BAS1 Übungsfragen

Simeon Mihaylov
Quiz by Simeon Mihaylov, updated 2 months ago More Less
B G
Created by B G over 3 years ago
Simeon Mihaylov
Copied by Simeon Mihaylov 2 months ago
18
0

Description

BAS1, SpoHo, Übungsfragen

Resource summary

Question 1

Question
Wenn die Taschenklappen im Herz sich öffnen (mehrere Antworten möglich)
Answer
  • beginnt die Austreibungsphase der Kammersystole
  • hat der Kammerdruck den Arteriendruck überschritten
  • ist die Kammersystole beendet
  • kann Blut aus den Vorhöfen in die Kammern strömen

Question 2

Question
Welcher der folgenden Stoffwechselwege hat die größte maximale Leistung?
Answer
  • Anaerob-lactazide Energiegewinnung
  • Anaerob-alactazide Energiegewinnung
  • Aerober Abbau von Kohlenhydraten
  • Aerober Abbau von Fetten
  • Anaerober Abbau von Kohlenhydraten

Question 3

Question
Welche der folgenden Größen hat keinen Einfluss auf den Grundumsatz?
Answer
  • Körpermasse
  • Anteil der Fettmasse an der Gesamtmasse
  • Lebensalter
  • Umgebungstemperatur
  • Zusammensetzung der energieliefernden Nährstoffe

Question 4

Question
Welche Aussage ist richtig?
Answer
  • Bei gleicher Masse liefern Kohlenhydrate mehr Energie als Fette
  • Der Sauerstoffverbrauch der Fettoxidation nimmt durch Ausdauertraining ab
  • Der Brennwert der Kohlenhydrate und Fette nimmt durch Ausdauertraining zu
  • Nur der Brennwert von Fetten nimmt durch Ausdauertraining zu
  • Bei gleichem Sauerstoffverbrauch liefern Kohlenhydrate mehr Energie als Fette

Question 5

Question
Bei welchem Winkel ist die kinetische Energie beim Turnen einer Riesenfelge maximal?
Answer
  • 180 Grad
  • 90 Grad
  • 270 Grad
  • 0 Grad
  • Die kinetische Energie hat überall den gleichen Betrag

Question 6

Question
12 kJ pro Minute sind
Answer
  • 2 kW
  • keine Angabe ist richtig
  • 200 W
  • 2 W
  • 20 W

Question 7

Question
Bei einer statischen Muskelkontraktion
Answer
  • entstehen bevorzugt Muskelkrämpfe
  • wird besonders leicht ein Muskelkater provoziert
  • wird der Muskel besonders stark durchblutet
  • wird im physikalischen Sinn mehr Arbeit als bei konzentrischer Kontraktion geleistet
  • kommt kein nennenswerter Gleitmechanismus der Filamente zustande

Question 8

Question
Welches Gefäß ist KEIN Vas publicum, sondern ein Vas privatum?
Answer
  • Vv. pulmunales
  • V. portae
  • Koronararterien
  • Aorta
  • V. cava superior

Question 9

Question
Ein funktionelles Nebengelenk im Bereich des Schultergelenks ist
Answer
  • das scapulo-thorakale Gelenk
  • das gleno-humeral-Gelenk
  • das innere Schlüsselbeingelenk
  • das äußere Schlüsselbeingelenk
  • das coraco-humeral Gelenk

Question 10

Question
Das Kniegelenk
Answer
  • wird zwischen Femur und Tibia gebildet
  • erlaubt die Roation nur im gestrecktem Zustand
  • besteht im wesentlichen aus Femur und Patella
  • besitzt fest mit dem Femur verwachsene Menisken
  • wird durch den M. quadriceps femoris gebeugt

Question 11

Question
Die ischiocrurale Muskelgruppe (sog. Hamstrings)
Answer
  • kann niemals aktiv insuffizient werden
  • besteht aus Mm. Semitendinosus und semimembranosus
  • verläuft nur über das Kniegelenk
  • streckt im Hüftgelenk und biegt im Kniegelenk
  • liegt auf der Vorderseite des Oberschenkels

