Zusatzfragen (alt) - Einführung in die Wirtschaftspsychologie

Tobias Jäckel
Quiz by Tobias Jäckel, updated more than 1 year ago More Less
Tobias Jäckel
Created by Tobias Jäckel over 4 years ago
56
0
0

Description

Universität Kassel Prof. Dr. Sandra Ohly Sommersemester 2015

Resource summary

Question 1

Question
Welche der folgenden Analysen werden bei der Personalentwicklung angewandt?
Answer
  • Organisationsanalyse
  • Personalanalyse
  • Maßnahmenanalyse
  • Alle drei oben genannten Antwortmöglichkeiten sind korrekt.

Question 2

Question
Was besagt der Halo-Effekt?
Answer
  • Eine oder mehrere Eigenschaften wirken sich auf das Urteil in Bezug auf eine andere Eigenschaft aus.
  • Dieser Effekt führt zu einer Einschränkung der Varianz.
  • Eine mittelmäßige Sache wird besser beurteilt, wenn zuvor eine schlechte Sache angeschaut bzw. erlebt worden ist.
  • Alle der genannten Aussagen sind korrekt.

Question 3

Question
Welche Kompetenzen gehören zu den wissensorientierten Verfahren bei der Personalentwicklung?
Answer
  • Fachkompetenz und personale Kompetenz
  • Personale und soziale Kompetenz
  • Methodenkompetenz und personale Kompetenz
  • Fachkompetenz und Methodenkompetenz

Question 4

Question
Welche Phase folgt bei der Gruppenbildung auf die "Storming"-Phase?
Answer
  • Performing
  • Mourning
  • Norming
  • Forming

Question 5

Question
Was lässt sich nach dem Input-Prozess-Output Modell (Hackmann/Morris, 1975) als Input klassifizieren?
Answer
  • Innovation
  • Training
  • Aufgabenleistung
  • Kommunikation

Question 6

Question
Was versteht man unter "Flexiblen Handlungsmustern" im Sinne der Handlungsregulationstheorie? 
Answer
  • Bewusste Regulation von Problemsituationen
  • Unbewusste stereotypische und automatisierte Bewegungen
  • Entwicklung neuer Handlungsprogramme
  • Keines der genannten

Question 7

Question
Das "Karasek Modell" klassifiziert Arbeitsaufgaben nach
Answer
  • Handlungsspielraum + Wirkung von Stressoren
  • Gruppenhomogenität + Pufferwirkung von sozialer Unterstützung
  • Wirkung von Stressoren + Pufferwirkung von sozialer Unterstützung
  • Arbeitsanforderung + Handlungsspielraum

Question 8

Question
Welches der folgenden Typologisierungen gehört nicht zu Rosenstiels Berufsorientierungen?
Answer
  • Karriereorientierung
  • Freizeitorientierte Schonhaltung
  • Alternatives Engagement
  • Umweltorientierung

Question 9

Question
Welches der folgenden Interviewtypen erfasst vergangenes Verhalten in einer schwierigen Situation?
Answer
  • Situative Interview
  • Behavior Descritpion Interview
  • Multimodale Interview
  • keines der genannten

Question 10

Question
Welches der folgenden Merkmale gehört nicht zu dem Fünf-Faktor-Modell der Persönlichkeit?
Answer
  • Gewissenhaftigkeit
  • Offenheit für Erfahrungen
  • Verträglichkeit
  • Zuverlässigkeit

Question 11

Question
Die Organisationsstruktur besteht aus verschiedenen Dimensionen. Welche Dimension nimmt Bezug auf die Spezialisierung?
Answer
  • Konfiguration
  • Koordination
  • Formalisierung
  • keine Dimension

Question 12

Question
Welche Facetten nach Ostroff wirken sich besonders stark auf die Arbeitszufriedenheit aus?
Answer
  • Affektive und Instrumentelle Facette
  • Affektive und Kognitive Facette
  • Instrumentelle und Kognitive Facette
  • Es wirken sich alle gleich stark auf die Arbeitszufriedenheit aus

Question 13

Question
Nach dem Modell von Amabile befindet sich die kreativitätsrelevante Fähigkeit im kreativen Prozess in der...
Answer
  • Problemidentifikation
  • Vorbereitung
  • Erzeugung von Ideen
  • Überprüfung von Ideen

Question 14

Question
Welches Personenmerkmal wirkt sich nicht auf die Kreativität aus?
Answer
  • Offenheit
  • Grad der Ausbildung
  • kreative Persönlichkeit
  • dauer der Angehörigkeit zum Unternehmen

Question 15

Question
Die kreative Leistung ist desto besser, je niedriger...
Answer
  • die intrinsische und extrinsische Motivation ist.
  • die Selbstwirksamkeit in Bezug auf die Arbeit ist.
  • die Selbstwirksamkeit in Bezug auf die Kreativität ist.
  • keines der Antworten.

