Medientechnologe Druck_Grundlagen Druckverfahren

Question 1 of 118

Medal-premium 1

Es gibt eine Anzahl verschiedener Druckverfahren. Sie lassen sich zusammenfassen zu ... Hauptdruckverfahren.

Select one or more of the following:

  • 2

  • 3

  • 4

  • 5

  • 6

Question 2 of 118

Medal-premium 1

Welche Antwort nennt alle Hauptdruckverfahren?

Select one or more of the following:

  • Siebdruck, Tiegeldruck. Schnellpressen,
    Rotationsdruck

  • Offsetdruck, Buchdruck, Rakeltiefdruck,
    Siebdruck

  • Flachdruck, Tiefdruck, Durchdruck, Hoch-
    druck

  • Tiegeldruck. Flachformzylinderdruck,
    Rotationsdruck

Question 3 of 118

Medal-premium 1

Welcher Faktor ist nicht als Grundvoraussetzung für
das konventionelle Drucken notwendig?

Select one or more of the following:

  • Druckform

  • Druckfarbe

  • Bedruckstoff

  • Druckmaschine

  • Druckkraft

Question 4 of 118

Medal-premium 1

Zum gleichen Druckverfahren gehören
1. Buchdruck
2. Flexodruck
3. Offsetdruck
4. Rakeltiefdruck
5. Durchdruck
6. indirekter Hochdruck

Select one or more of the following:

  • 1. und 2.

  • 3. und 5.

  • 2. und 5.

  • 1., 2. und 6.

Question 5 of 118

Medal-premium 1

Welche Aussage ist falsch?

Select one or more of the following:

  • Buchdruck: Hochdruck, direktes Druckverfahren

  • Offsetdruck: Flachdruck, indirektes Druckverfahren

  • Siebdruck: Durchdruck, direktes Druckverfahren

  • Flexodruck: Hochdruck, indirektes Druckverfahren

  • Tampondruck: Tiefdruck, indirektes Druckverfahren

Question 6 of 118

Medal-premium 1

Im »norrnalen« Flachdruck sind die bildfreien Stellen der Druckform ...

Select one or more of the following:

  • fetthaltig.

  • wasserabstoßend.

  • fettfreundlich.

  • wasserfreundlich.

Question 7 of 118

Medal-premium 1

Im »norrnalen« Flachdruck sind die Bildstellen der Druckform ...

Select one or more of the following:

  • oleophil.

  • hydrophil.

  • oleophob.

Question 8 of 118

Medal-premium 1

Die Druckform des Offsetdrucks wird gefeuchtet, ...

Select one or more of the following:

  • um die Farbannahme der Bildstelle zu begünstigen.

  • um die Auflagenbeständigkeit der Druckform zu verbessern.

  • damit die Druckfarbe besser trocknet.

  • um die zeichnungsfreien Stellen farbabstoßend zumachen.

  • damit sich eine Emulsion (Vermischung) aus Druckfarbe und Wasser bilden kann.

Question 9 of 118

Medal-premium 1

Welche Aussage über den Offsetdruck ist falsch?

Select one or more of the following:

  • Druckende und nichtdruckende Elemente liegen in einer Ebene.

  • Die Druckform ist seitenverkehrt.

  • Der Offsetdruck ist ein Flachdruckverfahren.

  • Bevor eingefärbt wird, muß gefeuchtet werden.

Question 10 of 118

Medal-premium 1

Welche Verfahren gehören zum Flachdruck?
1. Durchdruck
2. Offsetdruck
3. Blechdruck
4. Steindruck
5. Lichtdruck

Select one or more of the following:

  • Alle

  • 2. und 4.

  • 2., 3. und 5.

  • Alle, außer 1. und 5.

  • Alle, außer 1.

Question 11 of 118

Medal-premium 1

Man benötigt für den Offsetdruck seitenrichtige Druckformen, weil ...

Select one or more of the following:

  • es sich um ein direktes Druckverfahren handelt.

  • druckende und nichtdruckende Elemente in einer Ebene liegen.

  • das Prinzip »abstoßen von Fett und Wasser« dieses erfordert.

  • es sich um ein indirektes Druckverfahren handelt.

  • es sich um ein Konversionsverfahren handelt.

Question 12 of 118

Medal-premium 1

Beim wasserlosen Offsetdruck

Select one or more of the following:

  • wird direkt von der Druckform auf das Papier gedruckt.

  • wird von einer Hochdruckform über das Gummituch gedruckt.

  • nehmen bildfreien Stellen der Druckplatte auch ohne Feuchtigkeit keine Druckfarbe an.

  • ist in die Druckfarbe Feuchtigkeit einemulgiert, so dass sie von den bildfreien Stellen abgestoßen wird.

Question 13 of 118

Medal-premium 1

Beurteilen Sie folgende Aussagen zum wasserlosen Offsetdruck!

Select one or more of the following:

  • alle.

  • 2. und 4.

  • 2., 3.

  • alle, außer 1.

  • alle, außer 3.

Question 14 of 118

Medal-premium 1

Welche Maschinenausrüstung ist für wasserlosen Offsetdruck zweckmäßig?

Select one or more of the following:

  • Warmlufttrockner

  • UV-Trockner

  • Farbwalzen- oder /und Druckplattenkühlung

  • Farbfernsteuerung und Feuchtwerkkühlung

  • Spezielles Farbwerk

Question 15 of 118

Medal-premium 1

Im Rakeltiefdruck sind die Bildstellen der Druckform

Select one or more of the following:

  • seitenrichtig und erhöht.

