höchsten Stufe?

Select one of the following:

  • Selbstverwirklichung

  • Physiologische Bedürfnisse

  • Soziale Bedürfnisse

  • Sicherheitsbedürfnisse

Question 17 of 52

Medal-premium 1

Was beschreibt das Paradox der Arbeitszufriedenheit?

Select one of the following:

  • Ein Großteil der Arbeitnehmer ist mit hohem Engagement bei der Arbeit, aber nur ein geringer Teil der Arbeitnehmer ist mit der Arbeit zufrieden.

  • Ein geringer Teil der Arbeitnehmer ist mit der Arbeit zufrieden, aber mögen ihren Vorgesetzten.

  • Ein Großteil der Arbeitnehmer ist mit der Arbeit zufrieden, aber nur ein geringer Anteil ist mit Engagement bei der Sache.

  • Keine der gegebenen Antworten.

Question 18 of 52

Medal-premium 1

Was ist keine Kommunikationsstruktur?

Select one of the following:

  • Rad

  • Viereck

  • Kette

  • Kreis

Question 19 of 52

Medal-premium 1

Für welches Menschenbild liegt die Motivation der Arbeit in einer sinnvollen Tätigkeit mit einer dezentralen und flachen Organisationshierachie?

Select one of the following:

  • Economic Man

  • Social Man

  • Self-actualizing Man

  • Complex Man

Question 20 of 52

Medal-premium 1

Welche Antwort bezeichnet keine Phase nach dem Phasenmodell der Arbeitslosigkeit?

Select one of the following:

  • Schock

  • Optimismus

  • Aktivismus

  • Pessimismus

Question 21 of 52

Medal-premium 1

Welcher der genannten Stressoren ist ein positiver Stressor?

Select one of the following:

  • Sozialer Stressor

  • Karriere-Stressor

  • Challenge-Stressor

  • Hinderance-Stressor

Question 22 of 52

Medal-premium 1

Bei welchem nach Karasek definierten Job ergibt sich ein hoher Handlungsspielraum und eine hohe Arbeitsanforderung?

Select one of the following:

  • Low strain Job

  • Active Job

  • Passive Job

  • High strain Job

Question 23 of 52

Medal-premium 1

Welcher Typ von Schichtarbeit sollte möglichst ganz vermieden werden?

Select one of the following:

  • Schnell rotierend

  • Langsam rotierend

  • Vorwärts rotierend

  • Rückwärts rotierend

Question 24 of 52

Medal-premium 1

Bei welcher Zusammenhangshypothese von Arbeitszeit und Freizeit findet man den sogenannten Work-Family-Conflict?

Select one of the following:

  • Interaktionshypothese

  • Segmentierungshypothese

  • Generalisierungshypothese

  • Kongruenzhypothese

Question 25 of 52

Medal-premium 1

Welches ist kein Schritt des Handlungsprozesses der Handlungsregulationstheorie?

Select one of the following:

  • Zielentwicklung

  • Entscheidung

  • Feedback

  • Messung

Question 26 of 52

Medal-premium 1

Womit ist kein Verfahren der Arbeitsanalyse gemeint?

Select one of the following:

  • VERA

  • FAA

  • BDN

  • WDQ

Question 27 of 52

Medal-premium 1

Bei welchem Ansatz der Arbeitszeitgestaltung geht es um das Herausfinden eines besten Lösungsweges, der dann verfolgt wird?

Select one of the following:

  • Job characteristics Modell

  • Scientific Management

  • Soziotechnischer Systemansatz

  • Job rotation

Question 28 of 52

Medal-premium 1

Welche Aussage trifft auf die Zielsetzungstheorie nach Locke zu?

Select one of the following:

  • Schwierige und spezifische Ziele führen zu besseren Leistungen

  • Schwierige und spezifische Ziele führen zu schlechteren Leistungen

  • Leichte und allgemeine Aufgaben führen zu besseren Leistungen

  • Leichte und allgemeine Aufgaben führen zu schlechteren Leistungen

Question 29 of 52

Medal-premium 1

Was besagt das Paradoxon der Arbeitszufriedenheit?

Select one of the following:

  • 50-70% sind mit ihrer Arbeit zufrieden und 30% engagieren sich auch

  • 50% sind mit ihrer Arbeit zufrieden und 50% engagieren sich auch

  • 30-40% sind mit ihrer Arbeit zufrieden und 50% engagieren sich auch

  • 60-80% sind mit ihrer Arbeit zufrieden und 13 % engagieren sich auch

Question 30 of 52

Medal-premium 1

Welche der fünf Persönlichkeitseigenschaften der Eigenschaftstheoretischen Ansätze wird mit einer negativen Assoziation in Bezug auf Führungseigenschaften verstanden?

Select one of the following:

  • Gewissenhaftigkeit

  • Verträglichkeit

  • Neurotizismus

  • Extraversion

Question 31 of 52

Medal-premium 1

Wie unterscheidet man die Diversitäten in der Gruppenzusammensetzung als ein Teil des Inputs in dem Input-Prozess-Output-Modell?