Question 12

Question
Ein Turner führt eine Riesenfelge am Reck aus. Sein Trägheitsmoment um die Breitenachse beträgt 12kgm². Berechnen Sie seinen resultierenden Drehimpuls bezüglich der Saltoachse unter der Annahme, dass die Winkelgeschwindigkeit 5 rad/s beträgt.
Answer
  • 2,4 kgms
  • 60 kgm²/s
  • 6 kgm/s
  • 300 kgm²
  • 24 kgm²/s

Question 13

Question
Für die Rumpfdrehung (Rotation) kommen welche Muskeln in Frage?
Answer
  • M. rectus abdominis
  • M. obliquus externus und M. obliquus internus der Gegenseite
  • Die schrägen Bauchmuskeln der gleichen Seite
  • M. transversus abdominis
  • Alle schrägen Bauchmuskeln gemeinsam

Question 14

Question
Zwei Sportler tragen eine Sporttasche mit einer Masse von 10kg in der Hand. Das Ellenbogengelenk besitzt einen Winkel von 90 Grad. Obwohl der Unterarm die gleiche Länge aufweist, ist der Hebelarm (r) der Beugemuskulatur im Ellenbogengelenk bei Sportler A (r = 4 cm) nur halb so lang wie bei Sportler B (r = 8 cm). Die Muskelkraft (FM), die Sportler A aufbringen muss, ist im Vergleich zu Sportler B
Answer
  • halb so groß
  • ein viertel mal so groß
  • viermal so groß
  • gleich groß
  • doppelt so groß

Question 15

Question
Welche Komponente wird für das Funktionieren der Muskelpumpe benötigt?
Answer
  • ein positiver hydrostatischer Druck
  • eine geringe Herzfrequenz
  • ein hohes Herzzeitvolumen
  • ein geringer hydrodynamischer Druck
  • keine Angabe ist richtig

Question 16

Question
Sehne A (Querschnitt 10mm²) und Sehne B (Querschnitt 12mm²) werden durch die gleiche einwirkende Kraft um den gleichen Betrag verlängert. Welche Aussage über die Spannung kann daraus abgeleitet werden?
Answer
  • Um Aussagen über die Spannung zu treffen, benötigt man Informationen über die Steifigkeit der Sehnen
  • Die Spannung in Sehne A ist größer als in Sehne B
  • Um Aussagen über die Spannung zu treffen, benötigt man Informationen über die Ruhelänge der Sehnen
  • Die Spannung in Sehne A ist kleiner als in Sehne B
  • Die Spannung ist in beiden Sehnen identisch

Question 17

Question
Sehne A (Länge 7 cm) und Sehne B (Länge 6 cm) werden durch die gleiche einwirkende Kraft um den gleichen Betrag verlängert. Welche Aussage über die Dehnung kann daraus abgeleitet werden?
Answer
  • Die Dehnung der Sehne A ist kleiner als die Dehung der Sehne B
  • Um Aussagen über die Dehung zu treffen, benötigt man Informationen über den Querschnitt der Sehnen
  • Die Dehnung ist in beiden Sehnen identisch
  • Die Dehnung der Sehne A ist größer als die Dehung der Sehne B
  • Um Aussagen über die Dehnung zu treffen, benötigt man Informationen über die Steifigkeit der Sehnen

Question 18

Question
Die Lunge muss bei der Einatmung den Volumenschwankungen des Brustkorbes folgen (Aussage 1), WEIL der Pleuraspalt Luft enthält (Aussage 2)
Answer
  • (1) richtig, (2) richtig, Kausalverknüpfung richtig
  • (1) (falsch), (2) falsch, Kausalverknüpfung falsch
  • (1) falsch, (2) richtig, Kausalverknüpfung falsch
  • (1) richtig, (2) richtig, Kausalverknüpfung falsch
  • (1) richtig, (2) falsch, Kausalverknüpfung falsch