  • seitenverkehrt und erhöht.

  • seitenverkehrt und vertieft.

  • seitenrichtig und vertieft.

  • in einer Ebene mit den bildfreien Stellen.

Question 16 of 118

Medal-premium 1

Welche Arbeitsabfolge ist zum Drucken einer Tiefdruckform notwendig?

Select one or more of the following:

  • Reinigen der Bildstellen, einfärben, drucken

  • Einfärben, reinigen der Bildstellen drucken

  • Einfärben, reinigen der bildfreien Stellen, drucken

Question 17 of 118

Medal-premium 1

Der Rakeltiefdruck ist hervorragend für den Druck von Bildern geeignet.
Durch die elektronische Zylindergravur des Formzylinders sind je nach Tonwert die ...
Näpfentiefe Näpfchenfläche

Select one or more of the following:

  • unterschiedlich gleich groß

  • unterschiedlich unterschiedlich groß

  • gleich unterschiedlich groß

  • gleich gleich groß

Question 18 of 118

Medal-premium 1

Tiefdruckzylinder werden verchromt ...

Select one or more of the following:

  • damit die Korrekturen besser zu erkennen sind.

  • für Tonwertkorrekturen.

  • zur höheren Auflagenbeständigkeit.

  • damit die bildfreien Stellen besser von der Rakel gereinigt werden können.

  • um die Zylindergravur besser beurteilen zu können.

Question 19 of 118

Medal-premium 1

Die Rasterstege in der Tiefdruckform ...

Select one or more of the following:

  • verhindern das vorzeitige Abschleifen des Formzylinders.

  • erleichtern den Druck von hohen Auflagen.

  • sind notwendig wegen der Schrägstellung der Rakel.

  • dienen zur Führung der Rakel.

Question 20 of 118

Medal-premium 1

Die Abbildung 1.1 zeigt Tiefdruckformen in schematischer Darstellung.
Welche Aussage trifft zu für die Näpfchen in der Zeichnung Nr. 1 ?

Select one or more of the following:

  • Tiefenvariabel

  • Graviert, tiefen- und flächenvariabel

  • Geätzt, tiefen- und flächenvariabel

  • Flächenvariabel

Question 21 of 118

Medal-premium 1

Welche Aussage trifft für eine Tiefdruckform zu, wie sie in der Zeichnung Nr. 2 der Abbildung 1.1 dargestellt ist?

Select one or more of the following:

  • Tiefenvariabel

  • Graviert, tiefen- und flächenvariabel

  • Geätzt, tiefen- und flächen variabel

  • Graviert, flächenvariabel

Question 22 of 118

Medal-premium 1

Von der Funktion her indirekter Tiefdruck ist der ...

Select one or more of the following:

  • Tampondruck.

  • Blechdruck.

  • Buchdruck.

  • Flexodruck.

  • Letterset.

Question 23 of 118

Medal-premium 1

Welche Funktion hat die Trennschicht auf einem Tiefdruckzylinder?

Select one or more of the following:

  • Damit sind die Zylinderkorrekturen besser durchführbar.

  • Die Zylinderkorrekturen sind dadurch besser sichtbar.

  • Sie erleichtert die Zylindergravur.

  • Sie erlaubt das Abziehen der Kupferhaut (Ballardhaut).

Question 24 of 118

Medal-premium 1

Welcher Satz handelt vom Siebdruck?

Select one or more of the following:

  • Charakteristisch ist der dünne Farbauftrag.

  • Die Farbe wird durch die offenen Stellen der Schablone gerakelt.

  • Die Rakel streift die Farbe von den bildfreien Stellen.

  • Die Rakel streift die überflüssige Farbe weg.

  • Die Bildstellen haben die Form der Maschen.

Question 25 of 118

Medal-premium 1

Die eigentliche Druckform des Siebdrucks ist ...

Select one or more of the following:

  • die Schablone.

  • das Gewebe.

  • das Sieb.

  • der Rahmen.

Question 26 of 118

Medal-premium 1

Die wichtigste Aufgabe des Gewebes beim Siebdruck ist ...

Select one or more of the following:

  • die Farbe zu tragen.

  • an den Bildstellen ein ständiges Durchfließen der Farbe zu verhindern.

  • die Druckform zu bilden.

  • die Schablone und deren einzelnen Teile zu halten.

  • die Rakel zu führen.

Question 27 of 118

Medal-premium 1

Im Siebdruck ist es möglich, auch gewölbte Flächen (z.B. Flaschen) zu bedrucken, weil …

Select one or more of the following:

  • die Druckfarbe seitlich ausläuft.

  • ein sehr dicker Farbauftrag möglich ist.

  • Siebdruckfarbe auf Glas o.ä. schnell trocknet und gut haftet.

  • Sieb und die Rakel der Oberfläche des Druckguts angepasst werden können.

  • man die Rakel beliebig verstellen kann.

Question 28 of 118

Medal-premium 1

Mit »Absprung« bezeichnet man im Siebdruck ...

Select one or more of the following:

  • den Druck der Rakel auf das Sieb.

  • die Schrägstellung der Rakel.

  • den Abstand der Rakel zum Siebrand.

  • den Abstand vom Sieb zum Bedruckstoff.

Question 29 of 118

Medal-premium 1

Beim Vorfluten (Vorrakeln) wird ...

