SQ3- Sei dabei! :)

B G
Quiz by B G, updated more than 1 year ago
B G
Created by B G over 3 years ago
1860
9

Description

SQ3 Quiz

Resource summary

Question 1

Question
Unterschiedliche HypothesenArten:
Answer
  • 1. Unterschiedshypothese: (unabhängige Stichprobe) Zwei oder mehr Gruppen unterscheiden sich in ihren Merkmalsausprägungen.
  • 2. Veränderungshypothese: (abhängige Stichprobe) Die Ausprägung einer Variablen verändert sich im Laufe der ZEIT.
  • 3. Zusammenhangshypothese: Zwischen zwei oder mehr Merkmalen besteht ein Zusammenhang.

Question 2

Question
Was ist Primärliteratur?
Answer
  • Publikationen die neue Daten liefern, ältere zusammenfassen oder neue Forschungsansätze darlegen
  • Publikationen die alte Daten liefern, ältere zusammenfassen oder neue Forschungsansätze darlegen
  • Publikationen die neue Daten liefern, neue zusammenfassen oder neue Forschungsansätze darlegen
  • Publikationen die neue Daten liefern, ältere zusammenfassen oder alte Forschungsansätze darlegen

Question 3

Question
Einzelfallstudien
Answer
  • sind eher qualitativ
  • sind eher quantitativ
  • untersuchen einen einzelnen Forschungsgegenstand
  • untersuchen eine Stichprobe, welche dann repräsentativ für eine größere Menge (GG) angenommen wird.

Question 4

Question
Empirische Studien
Answer
  • untersuchen eine Stichprobe, welche dann repräsentativ für eine größere Menge (GG) angenommen wird.
  • sind eher quantitativ
  • sind eher qualitativ
  • untersuchen einen einzelnen Forschungsgegenstand

Question 5

Question
Quantitativer Ansatz
Answer
  • zielt auf Überprüfung von Hypothesen
  • entdeckt Zusammenhänge in Form von Gesetzmäßigkeiten
  • arbeitet vorwiegend mit statistischen Daten
  • ist induktiv
  • ist deduktiv

Question 6

Question
Der Qualitative Ansatz
Answer
  • ist induktiv
  • ist deduktiv
  • arbeitet mit sprachlich vermittelten Daten
  • zielt auf die Generierung einer Hypothese
  • mag es gestreichelt zu werden

Question 7

Question
Eine Hypothese
Answer
  • ist eine vorläufige Antwort auf eine Forschungsfrage, die einen Vorschlag zur Lösung eines Problems aufstellt.“
  • eine vorläufige Frage auf eine Forschungsfrage, die einen Vorschlag zur Lösung eines Problems aufstellt.“
  • besitzt Begriffliche Klarheit
  • besitzt Präzision der Aussage

Question 8

Question
Qualitätskriterien von Hypothesen sind immer:
Answer
  • widerspruchslos
  • falsifizierbar
  • nicht-tautologisch
  • synthetisch
  • widerspruchsfrei

Question 9

Question
Die allgemeine Sportlichkeit der deutschen Grundschüler hat sich in den letzten 30 Jahren deutlich verschlechtert.
Answer
  • Veränderungshypothese
  • Zusammenhanghypothese
  • Unterschiedshypothese

Question 10

Question
Mit steigender Geschwisterzahl einer Person, wachsen dessen kommunikative Kompetenzen.
Answer
  • Veränderungshypothese
  • Unterschiedshypothese
  • Zusammenhangshypothese

Question 11

Question
Frauen führen durchschnittlich weniger Telefonate als Männer, allerdings dauern ihre Gespräche deutlich länger.
Answer
  • Unterschiedshypothese
  • Veränderungshypothese
  • Zusammenhangshypothese

Question 12

Question
Je mehr Stunden man in der Bib verbringt, desto besser sind die schriftlichen Leistungen
Answer
  • Veränderungshypothese
  • Zusammenhangshypothese
  • Unterschiedshypothese

Question 13

Question
Die Auftriebskraft im Wasser hängt mit dem Geschlecht des Schwimmers zusammen
Answer
  • Veränderungshypothese
  • Zusammenhangshypothese
  • Unterschiedshypothese

Question 14

Question
epistemologische Fragen:
Answer
  • Fragestellungen, die sich auf dieErkenntnisse eines bestimmten Forschungsgegenstandes beziehen.
  • Fragestellungen, die sich auf die Untersuchungsmethoden und Verfahrenbeziehen.
  • Fragestellungen, die sich auf praktische Maßnahmen und Anwendungenbeziehen.

