einführung_powi

Question 1 of 106

Medal-premium 1

Die Epistemologie trifft wissenschaftstheoretische Aussagen über...?

Select one or more of the following:

  • die Beschaffenheit von Wissen.

  • die Bedingung von Produktion von Wissen.

  • die Struktur und Funktionsweise von sozialen Objekten

  • die Art und Weise, wie Wissen über die Dinge in der Welt methodisch erforscht werden kann

Question 2 of 106

Medal-premium 1

Der Kapitalismus als Produktionsweise zeichnet sich nach Marx dadurch aus, dass...?

Select one or more of the following:

  • Güter und Dienstleistungen als Waren produziert werden, um sie zu tauschen.

  • der Staat keine Macht hat

  • die Arbeitskraft der Menschen in Form von Lohnarbeit zur Ware wird.

  • immer mehr verschiedene Güter und Dienstleistungen produziert werden.

Question 3 of 106

Medal-premium 1

Aggregationsprobleme plagen vor allem welchen Ansatz in den Sozialwissenschaften?

Select one or more of the following:

  • Feministischer Ansatz

  • Interpretative Theorien

  • Struktur - Funktionalismus

  • Institutionalismus

  • Behavioralsmus

  • Historisch - genetischer Ansatz

  • Rational Choice Ansatz

  • Neue Politische Ökonomie

Question 4 of 106

Medal-premium 1

System - Inputs führen im Struktur - Funktionalismus unmittelbar zu...?

Select one or more of the following:

  • Makro-Reaktionen

  • Feedback

  • Stress

  • Equilibrium

  • Gleichgewicht

  • Outputs

  • Mikro-Reaktionen

Question 5 of 106

Medal-premium 1

Die Definition des Staates nach Max Weber enthält folgende Komponenten:

Select one or more of the following:

  • Territorium

  • Regelung

  • physische Gewalt

  • Verhinderung

  • Macht

  • legitime Ausübung

  • Periode

  • alleinige Ausübung

Question 6 of 106

Medal-premium 1

Die Begriffe Outputs und Outcomes im Strukturfunktionalismus bedeuten?

Select one or more of the following:

  • Umweltbedingungen sind für die Outcomes wichtig.

  • Outcomes sind durch den handelnden Akteur / das sie erzeugende System bestimmt.

  • Outcomes sind das weniger komplexe Konzept.

  • Die beiden Begriffe kommen im Strukturfunktionalismus gar nicht vor

  • Outcomes setzen Outputs voraus

  • Outputs sind das weniger komplexe System

  • Es handelt sich um synonyme Begriffe die austauschbar sind

  • Outputs sind durch den handelnden Akteur / das sie erzeugende System bestimmt

Question 7 of 106

Medal-premium 1

Welche der folgenden Aussagen treffen auf die Tragödie der Allmende zu?

Select one or more of the following:

  • Sie hat keine Bedeutung über die historische Landwirtschaft hinaus

  • Eigennutzen und Gemeinnutzen sind grundsätzlich unvereinbar

  • Sie zeigt, dass Gemeinschaftseigentum der menschlichen Natur wiederspricht.

  • Der Rational Choice Ansatz propagiert normativ problematisches Handeln

  • Sie identifiziert ein Problem, das durch verbindliche Regeln gelöst werden kann.

  • Sie hat für die Budgetpolitik moderner Staaten Bedeutung

  • Individuelle Rationalität kann zur kollektiven Irrationalität führen.

Question 8 of 106

Medal-premium 1

Die Soziologie unterscheidet sich von der Politikwissenschaft durch...?

Select one or more of the following:

  • das Ziel der Entdeckung von Gesetzmäßigkeiten.

  • die größere Bedeutung von Studien mit kleiner Fallzahl.

  • die größere Nähe zur Rechtswissenschaft.

  • ihre Geschichte als Teil der alten Staatswissenschaften.

  • die größere Bedeutung von Gruppen als Analyseeinheit.

  • die Verwendung der empirischen Sozialforschung.

  • die Häufigkeit der Verwendung bestimmter Methoden.

  • die größere Bedeutung des methodischen Individualismus.

Question 9 of 106

Medal-premium 1

Welches der folgenden Staatsprinzipien beinhaltet die Bindung exekutiven Handelns an Gesetze?

Select one or more of the following:

  • das wohlfahrtsstaatliche Prinzip

  • das demokratische Prinzip

  • das rechtsstaatliche Prinzip

  • das liberale Prinzip

Question 10 of 106

Medal-premium 1

Beate Kohler-Koch identifiziert zwei Organisationsprinzipien kollektiver Willensbildung: das Konsensprinzip und das Mehrheitsprinzip. Wodurch ist das Konsensprinzip charakterisiert?

Select one or more of the following:

  • Die Gesellschaft ist tendenziell heterogen.

  • Entscheidungen werden mit einfacher Mehrheit gefällt.

  • Die Interessen aller werden in Willensbildungsprozesse eingebunden.

  • Die Gesellschaft ist tendenziell homogen

Question 11 of 106

Medal-premium 1

In der materialistischen Geschichtsauffassung wird soziale Herrschaft verstanden als wesentlich basierend auf...?

Select one or more of the following:

  • den mächtigen politischen Organisationen und ihren Ressourcen.

  • auf fehlende Durchsetzung der Demokratie.

  • auf dem Kampf um Regierungsmacht.

  • auf der Beschaffenheit der gesellschaftlichen Arbeitsteilung.

Question 12 of 106

Medal-premium 1

Wie wird die epistemologische Position genannt, derzufolge Wissen ausschließlich durch Beobachtung von Ereignissen und Regelmäßigkeiten zwischen diesen Ereignissen produziert wird?

Select one or more of the following:

  • Empirismus

  • Falsifikationismus

  • Realismus

  • Rationalismus

Question 13 of 106

Medal-premium 1

Beate Kohler-Koch identifizierte zwei Organisationsprinzipien kollektiver Willensbildung: das Konsensprinzip und das Mehrheitsprinzip. Wodurch ist das Konsensprinzip charakterisiert?