Select one or more of the following:

  • Druckfarbe durch die Schablone gedrückt, damit der Druck farbsatt wird.

  • die Druckfarbe mit dem Rakel in die Ausgangsposition zurückgeschoben und gleichzeitig die Bildstellen mit Farbe bedeckt.

  • das erste Mal gedruckt und darauf noch einmal, um genügend Farbe auf einen saugfähigen Bedruckstoff zu bringen.

  • ein Probedruck hergestellt, bevor mit dem Auflagendruck begonnen wird.

Question 30 of 118

Medal-premium 1

Der wesentlicher Vorteil des Siebdrucks gegenüber allen anderen Druckverfahren:

Select one or more of the following:

  • Fast alle Werkstoffe und Körper bedruckt werden.

  • Feinste Raster sind problemlos zu drucken.

  • Textilien lassen sich bedrucken.

  • Es gibt keine Farbtrocknungsprobleme.

Question 31 of 118

Medal-premium 1

Die gedruckte Farbschichtdicke im Siebdruck ist in erster Linie abhängig ...

Select one or more of the following:

  • von der Druckfarbe.

  • Schablone.

  • Schablonendicke und Gewebe.

  • vom Rakeldruck und Schablone.

  • vom Bedruckstoff und der Druckfarbe.

Question 32 of 118

Medal-premium 1

Die Schemazeichnungen in der Abbildung 1.2 zeigen die Druckprinzipien des Siebdruckverfahrens.
Welche Abbildung stellt den Körperdruck dar?

Select one or more of the following:

  • Nr. 1

  • Nr.2

  • Nr.3

  • Nr.4

Question 33 of 118

Medal-premium 1

Welche Zeichnung in Abbildung 1.2 zeigt das Druckprinzip rund-rund?

Select one or more of the following:

  • Nr. 1, Nr. 2 und Nr. 3

  • Nr.2

  • Nr.3

  • Nr.1

  • Nr.1 und Nr.3

Question 34 of 118

Medal-premium 1

Welche Stichworte treffen für den Flexodruck zu?

Select one or more of the following:

  • Seitenrichtige flexible Druckform, indirekter Druck

  • Weiche Druckform, dünnflüssige Druckfarbe, Rotationsdruck

  • Starre Druckform, Farbwanne. Rasterwalze. oxidativ trocknende Druckfarbe

  • Weiche Druckplatte, pastöse Druckfarbe, Rotationsdruck

  • Seitenverkehrte Druckform, indirekter Rotationsdruck

Question 35 of 118

Medal-premium 1

Als Druckformen für den qualitativ hochwertigen Flexodruck dienen …

Select one or more of the following:

  • Mehrmetalldruckplatten.

  • Auswaschdruckplatten.

  • Aluminiumdruckplatten.

  • verchromte Kupferplatten.

  • Gummidruckplatten.

Question 36 of 118

Medal-premium 1

Für den Flexodruck gelten die technischen Kennzeichen:

Select one or more of the following:

  • Hochdruckverfahren - Rollen-Rotationsdruck- dünnflüsssige Druckfarben, die physikalisch trocknen.

  • Flachdruckverfahren - Rollen-Rotationsdruck- dünnflüssige Druckfarben. die physikalisch trocknen.

  • Hochdruckverfahren - Rollen-Rotationsdruck- zähflüssige Druckfarben, die oxidativ trocknen.

  • Flachdruckverfahren - Bogen-Rotationsdruck- zähflüssige Druckfarben, die physikalisch und oxidativ trocknend.

Question 37 of 118

Medal-premium 1

Beim »digitalen Drucken«

Select one or more of the following:

  • wird die Druckmaschine durch umfassende Regelungen weitgehend automatisiert.

  • werden die Druckplatten automatisch eingespannt.

  • werden die Druckplatten durch Laser belichtet.

  • erfolgt das Drucken ohne mechanisch oder anderweitig festgelegte Druckform direkt aus dem Computer auf das Papier.

Question 38 of 118

Medal-premium 1

Digitales Drucken eignet sich beim heutigen Stand der Technik in erster Linie für …

Select one or more of the following:

  • Großauflagen.

  • Kleinauflagen.

  • Foliendrucke.

  • Plakate für Litfaßsäulen.

Question 39 of 118

Medal-premium 1

Beurteilen Sie die Aussagen!
Bei echten Digitaldruckmaschinen ...
1. gibt es eine elektronisch hergestellte (beispielsweise gravierte) Druckform.
2. muss für jeden Druck das Bild mit Laserdioden o.ä. neu geschrieben werden.
3. kann jeder Druck mit einem anderen Namen personalisiert werden.

Select one or more of the following:

  • alle Aussagen

  • 1. und 2.

  • 2. und 3.

  • 1. und 4.

Question 40 of 118

Medal-premium 1

Die Abkürzung CTP kann stehen für …
1. Computerto press.
2. Computer to paper.
3. Computer to plate.
4. Computerto plano.

Select one or more of the following:

  • alle Aussagen

  • 1. und 2.

  • 2. und 3.

  • 1. und 4.

  • alle Aussagen außer 4.

Question 41 of 118

Medal-premium 1

Bei Computer to press wird (bei der Heidelberg Quickmaster) …
1. mit Laserdruck oder Inkjet auf den Bedruckstoff gedruckt.
2. die Druckplatte in der Maschine bebildert.
3. das Farbwerk durch Einstelldaten voreingestellt.
4. im Offsetverfahren gedruckt.