Question 15

Question
Methodenfragen:
Answer
  • Fragestellungen, die sich auf die Untersuchungsmethoden und Verfahrenbeziehen.
  • Fragestellungen, die sich auf dieErkenntnisse eines bestimmten Forschungsgegenstandes beziehen.
  • Fragestellungen, die sich auf praktische Maßnahmen und Anwendungenbeziehen.

Question 16

Question
technologische Fragen:
Answer
  • Fragestellungen, die sich auf dieErkenntnisse eines bestimmten Forschungsgegenstandes beziehen.
  • Fragestellungen, die sich auf die Untersuchungsmethoden und Verfahrenbeziehen.
  • Fragestellungen, die sich auf praktische Maßnahmen und Anwendungenbeziehen.

Question 17

Question
Welche Messinstrumente zur Bestimmung der lokalen Muskelaktivität sind am genauesten?
Answer
  • qualitativ-technologisch
  • quantitativ-technologisch
  • qualitativ-methodisch
  • quantitativ-epistemologisch

Question 18

Question
Wie lässt sich eine Blutdruckmessung am besten durchführen?
Answer
  • qualitativ-methodisch
  • quantitativ-technologisch
  • quantiativ-epistemologisch
  • qualitativ-epistemologisch

Question 19

Question
Warum Gähnen Sportler beim Krafttraining häufiger als sonst?
Answer
  • qualitativ-epistemologisch
  • quantiativ-methodisch
  • qualitativ-methodisch
  • quantiativ-epistemologisch

Question 20

Question
Mit welchen Belägen lassen sich im Tischtennis die größten Rotationsgeschwindigkeiten erzielen?
Answer
  • qualitativ-epistemologisch
  • quantitativ-methodisch
  • quantitativ-technologisch
  • qualitativ-technologisch

Question 21

Question
Warum unterziehen sich Triathleten freiwillig den Strapazen eines Ironman-Wettkampfes?
Answer
  • qualitativ-epistemologisch
  • quantiativ-epistemologisch
  • qualtiativ-methodisch
  • qualitativ-technologisch

Question 22

Question
Ein deutscher Olympiasieger wird zum sozialen Stellenwert des Sports befragt.
Answer
  • Dieser Kandidat ersetzt alle Interviews mit anderen Olympiasiegern.
  • Die Summe der Antworten kann empirisch ausgewertet werden.
  • Dieses Interview ist wissenschaftlich völlig sinnlos.
  • Aufgrund seiner sportlichen Leistungen sollte dem Interview viel Gewicht bei der wissenschaftlichen Bewertung verliehen werden.
  • Dies ist zunächst eine Einzelfallstudie.

Question 23

Question
Welche Aussage zum Stellenwert der Literaturrecherche im Rahmen des wissenschaftlichen Arbeitens ist falsch?
Answer
  • Lehrbuchbeiträge sollten mit aktueller Primärliteratur kritisch überprüft werden.
  • Seriöse Fachzeitschriften lassen Beiträge vor dem Erscheinen von unabhängigen Experten bewerten.
  • Die Literaturrecherche bildet die Grundlage jeder wissenschaftlichen Arbeit und sollte sehr sorgfältig durchgeführt werden.
  • Primärliteratur zeigt aktuelle, neue Forschungsergebnisse.
  • Die Aussagen in Fachzeitschriften sind mehrfach kontrolliert und damit stets als richtig anzunehmen.

Question 24

Question
Welchen Wert hat das Internet beim wissenschaftlichen Arbeiten?
Answer
  • Jeder Artikel ist im Internet zu finden.
  • Die Literaturrecherche im Internet bringt stets alle Beiträge zu einer gestellten Thematik.
  • Wird die Literaturrecherche mit Hilfe des Internets durchgeführt, ist jegliche weitere Recherche nicht mehr erforderlich.
  • Die Literaturrecherche im Internet sollte hauptsächlich über die allgemeine Suchmaschine „Google“ erfolgen.
  • Im Internet können erste Hinweise zu einer wissenschaftlichen Thematik gefunden werden.