Question 19

Question
Welcher Zelltyp ist zahlenmäßig am meisten im Blut vertreten?
Answer
  • Erythrozyten
  • Thrombozyten
  • Leukozyten
  • Granulozyten
  • Lymphozyten

Question 20

Question
Welche Aussage zum hyalinen Gelenkknorpel ist falsch?
Answer
  • Er überdeckt die Gelenkflächen
  • Er enthält viel Grundsubstanz
  • Er kann gut regenerieren
  • Für seine Ernährung ist Bewegung notwendig
  • Er ist gut durchblutet

Question 21

Question
Welche Aussage über die Wirbelsäule (WS) trifft zu?
Answer
  • Dei Zwischenwirbelscheiben sorgen für die Beweglichkeit der WS
  • Die Schwinungen in der Sagittalebene nennt man Lordose und Kyphose
  • Die Brust - WS ist der beweglichste Abschnitt
  • Bewegungssegmente gibt es nur in der Hals - WS
  • Die kleinen Wirbelgelenke stehen in allen Abschnitten der WS einheitlich

Question 22

Question
Welche Aussage über die Beweglichkeit des Hüftgelenks ist FALSCH?
Answer
  • Die Abduktion ist besser möglich als die Adduktion
  • Die Außenrotation ist besser möglich als die Innenrotation
  • Die Bänderschraube sorgt für eine selektive Beweglichkeit
  • Es besitzt wegen der schlaffen Kapsel eine allseits gute Beweglichkeit
  • Die Flexion ist besser möglich als die Extension

Question 23

Question
Zu den Muskeln der Rotatorenmanschette des Schultergelenks gehört NICHT?
Answer
  • M. infraspinatur
  • M. supraspinatus
  • M. subscapularis
  • M. deltoideus
  • M. teres minor

Question 24

Question
Welche Aussage zum Ellbogengelenk trift zu?
Answer
  • Es wird durch den M. biceps brachii und den M. brachialis gebeugt
  • Es verfügt über keinen Bandapparat
  • Es besteht aus insgesamt 2 Teilgelenken
  • Der M. tricpes brachii ist ein kräftiger Strecker und Supinator
  • Das umero-ulnare Teilgelenk erlaubt Pronation und Supination

Question 25

Question
Ein Turner mit einer Masse von 50kg und einem Massenträgheitsmoment von 10kgm² um seinen Körperschwerpunkt (KSP) stützt zunächst am Reck. Hierbei hat sein KSP einen Abstand von 10cm zur Reckstange. Der Turner schwingt an und hängt nun an der Reckstange. Jetzt hat sein KSP einen Abstand von 1m zur Reckstange. Um welchen Faktor ändert sich dabei das Gesamtträgheitsmoment bezüglich der Reckstange?
Answer
  • ca. 8
  • ca. 10
  • ca. 2
  • ca. 4
  • ca. 6

Question 26

Question
Der größte Teil des ausgeatmeten CO2 entsteht
Answer
  • In den Citratzyklen
  • aus Brenztraubensäure
  • In den Atmungsketten
  • aus CrP
  • aus dem eingeatmeten O2

Question 27

Question
Welche Eigenschaft trifft für das Niederdrucksystem im Vergleich zum Hochdrucksystem NICHT zu?
Answer
  • Geringere Stromstärke
  • Größerer Anteil am Blutvolumen
  • Geringerer dynamischer Druck
  • Stärkere Auswirkungen des hydrostatischen Drucks
  • Größere Weitbarkeit

Question 28

Question
Welche der folgenden Substanzen hat bei gleicher Masse die kleinste nutzbare Energie?
Answer
  • Laktat
  • Glucose
  • ATP
  • Glykogen
  • Pyruvat