Select one or more of the following:

  • alle Aussagen

  • 1. und 2.

  • 2. und 3.

  • 1.und 4.

  • alle Aussagen außer 1.

Question 42 of 118

Medal-premium 1

Man spricht von indirekten Druckverfahren, wenn …

Select one or more of the following:

  • die Druckform seitenrichtig ist.

  • der Druck von der Form auf das Papier erfolgt.

  • ein Zwischenträger die Farbe von der Form auf das Papier bringt.

  • die Druckform nicht direkt kopiert wird, sondern ein Zwischenträger wie Pigmentpapier o.ä. benutzt wird.

Question 43 of 118

Medal-premium 1

Ein indirektes Druckverfahren ist der …

Select one or more of the following:

  • Buchdruck.

  • Siebdruck.

  • Blechdruck.

  • Tiefdruck.

  • Flexodruck.

Question 44 of 118

Medal-premium 1

Welche Zeile nennt nur indirekte Druckverfahren?

Select one or more of the following:

  • Serigrafie, Blechdruck. Filmdruck

  • Buchdruck, Flexodruck, Tampondruck

  • Radierung, Stahlstich, Rakeltiefdruck

  • Letterset. Offsetdruck, Blechdruck

  • Offsetdruck, Filmdruck, Steindruck

Question 45 of 118

Medal-premium 1

Auf welches Druckverfahren trifft der folgende Satz zu:
»Je tiefer die Näpfchen, um so dunkler ist der gedruckte Farbton«?

Select one or more of the following:

  • Radierung und Kupferstich

  • Rakeltiefdruck

  • Tampondruck

  • Blechdruck

  • Offsetdruck

Question 46 of 118

Medal-premium 1

Die Schrift ist ebenso aufgerastert wie die Bilder beim …

Select one or more of the following:

  • Rakeltiefdruck.

  • Flexodruck.

  • Buchdruck.

  • Offsetdruck.

  • Siebdruck.

Question 47 of 118

Medal-premium 1

Aus elastischem Kunststoff besteht die Druckform beim …

Select one or more of the following:

  • Stich Tiefdruck.

  • Blechdruck.

  • Flexodruck.

  • Offsetdruck.

  • Siebdruck.

Question 48 of 118

Medal-premium 1

Welche Aufzählung nennt nur Druckverfahren deren Druckformen seitenverkehrt sind?

Select one or more of the following:

  • Buchdruck, Flexodruck, Siebdruck

  • Tiefdruck, Offsetdruck, indirekter Hochdruck

  • Tiefdruck, Tampondruck. wasserloser Offsetdruck

  • Buchdruck, Tampondruck. Digitaldruck

Question 49 of 118

Medal-premium 1

Auf welche(s) Verfahren trifft die Aussage zu?
Es wird mit Druckplatten gedruckt, bei denen die Bildteile erhaben und seitenrichtig auf der Druckplatte stehen.
1. Buchdruck
2. Flexodruck
3. Indirekter Hochdruck
4. Hochdruck
5. Holzschnitt

Select one or more of the following:

  • Alle

  • 3.

  • 2. und 3.

  • 2. und 4.

Question 50 of 118

Medal-premium 1

Der Farbauftrag erfolgt mit Hilfe einer Rakel beim ...

Select one or more of the following:

  • Tiefdruck.

  • indirektem Tiefdruck.

  • Tampondruck.

  • Siebdruck.

  • Flexodruck.

Question 51 of 118

Medal-premium 1

Zu welchem Hauptdruckverfahren zählt der Blechdruck?

Select one or more of the following:

  • Hochdruck

  • Siebdruck

  • Offsetdruck

  • Tiefdruck

  • Flachdruck

Question 52 of 118

Medal-premium 1

Die Ballardhaut gehört zum

Select one or more of the following:

  • Rakeltiefdruck

  • Siebdruck

  • Offsetdruck

  • Flexodruck

  • Tampondruck

Question 53 of 118

Medal-premium 1

Filmdruck ist

Select one or more of the following:

  • Druck auf Klarsichtfolien.

  • Durchdruck auf Textilien.

  • Diapositiv-Herstellungsverfahren für den Tiefdruck.

  • eine andere Bezeichnung für den Lichtdruck.

  • Digitaldruck

Question 54 of 118

Medal-premium 1

Die Zeichnung in Abbildung 1.3 zeigt das Prinzip des ...

Select one or more of the following:

  • Bechdrucks.

  • Tampondrucks.

  • Flexodrucks.

  • Hochdrucks.

  • Siebdrucks.

Question 55 of 118

Medal-premium 1

Den dicksten Farbauftrag erreicht der

Select one or more of the following:

  • Hochdruck.

  • Tiefdruck.

  • Digitaldruck.

  • Offsetdruck.

  • Siebdruck.

Question 56 of 118

Medal-premium 1

Durchdruck ist identisch mit

Select one or more of the following:

  • indirektem Druck.

  • digitalem Druck.

  • Siebdruck.

  • Tampondruck.

  • Tiefdruck.

Question 57 of 118

Medal-premium 1

Halbtöne einer Vorlage werden durch tiefen- und flächenvariable Druckelemente wiedergegeben, beim …

Select one or more of the following:

  • konventionellen Tiefdruck.

  • autotypischen Tiefdruck.

  • Tiefdruck mit gravierten Zylindern.