Question 25

Question
Was bedeutet dieses Zeichen in der Mathematik: Σ(großes Sigma)
Answer
  • Die folgende Aussage kann als Voraussetzung gefolgert werden.
  • Diese mathematische Aussage ist richtig.
  • Die Werte vor und hinter dem Zeichen sind ungleich.
  • Es ist ein sogenanntes Summenzeichen.

Question 26

Question
Was ist Empirische Sozialforschung?
Answer
  • analysiert beobachtbares, menschliches Verhalten, dessen Produkte und Motivationen.
  • die systematische, wissenschaftliche Erfassung und Deutung sozialer Tatbestände.
  • Wissenserweiterung in bestimmten Forschungsbereichen
  • Auslegung und Erklärung von Phänomenen über das Verstehen ihres Sinnzusammenhangs.
  • geht erfahrungsbezogen, regelgeleitet und theoriebezogen vor.

Question 27

Question
Vorteile von Qualitativer Forschung sind:
Answer
  • Reproduzier-und Vergleichbarkeit der Ergebnisse
  • Erschließung unbekannter Forschungsbereiche
  • Flexibilität und Offenheit
  • vergleichsweise kostengünstig
  • Individualität berücksichtigt

Question 28

Question
Vorteile von Quantitativer Forschung sind:
Answer
  • Erschließung unbekannter Forschungsbereiche
  • Reproduzier-und Vergleichbarkeit der Ergebnisse
  • Verallgemeinerungspotential
  • vergleichsweisekostengünstig
  • Individualität berücksichtigt

Question 29

Question
Postulate qualitativen Denkens
Answer
  • Am Anfang jeder Analyse steht immer eine umfassende Beschreibung (Deskription) des Gegenstandsbereichs.
  • Die Untersuchungsgegenstände der Sozialwissenschaftensind möglichst in ihrem natürlichen, alltäglichen Umfeld zu untersuchen.
  • Der Untersuchungsgegenstand der Sozialwissenschaften liegt nie völlig offen; er muss durch Interpretation erschlossen werden.
  • Die Verallgemeinerung der Ergebnisse stellt sich nicht automatisch ein; sie muss im Einzelfall begründet werden.
  • Untersuchungsgegenstand, Ausgangspunkt und Ziel der Untersuchung sind stets Tiere, Subjekte.

Question 30

Question
Welche der folgenden Aussagen über wissenschaftliche Theorien ist richtig?
Answer
  • Wissenschaftliche Theorien werden nur durch rein theoriebezogene Arbeiten (d.h. Literaturarbeiten) weiterentwickelt.
  • Wissenschaftliche Theorien beziehen sich auf Situation und Charakteristika von Individualpersonen.
  • Wissenschaftliche Theorien stellen abstrakte Modelle dar, die in der Regel nicht empirisch geprüft sind.
  • Wissenschaftliche Theorien steuern lediglich zu Beginn den empirischen Forschungsprozess
  • Wissenschaftliche Theorien stellen ein Modell eines Ausschnitts der Realität dar, die beschrieben und erklärt werden soll.

Question 31

Question
Welche der folgenden Aussagen über qualitative Sozialforschung ist richtig?
Answer
  • Qualitative Sozialforschung geht (im Gegensatz zur quantitativenForschung) stärker induktiv und theorie-entwickelnd vor.
  • Die QualitativeSozialforschung sucht nach den verallgemeinerbaren Gesetzmäßigkeiten sozialen Handelns.
  • Qualitative und quantitative Sozialforschung sind unvereinbar und schließen sich gegenseitig aus.
  • Qualitative Sozialforschung ermöglicht (im Gegensatz zur quantitativen Forschung) eine objektive Vorgehensweise.
  • Die Qualitative Sozialforschung ist gekennzeichnet durch ein strikt geplantes und objektives Vorgehen.

