Fabrikplanungsquiz

Question 1 of 56

Medal-premium 4

Welche übergeordnete Planungsphase gehört zur Fabrikplanung? (Mehrfachnennung)

Select one or more of the following:

  • Strategieplanung

  • Strukturplanung

  • Systemplanung

  • Ausführungsplanung

  • Prozessplanung

  • Lagerplanung

  • Standortplanung

  • Innovationsplanung

Question 2 of 56

Medal-premium 6

Was gehört zur Fabrik der Vergangenheit?

Select one or more of the following:

  • Kapazitätsorientiert

  • Verrichtungsbezogen

  • Programmgesteuert

  • Diskontinuierlich

  • Maximal arbeitsteilig

  • Auf wirtschaftliche Losgrößen ausgerichtet

  • Kontinuierlich

  • Materialflussorientiert

  • Produktbezogen

  • Kundenauftragsbezogen

Question 3 of 56

Medal-premium 1

Nenne die zukunftsorientierten Fabrikkonzepte

Select one of the following:

  • Basis-Fabrik, schnelle Fabrik, Hightech-Fabrik, kooperative Fabrik & wandlungsfähige Fabrik

  • Schnelle Fabrik, Hightech-Fabrik, kooperative Fabrik, wandlungsfähige Fabrik & vollautomatische Fabrik

  • Schnelle Fabrik, Hightech-Fabrik, Basis-Fabrik, vollautomatische Fabrik & intelligente Fabrik

  • Kooperative Fabrik, Hightech-Fabrik, Basis-Fabrik, intelligente Fabrik & Zero-Emission-Fabrik

Question 4 of 56

Medal-premium 1

Auf was bezieht sich die Strategieplanung?

Select one of the following:

  • Unternehmen

  • Werk

  • Funktionseinheiten

  • Systemteile

Question 5 of 56

Medal-premium 1

Auf was bezieht sich die Strukturplanung?

Select one of the following:

  • Unternehmen

  • Werk

  • Funktionseinheiten

  • Systemteile

Question 6 of 56

Medal-premium 1

Auf was bezieht sich die Systemplanung?

Select one of the following:

  • Unternehmen

  • Werk

  • Funktionseinheiten

  • Systemteile

Question 7 of 56

Medal-premium 1

Auf was bezieht sich die Ausführungsplanung?

Select one of the following:

  • Unternehmen

  • Werk

  • Funktionseinheiten

  • Systemteile

Question 8 of 56

Medal-premium 5

Welche logistischen Denkweisen sind von besonderer Bedeutung?

Select one or more of the following:

  • Qualitätsdenken

  • Servicedenken

  • Gesamtkostendenken

  • Flussdenken

  • Systemdenken

  • Prozessdenken

  • Strukturdenken

  • Zieldenken

  • Produktdenken

  • Umweltdenken

Question 9 of 56

Medal-premium 1

Was sind die Planungsschritte der Systemplanung?

Select one of the following:

  • Analyse von Planungselementen, Systembestimmung, Bestimmung von Kapazitäten/Anforderungen und Realplanung

  • Systembestimmung, Bestimmung von Kapazitäten/Anforderungen, Realplanung und Idealplanung

  • Analyse von Planungselementen, Systembestimmung, Realplanung, Idealplanung und Bestimmung von Funktionseinheiten

  • Bestimmung von Kapazitäten/Anforderungen, Realplanung, Bestimmung von Funktionseinheiten und Systembestimmung

Question 10 of 56

Medal-premium 1

Die Planungsschritte der Strukturplanung sind:
Realplanung, Idealplanung und Analyse von Planungselementen

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 11 of 56

Medal-premium 1

Die Planungsschritte der Strukturplanung sind:
Realplanung, Idealplanung und Layouterstellung

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 12 of 56

Medal-premium 1

Die Planungsschritte der Strukturplanung sind:
Analyse von Planungselementen, Idealplanung und Erstellung des Ideallayouts

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 13 of 56

Medal-premium 6

Was sind die Wirksysteme eines Unternehmens?

Select one or more of the following:

  • Organisation

  • Personal

  • Finanzen

  • Anlagen

  • Produkt

  • Technologie

  • Controlling

  • Umwelt

  • Markt

  • Politik

Question 14 of 56

Medal-premium 1

Um eine Prozessorientierung zu erreichen, wird in einem ersten Schritt die Fabrikorganisation z.B. nach Produktgruppen gegliedert, womit komplexe Strukturen in der Produkt/Markt-Beziehung aufgelöst werden können. Danach sind die Prozesse zu identifizieren, zu gestalten und können dann betrieben werden.