  • Siebdruck.

Question 58 of 118

Medal-premium 1

Eine Rasterwalze zur Farbübertragung wird eingesetzt beim …

Select one or more of the following:

  • Tiefdruck.

  • Flexodruck.

  • Siebdruck.

  • wasserlosen Rollen-Offsetdruck.

  • Digital-Drucksystem.

Question 59 of 118

Medal-premium 1

Bei welchem Druckverfahren können an der Druckform noch weitreichende Plus- und Minuskorrekturen ausgeführt werden, um Tonwerte zu korrigieren?

Select one or more of the following:

  • Hochdruck von Auswaschplatten

  • Rakeltiefdruck

  • Offsetdruck

  • Siebdruck

  • Flexodruck

Question 60 of 118

Medal-premium 1

Mit dünnflüssiger Farbe von einer elastischen Druckform im Rotationsdruck wird gedruckt beim …

Select one or more of the following:

  • Offsetdruck.

  • Buchdruck.

  • Tiefdruck.

  • Siebdruck.

  • Flexodruck.

Question 61 of 118

Medal-premium 1

Mit einer Druckplatte, bei der die Bildteile erhöht und seitenrichtig auf der Platte stehen wird gedruckt beim …

Select one or more of the following:

  • Offsetdruck.

  • Buchdruck.

  • Hochdruck.

  • Letterset.

  • Flexodruck.

Question 62 of 118

Medal-premium 1

Für welches Druckverfahren trifft folgende Aussage zu?
"Es lassen sich alle Materialien mit materialgerechter und verwendungsgerechter Farbe bedrucken.«

Select one or more of the following:

  • Siebdruck

  • Flachdruck

  • Hochdruck

  • Offsetdruck

  • Tiefdruck

Question 63 of 118

Medal-premium 1

Die Druckform kann sowohl aus Einzelteilen als auch aus einem Stück bestehen beim …

Select one or more of the following:

  • Siebdruck.

  • Buchdruck.

  • Rakeltiefdruck.

  • Offsetdruck.

  • Blechdruck.

Question 64 of 118

Medal-premium 1

Für welche Druckverfahren ist charakteristisch, dass die Druckfarbe grundsätzlich durch Wärme getrocknet wird?

1. Flexodruck
2. Rakeltiefdruck
3. Buchdruck
4. Rollenoffsetdruck auf gestrichenem Papier
5. Offsetdruck

Select one or more of the following:

  • Alle Verfahren

  • Alle Verfahren außer 5.

  • 1. und 2.

  • 1.,2., und 4.

Question 65 of 118

Medal-premium 1

Letterset ist eine manchmal benutzte Bezeichnung für den Druck ...

Select one or more of the following:

  • von Bleilettern.

  • ohne Feuchtung von Flachdruckplatten über ein Gummituch auf Papier.

  • von Hochdruckplatten über ein Gummituch auf den Bedruckstoff.

  • von Tiefdruckformen über einen Gummizylinder auf den Bedruckstoff.

  • in Flachoffsetmaschinen.

Question 66 of 118

Medal-premium 1

Die Begriffe »Rakel und pastose Druckfarbe, relativ lange Trockenzeit« sind kennzeichnend für den ...

Select one or more of the following:

  • Tiefdruck

  • Offsetdruck.

  • Flexodruck.

  • Tampondruck.

  • Durchdruck.

Question 67 of 118

Medal-premium 1

Dilitho ist die Bezeichnung für den Druck ...

Select one or more of the following:

  • direkt vom Lithographiestein.

  • ohne Feuchtung von Offsetplatten über ein Gummituch auf Papier.

  • von Flachdruckplatten direkt auf den Bedruckstoff.

  • von Tiefdruckformen über ein Gummituch auf den Bedruckstoff.

  • in Flachoffsetmaschinen.

Question 68 of 118

Medal-premium 1

Welche Aussage zu den Druckverfahren ist richtig?

Select one or more of the following:

  • Der Rollentiefdruck ist für Auflagen unter 100 000 Druck kostengünstiger als der Rollenoffsetdruck.

  • Der Tampondruck ist ein Tiefdruckverfahren.

  • Rollenoffsetdruck ist im Zylinderumfang variabel.

  • Der Filmdruck gehört zum Flachdruckerfahren.

Question 69 of 118

Medal-premium 1

Welche Aussage zu den Druckverfahren ist falsch?

Select one or more of the following:

  • Das Dilitho- Verfahren wurde und wird teilweise noch für den Zeitungsdruck eingesetzt.

  • Im Blechdruck wird die Blechtafel häufig vorher mit weißem Lack beschichtet.

  • Im Rakeltiefdruck wird nach jedem Druckwerk die Farbe getrocknet

  • Im Siebdruck werden wasserverdünnbare Farben eingesetzt, um die Luftbelastung durch Lösemittel zu verringern.

  • Die UV- Trocknung ist ohne Schutzmaßnahmen einzusetzen, da sie gesundheitlich völlig unbedenklich ist.

Question 70 of 118

Medal-premium 1

Ein Kunde benötigt für einen Messestand ein einziges farbiges Werbeplakat in der Größe DIN AO.
In welchem Verfahren ist es schnell und relativ preiswert herzustellen?

Select one or more of the following:

  • Auf einer Offset-Andruckmaschine

  • Siebdruck

  • Digitaldruck

  • Manuelle Fertigung mit Spritzpistole

Question 71 of 118

Medal-premium 1

Welche Aussage zum Vergleich zwischen Rollenoffset und Tiefdruck ist falsch?