Select one or more of the following:

  • alle Entscheidungen werden im Parlament einstimmig gefällt.

  • Alle wiederstreitenden Interessen werden im Willensbildungsprozess berücksichtigt.

  • Die Gesellschaft ist heterogen (z.B. im Bezug auf Religionszugehörigkeit und Sprache).

  • Parteien stehen nicht im Wettbewerb.

Question 14 of 106

Medal-premium 1

Das Gesetz von Duverger enthält welche Komponenten?

Select one or more of the following:

  • Einerwahlkreis

  • Relative Mehrheitswahl

  • Mehrparteiensystem

  • einen räumliche Geltungsbereich

  • Sperrklauseln

  • einen Zeitbezug

  • Zweiparteiensystem

  • Verhältniswahl

Question 15 of 106

Medal-premium 1

Van Deth gibt Beispiele für konventionelle politische Partizipation. Welche der folgenden Aktivitäten gelten als konventionelle politische Partizipationsformen?

Select one or more of the following:

  • Verkehrsblockade

  • Occupy Wall Street

  • Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft

  • Wählen

Question 16 of 106

Medal-premium 1

Der methodische individualismus...

Select one or more of the following:

  • wird im Verhaltenswissenschaftlichen Ansatz vertreten.

  • wird in der Politikwissenschaft nur im Rational Choice-Ansatz vertreten.

  • wird in der Politikwissenschaft gar nicht vertreten.

  • bedeutet, dass der Mensch nur aus eigennützigen Motiven handelt.

  • ist in der Ökonomie von zentraler Bedeutung

  • verlangt die Analyse auf die kleinsten Einheiten zurückzuführen

Question 17 of 106

Medal-premium 1

...Alle tätigkeiten..., die Bürger freiwillig mit dem Ziel unternehmen, Entscheidungen auf verschiedenen Ebenen des politischen Systems zu beeinflußen. - Was definiert dieses Zitat?

Select one or more of the following:

  • Zivilgesellschaft

  • funktionale Arbeitsteilung

  • instrumentelle Partizipation

  • normative Demokratietheorie

Question 18 of 106

Medal-premium 1

...Alle tätigkeiten..., die Bürger freiwillig mit dem Ziel unternehmen, Entscheidungen auf verschiedenen Ebenen des politischen Systems zu beeinflußen. - Was definiert dieses Zitat?

Select one or more of the following:

  • Zivilgesellschaft

  • funktionale Arbeitsteilung

  • instrumentelle Partizipation

  • normative Demokratietheorie

Question 19 of 106

Medal-premium 1

Nach Hans Peter Kriesi ist Demokratisierung der Prozess der Einrichtung jener Institutionen, die für Demokratie konstitutiv sind. Um welche Institutionen handelt es sich?

Select one or more of the following:

  • Parlamente

  • Militär

  • Wahlrecht

  • Allgemeine Schulpflicht

  • staatliches Gewaltmonopol

Question 20 of 106

Medal-premium 1

Bachrach/Baratz betonen analytisch zwei Gesichter der Macht. Welche der folgenden relationalen Phänomene bezeichnen sie damit?

Select one or more of the following:

  • A nutzt ihre Machtposition, um Themen nicht zu politisieren bzw über sie nicht zu entscheiden

  • A setzt bei Entscheidungen (Abstimmungen) ihre Interessen gegen B durch

  • A beeinflußt die Bildung von Interessen von B

  • A regiert auf der Basis parlamentarischer Mehrheit

Question 21 of 106

Medal-premium 1

Welche der folgenden sozialen Phänomene können, dem Ansatz von David Easton folgend, als politisches System analysiert werden?

Select one or more of the following:

  • ein Parlamentsausschuß

  • ein Ministerium

  • eine Großdemonstration

  • der Bundespräsident

  • eine Revolution

  • ein Verein

  • eine Gewrkschaft

  • jeder Wähler

Question 22 of 106

Medal-premium 1

Der größte teil der empirischen Belege im Kapital von Marx stammt aus dem damals ökonomisch am weitesten entwickelten Land, nämlich aus...?

Select one or more of the following:

  • England

  • USA

  • Preußen

  • Frankreich

Question 23 of 106

Medal-premium 1

Der Struktur-Funktionalismus in der Politikwissenschaft hatte als Vorbild?

Select one or more of the following:

  • die Physik

  • die Biologie

  • die Linguistik

  • die Mathematik

  • die Rechtswissenschaft

  • Die Geschichtswissenschaft

  • die Ökonomie

Question 24 of 106

Medal-premium 1

Der Rational Choice-Ansatz...

Select one or more of the following:

  • geht von schwankenden Präferenzen aus

  • setzt bei allen Akteuren den selben Informations- und Wissensstand voraus.

  • misst die Konkreten Präferenzen von Akteuren

  • geht von nicht transitiven Präferenzen aus

  • will die Entstehung von Präferenzen erklären

  • nimmt die konkreten Präferenzen von Akteuren an

Question 25 of 106

Medal-premium 1

Die Rechtswissenschaft...

Select one or more of the following:

  • basiert vor allem auf dem Formulieren und Testen von Hypothesen

  • Unterscheidet sich in ihrem methodischen Vorgehen grundsätzlich nicht von der Politikwissenschaft

  • befasst sich nicht mit der Analyse politischer Macht

  • sieht das Rechtssystem als ein logisches und hierarchisches System

  • ist eine Formalwissenschaft

Question 26 of 106

Medal-premium 1

Collin Hay gibt eine Reihe von Definitionen von Politik und betont insbesondere das Merkmal Handlungsfähigkeit. Dieses Merkmal wird in Gegensatz zu folgenden Verhalten gesetzt:

Select one or more of the following:

  • einen Unterschied herstellen

  • Resignation zeigen

  • Einfluß ausüben

  • sich fatalistisch Verhalten

Question 27 of 106

Medal-premium 1

Die wichtigste Kritik am Struktur-Funktionalismus ist?

