B2 Feuerprobe

Question 1 of 1

Medal-premium 1

Die Feuerprobe war schon vor dem Mittelalter eine weit verbreitete Methode, seine zu beweisen. Sie gehörte zu den sogenannten Gottesurteilen und war bei den Germanen, Angelsachsen und Wikingern üblich. Konnte ein Angeklagter seine Unschuld vor nicht beweisen, so stand ihm eines der Gottesurteilen noch . Man glaubte, dass die Götter/der Gott dem Unschuldigen besondere verleihen werden/wird, damit er die Probe durchhalten und somit seine Unschuldigkeit beweisen kann. Die Feuerprobe hatte verschiedene Varianten. Der musste barfuß über rotglühende Pflugscharen , ein glühendes Eisen über eine Distanz tragen oder seine Hand ins strecken. Wenn ein Angeklagter die Probe unverletzt überstanden hatte oder die Wunden binnen kurzer Zeit verheilten, wurde er für erklärt. Da Gottesurteilen mit der Gerechtigkeit nichts zu tun hatten, wurden sie Anfang des 13. Jahrhunderts .

Drag and drop to complete the text.

    Unschuld
    Unschuld
    Schuld
    Schuld
    Gericht
    Gericht
    Gott
    Gott
    fest
    fest
    frei
    frei
    Preise
    Preise
    Fähigkeiten
    Fähigkeiten
    Angeklagte
    Angeklagte
    Richter
    Richter
    sprechen
    sprechen
    gehen
    gehen
    Feuer
    Feuer
    Wasser
    Wasser
    unschuldig
    unschuldig
    schuldig
    schuldig
    erlaubt
    erlaubt
    verboten
    verboten
Icon_fullscreen

B2 Feuerprobe

Anna Kania
Quiz by , created about 1 year ago

Setze die folgenden Wörter in die Lücken ein: Angeklagter, beweisen, üblich, Gerechtigkeit, binnen, Mittelalter, Feuer, Fähigkeiten, Eisen, verschiedene.

Eye 3
Pin 0
Balloon-left 0
Anna Kania
Created by Anna Kania about 1 year ago
Close