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 15 of 56

Medal-premium 1

Um eine Prozessorientierung zu erreichen, wird in einem ersten Schritt die Unternehmensorganisation nach strategischen Zielen gegliedert, womit komplexe Strukturen
in der Produkt/Markt-Beziehung aufgelöst werden können. Danach sind die Prozesse zu identifizieren, zu gestalten und können dann betrieben werden.

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 16 of 56

Medal-premium 4

Was sind die Planungsfälle der Strukturplanung?

Select one or more of the following:

  • Neuplanung

  • Erweiterungsplanung

  • Sanierungsplanung

  • Rationalisierungsplanung

  • Realplanung

  • Idealplanung

  • Systemplanung

  • Flussplanung

  • Bauplanung

  • Verkehrsplanung

Question 17 of 56

Medal-premium 3

Was sind die Hauptaufgaben der Strategieplanung?

Select one or more of the following:

  • Zielplanung

  • Maßnahmenplanung

  • Standortplanung

  • Realplanung

  • Layoutplanung

  • Umweltplanung

  • Organisationsplanung

  • Prozessplanung

Question 18 of 56

Medal-premium 1

Zu den Funktionseinheiten gehören:
Produktion, Logistik, Hilfsbereiche und Verwaltungs-/Personalbereiche

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 19 of 56

Medal-premium 1

Zu den Funktionseinheiten gehören:
Produktion, Organisation, Hilfsbereiche und Personal

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 20 of 56

Medal-premium 1

Zu den Funktionseinheiten gehören:
Produktion, Organisation, Gebäude und Logistik

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 21 of 56

Medal-premium 1

Die Detailplanung is Teil der

Select one of the following:

  • Strategieplanung

  • Strukturplanung

  • Ausführungsplanung

  • Systemplanung

  • Realplanung

  • Idealplanung

  • Layoutplanung

Question 22 of 56

Medal-premium 4

Welche Teile gehören zur Idealplanung?

Select one or more of the following:

  • Idealstruktur

  • Subsystem: Entwurf der Produktionsstruktur

  • Subsystem: Ableitung der Prozessketten

  • Kapazitäten

  • Subsystem: Entwurf der Anordnungsstruktur

  • Subsystem: Analyse der Funktionseinheiten

  • Organisation

  • Grob- und Feinlayout

Question 23 of 56

Medal-premium 1

Zu den Planungselementen gehören

Select one of the following:

  • Produktdaten, Produktionsdaten, Materialfluss & Lagerung, Organisation und Anlagen

  • Produktdaten, Produktionsdaten, Wirtschaftsdaten, Organisation und Anlagen

  • Produktdaten, Gebäudedaten, Materialfluss & Lagerung, Organisation und Anlagen

  • Produktdaten, Produktionsdaten, Montagesysteme, Organisation und Anlagen

Question 24 of 56

Medal-premium 5

Zu Standortfaktoren gehören

Select one or more of the following:

  • Politik

  • Ökonomie

  • Produkt

  • Absatz

  • Infrastruktur

  • Unternehmenshauptsitz

  • Prozessstruktur

  • Leitziele des Unternehmens

  • Flächenpreis

  • Materialfluss

Question 25 of 56

Medal-premium 4

Komponenten der Standortplanung sind

Select one or more of the following:

  • Organisation

  • Produkt

  • Anlagen

  • Technologie

  • Ökonomie

  • Ökologie

  • Finanzen

  • Materialfluss

Question 26 of 56

Medal-premium 1

Welche Teile gehören der Maßnahmenplanung an?