Select one or more of the following:

  • dass er Annahmen über Gesellschaft und Politik trifft

  • dass er politisch konservativ ist

  • seine theoretisch zu rigide Bestimmung der Funktionen

  • dass er kein Instrumentarium für die Analyse der Außenpolitik entwickelt hat

  • dass die einzelnen Analysekategorien durch ihre Abstraktheit zur Beliebigkeit führen

  • dass er keine wissenschaftlichen Methode zur Funktionsbestimmung entwickelt hat

Question 28 of 106

Medal-premium 1

Kapitalismus als Produktionsweise ist für Karl Marx dadurch gekennzeichnet, dass...?

Select one or more of the following:

  • die Landwirtschaft keine Rolle mehr spielt

  • Die Arbeitskraft von vielen Menschen zur Lohnarbeit wird und damit zur Ware

  • sich eine post-industrielle Gesellschaft entwickelt

  • Güter und Dienstleistungen als Waren produziert werden

Question 29 of 106

Medal-premium 1

Ontologische Aussagen beinhalten Annahmen darüber,..

Select one or more of the following:

  • wie soziale Sachverhalte beschaffen sind

  • wie politische Sachverhalte beschaffen sind

  • wie politische Sachverhalte erforscht werden können

  • wie soziale Sachverhalte erforscht werden können

Question 30 of 106

Medal-premium 1

Die Definition des Staates durch Max Weber enthält folgende welche der folgenden Komponenten?

Select one or more of the following:

  • legitime Ausübung

  • Regelung

  • physische Gewalt

  • alleinige Ausübung

  • Territorium

  • Macht

  • Verhinderung

  • Periode

Question 31 of 106

Medal-premium 1

Das Problem von Madison - If men were, angels,.. - besagt, dass...

Select one or more of the following:

  • Die Revolution nur durch das Proletariat geleistet werden kann

  • Der Staat notwendig ist

  • Institutionen immer ihr eigenes Überleben in den Vordergrund stellen werden

  • Demokratie nur in kleinen Einheiten funktionieren kann

  • Es keinen Endzustand der gesellschaftlichen Entwicklung geben kann

  • Die Kontrolle der Regierenden notwendig ist

  • Gesetze ohne Moral zum Scheitern verurteilt sind

  • Es keine allgemein gültigen Regeln für das Zusammenleben von Menschen geben kann

Question 32 of 106

Medal-premium 1

Beate Kohler-Koch nennt Charakteristika des europäischen Regierens im Mehrebenensystem. Welches der folgenden Charakteristika trifft NICHT zu?

Select one or more of the following:

  • Ausbildung von Verhandlungsarenen

  • Vernetzung als vorherrschender Typus des Regierens

  • Vertraglich verankerte starke Position der Exekutive

  • Vertraglich verankerte starke Position der Legislative

Question 33 of 106

Medal-premium 1

Die Bürgerliche Gesellschaft umfasst den gesamten materiellen Verkehr der Individuen innerhalb einer bestimmten Entwicklungsstufe der Produktivität. - Von wem stammt dieses Zitat?

Select one or more of the following:

  • David Easton

  • Karl Marx

  • Max Weber

  • Georg Wilhelm Friedrich Hegel

Question 34 of 106

Medal-premium 1

Die Vertreter des rational Choice-Ansatzes haben an der Politikwissenschaft der ersten Hälfte des 20 Jh kritisiert sie sei...

Select one or more of the following:

  • der Soziologie zu ähnlich

  • zu normativ

  • nicht theoretisch

  • zu sehr beschreibend

  • der Ökonomie zu ähnlich

  • zu sehr prognostisch

  • ohne Relevanz für die politische Praxis

Question 35 of 106

Medal-premium 1

Das Problem des kollektiven Handelns von Mancur Olson, dass gemeinsames Handeln von Menschen mit gemeinsamen Interessen....

Select one or more of the following:

  • auf freiwilliger Basis daran scheitert, dass die Einzelnen immer einen Anreiz zum Trittbrettfahren haben

  • nur dann möglich ist, wenn die Interessen langfristiger Art sind

  • nur dann möglich ist, wenn die Erträge des Handelns gleich verteilt werden

  • immer auf zwang beruht (Kammerstaat, Closed Shop,...)

  • auf freiwilliger basis unmöglich ist, wenn der Beitrag des Einzelnen, für die Erreichung des Gruppenziels nicht ausschlaggebend ist

  • unmöglich ist

  • ein ethisches Problem ist, das sich der sozialwissenschaftlichen Analyse entzieht

Question 36 of 106

Medal-premium 1

Das demokratische Prinzip der Volkssouveränität ist in repräsentativen Demokratien durch folgende notwendige Bedingungen charakterisiert:

Select one or more of the following:

  • freie und faire Wahlen

  • Identität politischer Klasse und BürgerInnen

  • Gleichheit der Stimmen

  • Universelles Stimm- und Wahlrecht

Question 37 of 106

Medal-premium 1

Die Politikwissenschaft unterscheidet sich von der Ökonomie durch...

Select one or more of the following:

  • ihre Geschichte als Teil der Staatswissenschaft

  • das Ziel der Entdeckung von Gesetzmäßigkeiten

  • die größere Bedeutung des methodischen Individulismus

  • stärker zugespitzte Annahmen über das Verhalten von Individuen

  • das Fehle eines zentralen und konkreten Handlungsmotives

Question 38 of 106

Medal-premium 1

Die Politikwissenschaft unterscheidet sich von der Geschichtswissenschaft...

Select one or more of the following:

  • durch die größere Breite der bearbeiteten Fragestellungen

  • durch das Ziel Gesetzmäßigkeiten zu finden

  • durch die stärkere Betonung der Einzigartigkeit der Gegenwart

  • durch eine stärkere Fixierung auf textuelle Daten

  • nur durch den Zeitbezug

Question 39 of 106

Medal-premium 1

Sidney Verba und Co erklären die politische Beteiligung von Bürgern auch über individuelle Faktoren wie Motivation und soziale Kontakte. Wie heißt dieses Erklärungsmodell?