Select one of the following:

  • Aufgabenorientierte Merkmale

  • Oberflächenmerkmale

  • Beide Unterschiede sind richtig.

  • Keine Antwort ist richtig.

Question 32 of 52

Medal-premium 1

Welche Einflussstrategien haben den besten Einfluss auf die Leistung und den extrinsischen Erfolg?

Select one of the following:

  • Einschmeicheln und Rationalität

  • Einschmeicheln und Selbstbewusstes Auftreten

  • Selbstbewusstes Auftreten und self-promotion

  • Rationalität und selbstbewusstes Auftreten

Question 33 of 52

Medal-premium 1

Welche der genannten Facetten ist keine, die das Organisationsklima nach Ostroff beschreibt?

Select one of the following:

  • Affektive Facette

  • Soziale Facette

  • Kognitive Facette

  • Instrumentelle Facette

Question 34 of 52

Medal-premium 1

Welche Reihenfolge beschreibt das Modell von Amabile richtig?

Select one of the following:

  • Vorbereitung – Problemidentifikation – Erzeugen von Ideen – Überprüfung von Ideen – kreatives Ergebnis

  • Vorbereitung – Erzeugen von Ideen – Problemidentifikation – Überprüfung von Ideen – kreatives Ergebnis

  • Erzeugen von Ideen – Problemidentifikation – Vorbereitung – Überprüfung von Ideen – kreatives Ergebnis

  • Problemidentifikation – Vorbereitung – Erzeugen von Ideen - Überprüfung von Ideen – kreatives Ergbenis

Question 35 of 52

Medal-premium 1

Welche Aussage stimmt?

Select one of the following:

  • A. Je höher die Selektionsrate, desto höher die Trefferquote

  • B. Je höher die Selektionsquote, desto niedriger die Trefferquote

  • C. Je niedriger die Selektionsrate, desto höher die Trefferquote

  • D. Aussagen (B) und (C) sind richtig.

Question 36 of 52

Medal-premium 1

Welches Güterkriterium der Personalauswahlverfahren beschreibt den Grad der Genauigkeit des Verfahrens?

Select one of the following:

  • Validität

  • Reliabilität

  • Objektivität

  • Keines der genannten Kriterien

Question 37 of 52

Medal-premium 1

Welcher Beurteilerfehler bei der Personalbeurteilung macht den Fehler der mangelnden Differenzierung von Eigenschaften?

Select one of the following:

  • Kontrastfehler

  • Mildefehler

  • Halo-Effekt

  • Fehler der zentralen Tendenz

Question 38 of 52

Medal-premium 1

Wie nennt man den Vorgang, bei dem sich die Einstellung über das Wissen, also die Abwägung überzeugender Argumente, ändert?

Select one of the following:

  • Periphere Route

  • Zentrale Route

  • Regelbasierte Verarbeitung

  • Assoziative Verarbeitung

Question 39 of 52

Medal-premium 1

Beim Person-Enviroment-Modell von Harrisson...

Select one of the following:

  • entsteht Stress aus einem Misfit von Person und Umwelt

  • gibt es zwei Arten von Misfit

  • wird die Unterscheidung von objektiven Tatbeständen und subjektiver Wahrnehmung durch die betroffene Person thematisiert

  • alle Antworten sind richtig

Question 40 of 52

Medal-premium 1

Man kann Stressoren in verschiedenen Gruppen kategorisieren. Zeitdruck gehört zu den...

Select one of the following:

  • Karriere-Stressoren

  • Sozialen Stressoren

  • Umweltbedigungen

  • Aufgabenstressoren

Question 41 of 52

Medal-premium 1

Man kann Stressoren in verschiedenen Gruppen kategorisieren. Arbeitsplatzunsicherheit gehört zu den...

Select one of the following:

  • Organisationalen Stressoren

  • Karriere Stressoren

  • Aufgabenstressoren

  • keiner der genannten Antworten

Question 42 of 52

Medal-premium 1

Stressoren können u. U. auch positive Wirkung haben. Diese Stressoren bezeichnet man als...

Select one of the following:

  • Challenge Stressoren

  • Hinderance Stressoren

  • motivationale Stressoren

  • aktivierende Stressoren

Question 43 of 52

Medal-premium 1

Das Karasek - Modell behandelt den Zusammenhang von Arbeitsanforderungen und Handlungsspielraum im Hinblick auf Stressoren

Select one of the following:

  • hohe Arbeitsanforderungen und hoher Handlungsspielraum stellen einen High Strain Job dar

  • hohe Arbeitsanforderungen und niedriger Handlungsspielraum stellen einen Passive Job dar

  • hoher Handlungsspielraum und niedrige Arbeitsanforderungen stellen einen Active Job dar

  • Alle Antworten sind falsch

Question 44 of 52

Medal-premium 1

Unter individuellen Bewältigungsstrategien versteht man Anstrengungen im kognitiven und Verhaltensbereich, die darauf abzielen, mit spezifischen äußeren und inneren Anforderungen umzugehen