Question 16

Question
Im Durchschnitt weist die größte Effektstärke in Bezug auf Kreativität
Answer
  • das Merkmal der Arbeit auf
  • das Merkmal der Person auf
  • die intrinsische Motivation auf
  • alle haben die gleiche Effektstärke in Bezug auf die Kreativität

Question 17

Question
Folgende Phase gehört nicht zum Bildungsprozess von Gruppen:
Answer
  • Norming
  • Performing
  • Controlling
  • Forming

Question 18

Question
Welche Facette gehört nicht zum Organisationsklima nach Ostroff?
Answer
  • Die kognitive Facette
  • Die strukturelle Facette
  • Die affektive Facette
  • Die instrumentelle Facette

Question 19

Question
Welches Kriterium gehört zu den testtheoretischen Grundlagen?
Answer
  • Subjektivität
  • Kontrolle
  • Validität
  • Korrelation

Question 20

Question
Die Bewertungskriterien des economic man für gute Arbeit sind...
Answer
  • Wirtschaftlichkeit & Schädigungsfreiheit
  • Zufriedenheit & Wohlbefinden
  • Persönlichkeitsförderung
  • Teamworkfähigkeit

Question 21

Question
Tajfels soziale Identitätstheorie besagt, dass:Bei der Wahrnehmung von Personen und Objekten erfolgt keine Kategorienbildung
Answer
  • Durch die Identifikation mit einer Gruppe, die positive Merkmale aufweist, das eigene Selbstbild positiver erlebt wird
  • Durch die Identifikation mit einer Gruppe, die positive Merkmale aufweist, das eigene Selbstbild negativer erlebt wird
  • Keine Identifikation mit anderen Gruppen stattfindet

Question 22

Question
Situationale Barrieren können […] sein.
Answer
  • Zentralität der Arbeit
  • Emotionskontrolle
  • Selbstwirksamkeit
  • Finanzielle Probleme

Question 23

Question
Ein Misfit ist eine ...
Answer
  • Fehlende Übereinstimmung
  • Übereinstimmung
  • Stressreaktion
  • Bewältigungsstrategie

Question 24

Question
Schwierige Kollegen und Vorgesetze, sowie ein negatives Betriebsklima gehören zu den […] Stressoren
Answer
  • Organisations
  • Sozialen
  • Karriere
  • Zeit

Question 25

Question
[…] Stressoren können als Herausforderung angenommen werden.
Answer
  • Aufgaben
  • Hinderance
  • Challenge
  • Career

Question 26

Question
Welche Aussage zu HS ist falsch?
Answer
  • HS wird positiv erlebt und beeinflusst direkt das Befinden
  • HS wird kaum wahrgenommen, aber beeinflusst das Befinden unterbewusst
  • HS reduziert Stressoren und wirkt auf das Befinden
  • HS reduziert Wirkung von Stressoren auf das Befinden

Question 27

Question
Wenn die Arbeitsanforderung groß und HS klein ist, spricht man von …
Answer
  • Passive job
  • High strain job
  • Low strain job
  • Active job

Question 28

Question
Bei der hierarchischen Struktur gibt es u.a. die sensumotorische Regulationsebene. Kennzeichen dieser Ebene sind:
Answer
  • Stereotypische und automatisierte Bewegungen
  • Aktionsprogramme und Schemata
  • Bewusste Regulation von Problemsituationen
  • Informationsverarbeitung ist langsam

Question 29

Question
Bei der Arbeitsgestaltung nach Taylor und HRT lässt sich feststellen, dass
Answer
  • die HRT von einer extrinsischen Motivation durch Geld ausgeht
  • Taylor von einer extrinsischen Motivation durch Geld ausgeht
  • die HRT von einer Leistungssteigerung durch Aktivierung ausgeht
  • keine der genannten Aussagen richtig ist.