Select one or more of the following:

  • Proteste

  • Civic Voluntarism Model

  • Sozio-ökonomisches Standardmodell politischer Partizipation

  • Politische Gelegenheitsstrukturen (political opportunity structure)

Question 40 of 106

Medal-premium 1

Nach Richard Saage wurde historisch die Demokratie auch als Arme-Leute-Demokratie bezeichnet. Warum?

Select one or more of the following:

  • weil Frauen wählen durften

  • weil das Los entschied

  • weil die Minderheit dominierte

  • weil die Vermögensverhältnisse für das Wahlrecht keine Rolle spielte

Question 41 of 106

Medal-premium 1

Der methodische Individualismus...

Select one or more of the following:

  • wird im Verhaltenswissenschaftlichem Ansatz vertreten

  • wird in der Politikwissenschaft gar nicht vertreten

  • verlangt die Analyse auf die kleinste Einheit zurückzuführen

  • wird in der Politikwissenschaft nur im Rational Choice-Ansatz verwendet

  • bedeutet, dass der Mensch nur aus eigennützigen Motiven handelt

  • ist in der Ökonomie von zentraler Bedeutung

Question 42 of 106

Medal-premium 1

Das Fachjournal der österreichischen Gesellschaft für Politikwissenschaft nennt sich?

Select one or more of the following:

  • Politik und Gesellschaft in Ö

  • Österreichische Zeitschrift für angewandte Politikwissenschaft

  • Österreichische Politische Vierteljahresschrift

  • Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft

  • Österreichische Studien zur Politikwissenschaft

Question 43 of 106

Medal-premium 1

In den Sozialwissenschaften ist der vorherrschend Zitierstil der Harvard Style. Zu den unbedingt nötigen Kurzangaben im Text zählen demnach...

Select one or more of the following:

  • der Familienname des Autors

  • der Verlag

  • der Titel

  • das Erscheinungsjahr

  • der Erscheinungsort

Question 44 of 106

Medal-premium 1

Welche Phänomene bezeichnet Europäisierung?

Select one or more of the following:

  • Prozess der Anpassung der politischen Systeme der Mitgliedsstaaten an die EU

  • Dominanz europäischer Institutionen bei politischen Entscheidungen

  • das Annehmen einer europäischen Identität der Bürger

  • das Entstehen eines politischen Systems auf der europäischen Ebene

Question 45 of 106

Medal-premium 1

Der Vorwurf des Plagiats bezieht sich unter anderem auf....?

Select one or more of the following:

  • die sinngemäße Wiedergabe eines Textes in eigenen Worten ohne Verweis auf den Urheber

  • auf theoretische Überlegungen, die sich nicht empirisch beweisen lassen

  • die sinngemäße Wiedergabe eines Textes in eigenen Worten unter Verweis auf den Urheber

  • einen wissenschaftlichen Fehlschluss aufgrund unzulässiger Daten

  • auf die Parteilichkeit eines Forschers bei der Interpretation von Daten

Question 46 of 106

Medal-premium 1

Die Einrichtung der Studienrichtung Politikwissenschaft an den Universitäten erfolgte in Österreich verspätet, nämlich erst 1971. Die Verspätung begründet Hubert Sickinger in seinem Aufsatz Die Entwicklung der österreichischen Politikwissenschaft wie folgt:

Select one or more of the following:

  • Unter anderem haben sich dir juridischen Fakultäten gegen die Etablierung der Disziplin Politikwissenschaft gewährt

  • Es wurden keine Versuche unternommen die vertriebene Fachintelligenz zurückzuholen

  • Die Amerikanische Besatzung wollte nach 1945 die Studienrichtung Politikwissenschaft als Demokratisierungswissenschaft an den österreichischen Universitäten etablieren

  • Es herrschte nach 1945 die Meinung vor, dass die Einrichtung Politikwissenschaft am Institut für höhere Studien genüge

  • Die Amerikanische Besatzung verbot eine Etablierung der Studienrichtung aus Angst vor austromarxistischen Strömungen ausdrücklich

Question 47 of 106

Medal-premium 1

Der Rational Choice Ansatz ....

Select one or more of the following:

  • geht von schwankenden Präferenzen aus

  • setzt bei allen Akteuren den selben Informations- und Wissensstand voraus

  • misst die konkreten Präferenzen von Akteuren

  • will die Entstehung von Präferenzen erklären

  • nimmt die konkreten Präferenzen von Akteuren an

  • geht von nicht transitiven Präferenzen aus

Question 48 of 106

Medal-premium 1

Wodurch unterscheiden sich, Colin Hay zufolge, soziale Strukturen im Verhältnis zu natürlichen Strukturen? Soziale Strukturen...

Select one or more of the following:

  • existieren nicht unabhängig von menschlichen Handlungen.

  • sind als unabhängig von Raum und Zeit zu betrachten

  • sind nicht losgelöst von den, die Handlungen informierenden, Ideen und Reflexionen von AkteurInnen zu betrachten.

  • sind abhängig von beobachtbaren Ereignissen

Question 49 of 106

Medal-premium 1

Welche Merkmale zählen zur Dimension von Politics?

Select one or more of the following:

  • Programme

  • Verfassung

  • Politische Kultur

  • Akteure

  • Interessen

Question 50 of 106

Medal-premium 1

Welchen Kritikpunkt äußert Colin Hay an Steven Lukes?

Select one or more of the following:

  • zu empirisch

  • zu wenig analytisch

  • zu wenig kritisch

  • nicht normativ begründet

Question 51 of 106

Medal-premium 1

Politikwissenschaft und Geschichtswissenschaft unterscheiden sich ... ?

Select one or more of the following:

  • durch die größere Bedeutung der Quantifizierung in der Politikwissenschaft

  • durch eine stärkere Fixierung der Politikwissenschaft auf textuelle Daten

  • durch größere Breite der bearbeiteten Fragestellungen der Politikwissenschaf

  • durch das Ziel der Politikwissenschaft, Gesetzmäßigkeiten zu finden

  • durch die stärkere Betonung der Einzigartigkeit der Gegenwart der Politikwissenschaft

  • nur durch den Bezug der Politikwissenschaft ausschließlich auf die Gegenwart

Question 52 of 106

Medal-premium 1

Politikimplementierung ist ein Element...?