Question 29

Question
Welche Aussage ist FALSCH? Muskelglykogen kann abgebaut werden zu
Answer
  • Lactat
  • Acetyl- CoA
  • Glucose
  • CO2 und H2O
  • Pyruvat

Question 30

Question
Welche Aussage ist FALSCH? Der hydrostatische Druck in den Blutgefäßen
Answer
  • Kann negativ sein
  • Hat keine Transportwirkung
  • Hängt vom Abstand zum hydrostatischen Indifferenzpunkt ab
  • Ist auf Herzebene praktisch null
  • Hängt vom Durchmesser der Gefäße ab

Question 31

Question
Bei welcher Substanz treffen sich die Abbauwege von Glykogen und Glucose?
Answer
  • Glycoerol
  • Milchsäure
  • Acetyl- CoA
  • Keine Angabe ist richtig
  • Pyruvat

Question 32

Question
Das Herzzeitvolumen kann berechnet werden als
Answer
  • Produkt aus Querschnitt der Aorta und lokaler Strömungsgeschwindigkeit
  • Quotient aus Herzfrequenz und Schlagvolumen
  • Quotient von Blutdruck und Gesamtquerschnitt
  • Keine Angabe ist richtig
  • Produkt aus gesamtem Strömungswiderstand und Blutdruck

Question 33

Question
Bestimmen Sie die Höhe des Körperschwerpunktes eines Schneemanns bestehend aus den zwei Teilkörpern Rumpf und Kopf. Der KSP des Rumpfes hat eine Höhe von 80 cm und der KSP des Kopfes hat eine Höhe von 120 cm. Die Masse vom Rumpf beträgt 750 kg und die des Kopfes 250 kg
Answer
  • 120 cm
  • 110 cm
  • 90 cm
  • 80 cm
  • 100 cm

Question 34

Question
Um eine respiratorische Azidose zu erreichen,
Answer
  • Muss hyperventiliert werden
  • Muss reiner Sauerstoff eingeatmet werden
  • Kann man den Atem anhalten
  • Darf kein CO2 im Blut sein
  • Es gibt keine respiratorische Azidose

Question 35

Question
Welche der folgenden Größen hat KEINEN direkten Einfluss auf den Strömungswiderstand?
Answer
  • Anzahl der parallelen Gefäße
  • Durchmesser der Gefäße
  • Viskosität des Blutes
  • Länge der Gefäße
  • Körperposition (hydrostatischer Druck)

Question 36

Question
Die Höhe eines Trampolinspringers mit einer Masse von 60 kg beträgt 4m. Wie groß ist die vertikale Abfluggeschwindigkeit?(Erdbeschleunigung 10m/s²), Luftwiderstand vernachlässigbar
Answer
  • 24 m/s
  • 10 m/s
  • Keine Antwort ist richtig
  • Wurzel aus 80 m/s
  • Wurzel aus 40 m/s

Question 37

Question
Ein Sportler verliert im Wettkampf 1kg Schweiß, aber nur die Hälfte davon verdunstet auf der Haut. Wie viel Wärmeenergie wurde etwa abgegeben?
Answer
  • 4800 kJ
  • 2400 kJ
  • 600 kJ
  • 9600 kJ
  • 1200 kJ

Question 38

Question
Die kinetische Energie, die ein Athlet mit einer Masse von 70 kg bei einem Tiefsprung aus 80 cm Höhe beim ersten Bodenkontakt hat, beträgt (die Erdbeschleunigung wird mit 10 m/s² angenommen):
Answer
  • 350 J
  • 875 J
  • 560 J
  • 1100 J
  • 1000 J

Question 39

Question
Ein Läufer erzeugt beim Bodenkontakt zunächst einen horizontalen Bremsimpuls I(-) und danach einen horizontalen Beschleunigungs-Kraftstoß I(+). Die horizontale Geschwindigkeit am Ende des Bodenkontakts ist größer als am Anfang, wenn
Answer
  • I(-) = I(+)
  • I(+) = 0
  • I(+) größer als I(-)
  • I(-) größer als I(+)
  • I(-) = 0