Question 30

Question
Zu den (Human)Kriterien nach Hacker zählt nicht:
Answer
  • Ausführbarkeit
  • Schädigungslosigkeit
  • Anforderungsvielfalt
  • Persönlichkeitsförderlichkeit

Question 31

Question
Welche der folgenden Dimension ist keine Kerndimension gemäß dem Job Characteristics Modell nach Hackman & Oldham?
Answer
  • Ganzheitlichkeit der Aufgabe
  • Autonomie
  • Rückmeldung aus der Tätigkeit
  • Beeinträchtigungsfreiheit

Question 32

Question
Gemäß Maslows Bedürfnishierarchie strebt ein Mensch erst in letzter Instanz:
Answer
  • die Ich-Bedürfnisse
  • die Selbstverwirklichung
  • die sozialen Bedürfnisse
  • die Sicherheitsbedürfnisse

Question 33

Question
Welches der folgenden Menschenbilder der Wirtschaftspsychologie geht bei dem Organisationsverständnis von einem soziotechnischen System aus?
Answer
  • Economic man
  • Social man
  • Self-actualizing man
  • Complex man

Question 34

Question
Welche der folgenden Aussagen trifft auf Tajfels soziale Identitätstheorie nicht zu?
Answer
  • Menschen streben nach einem positiven Selbstbild.
  • Bei der Wahrnehmung von Personen erfolgt eine Kategorienbildung („Schublade“).
  • Durch die Identifikation mit einer Gruppe, die positive Merkmale aufweist, wird das eigene Selbstbild und Selbstwert positiver.
  • Bei Hausfrauen und Arbeitslosen gibt es eine mangelnde Identifikation.

Question 35

Question
Welche der folgenden Aussagen ist richtig?
Answer
  • Trainingsmaßnahmen für Arbeitslose bringen sowohl für den Staat als auch für das Individuum einen Nettonutzen.
  • Trainingsmaßnahmen für Arbeitslose bringen zwar dem Individuum einen Nettonutzen, nicht aber dem Staat.
  • Der Staat profitiert von Trainingsmaßnahmen für Arbeitslose, nicht jedoch das Individuum.
  • Keine der oben genannten Aussagen ist korrekt, da weder der Staat noch das Individuum profitieren. Trainingsmaßnahmen dienen vor allem dazu, Arbeitslose aus der Arbeitslosenstatistik herauszubekommen.

Question 36

Question
Als Hindernisse gegen einen betrieblichen Mittagsschlaf gelten vor allem folgende Sachzwänge:
Answer
  • Aktivitätsimperative, Maskulinität, Geselligkeitszwänge und Selbstregulationsgebote
  • Aktivitätsimperative, Maskulinität, Spaß zu haben und das Gebot, sich erholen zu können
  • In erster Linie das unbedingte Leistungsstreben
  • Die psychologische Erkenntnis, dass man nach dem Mittagsschlaf aufgrund des Circadianen Rhythmus länger braucht, um auf das vorherige Leistungsniveau zurückzukehren

Question 37

Question
Als Gründe für Schichtarbeit werden vor allem drei Aspekte genannt:
Answer
  • Technologische, globalisierungspolitische und ökonomische Gründe
  • Technologische, ökonomische und soziale Gründe
  • Ökonomische, technische und motivationale Gründe
  • Keine der drei genannten Antworten, es sind vor allem vier Gründe: technologische, ökonomische, soziale und globalisierungspolitische Gründe

Question 38

Question
Bei der Interaktionshypothese wird folgendes ausgesagt:
Answer
  • Die Übereinstimmung von Arbeit und Freizeit ist auf Drittvariablen zurückzuführen.
  • Merkmale in der Arbeit werden in der Freizeit kompensiert.
  • Arbeit und Freizeit beeinflussen sich gegenseitig.
  • Merkmale der Arbeit werden auf die Freizeit generalisiert.

Question 39

Question
Herzbergs Zwei-Faktoren-Theorie sagt aus, dass
Answer
  • die Hygiene-Faktoren maximal Neutralität bei der Zufriedenheit erreichen können.
  • die Motivatoren mindestens Neutralität bei der Zufriedenheit gewährleisten.
  • sich Job enrichment als Arbeitsgestaltungs-Strategie eignet.
  • jede der genannten Aussage korrekt ist.