Question 32

Question
Welche der folgenden Aussagen gehört zu den Postulaten qualitativen Denkens (nach Mayring, 1999)?
Answer
  • Zu Beginn des sozialwissenschaftlichen Forschungsprozesses reicht eine grobe, wenig detaillierte Beschreibung des Gegenstands-bereiches aus.
  • Die Untersuchungsgegenstände der Sozialwissenschaften müssen möglichst in außergewöhnlichen Situationen untersucht werden.
  • Die Untersuchungsgegenstände der Sozialwissenschaften müssen immer möglichst unter kontrollierten Bedingungen (z.B. Labor) untersucht werden.
  • Gegenstand empirischer Sozialforschung sind immer Menschen, Subjekte, die Ausgangspunkt und Ziel der Untersuchungen sind.
  • Der Untersuchungsgegenstand der Sozialwissenschaften liegt zumeist offen, er muss nur durch Interpretation erschlossen werden.

Question 33

Question
Welche Arten von Befragungen gibt es nicht?
Answer
  • Interview
  • Telefon-Interview
  • Fragebogen
  • Online-Fragebogen
  • Talkrunde

Question 34

Question
Der Hawthorne-Effekt ist die Veränderung der Verhaltens durch das Bewusstsein, Teil einer Untersuchung zu sein...
Answer
  • Wahr
  • Falsch

Question 35

Question
Self-Disclosure
Answer
  • Bereitschaft zur Selbstverhüllung
  • Bereitschaft zur Selbstenthüllung

Question 36

Question
antizipierte Konsequenzen meint
Answer
  • Bereitschaft zur Selbstverhüllung
  • Furcht vor Konsequenzen der Antworten
  • Vorurteile gegenüber dem Probanten zu haben

Question 37

Question
1. Nominal ->keine Reihenfolge 2. Ordinal -> mit Reihenfolge 3. Intervall -> In welchem Jahr geboren? (selbe Abstände) 4. Verhältnis-> Wie groß sind sie?
Answer
  • wahr
  • nicht wahr

Question 38

Question
Rosenthal-Effekt:
Answer
  • „Entsprechung des vom Versuchsleiter erwünschten und erwarteten Verhaltensdurch Stereotypisierungen seinerseits.“
  • „Veränderung des eigenen Verhaltens durch das Bewusstsein, Teil einer Untersuchung zu sein.“

Question 39

Question
Halo-Effekt:
Answer
  • „Verzerrung der sozialen Wahrnehmung durch ein dominantes, überstrahlendes Merkmal.“
  • „Der Beobachter passt seine Standards den bereits gemachten Beobachtungen an. Diese Erfahrungen führen zu neuen, ‚abgedriften‘ Standards.“

Question 40

Question
Welche Aussage ist falsch? Man unterscheidet bei Interviews…
Answer
  • ...u.a. zwischen halbstandardisiertem und unstandardisiertem Interview.
  • ...zwischen Face-to-Face-Interview und Telefoninterview. SQ 3
  • ...zwischen hartem und weichem Befragungsstil.
  • ...zwischen qualitativerund quantitativer Vorgehensweise.
  • ...zwischen Dualinterview und Einzelinterview.

Question 41

Question
Welche Aussage zu Befragungen ist falsch?
Answer
  • Negativ formulierte Fragen sollten vermieden werden.
  • Man unterscheidet zwischen offenen und geschlossenen Fragen.
  • Befragungen kann man auch telefonisch durchführen.
  • Ein Vorteil von telefonischen Interviews gegenüber persönlichen Interviews ist ihre Kostengünstigkeit.
  • Einzelbefragungen sind ein Vorteil gegenüber Gruppenbefragungen , weil sie zeiteffizienter sind.

Question 42

Question
Was ist ein Nachteil von Befragungen per Fragebogen?
Answer
  • Man bekommt sehr viele Antworten.
  • Man kann Fragebögen nicht in Datenbanken recherchieren.
  • Man kann sich nicht aussuchen, welche Skalentypen man verwendet.
  • Man weiß nicht, ob ein Fragebogen gut ist.
  • Die Güte der Ergebnisse hängt sehr von der Motivation der Befragten ab.