Select one or more of the following:

  • Der Rollenoffsetdruck ist auch für mittlere Auflagen kostengünstig einzusetzen.

  • Die Druckformherstellung im Tiefdruck ist sehr aufwendig und teuer.

  • Der Tiefdruck ist im Zylinderumfang variabel, der Rollenoffset meistens nicht.

  • Im Tiefdruck ist auch die Schrift gerastert. Gute Druckqualität wird auch auf stark satinierten Papieren erreicht.

  • Im Tiefdruck muss nach jedem Druckwerk getrocknet werden; der Rollenoffsetdruck benötigt auch für gestrichen Papiere keinen Trockner.

Question 72 of 118

Medal-premium 1

Nach dem Prinzip Fläche gegen Fläche arbeitet die ...

Select one or more of the following:

  • Schnellpresse.

  • Bogenrotationsmaschine.

  • Rollenrotationsmachine.

  • Tiegeldruckmaschine.

Question 73 of 118

Medal-premium 1

Die größte Druckgeschwindigkeit wird erzielt mit dem Druckprinzip ...

Select one or more of the following:

  • flach - flach.

  • rund - flach.

  • rund - rund.

  • indirekt.

  • direkt.

Question 74 of 118

Medal-premium 1

Den größten Kraftaufwand zum Drucken benötigt das Druckprinzip

Select one or more of the following:

  • rund - flach.

  • flach - flach.

  • rund-rund.

  • indirekt, rund - rund.

Question 75 of 118

Medal-premium 1

Welchen Druckmaschinentyp gibt es nur im Buchdruck?

Select one or more of the following:

  • Bogenrotation

  • Rollenrotation

  • Flachformzylindermaschine

  • Schnellpresse

  • Tiegeldruckpresse

Question 76 of 118

Medal-premium 1

Nach dem Prinzip rund - flach arbeitet die ...

Select one or more of the following:

  • Schnellpresse.

  • Bogenrotation.

  • Tiegeldruckmaschine.

  • Rollenrotation.

Question 77 of 118

Medal-premium 1

Ausschließlich im Rollenrotationsdruck wird gedruckt im …

Select one or more of the following:

  • Offsetdruck.

  • Hochdruck.

  • Siebdruck.

  • Flexodruck.

  • indirekten Hochdruck.

Question 78 of 118

Medal-premium 1

Der Presseur in Tiefdruckmaschinen hat die Aufgabe

Select one or more of the following:

  • die Bahn zu falzen.

  • den Anpreßdruck zu erzeugen.

  • die Rakel an den Zylinder zu drücken.

  • den Anpreßdruck zu messen.

  • die Papierspannung zu regulieren.

Question 79 of 118

Medal-premium 1

Zu welchem Druckverfahren gehört das in der Abbildung 1.4 gezeigte Druckwerk?

Select one or more of the following:

  • Tiefdruck

  • Siebdruck

  • Flexodruck

  • Indirekter Hochdruck

Question 80 of 118

Medal-premium 1

Weshalb setzt man im Flexodruck vorwiegend Maschinen mit einem großen zentralen Zylinder ein, um den mehrere Druckwerke angeordnet sind?

Select one or more of the following:

  • Die Farben schneller ineinander gedruckt, ergeben eine bessere Farbmischung und deshalb brillantere Drucke.

  • Naß in naß lassen sich die Farben besser aufeinanderdrucken als auf bereits angetrocknete Farben.

  • Das garantiert bei dünnen Bedruckstoffen guten Passer.

  • Die Maschine wird dadurch in den Herstellungskosten billiger.

Question 81 of 118

Medal-premium 1

Welches Druckergebnis lässt sich auf der Maschine in der Abbildung 1.4 erzielen?

Select one or more of the following:

  • 4/0

  • 3/3

  • 6/0

  • 4/4

Question 82 of 118

Medal-premium 1

Die in der Schemazeichnung 1.5 gezeigte Maschine gehört zum …

Select one or more of the following:

  • Offsetdruck.

  • Siebdruck.

  • Tiefdruck.

  • Hochdruck.

Question 83 of 118

Medal-premium 1

Welches Druckergebnis erzielt die in der Abbildung 1.5 gezeigte Maschine?

Select one or more of the following:

  • 4/0

  • 5/0

  • 3/3

  • 1/4

Question 84 of 118

Medal-premium 1

Zu welchem Druckverfahren gehört die in der Schemazeichnung 1.6 gezeigte Maschine?

Select one or more of the following:

  • Offsetdruck

  • Siebdruck

  • Tiefdruck

  • Hochdruck

Question 85 of 118

Medal-premium 1

Welches Druckergebnis erzielt die in der Abbildung 1.6 gezeigte Maschine?

Select one or more of the following:

  • 4/0

  • 5/0

  • 3/1

  • 4/4

  • 2/2

Question 86 of 118

Medal-premium 1

Welches Druckergebnis erzielt die in der Abbildung 1.7 gezeigte Maschine?

Select one or more of the following:

  • 4/0

  • 5/0

  • 3/1

  • 1/4

Question 87 of 118

Medal-premium 1

Welches Druckergebnis erzielt die in der Abbildung 1.7 gezeigte Maschine, wenn eine Wendeeinrichtung eingebaut ist?