Select one of the following:

  • Ist-Situation, Soll-Situation, Prioritäten, Potentiale, Maßnahmenplan

  • Ist-Situation, Prioritäten, Potentiale, Maßnahmenplan, Visionen

  • Soll-Situation, Prioritäten, Potentiale, Visionen, Strategien

  • Ist-Situation, Soll-Situation, Maßnahmenplan, Produkte, Strategien

Question 27 of 56

Medal-premium 1

Die einzelnen Schritte zur Erstellung der Idealstruktur sind:
1. Einfachste und allgemeine Darstellung eines Idealschemas
2. Grobe Differenzierung in Einzelbereiche
3. Trennung in verschiedene z.B. produktorientierte Fertigungsabläufe
4. Aufteilen in Einzelbereiche
5. Weitere Detaillierung des funktionalen Ablaufs und der Neben- und Hilfsfunktionen

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 28 of 56

Medal-premium 1

Die einzelnen Schritte zur Erstellung der Idealstruktur sind:
1. Einfachste und allgemeine Darstellung eines Idealschemas
2. Aufteilen in Einzelbereiche
3. Grobe Differenzierung in Einzelbereiche
4. Weitere Detaillierung des funktionalen Ablaufs und der Neben- und Hilfsfunktionen
5. Trennung in verschiedene z.B. produktorientierte Fertigungsabläufe

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 29 of 56

Medal-premium 1

Was charakterisiert innovative Gebäudestrukturen?

Select one of the following:

  • Multifunktionalität, Flexibilität, Leistungsfähigkeit

  • Multifunktionalität, Flexibilität, Kostenminimierung

  • Flexibilität, Kostenminimierung, Umweltfreundlichkeit

  • Kostenminimierung, Umweltfreundlichkeit, Leistungsfähigkeit

Question 30 of 56

Medal-premium 4

Was umfasst die Realplanung in der Strukturplanung?

Select one or more of the following:

  • Sturkturvarianten

  • Strukturplan

  • Kosten-/Nutzen-Analyse

  • Langfristiges Werkskonzept

  • Prozessketten

  • Materialflussbeziehungen

  • Reallayout

  • Transportsysteme

Question 31 of 56

Medal-premium 5

Was umfasst die Idealplanung in der Strukturplanung?

Select one or more of the following:

  • Fertigung und Montage

  • Lagerung

  • Transport und Materialfluss

  • Bauwerke

  • Ver-/Entsorgung

  • Technologie

  • Infrastruktur

  • Ideallayout

  • Produktvarianten

  • Funktionseinheiten

Question 32 of 56

Medal-premium 1

Die Reihenfolge für die Ableitung der Prozessketten der Idealplanung lautet:
1. Festlegung der Produktstruktur für jedes ausgewählte Produkt
2. Ergänzung der Produktparameter
3. Einfügen der Prozesse
4. Ergänzen der Prozessparameter

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 33 of 56

Medal-premium 1

Die Reihenfolge für die Ableitung der Prozessketten der Idealplanung lautet:
1. Festlegung der Produktstruktur für jedes ausgewählte Produkt
2. Einfügen der Prozesse
3. Ergänzen der Prozessparameter
4. Ergänzung der Produktparameter

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 34 of 56

Medal-premium 1

Die Reihenfolge für die Ableitung zur idealen Produktionsstruktur in der Idealplanung ist:
1. Bildung von Produktgruppen
2. Bildung der Prozessstruktur
3. Ermittlung des Kapazitätsbedarfs
4. Darstellung des Idealplans

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 35 of 56

Medal-premium 1

Die Reihenfolge für die Ableitung zur idealen Produktionsstruktur in der Idealplanung ist:
1. Ermittlung des Kapazitätsbedarfs
2. Bildung der Prozessstruktur
3. Bildung von Produktgruppen
4. Darstellung des Idealplans

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 36 of 56

Medal-premium 1

Die Layoutplanung in der Strukturplanung umfasst:

Select one of the following:

  • Flächenbedarfsermittlung, Anordnungsoptimierung, Erstellung Ideal- & Reallayout

  • Flächenbedarfsermittlung, Anordnungsoptimierung, Materialflussbeziehungen

  • Anordnungsoptimierung, Materialflussbeziehungen, Erstellung Ideal- & Reallayout

  • Flächenbedarfsermittlung, Materialflussbeziehungen, Erstellung Ideal- & Reallayout

Question 37 of 56

Medal-premium 3

Methoden zur Anordnungsoptimierung sind

Select one or more of the following:

  • Sankey-Diagramm

  • Kreisdiagramm

  • Dreieck-Methode

  • Balkendiagramm

  • Stern-Methode

  • Box-Plot-Analyse

Question 38 of 56

Medal-premium 1

Was sind typische Teilziele bereits in frühen Phasen der Fabrikplanung?