Question 43

Question
Welche Aussage zu Beobachtungen ist falsch?
Answer
  • Bei Beobachtungen wird konkretes Verhalten erfasst.
  • Ein Vorteil von Beobachtungen ist, dass sie auch bei Kindern einsetzbar sind.
  • Wenn Personen wissen, dass sie beobachtet werden, ändert sich unter Umständen ihr Verhalten
  • Beobachtungssysteme verwendet man, wenn man häufig ähnliche Situationen beobachten muss.
  • Beobachtungssysteme zur Verhaltensbeobachtung kann jeder ohne besondere Schulung verwenden.

Question 44

Question
Welche der folgenden Aussagen über die Erhebungsmethode Experiment ist richtig?
Answer
  • Der Vorteil von Experimenten liegt in der sog. „self-fulfillingprophecy“.
  • Das Experiment untersucht die Kommunikation über Verhalten
  • Experimente sind wiederholbare Beobachtungen unter kontrollierten Bedingungen.
  • Das Experiment ist eine wiederholbare Beobachtung unter unkontrollierten Bedingungen, d.h. in natürlichen Situationen.
  • Experimente können nur im Sinne der quantitativen Sozialforschung durchgeführt werden; qualitativeExperimente sind nicht möglich.

Question 45

Question
Welche der folgenden Aussagen über die Erhebungsmethode Inhaltsanalyse ist richtig?
Answer
  • Die Inhaltsanalyse ist eine wiederholbare Beobachtung unter kontrollierten Bedingungen, wobei eine bzw. mehrere unabhängige Variablen so manipuliert werden, dass die Überprüfung eines Kausalzusammenhangs möglich wird.
  • Die Inhaltsanalyse ist eine empirische Methode zur systematischen, intersubjektiv nachvollziehbaren Beschreibung inhaltlicher und formaler Merkmale von Mitteilungen.
  • Die Inhalts analyse wird ausschließlich für schriftliches Material, d.h. für menschliche Kommunikation in Form von Texten angewandt.
  • Durch die Inhaltsanalyse von Mitteilungen können ausschließlich Informationen über die Absichten des Senders gewonnen werden.
  • Durch die Inhaltsanalyse von Mitteilungen können ausschließlich Informationen über die Wirkung auf den Empfänger gewonnen werden.

Question 46

Question
Was ist nicht ein Ziel der beurteilenden Statistik?
Answer
  • Rückschlüsse auf die Grundgesamtheit
  • Verallgemeinerung von Gruppenunterschieden
  • Zusammenfassung eines größeren Datensatzes
  • Nachweis des Zusammenhangs zwischen zwei Variablen
  • Überprüfung eines mathematischen Modells

Question 47

Question
Welche Aussage ist richtig?
Answer
  • Der Fehler erster Art beschreibt die fehlerhafte Annahme der Nullhypothese
  • Ein Fehler zweiter Art liegt vor, wenn die Alternativhypothese fälschlicherweise angenommen wird
  • Die Erhöhung des Signifikanzniveaus (A) hat eine kritischere Prüfung der Alternativhypothese zur Folge
  • Die Power/Macht eines Tests wird durch die Erhöhung des Signifikanzniveaus reduziert.
  • Durch Reduzierung des Signifikanzniveaus steigt die Wahrscheinlichkeit einen Fehler zweiter Art zu begehen.

Question 48

Question
Welche dieser Parameter ist eine latente Variable?
Answer
  • Reaktionszeit
  • Sprunghöhe
  • Hautwiderstand
  • Fehlerzahl im Multiple-Choice-Test
  • Koordinationsfähigkeit

Question 49

Question
Welcher dieser Parameter ist metrisch?
Answer
  • Schuhgröße
  • Wertungsnote im Turnen
  • Haarfarbe
  • Zigaretten pro Tag
  • Raucher

Question 50

Question
Es wurden je eine Gruppe von FC-Fans vor (95 Befragte) und nach (102 Befragte) der Saison zur Einschätzung der Mannschaftsstärke befragt. Es konnte mit gut/schlecht geantwortet werden. 5 Befragte nahmen an beiden Befragungen teil. Welche Antwort ist richtig?
Answer
  • Die Auswertung ist nicht möglich, da die Anzahl der Befragten vorher/nachher unterschiedlich ist.
  • Die 5 doppelt befragten müssen mit einem McNemar-Test ausgewertet werden.
  • Es muss ein unabhängiger 4-Felder-Test durchgeführt werden, jedoch müssen die 5 doppelt Befragten ausgeschlossen werden.
  • Für dieses Befragungsschema existiert kein statistischer Test.
  • Es kann ein 4-Felder-Test direkt angewendet werden.