Select one or more of the following:

  • 4/0

  • 3/2

  • 2/2

  • 1/4

Question 88 of 118

Medal-premium 1

Die in Abbildung 1.7 gezeigte Druckmaschine arbeitet nach den Druckprinzip ...

Select one or more of the following:

  • rund - rund, direkt.

  • flach - flach, direkt.

  • flach - rund, direkt.

  • rund - rund, indirekt.

  • flach - rund, indirekt.

Question 89 of 118

Medal-premium 1

Von welchem Druckverfahren ist die Rede?
Angewendet wird diese Technik vor allem beim Bedrucken von Tüten, Tragetaschen, Wellpappekartons und auch Formularen.

Select one or more of the following:

  • Indirekter Hochdruck

  • Indirekter Tiefdruck

  • Digitaldruck

  • Flexodruck

  • Tampondruck

Question 90 of 118

Medal-premium 1

Welche Druckerzeugnisse sind typisch für den Blechdruck?

Select one or more of the following:

  • Dosen, Behälter, Deckel für Gläser

  • Zeitschriften, Prospekte

  • Wirtshausschilder, Verkehrsschilder

  • Beutel, Tragetaschen

Question 91 of 118

Medal-premium 1

Bestimmte Druckprodukte werden heute überwiegend in einem bestimmten Druckverfahren hergestellt.
Welche Zuordnung ist falsch?

Select one or more of the following:

  • Gedruckte Schaltung - Siebdruck

  • Auflagenstarke Illustrierten und Kataloge- Offsetdruck

  • Stoffdruck - Filmdruck

  • Plakate - Offsetdruck

  • Formulare - Offsetdruck

Question 92 of 118

Medal-premium 1

Im Endlosdruck werden vorwiegend hergestellt ...

Select one or more of the following:

  • Zeitungen und Zeitschriften.

  • Vordrucke für EDV -Anlagen.

  • farbige Prospekte.

  • Etiketten.

Question 93 of 118

Medal-premium 1

Großflächige Aufkleber 3 m x 4 m, beispielsweise für LKWs, werden gedruckt im

Select one or more of the following:

  • Siebdruck.

  • Bogenoffsetdruck.

  • Flexodruck.

  • Thermotransferdruck.

Question 94 of 118

Medal-premium 1

Spielzeugautos werden vorwiegend bedruckt im …

Select one or more of the following:

  • direkten Siebdruck.

  • Blechdruck.

  • Tampondruck.

  • indirekten Siebdruck.

Question 95 of 118

Medal-premium 1

Der Kunde wünscht für die Ausgabeeinheit einer EDV-Anlage zickzack gefalzte Formulare.
Am zweckmäßigsten stellt man diese Formulare her auf einer …

Select one or more of the following:

  • Rollenoffsetmaschine mit Falzapparat.

  • Endlosdruckmaschine.

  • Tiefdruck-Rollendruckmaschine

  • Bogenoffsetdruckmaschine und anschließender Druckweiterverarbeitung.

Question 96 of 118

Medal-premium 1

Sie prüfen einen Druck und erkennen: Quetschrand und Schattierung.
Es ist ein Erzeugnis des …

Select one or more of the following:

  • Offsetdrucks.

  • Buchdrucks.

  • Tiefdrucks.

  • Siebdrucks.

  • Flexodrucks.

Question 97 of 118

Medal-premium 1

Sie betrachten einen Druck unter dem Fadenzähler und erkennen: autotypischer Raster, keine Schattierung.
Das Erzeugnis wurde hergestellt im …

Select one or more of the following:

  • Offsetdruck.

  • Buchdruck.

  • Tiefdruck.

  • Flexodruck.

Question 98 of 118

Medal-premium 1

Ein der Zeitung beigelegter Prospekt ist auf sehr dünnem, glattem Papier gedruckt, das sich weich anfühlt.
Die Rasterpunkte sind verschwommen und verschieden groß. Es ist dies ein Produkt aus dem

Select one or more of the following:

  • Rollenoffsetdruck.

  • Zeitungsdruck.

  • Bogenoffsetdruck.

  • Tiefdruck.

  • Flexodruck.

Question 99 of 118

Medal-premium 1

Eine Postwurfsendung hat glänzende Farben, obwohl der Druck nicht veredelt wurde. Das Papier ist sehr leicht und glänzt weniger als die Druckfarbe.
Der Raster ist frequenzmoduliert. In welchem Verfahren wurde dieser Prospekt gedruckt?

Select one or more of the following:

  • Wasserloser Bogenoffsetdruck

  • Rakeltiefdruck

  • Flexodruck

  • Rollenoffsetdruck

Question 100 of 118

Medal-premium 1

Ein Druck auf LWC-Papier zeigt keine Schattierung. Die Schrift ist an den Randzonen sägeartig gezackt.
Dies ist das Erkennungsmerkmal für den …

Select one or more of the following:

  • Offsetdruck.

  • Flachdruck.

  • Rakeltiefdruck.

  • Endlosdruck.

Question 101 of 118

Medal-premium 1

Druckerzeugnisse des Flexodrucks erkennen Sie an / am ...

Select one or more of the following:

  • den gezackten Rasterpunkten

  • starkem Quetschrand und fehlender Schattierung.

  • Sägezahnrand an den Buchstaben.

  • Quetschrand und Schattierung.

Question 102 of 118

Medal-premium 1

Bei welchen Druckverfahren können im Schriftbild Sägezahneffekte auftreten?
1. Buchdruck
2. Siebdruck
3. Flexodruck
4. Offsetdruck
5. Tiefdruck

Select one or more of the following:

  • alle.