Select one of the following:

  • Möglichst geringe Kapitalbindung, hohe Lieferbereitschaft, geringe Transportkosten, Flexibilität und Transparenz

  • Möglichst geringe Kapitalbindung, hohe Lieferbereitschaft, Flexibilität und Transparenz, wirtschaftliches Wachstum

  • Flexibilität und Transparenz, wirtschaftliches Wachstum, geringe Transportkosten, hohe Lieferbereitschaft

  • Wirtschaftliches Wachstum, geringe Transportkosten, hohe Lieferbereitschaft, möglichst geringe Kapitalbindung

Question 39 of 56

Medal-premium 1

Zur Ableitung von Ideal- und Reallayout werden:
- der Kapazitätsbedarf ermittelt
- Materialflussbeziehungen quantifiziert
- die Ideale Anordnung ermittelt
- das Ideallayout ermittelt
- das Reallayout ermittelt

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 40 of 56

Medal-premium 1

Zur Ableitung von Ideal- und Reallayout werden:
- der Kapazitätsbedarf ermittelt
- Materialflussbeziehungen quantifiziert
- die Ideale Anordnung ermittelt
- die Transportkosten ermittelt
- die Personalkosten ermittelt

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 41 of 56

Medal-premium 3

Was sind die Merkmale einer logistikgerechten Fabrikstruktur?

Select one or more of the following:

  • Senkung des Anlagenvermögens mit Hilfe der Strategie „make or buy“

  • Senkung des unnötig gebundenen Vorratsvermögens mit Hilfe der Strategie
    „just in time“

  • Senkung der Komplexität nach dem Prinzip der „strukturierten Vernetzung“

  • Senkung der Lagerkosten mit Hilfe von "Outsourcing"

  • Senkung der Transportkosten durch Anwenden des "SCOR-Modells"

  • Senkung der Personaleinsatzkosten durch "Vollautomatisierung"

Question 42 of 56

Medal-premium 1

Die Materialflussanforderungen in der Systemplanung sind

Select one of the following:

  • technisch, organisatorisch, soziotechnisch, wirtschaftlich

  • technisch, organisatorisch, wirtschaftlich, prozessorientiert

  • technisch, produktorientiert, wirtschaftlich, prozessorientiert

  • technisch, produktorientiert, wirtschaftlich, soziotechnisch

Question 43 of 56

Medal-premium 1

Was sind die Betrachtungsebenen der Systemplanung?

Select one of the following:

  • Fertigungs- & Montagesysteme, Materialfluss-, Lager- & Transportsysteme, Organisations-, Planungs- & Steuerungssysteme und Gebäudesysteme & Infrastruktur

  • Materialfluss-, Lager- & Transportsysteme, Organisations-, Planungs- & Steuerungssysteme, Gebäudesysteme & Infrastruktur und Technologiesysteme

  • Organisations-, Planungs- & Steuerungssysteme, Gebäudesysteme & Infrastruktur, Technologiesysteme und Fertigungs- & Montagesysteme

  • Gebäudesysteme & Infrastruktur, Technologiesysteme, Fertigungs- & Montagesysteme, Fertigungs- & Montagesysteme und Materialfluss-, Lager- & Transportsysteme

Question 44 of 56

Medal-premium 1

Die Entwicklung der funktionell geeignetsten und wirtschaftlich günstigsten Systemlösung kann nur unabhängig von Hersteller- und Lieferinteressen durchgeführt werden.

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 45 of 56

Medal-premium 1

Die Entwicklung der funktionell geeignetsten und wirtschaftlich günstigsten Systemlösung kann nur abhängig von Hersteller- und Lieferinteressen durchgeführt werden.

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 46 of 56

Medal-premium 4

Was sind die Planungsschritte der Systemplanung?

Select one or more of the following:

  • Analyse von Planungselementen

  • Realplanung

  • Systembestimmung

  • Bestimmung Kapazitäten/Anforderungen

  • Idealplanung

  • Layoutplanung

  • Detailplanung

  • Bestimmung Materialflussbeziehungen

Question 47 of 56

Medal-premium 1

Die Systembestimmung in der Systemplanung zielt auf die Betrachtungsebenen ab.

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 48 of 56

Medal-premium 1

Die Systembestimmung in der Systemplanung zielt auf die Bestimmung von Kapazitäten und Anforderungen ab.