Select one or more of the following:

  • der "politikwissenschaftlichen Trias"

  • des Policy-Cycles

  • des ARGYL-Modells

  • des MINK-Schemas

Question 53 of 106

Medal-premium 1

Welche der folgenden Verständnisse des Staates finden sich im Werk von Karl Marx?

Select one or more of the following:

  • Der Staat spielt in der Wirtschaft keine Rolle.

  • Der Staat ist ein Instrument der herrschenden Klassen.

  • Der Staat soll sich um die politischen Angelegenheiten kümmern.

  • Der Staat hat eine potenziell unabhängige Autorität, um Klassenkonflikte zu regulieren.

Question 54 of 106

Medal-premium 1

Das Delegationsprinzip ist eine Form von Repräsentation. Was beinhaltet das Delegationsprinzip?

Select one or more of the following:

  • Abgeordnete vertreten die Interessen der Wähler und Wählerinnen

  • Imperatives Mandat

  • Freies Mandat

  • Abgeordnete handeln nach bestem Wissen und Gewissen

Question 55 of 106

Medal-premium 1

Die Rechtswissenschaft unterscheidet sich von Politikwissenschaft dadurch, dass sie ...

Select one or more of the following:

  • sich mit der gesamten Bandbreite der Rechtsbereiche beschäftigt

  • sich zentral mit den Wirkungen von Recht beschäftigt

  • eine Verhaltenswissenschaft ist

  • sich zentral mit der Entstehung von Recht beschäftigt

  • sich zentral mit der Auslegung von Recht beschäftigt

Question 56 of 106

Medal-premium 1

Durch welche der folgenden Merkmale ist der instrumentelle Partizipationsbegriff charakterisiert?

Select one or more of the following:

  • Partizipation als Selbstverwirklichung von BürgerInnen interpretieren

  • Einfluss auf politische Entscheidungen nehmen

  • Partizipation als Teil des individuellen Wohlbefindens betrachten

  • Partizipation als Aktivität verstehen, um Interessen auszudrücken

Question 57 of 106

Medal-premium 1

Die Vertreter des Rational Choice Ansatzes haben an der Politikwissenschaft der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts kritisiert sie sei... (1)

Select one or more of the following:

  • der Biologie zu ähnlich

  • nicht normativ

  • der Ökonomie zu ähnlich

  • ohne Relevanz für die politische Praxis

  • zu sehr prognostisch

  • nicht theoretisch

Question 58 of 106

Medal-premium 1

Der Rational Choice-Ansatz... (1)

Select one or more of the following:

  • will die Entstehung von Präferenzen erklären

  • geht immer von eigennützigen, an materiellen Interessen orientierten Akteuren aus

  • geht von sich kurzfristig verändernden Präferenzen aus

  • geht von nicht-transitiven Präferenzen aus

  • geht von transitiven Präferenzen aus

Question 59 of 106

Medal-premium 1

Dekonstruktion als Methode der politikwissenschaftlichen Geschlechterforschung zielt auf?

Select one or more of the following:

  • die Aufdeckung von impliziten Geschlechterannahmen

  • die Zerstörung traditioneller politikwissenschaftlicher Begriffe

  • die Sichtbarmachung von Forscherinnen in der Politikwissenschaft

  • die Kritik der Geschlechtsblindheit politikwissenschaftlicher Theorien

Question 60 of 106

Medal-premium 1

Welche Partizipationsformen beziehen sich nach Van Deth auf ?Kanäle der Repräsentation?

Select one or more of the following:

  • Wählen

  • Streiken

  • Protestieren

  • Parteimitarbeit

  • Kontakt mit Abgeordneten aufnehmen

  • Warenboykott

Question 61 of 106

Medal-premium 1

Die Einrichtung der Studienrichtung Politikwissenschaft in Österreich (1971) erfolgte verspätet. weil Die amerikanische Besatzung verhinderte die Einrichtung der Studeinrichtung Politikwissenschaft aus Angst vor austromarxistischen Strömungen. (1)

Select one or more of the following:

  • Nur die zweite Behauptung ist richtig

  • Die Verknüpfung ist richtig

  • Beide Behauptungen sind richtig

  • Nur die erste Behauptung ist richtig

Question 62 of 106

Medal-premium 1

Das MINK-Schema hilft bei (2):

Select one or more of the following:

  • der korrekten Zitation von Quellen

  • der Publikation von Forschungsergebnissen

  • der Festlegung des Untersuchungsgegenstandes

  • der Identifizierung von Akteuren und Interessen

  • bei der Ziehung einer Zufallsstichprobe

Question 63 of 106

Medal-premium 1

Die Demokratisierung (im Sinne der Institutionalisierung der Demokratie) wird u.a. mit Makro-Ansätzen erklärt. Welche Aspekte rücken Makro-Ansätze in den Vordergrund? (3)

Select one or more of the following:

  • strukturelle Entwicklungen von Gesellschaften (z.B. Verarmung)

  • internationale Entwicklungen und geopolitischen Druck

  • Strategien sozialer Bewegungen

  • sozialen Wandel

  • große Persönlichkeiten

Question 64 of 106

Medal-premium 1

Was meint der Begriff Rechtsstaatlichkeit?

Select one or more of the following:

  • Regierungshandeln ist an die Gesetze gebunden

  • Regierungshandeln ist an politische Parteien gebunden

  • Regierungshandeln ist an den Willen der Wähler und Wählerinnen gebunden

  • Regierungshandeln ist an die parlamentarische Opposition gebunden

  • Regierungshandeln ist an die Verfassung gebunden

Question 65 of 106

Medal-premium 1

Welches der folgenden normativen Prinzipien von moderner Politik beinhaltet den Schutz der Bürger und Bürgerinnen gegen staatliche Willkür?