  • 5.

  • 2., 3. und 5.

  • 2. und 5.

Question 103 of 118

Medal-premium 1

Der Auftraggeber erklärt einen Auftrag für druckreif.
Der Fachausdruck dafür heißt

Select one or more of the following:

  • Faksimile.

  • Impressum.

  • Imprimatur.

  • Inkunabel

Question 104 of 118

Medal-premium 1

Die originalgetreue Wiedergabe beispielsweise eines Gemäldes in vielen Farben heißt ...

Select one or more of the following:

  • Faksimile.

  • Impressum.

  • Imprimatur.

  • Inkunabel.

Question 105 of 118

Medal-premium 1

Exlibris ist ein(e)

Select one or more of the following:

  • fehlerfrei gesetzte Satzspalte.

  • altes Buch aus der Zeit der Frühdrucker.

  • Bucheigentumszeichen.

  • Druckerlaubnis.

Question 106 of 118

Medal-premium 1

Um Filme oder Druckformen eines Druckverfahrens umzusetzen, damit daraus Druckformen für ein anderes Druckverfahren hergestellt werden können, benötigt man ein(en) ...

Select one or more of the following:

  • speziellen Computer.

  • Proofverfahren.

  • Korrekturverfahren.

  • Konversionsverfahren

  • Umsetzprogramm.

Question 107 of 118

Medal-premium 1

Faksimile ist ein(e)

Select one or more of the following:

  • Nachdruck alter Drucke.

  • Raubdruck

  • Druck mit vielen Farben.

  • Originalgetreue Nachbildung einer Vorlage.

Question 108 of 118

Medal-premium 1

Reprint ist ein ...

Select one or more of the following:

  • Nachdruck eines alten Druckerzeugnisses.

  • ungenehmigter Nachdruck (Raubdruck).

  • Druck mit vielen Farben.

  • original getreuer Nachdruck einer Vorlage.

  • gefälschter Druck.

Question 109 of 118

Medal-premium 1

Makulatur ist (sind)

Select one or more of the following:

  • unbrauchbare Drucke.

  • Vorlaufbogen.

  • Zuschuß.

  • fehlerhafter Satz.

Question 110 of 118

Medal-premium 1

Periodika sind Druckerzeugnisse, die ... erscheinen.

Select one or more of the following:

  • wöchentlich

  • monatlich

  • regelmäßig

  • einmal

Question 111 of 118

Medal-premium 1

Impressum ist

Select one or more of the following:

  • der Vermerk über Verlag, Setzerei, Druckerei.

  • die Erlaubnis für den Druck.

  • der Eindruck, z. B. des Händlernamens.

  • komprimierter Satz.

Question 112 of 118

Medal-premium 1

Copyright ...

Select one or more of the following:

  • bedeutet Urheberrechtsschutz.

  • gibt den Verfasser oder Künstler an.

  • nennt den Verlag.

  • gibt Auskunft über Satzherstellung, Druck,

  • Weiterverarbeitung und Verlag.

Question 113 of 118

Medal-premium 1

Der Kunde verlangt eine Blindprägung. Er meint einen ...

Select one or more of the following:

  • Druck mit erhabener Farbe für Blindenschrift.

  • Druck mit Heißfolienprägung.

  • Prägedruck mit Farbe.

  • Prägedruck ohne Farbe.

Question 114 of 118

Medal-premium 1

Für eine Blindprägung benötigen Sie ein(e)

Select one or more of the following:

  • Prägeplatte und eine Patrize.

  • Prägeplatte und eine Matrize.

  • Prägepresse und spezielle Folien.

  • Stahlstempel.

Question 115 of 118

Medal-premium 1

Plagiat ist ein(e)

Select one or more of the following:

  • Druck mehrfarbiger Plakate.

  • Zitat aus einem Werk.

  • Diebstahl geistigen Eigentums.

  • Raubkopie.

Question 116 of 118

Medal-premium 1

Der Ausdruck »Ente« bezeichnet

Select one or more of the following:

  • eine Falschmeldung in einer Zeitung.

  • scherzhaft einen besonders langsamen Drucker.

  • ein doppelt gesetztes Wort.

  • eine typographisch schlecht gestaltete Kolumne.

Question 117 of 118

Medal-premium 1

Revision ist ...

Select one or more of the following:

  • das Korrekturlesen.

  • die letzte Kontrolle vor dem Druck.

  • die Kontrolle durch den Kunden.

  • das Abstimmen des Drucks.

  • der Nachdruck eines Werkes.

Question 118 of 118

Medal-premium 1

Ein Kunde möchte ein Plakat mit Irisdruck haben. Gemeint ist damit ...

Select one or more of the following:

  • farbige Bilder werden mit mehr als vier Farben gedruckt.

  • originalgetreue Wiedergabe der Vorlagen.

  • Druck mit ineinander verlaufenden Farben.

  • Druck in Neonfarben.

Icon_fullscreen

Medientechnologe Druck_Grundlagen Druckverfahren

streakyst
Quiz by , created almost 3 years ago

Medientechnologe Druck Quiz on Medientechnologe Druck_Grundlagen Druckverfahren, created by streakyst on 27/12/2013.

Eye 193
Pin 1
Balloon-left 0
Tags
streakyst
Created by streakyst almost 3 years ago
Close