Question 40

Question
Welche Theorie kann gut erklären, warum bis zu 80% der Arbeitnehmer mit ihrer Arbeit zufrieden sind, aber nur 13% Engagement bei der Arbeit zeigen?
Answer
  • Porter & Lawlers Theorie
  • Equity-Theorie
  • Bruggemann-Theorie
  • Die Theorie von Hackman & Oldham

Question 41

Question
Welcher der folgenden Führungsstile ist das Ideal?
Answer
  • Transformationale Führung
  • Contingent reward
  • Passive management by exception
  • Laissez faire

Question 42

Question
Was ist kein Kennzeichen von Gruppen?
Answer
  • Kohäsion
  • die Ausdifferenzierung von Rollen
  • eine Mehrzahl von Personen mit mindestens zwei Individuen
  • die Entwicklung gemeinsamer Normen

Question 43

Question
Welche der folgenden Einflussstrategien haben sich als besonders erfolgreich erwiesen?
Answer
  • Selbstbewusstes Vorgehen und hartes Durchsetzen
  • Einschmeicheln und rationales Begründen
  • Austausch und Appelle nach oben
  • Koalitionen und Selbstforcierung

Question 44

Question
Welche der folgenden Antwortmöglichkeiten stellt kein Merkmal von Organisationen dar?
Answer
  • Soziales Gebilde
  • Aufweisung einer formalen Struktur
  • Verfolgung eines dauerhaften Zieles
  • Fundiertere Interaktion

Question 45

Question
Was sind die drei Facetten nach Ostroff?
Answer
  • Affektive, kognitive und instrumentelle Facette
  • Affektive, kognitive und organisationale Facette
  • Kognitive, organisationale und instrumentelle Facette
  • Affektive, intrinsische und extrinsische Facette

Question 46

Question
Welches Maß an Zeitdruck ist sinnvoll, um Kreativität zu fördern?
Answer
  • Hoher Zeitdruck
  • Mittlerer Zeitdruck
  • Niedriger Zeitdruck
  • Überhaupt kein Zeitdruck, da Kreativität nur dann entstehen kann, wenn man keinerlei zeitlichen Vorgaben hat

Question 47

Question
Welcher der folgenden Aspekte spielt bei der Anforderungsanalyse keine Rolle?
Answer
  • Fachwissen (Knowledge)
  • Fertigkeiten (Skill)
  • Fähigkeiten (Ability)
  • Netzwerkbildung (Networking)

Question 48

Question
Welche Mechanismen werden beim „Realistic Job Preview“ diskutiert?
Answer
  • Selbstselektion und Anpassung
  • Rolle des Rekrutierungspersonals und des Bewerbers
  • Interne Rekrutierungsstrategien vs. externe Rekrutierungsstrategien
  • Zusammenhang zwischen Image und attraktiven Stellenangeboten

Question 49

Question
Welches der folgenden Instrumente der Personalauswahl hält wissenschaftlichen Kriterien nicht stand?
Answer
  • Kognitive Tests/Fähigkeitstests
  • Assessment Center
  • Graphologische Untersuchungen
  • Einstellungsinterview/ Vorstellungsgespräch

Question 50

Question
Laut Phasenmodell der Arbeitslosigkeit erfolgt nach dem Eintritt in die Arbeitslosigkeit:
Answer
  • Aktivismus
  • Pessimismus
  • Schock
  • Anpassung
Show full summary Hide full summary

Similar

Vollkostenrechnung –Teilkostenrechnung/Deck.
etsab1982
Steuerlehre
rosamopped
Personalwirtschaft
Un Bekannt
Beschaffungspolitik
Budd9r
Ziele, Budgets
Un Bekannt
Einführung in die Wirtschaftspsychologie - Teil II
Tobias Jäckel
Einführung in die Wirtschaftspsychologie - Teil I
Tobias Jäckel
Klinische Psychologie Teil 1
Lisa Mariá Hchil
Klinische Psychologie Teil 2
Lisa Mariá Hchil
Allgemeine Psychologie
CharlotteSc
Pädagogik Abitur 2016: Freud
Lena S.