Select one or more of the following:

  • das rechtsstaatliche Prinzip

  • das wohlfahrtsstaatliche Prinzip

  • das demokratische Prinzip

  • das liberale Prinzip

Question 66 of 106

Medal-premium 1

Der methodische Individualismus... (2)

Select one or more of the following:

  • wird in der Politikwissenschaft gar nicht vertreten

  • bedeutet, dass der Mensch nur aus eigennützigen Motiven handelt

  • setzt sich zusammen aus Makro-, Meso- und Mikro-Analyse

  • ist in der Biologie von zentraler Bedeutung

  • wird im Rational Choice-Ansatz vertreten

  • wird im Verhaltenswissenschaftlichen Ansatz vertreten

Question 67 of 106

Medal-premium 1

Womit beschäftigt sich der liberale Feminismus nicht?

Select one or more of the following:

  • mit der Gleichstellung unterschiedlicher Ethnien

  • mit dem selbstbestimmten Umgang von Frauen zu ihrem Körper

  • mit der ?gläsernen Decke? für Frauen im Beruf

  • mit der rechtlichen Gleichstellung von Mann und Frau

  • mit der gesellschaftlichen Besitzverteilung / den Produktionsverhältnissen

Question 68 of 106

Medal-premium 1

Welches der folgenden normativen Prinzipien moderner Politik beinhaltet Verantwortlichkeit der Entscheidungsträger und politische Gleichheit?

Select one or more of the following:

  • das liberale Prinzip

  • das wohlfahrtsstaatliche Prinzip

  • das demokratische Prinzip

  • das rechtsstaatliche Prinzip

Question 69 of 106

Medal-premium 1

Im MINK-Schema steht das K für

Select one or more of the following:

  • Klassifikation

  • Kommunikation

  • Konsens

  • Konflikt

Question 70 of 106

Medal-premium 1

Als Hauptwerk von Karl Marxs Analyse der politischen Ökonomie des Kapitalismus gilt...

Select one or more of the following:

  • Wohlstand der Nationen

  • Kapital

  • Wirtschaft und Gesellschaft

  • Das kommunistische Manifest

Question 71 of 106

Medal-premium 1

Das Problem von Madison - "if men were, angels,..." besagt, dass...(2)

Select one or more of the following:

  • Institutionen immer ihr eigenes Überleben in den Vordergrund stellen werden

  • es keine allgemein gültigen Regeln für das Zusammenleben der Menschen geben kann

  • die Revolution nur duch das Proletariat geleistet werden kann

  • der Staat notwendig ist

  • es keinen Endzustand der gesellschaftlichen Entwicklung geben kann

  • Gesetze ohne Moral zum Scheitern verurteilt sind

  • Demokratie nur in kleinen Einheiten funktionieren kann

  • die Kontrolle der Regierenden notwendig ist

Question 72 of 106

Medal-premium 1

Steven Lukes erweiterte die Debatte um die Gesichter der Macht um einen dritten Aspekt. Worauf bezieht sich das dritte Machtgesicht in Lukes Konzeption? (1)

Select one or more of the following:

  • Durchsetzung von Interessen (decision-making)

  • Beeinflussung der Bildung von Interessen von anderen AkteurInnen (preference-shaping)

  • Verhinderung der Politisierung von Themen (agenda-setting)

  • Beeinflussung des Kontexts von anderen AkteurInnen (context-shaping)

Question 73 of 106

Medal-premium 1

Welcher der folgenden Begriffe zählt zu den Topoi des MINK Schemas?

Select one or more of the following:

  • Normen

  • Methoden

  • Interessen

  • Kultur

Question 74 of 106

Medal-premium 1

Das erste politikwissenschaftliche Institut wurde 1880 gegründet an....

Select one or more of the following:

  • der Columbia University in New York

  • der freien Universität Berlin

  • der Universita de Bologna

  • der Sorbonne in Paris

Question 75 of 106

Medal-premium 1

Welche der folgenden empirischen Aussagen zur politischen Partizipation in europäischen Ländern trifft Van Deth

Select one or more of the following:

  • Soziale Ungleichheit spiegelt sich in Partizipationsaktivitäten wider

  • Institutionelle Formen der Beteiligung wie Wählen und Parteiaktivitäten nehmen im Zeitverlauf zu

  • Konventionelle Partizipationsformen werden stärker genutzt als nicht-konventionelle

  • Das Repertoire an Partizipationsformen geht im Zeitverlauf (seit den 1960er Jahren) zurück

Question 76 of 106

Medal-premium 1

Das Paradox der Schwäche kennzeichnet die Exekutive im System europäischen Regierens. Welche zwei Aspekte werden damit angesprochen?

Select one or more of the following:

  • Schwache Positionen der nationalen Regierungen auf der EU-Ebene

  • Eine starke Position der nationalen Regierungen im Institutionsgefüge der EU

  • Eine zunehmende Immunisierung gegenüber den Forderungen der nationalen Parlamente

  • Autonomiegewinne der nationalen Regierungen auf der Ebene der Mitgliedsstaaten

Question 77 of 106

Medal-premium 1

Was umfasst das Repertoire sogenannter nicht-konventioneller politischer Partizipation?

Select one or more of the following:

  • Parteimitgliedschafft

  • Occupy Wall Street

  • Wählen

  • Demonstrationen

Question 78 of 106

Medal-premium 1

Von den Aufgaben des Staates ist nach Michael Laver (Invitation to Politics) politisch vor allem kontrovers...

Select one or more of the following:

  • die Durchsetzung von Verträgen

  • die Lösung des Problems des kollektiven Handelns

  • die Garantie der inneren Sicherheit durch den Staat

  • die Erzielung von Wohlfahrtsgewinnen

Question 79 of 106

Medal-premium 1

Die Kommunikationswissenschaft unterscheidet sich von der Politikwissenschaft durch?

Select one or more of the following:

  • das fehlen überlappender Forschungsbereiche

  • den zentralen Forschungsgegenstand

  • größere breite der bearbeiteten Fragestellung

  • die Verwendung völlig anderer Methoden

  • die größere Breite der Verwendung der verschiedenen Methoden der empirischen Sozialforschung

  • das Ziel Gesetzmäßigkeiten zu finden

  • die Konzentration auf bewertende Aussagen

  • die Analyse von Kommunikation

Question 80 of 106

Medal-premium 1

Die Geschichtswissenschaft....