Question 40

Question
Mechanische Belastung biologischer Strukturen führt:
Answer
  • immer zu Adaption und Strukturanpassung.
  • zwangsläufig zu Schädigung und Verletzung
  • zur Veränderung der Materialfestigkeit
  • zur Verbesserung der Reißfestigkeit
  • zu Schädigung oder zur Strukturanpassung

Question 41

Question
Nach Kerz (1981) gehen bei schneller Dehnung und Entlastung von Sehnen
Answer
  • ca. 18% mechanischer Energie verloren
  • ca. 60% mechanischer Energie verloren
  • ca. 40% mechanischer Energie verloren
  • ca. 25% mechanischer Energie verloren
  • ca. 6% mechanischer Energie verloren

Question 42

Question
Ein Vater (75kg) sitzt mit seiner Tochter (15kg) auf einer Wippe. Der Vater sitzt im Abstand von 0,5m von der Drehachse, seine Tochter befindet sich am Ende der Wippe im Abstand von 2 m zur Drehachse. Die Wippe neigt sich
Answer
  • Auf die Seite des Vaters
  • Auf die Seite der Tochter
  • überhaupt nicht
  • mal zur einen, mal zur anderen Seite
  • einmal auf eine Seite und bricht durch

Question 43

Question
Biomechanische Modelle haben drei Hauptmerkmale:
Answer
  • Objektivität, Validität, Reliabilität
  • Abbildungsmerkmal, Verkürzungsmerkmal, Subjektivierungsmerkmal
  • Quantifizierungsmerkmal, Objektivierungsmerkmal, Verifikationsmerkmal
  • Quadratisch, Praktisch, Gut
  • Pragmatisches Merkmal, Abbildungsmerkmal, Verifikationsmerkmal

Question 44

Question
Der Gang des Menschen unterscheidet sich vom langsamen Lauf durch (mehrere Antworten möglich)
Answer
  • die Doppelstützphase
  • die Kontaktzeit
  • die Charakteristik vertikale Bodenreaktionskraft
  • durch Einbeinstützphase

Question 45

Question
Die Massenverteilung am menschlichen Körper von Rumpf (plus Kopf): beide Arme: beide Beine ist
Answer
  • 70:15:15
  • 60:20:20
  • 80:5:15
  • 55:12:33
  • 20:20:60

Question 46

Question
Innere Kräfte:
Answer
  • können nicht invasiv direkt gemessen werden
  • können über Modellrechnungen abgeschätzt werden
  • sind unwichtig
  • können überhaupt nicht bestimmt oder abgeschätzt werden
  • sind identisch mit den äußeren Kräften

Question 47

Question
Die mittlere Dichte von kortikalem Knochen beträgt
Answer
  • 1 g/m³
  • 1,5 g/cm³
  • 9,81 g/cm³
  • 1,5 kg/m³
  • 1 g/cm³

Question 48

Question
Bei vorhandenem Breitenachsendrehimpuls kann ein Wasserspringer
Answer
  • Seine Horizontalgeschwindigkeit beeinflussen
  • Die Fallgeschwindigkeit beeinflussen
  • keine Schraube einleiten
  • eine Schraube durch asymmetrische Bewegungen und Verkippung einleiten
  • eine Schraube durch symmetrische Armbewegung einleiten

Question 49

Question
Was für die Translation die Masse bedeutet, bedeutet für die Rotation
Answer
  • Der Drehwinkel
  • Die rotationale Achsverkippung
  • das Trägheitsmoment
  • die Winkelgeschwindigkeit
  • das Drehmoment

Question 50

Question
Das Genu Varum (O-Bein) führt zu
Answer
  • Erhöhter Zugbeanspruchung des lateralen Kapsel-Bandapparates
  • Erhöhter Kompressionsbeanspruchung des lateralen Femurkondylus
  • Reduzierter Zugbeanspruchung des lateralen Kapsel-Bandapparates
  • Erhöhter Zugbeanspruchung des medialen Kapsel-Bandapparates
  • Reduzierter Kompressionsbeanspruchung des medialen Femurkondylus