Select one of the following:

  • Problemorientierte Bewältigungsstrategien sind vor allem dann sinnvoll, wenn die Situation als wenig veränderbar eingeschätzt wird

  • Emotionsorientierte Bewältigungsstrategien sind vor allem dann sinnvoll, wenn die Situation als veränderbar eingeschätzt wird

  • Die oben genannten Bewältigungsstrategien sind eine Erfindung des Fragenstellers

  • Alle Antworten sind falsch

Question 45 of 52

Medal-premium 1

Schichtarbeit gibt es in zahlreichen Unternehmen rund um die Welt. Dafür gibt es...

Select one of the following:

  • technologische Gründe

  • ökonomische Gründe

  • Soziale Gründe

  • alle Antworten sind richtig

Question 46 of 52

Medal-premium 1

Aus dem "Circadianer Rhythmus" kann man ableiten,...

Select one of the following:

  • der "Circadianer Rhythmus" wurde vom Fragesteller frei erfunden

  • das Stressoren sich negativ auf das Arbeitsverhalten auswirken

  • das die Arbeitsplatzgestaltung wichtig für den Arbeitserfolg ist

  • das der Arbeiter zwischen 6 und 12 Uhr am leistungsfähigsten ist

Question 47 of 52

Medal-premium 1

Mittagsschlaf in der Arbeitspause ist...

Select one of the following:

  • empfehlenswert, da bereits 15 Minuten ausreichen, um kurzfristig wieder leistungsfähig zu sein

  • nicht sinnvoll, da die Tiefschlafphase erst nach einigen Stunden erreicht wird und nur dann Erholung erzielt wird

  • nicht sinnvoll, da körperliche Aktivitäten wie z.B. Joggen nachweislich erholsamer sind

  • nicht ausreichend erforscht um eine Aussage über dessen Effekt zu treffen

Question 48 of 52

Medal-premium 1

Nachtarbeit ist für den Arbeiter...

Select one of the following:

  • kein Problem dar, da sich der Körper komplett an die veränderte Situation anpasst und sich umstellt

  • problematisch, da keine komplette Anpassung stattfindet und zahlreiche Körperfunktionen nachts auf "Sparflamme" laufen

  • unproblematisch, da der Körper nicht zwischen Tag und Nacht unterscheidet und immer gleich funktioniert

  • alle Antworten sind falsch, da die Begründungen nicht stimmen

Question 49 of 52

Medal-premium 1

Beim Zeitmanagement kann zwischen A-,B- und C-Aufgaben unterschieden werden

Select one of the following:

  • B-Aufgaben sollte man an andere delegieren und nicht selbst erledigen

  • C-Aufgaben sind sehr dringlich und wichtig

  • A-Aufgaben sind sofort zu erledigen

  • Zeitmanagement ist generell unwichtig

Question 50 of 52

Medal-premium 1

Es gibt zahlreiche Hypothesen, die sich mit den Zusammenhängen zwischen Arbeit und Freizeit beschäftigen. Bei der Generalisierungshypothese...

Select one of the following:

  • hängen Arbeit und Freizeit nicht zusammen

  • werden Merkmale der Arbeit in der Freizeit kompensiert

  • beeinflussen sich Arbeit und Freizeit gegenseitig

  • keine Antwort ist richtig

Question 51 of 52

Medal-premium 1

Es gibt zahlreiche Hypothesen, die sich mit den Zusammenhängen zwischen Arbeit und Freizeit beschäftigen. Bei der Kovergenzhypothese...

Select one of the following:

  • werden Merkmale der Arbeit auf die Freizeit generalisiert

  • sind Übereinstimmungen zwischen Arbeit und Freizeit auf dritte Variabeln zurückzuführen

  • Diese Hypothese gibt es nicht und wurde vom Fragesteller erfunden

  • hängen Arbeit und Freizeit nicht zusammen

Question 52 of 52

Medal-premium 1

Es gibt zahlreiche Hypothesen, die sich mit den Zusammenhängen zwischen Arbeit und Freizeit beschäftigen. Bei der Interaktionshypothese...

Select one of the following:

  • beeinflussen sich Arbeit und Freizeit gegenseitig

  • werden Merkmale der Arbeit in der Freizeit kompensiert

  • hängen Arbeit und Freizeit nicht zusammen

  • sind Übereinstimmungen zwischen Arbeit und Freizeit auf dritte Variabeln zurückzuführen

Icon_fullscreen

Einführung in die Wirtschaftspsychologie - Teil I

t.jaeckel
Quiz by , created over 1 year ago

Einführung in die Wirtschaftspsychologie, Fragenkatalog Klausur Sommersemester 2015 bei Prof. Dr. Ohly, Teil I

Eye 40
Pin 1
Balloon-left 0
t.jaeckel
Created by t.jaeckel over 1 year ago
Close