Select one or more of the following:

  • basiert vor allem auf dem Formulieren und Testen von Hypothesen

  • ist jünger als die Politikwissenschaft

  • hat einen breiteren Gegenstandsbereich als die Politikwissenschaft

  • arbeitet nur auf der Basis gedruckter Quellen

  • war zumeist Teil der alten Staatswissenschaft

  • war das Studium vieler späterer Politikwissenschafter

  • hat ein Monopol auf die Analyse von - who got what, when and how? -

  • hat die Analyse der politischen Geschichte in den letzten Jahrzehnten verstärkt

Question 81 of 106

Medal-premium 1

Die pluralistische Demokratietheorie ist in Analogie zum Marktgeschehen gedacht. Auf wen geht dieser Theoriestrang zurück?

Select one or more of the following:

  • Anthony Downs

  • Carl Schmitt

  • Stein Rokkan

  • John Stuart Mill

Question 82 of 106

Medal-premium 1

Wissenschaftstheoretische Aussagen über den Zusammenhang von gesellschaftlichen Strukturen und sozialem Handeln sind....?

Select one or more of the following:

  • methodologische Aussagen

  • ontologische Aussagen

  • ethische Aussagen

  • epistemologische Aussagen

Question 83 of 106

Medal-premium 1

Der Begriff der Produktionsweise bei Karl Marx benennt den Zusammenhang von...

Select one or more of the following:

  • industrieller Produktion und Haushaltsarbeit

  • industrieller und post-industrieller Gesellschaft

  • Produktivkräften und Produktionsverhältnissen

  • Arbeit und Kapital

Question 84 of 106

Medal-premium 1

Politik ist die Realisierung einer gerechten Ordnung. Welchen der folgenden Autoren ordnen sie diesen Politikbegriff zu?

Select one or more of the following:

  • Easton

  • Fichte

  • Platon

  • Machiavelli

Question 85 of 106

Medal-premium 1

Die Politikwissenschaft unterscheidet sich von der Philosophie durch....?

Select one or more of the following:

  • die Konzentration auf empirische Aussagen

  • die größere Breite der Auseinandersetzung im Verhalten

  • das Fehle überlappender Forschungsbereiche zwischen den Disziplinen

  • die Konzentration auf bewertende Aussagen

  • das Fehlen einer gemeinsamen Vergangenheit der Disziplinen

  • die fehlende Formulierung von Forschungsfragen zu Fragen der Gentechnik, Sterbehilfe und Rauchen im öffentlichen Raum

Question 86 of 106

Medal-premium 1

Die materialistische Geschichtsauffassung nach Marx geht davon aus das gesellschaftliche Entwicklungen hauptsächlich erklärt werden können durch...

Select one or more of the following:

  • Familienverhältnisse und Arbeitsteilung in der Familie

  • Die Art und Weise der Befriedigung der gesellschaftlich existierenden Bedürfnisse und der Erzeugung der Mittel zu ihrer Befriedigung

  • die materiellen Lebensverhältnisse und die gesellschaftliche form der Arbeitsteilung

  • Bewusstseinsformen und vorzufindende gesellschaftliche Ideen

Question 87 of 106

Medal-premium 1

Wodurch ist in einem demokratiepolitischen Zusammenhang das Konzept des Konstitutionalismus charakterisiert?

Select one or more of the following:

  • Unterwerfung der staatlichen Institutionen unter das Recht

  • Regierung dominiert das Parlament

  • Herrschaft durch einen Monarchen

  • Begrenzung der staatlichen Machtausübung durch die Verfassung

Question 88 of 106

Medal-premium 1

Welcher der folgenden Begriffe zählt zu den Topoi des MINK Schemas?

Select one or more of the following:

  • Methode

  • Mittel

  • Macht

  • Masse

Question 89 of 106

Medal-premium 1

Die sinngemäße Wiedergabe eines Textes in eigenen Worten ohne Verweis auf die Urheber nennt man?

Select one or more of the following:

  • indirekte Zitation

  • Plagiat

  • Kritische Würdigung

  • Fehlschluss

  • Circulus vitiosus

Question 90 of 106

Medal-premium 1

Der Rational Choice-Ansatz... (3)

Select one or more of the following:

  • geht von nicht transitiven Präferenzen aus

  • stellt Anforderungen an die Akteure, die von normalen Menschen nicht bewältigt werden können

  • erfordert die Vergleichbarkeit der Präferenzen

  • setzt bei allen Akteuren den selben Informations- und Wissenstand voraus

  • misst die konkreten Präferenzen von Akteuren

  • erfordert die Vollständigkeit der Präferenzen

  • erfordert formalwissenschaftliche Theorie und quantitative Analyse

  • kann jede Entscheidung analysieren

Question 91 of 106

Medal-premium 1

Beate Kohler-Koch identifiziert zwei Organisationsprinzipien kollektiver Willensbildung: das Konsensprinzip und das Mehrheitsprinzip. Wodurch ist das Mehrheitsprinzip charakterisiert?

Select one or more of the following:

  • Die Opposition von heute kann die Regierung von morgen sein

  • alle Entscheidungen werden mit einfacher Mehrheit gefällt

  • Die Interessen der Mehrheit werden Willensbildungsprozess berücksichtigt

  • Interessensvertretungen wie Gewerkschaften und Arbeitnehmervertretungen werden in den Willensbildungsprozess integriert

Question 92 of 106

Medal-premium 1

Checks and Balances als Kontrolle von politischer Machtausübung prägen die Amerikanische Verfassung. Welche der folgenden Aspekte sind damit gemeint?

Select one or more of the following:

  • Kontrolle des Präsidenten durch den Kongress

  • Kontrolle des Präsidenten durch Gerichte

  • Kontrolle des Repräsentantenhauses durch den Kongress

  • Kontrolle des Kongresses durch die Medien

Question 93 of 106

Medal-premium 1

Der Verhaltenswissenschaftliche Ansatz in der Politikwissenschaft hatte als Vorbild?