Question 51

Question
Warum ist die Normalverteilung so wichtig?
Answer
  • Weil damit asymmetrische Verteilungsverläufe ausgeschlossen werden.
  • Weil die Verteilungen vieler Variablen damit angenähert werden können.
  • Weil diese Verteilung eine einfache Tabellierung erlaubt.
  • Weil alle biologischen Parameter normalverteilt sind.
  • Weil nur diese Verteilung unabhängig ist.

Question 52

Question
Warum hat die Normalverteilung eine besondere Bedeutung in der beurteilenden Statistik?
Answer
  • Weil Mittelwert und Standardabweichung als Verteilungsparameter der Grundgesamtheit bekannt sind.
  • Weil nur die Normalverteilung die notwendigen Symmetrieeigenschaften besitzt.
  • Weil nur die Normalverteilung einen Vergleich mit der Summenhäufigkeit zulässt.
  • Weil eine Zergliederung einer unendlich großen Menge zu einer Normalverteilung führt.
  • Weil viele metrische Variablen durch die Normalverteilung angenähert werden können.

Question 53

Question
Was wird mit einem 95%-tigenKonfidenzintervall für den Mittelwert angegeben?
Answer
  • Das Intervall um den Mittelwert mit der Spannweite des doppelten Standardfehlers.
  • Das Intervall um den Mittelwert mit der Spannweite der doppelten Standardabweichung.
  • Das Intervall, in dem 95% der Werte der Grundgesamtheit liegen.
  • Ein Intervall, in dem 95% der Mittelwerte gleicher Stichprobenumfänge liegen.
  • Das Intervall, das mit 95%iger Sicherheit den Mittelwert der Grundgesamtheit enthält.

Question 54

Question
Warum sollte vor einem unabhängigen t-Test ein Levene-Test durchgeführt werden?
Answer
  • Weil damit die Normalverteilung geprüft wird.
  • Weil die üblichen Software-Programme damit Kenngrößen für den anschließenden t-Test ermitteln.
  • Weil dies den anschließenden t-Test vereinfacht.
  • Weil damit festgestellt werden kann, ob eine Modifikation für unterschiedliche Varianzen nötig ist.
  • Weil damit die Varianzgleichheit nachgewiesen wird.

Question 55

Question
Warum ist der abhängige t-Test einem Wilcoxon-Test vorzuziehen?
Answer
  • Weil die Anzahl des Stichprobenumfanges unbegrenzt ist.
  • Weil die Sicherheitswahrscheinlichkeit γgrößer ist.
  • Weil die Irrtumswahrscheinlichkeit sicherer ist.
  • Weil der Wilcoxon-Test nur für Anwendungen ohne PC gedacht ist.
  • Weil er die größere Power hat.

Question 56

Question
Was bezeichnet man bei einer Varianzanalyse als "abhängige Variable"?
Answer
  • Die Schichten der möglichen Faktoren
  • Den gemessenen Parameter
  • Die Schichten des ersten Faktors
  • Die möglichen Interaktionen
  • Dieser Begriff macht bei einer ANOVA gar keinen Sinn.
Show full summary Hide full summary

Similar

WM 2014 Deutsche Nationalmannschaft
anna.grillborzer0656
Das Frauenfußball Quiz (für Anfänger)
Antonia C
Kraultechnik und Startsprung
flo.schwarzlose
Wortschatzübungen - K1 M4
Damian Wierzchowski
Massenmedien
michael.greicha
Lernen ist immer eine Reise wert
Karl Heinz Dr. Beelich
„Wissenschaft bewegt“ 4. Konstanzerlange Nacht der Wissenschaft,Samstag 13. Mai 2017
Ueli Halbheer
Sporttheorie 12.2
phil trial
Sportinformatik Fragensammlung
asd asd
Stein: was, woher?
duss1
Französisch SA Vorbereitung
Magdi Pei