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 49 of 56

Medal-premium 3

Welche Möglichkeiten zur Anpassung der Produktionssysteme gibt es?

Select one or more of the following:

  • Synchronisation

  • Ausgleichsprinzip

  • Zeitstufenprinzip

  • Kanban

  • Kaizen

  • Just-In-Time

Question 50 of 56

Medal-premium 1

Was sind die Planungsschritte der Ausführungsplanung?

Select one or more of the following:

  • Detailplanung

  • Ausschreibungsverfahren

  • Ausführungsüberwachung

  • Realplanung

  • Idealplanung

  • Standortplanung

Question 51 of 56

Medal-premium 1

Welche Faktoren müssen in der Detailplanung berücksichtigt werden?

Select one of the following:

  • Investitionen, Terminplan, Personalkapazität, Maschinen, Bau, Klima, Materialfluss

  • Terminplan, Personalkapazität, Maschinen, Bau, Klima, Materialfluss, Produktqualität

  • Terminplan, Maschinen, Bau, Klima, Materialfluss, Produktqualität, Wirkungsgrad

  • Maschinen, Bau, Klima, Materialfluss, Produktqualität, Wirkungsgrad, Investitionen

Question 52 of 56

Medal-premium 2

Warum rückt die produkt- und auftragsorientierte Gestaltung der Produktion in der „Fabrik der Zukunft“ zunehmend in den Vordergrund?

Select one or more of the following:

  • Produkte werden immer kurzlebiger und variantenreicher

  • Aufträge werden immer kurzfristiger und kundenspezifischer

  • Aufträge werden immer komplexer und unübersichtlicher

  • Produkte werden immer langlebiger und uniformierter

Question 53 of 56

Medal-premium 3

Planungsunterstützung der ganzheitlichen Fabrikplanung kann unterschieden werden bezüglich

Select one or more of the following:

  • Planungsablauf

  • Planungstechnik

  • Planungshilfsmittel

  • Planungsdetails

  • Planungshintergrund

  • Planungsauslösung

Question 54 of 56

Medal-premium 1

Anforderungen an eine EDV Unterstützung ergeben sich aus

Select one of the following:

  • Zunahme der Datenflut, Abnahme des Planungshorizontes, hoher Komplexität des Problems, Verkürzung der Reaktionsfähigkeit, erforderlicher Qualität an das Planungsergebnis

  • Abnahme der Datenflut, Zunahme des Planungshorizontes, geringerer Komplexität des Problems, Verkürzung der Reaktionsfähigkeit, erforderlicher Qualität an das Planungsergebnis

  • Abnahme der Datenflut, Zunahme des Planungshorizontes, höherer Komplexität des Problems, Erhöhung der Reaktionsfähigkeit, erforderlicher Qualität an das Planungsergebnis

  • Zunahme der Datenflut, Zunahme des Planungshorizontes, höherer Komplexität des Problems, Erhöhung der Reaktionsfähigkeit, erforderlicher Qualität an das Planungsergebnis

Question 55 of 56

Medal-premium 1

Die wesentlichen Merkmale der Digitalen-Fabrik-Strategie sind
– Stärkere Verzahnung zwischen Entwicklung und Planung
– frühzeitige Untersuchung von kritischen Umfängen und Verbaufolgen
– schnelle Kommunikation zwischen Konstruktion, Prototypenbau, Service
und Planung
– Unterstützung und Beschleunigung der eigentlichen Planung
– Ableitung der benötigten Daten für die Fertigung

Select one of the following:

  • True
  • False

Question 56 of 56

Medal-premium 1

Die wesentlichen Merkmale der Digitalen-Fabrik-Strategie sind
– Stärkerer Fokus auf Produktqualität
– frühzeitige Untersuchung von kritischen Umfängen und Verbaufolgen
– schnelle Kommunikation zwischen Konstruktion, Prototypenbau, Service
und Planung
– Unterstützung und Beschleunigung der Transportzeiten
– Ableitung der benötigten Daten für die Fertigung

Select one of the following:

  • True
  • False
Icon_fullscreen

Fabrikplanungsquiz

hanz-werner
Quiz by , created over 2 years ago

Logistik Quiz on Fabrikplanungsquiz, created by hanz-werner on 05/03/2014.

Eye 117
Pin 0
Balloon-left 0
Tags
hanz-werner
Created by hanz-werner over 2 years ago
Close