Select one or more of the following:

  • die Ökonomie

  • die Mathematik

  • die Biologie

  • die Physik

  • die Theologie

  • die Rechtswissenschaft

Question 94 of 106

Medal-premium 1

Der Begriff indirektes Zitat meint, dass....

Select one or more of the following:

  • der Urheber des Textes nicht bekannt ist

  • ein Zitat aus einer andern Quelle übernommen wird

  • ein Text in eigenen Worten wiedergegeben wird

  • ein Text aus dem Zusammenhang gerissen wird

  • ein Text plagiiert wird

Question 95 of 106

Medal-premium 1

Der Behavioralismus hat an der Politikwissenschaft der ersten Hälfte des 20Jh kritisiert sie sei...?

Select one or more of the following:

  • der Ökonomie zu ähnlich

  • nicht empirisch

  • zu normativ

  • zu theoretisch

  • der Physik zu ähnlich

  • nicht theoretisch

  • der Soziologie zu ähnlich

Question 96 of 106

Medal-premium 1

Welche sozialen Klassen gelten in der Modernisierungstheorie als Träger von Demokratisierungsprozessen?

Select one or more of the following:

  • Arbeiterklasse

  • Bauern

  • Intellektuelle

  • Mittelklasse

Question 97 of 106

Medal-premium 1

Van Deth nennt mit Bezug auf S. Verba Hauptformen der Partizipation und klassifiziert sie nach Kanälen der Repräsentation. Welche Antwortmöglichkeiten beziehen sich auf Kanäle der Repräsentation?

Select one or more of the following:

  • Parteiaktivität

  • Konsumentenbeteiligung

  • Protestaktivität

  • Wählen

Question 98 of 106

Medal-premium 1

Was beinhaltet das liberale Prinzip in Bezug auf demokratische Herrschaftsformen?

Select one or more of the following:

  • Grund- und Freiheitsrechte

  • den Schutz der Bürger vor staatlicher Willkür

  • Geschlechtergleichheit auf dem Arbeitsmarkt

  • der Markt dominiert die Politik

Question 99 of 106

Medal-premium 1

Gemäß dem Rational Choice Ansatz ordnen Akteure ihre Präferenzen im Entscheidungsprozess nach....?

Select one or more of the following:

  • den absoluten Werten möglicher Ergebnisse

  • den Werten des erwarteten Nutzens der Ergebnisse

  • dem Zufallsprinzip

  • der Maslowschen Bedürfnishierarchie

  • den bevorzugten Mitteln zum Zweck

  • den Eintrittswahrscheinlichkeiten der Ergebnisse

  • der zeitlichen Reihenfolge

Question 100 of 106

Medal-premium 1

Zu einer vollständigen Literaturangabe im Literaturverzeichnis zählen...?

Select one or more of the following:

  • Angaben über den Erscheinungsort

  • Angaben über die Druckerei

  • Angaben über die Seitenzahl

  • Angaben über das Erscheinungsjahr

  • Angaben über den Preis

Question 101 of 106

Medal-premium 1

Das Gesetz von Duverger enthält folgende Komponenten: (4)

Select one or more of the following:

  • Relative Mehrheitswahl

  • Zweiparteiensystem

  • einen Zeitbezug

  • Mehrparteiensystem

  • die Aussage -ist unvereinbar mit-

  • einen räumlichen Geltungsbereich

  • Sperrklauseln

  • die Aussage -führt-

Question 102 of 106

Medal-premium 1

Als Hauptwerk von Karl Marx Analyse der politischen Ökonomie des Kapitalismus gilt...

Select one or more of the following:

  • das kommunistische Manifest

  • Wirtschaft und Gesellschaft

  • Das Kapital

  • Wohlstand der Nationen

Question 103 of 106

Medal-premium 1

Der methodische Individualismus...(3)

Select one or more of the following:

  • verlangt die Analyse auf die kleinsten Einheiten zurückzuführe

  • ist vor allem in der Ökonomie von zentraler Bedeutung

  • bedeutet, dass der Mensch nur aus eigennützigen Motiven handelt

  • wird in der Politikwissenschaft nur im rational Choice-Ansatz verwendet

  • wird im Verhaltenswissenschaftlichen Ansatz vertreten

  • wird in der Politikwissenschaft gar nicht vertreten

Question 104 of 106

Medal-premium 1

Wählen gilt als eine egalitäre Form politischer Partizipation, weil...?

Select one or more of the following:

  • jeder und jede zur Wahl geht

  • Wahlpflicht besteht

  • die Ressourcen der Wähler nicht bestimmend sind

  • jeder und jede wahlberechtigt ist

Question 105 of 106

Medal-premium 1

Das Regieren im europäischen Kontext wird als Vervielfachung der Verhandlungsarenen beschrieben. Um welche Arenen handelt es sich dabei NICHT?

Select one or more of the following:

  • nationale Arenen

  • lokale Arenen

  • regionale Arenen

  • EU-Arenen

Question 106 of 106

Medal-premium 1

In der Ökonomie....

Select one or more of the following:

  • ist die Mathematisierung weiter fortgeschritten als in der Politikwissenschaft

  • sind im engeren Sinne politische Themen keine Forschungsgegenstände

  • sind alle Beziehungen durch Marktmechanismen bestimmt

  • fehlt eine einheitliche Messgröße für den Nutzen der Akteure

  • wird von einer komplexen Präferenzstruktur der einzelnen Akteure ausgegangen

  • gibt es eine einheitliche Messgröße für den Nutzen der Akteure

  • beschäftigt sich der Mainstream mit der empirischen Erforschung von Präferenzen

  • wird angenommen, dass Akteure grundsätzlich altruistisch handeln

Icon_fullscreen

einführung_powi

irishmax
Quiz by , created almost 3 years ago

ich hoff das kommt. von mir für euch, ich hoff das sind alle fragen. sollte ich bei einer frage in der falschen zeile das haxal gemacht haben, bitte ändert es oder lasst es mich wissen. viel spaß. ich hab mir jetzt ein bier verdient ;)

Eye 235
Pin 1
Balloon-left 0
Tags
irishmax
Created by irishmax almost 3 years ago
Close