Erster Weltkrieg (1914-1918) und die Friedensverträge

Question 1 of 20

Medal-premium 1

Das Attentat auf den österreichischen Thronfolger Franz Ferdinand am 28. Juni 1914 in Sarajewo war ein Auslöser für den Ausbruch des Ersten Weltkriegs.

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 2 of 20

Medal-premium 1

Das Attentat in Sarajewo wurde von dem ungarischen Nationalisten Gavrilo Princip verübt.

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 3 of 20

Medal-premium 1

Das Attentat von Sarajewo war die Ursache für den Ausbruch des Ersten Weltkriegs.

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 4 of 20

Medal-premium 1

Eine Ursache für den Ausbruch des Ersten Weltkriegs waren nationale Spannungen auf dem Balkan.

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 5 of 20

Medal-premium 1

Einflussreiche Mitglieder der k.u.k. Regierung (Österreich) wollten im Sommer 1914 um jeden Preis einen Krieg gegen Serbien verhindern.

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 6 of 20

Medal-premium 1

Die österreichische Regierung erfand im Juli 1914 einen Angriff der serbischen Armee auf die Truppen der österreichischen Monarchie.

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 7 of 20

Medal-premium 1

Im Sommer 1914 griff die k.u.k. (= kaiserliche und königliche) Armee Serbien an. Die russische Regierung unter Zar Nikolaus erklärte daraufhin den Krieg gegen Österreich-Ungarn.

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 8 of 20

Medal-premium 1

Im Sommer 1914 überfiel die deutsche Armee das neutrale Belgien und marschierte in Frankreich ein.

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 9 of 20

Medal-premium 1

Im Ersten Weltkrieg war die Kriegsführung erstmals „industrialisiert". Waffen wie das Maschinengewehr (bis zu 700 Schüsse pro Minute) und schwere Artilleriegeschütze mit explodierenden Granaten erreichten eine noch nie zuvor da gewesene Zerstörungskraft.

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 10 of 20

Medal-premium 1

Wegen der "industrialisierten" Kriegsführung kamen von 1914 - 1918 rund 10 Millionen Soldaten ums Leben.

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 11 of 20

Medal-premium 1

An den Fronten gab es einen "Stellungskrieg". Bei Offensiven, das waren Versuche, die Stellungen der Gegner zu erobern, starben bis zu 20.000 Soldaten pro Tag alleine an der Westfront.

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 12 of 20

Medal-premium 1

Im Ersten Weltkrieg wurde der Rüstungsproduktion für den Krieg Priorität eingeräumt. Deshalb mussten ArbeiterInnen in den Fabriken bis zu 100 Stunden pro Woche arbeiten.

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 13 of 20

Medal-premium 1

Obwohl der Rüstungsproduktion für den Krieg Priorität eingeräumt wurde, kam die Produktion für die Zivilbevölkerung nicht zu kruz.

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 14 of 20

Medal-premium 1

Im Ersten Weltkrieg litt die Zivilbevölkerung nicht, weil die Kriegsführung entsprechend den völkerrechtlichen Bestimmungen war und sich nur gegen militärische Ziele richtete.

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 15 of 20

Medal-premium 1

Die französische Regierung bewaffnete und trainierten nur ganz wenige ihrer kolonialen "Untertanen“. Die Kolonien lieferten deshalb kein „Kanonenfutter" für die Schlachtfelder in Europa.

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 16 of 20

Medal-premium 1

Im Frühjahr 1917 trat die Regierung der USA an der Seite der Entente in den Krieg ein.

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 17 of 20

Medal-premium 1

Ein Grund für den Kriegseintritt der USA war, dass die USA den Regierungen Großbritanniens und Frankreichs Kredite (= Anleihen) in großem Umfang gewährt hatte. Im Falle einer Niederlage der Entente wäre das Geld womöglich verloren gewesen.

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 18 of 20

Medal-premium 1

Im Oktober 1917 kam es in Russland zur revolutionären Machtübernahme durch die radikale Fraktion der Sozialdemokratie (= Kommunisten). Die neue Regierung unter Führung von Lenin und Trotzki erklärte einen bedingungslosen Waffenstillstand.

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 19 of 20

Medal-premium 2

Nenne die Bestimmungen des Friedensvertrags von St. Germain mit Österreich 1919!

Select one or more of the following:

  • Verlust aller Kolonien an Frankreich und Großbritannien

  • Südtirol kommt zu Italien

  • Südkärnten bleibt nach einer Abstimmung 1919

  • Zahlung von Entschädigung (Reparationen) an Frankreich

  • Burgenland kommt als neues Bundesland hinzu

  • Die Unabhängigkeit der Tschechoslowakei, Jugoslawiens und anderer Staaten auf dem ehemaligen Gebiet der Habsburger-Monarchie muss anerkannt werden.

Question 20 of 20

Medal-premium 2

Nenne die Bestimmungen des Friedensvertrags von Versailles mit Deutschland 1919!

Select one or more of the following:

  • Elsass-Lothringen kommt zu Frankreich

  • Verlust aller Kolonien an Frankreich und Großbritannien

  • Westpreußen kommt zu Polen

  • Alleinige Kriegsschuld Deutschlands und Zahlung von Entschädigung (Reparationen) an Frankreich

  • Burgenland kommt als neues Bundesland hinzu

  • Entmilitarisierung des Gebiets links des Rheins

  • Südkärnten bleibt nach Abstimmung

Icon_fullscreen

Erster Weltkrieg (1914-1918) und die Friedensverträge

Markus Grass
Quiz by , created almost 3 years ago

Beginn und Verlauf des Ersten Weltkriegs

Eye 542
Pin 1
Balloon-left 0
Tags
Markus Grass
Created by Markus Grass almost 3 years ago
Close