Question 51

Question
Ein Golfball (Masse 60kg) erhält beim Schlag (Dauer 2 Millisekunden) eine Geschwindigkeit von 50 m/s. Die mittlere Kraft zwischen Schläger und Ball betrug
Answer
  • 1500 N
  • 3000 N
  • 1200 N
  • 1000 N
  • 600 N

Question 52

Question
Ein Weitspringer benötigt für letzten zwei Meter seines Anlaufs 0,25 s. Seine Geschwindigkeit beträgt in diesem Abschnitt:
Answer
  • 8,5 m/s
  • 9,5 m/s
  • 8 m/s
  • 7,5 m/s
  • 9,0 m/s

Question 53

Question
Beim senkrechten Wurf nach oben (im luftleeren Raum) ist die
Answer
  • Beschleunigung konstant
  • die Flughöhe von der Masse abhängig
  • die Beschleunigung variabel
  • die Beschleunigung bis zur max. Flughöhe positiv, danach negativ
  • Geschwindigkeit monoton zunehmend

Question 54

Question
Aus welchen Größen kann man die Flugdauer eines schrägen Wurfes im luftleeren Raum bei gleicher Abflug- und Landehöhe bestimmen: (mehrere Antworten möglich)
Answer
  • Steigzeit
  • Masse des Körpers
  • Horizontale Ablufgeschwindigkeit
  • Vertikale Abfluggeschwindigkeit
  • Flughöhe

Question 55

Question
Beim Bobfahren erreichen zwei Bobs die erste Zwischenzeit bei 20m nach der gleichen Zeit. Daraus kann man folgende Aussagen folgern:
Answer
  • Die Bobs erreichen die zweite Zwischenzeit ebenfalls zur gleichen Zeit, wenn beide in dem zweiten Abschnitt die gleiche Beschleunigung erzielen
  • Der Bob mit der höheren mittleren Geschwindigkeit dieses ersten Abschnitts ist im Vorteil.
  • Keine der anderen Antworten richtig ist
  • Beide Bobs haben an dieser Stelle dieselbe Geschwindigkeit
  • Die mittlere Beschleunigung ist in diesem Abschnitt bei beiden Bobs gleich groß

Question 56

Question
Unter Hysterese versteht man
Answer
  • Mikrorupturen in Biomaterialien
  • Den Vorgang der zyklischen Be- und Entlastung zu Testzwecken
  • Den Energieverlust zwischen Speicherung und Freisetzung von Spannungsenergie
  • Das Kraftdefizit zwischen Speicherung und Freisetzung bei Materialverformungen
  • Die Längendifferenz eines viskoelastischen Materials nach Zugversuchen

Question 57

Question
Die Bandscheiben verhalten sich bei Kompressionsbelastungen
Answer
  • Satisch-dynamisch
  • Viskoelastisch
  • Vollständig plastisch
  • Vollständig elastisch
  • Lordotisch

Question 58

Question
Facettgelenke (kleine Wirbelgelenke, Wirbelbogengelenke) der Wirbelsäule
Answer
  • Nehmen vorwiegend Scherkräfte auf
  • Sind keine "echten Gelenke"
  • Zeigen Kopf und Pfanne deutlich ausgebildet
  • Haben einen Freiheitsgrad
  • Nehmen ca. 50% der Kompressionslast eines Bewegungssegments auf

Question 59

Question
Unter Dehnung verhalten sich die Spannungs-Dehnungs-Kurven von Sehnen
Answer
  • Zunächst nicht linear, dann linear, dann nicht linear
  • Zunächst linear, dann nicht linear, dann linear
  • Vollständig linear
  • Ohne linearen Anteil
  • Sinusförmig

Question 60

Question
Der Drehimpuls eines Körpers ist im freien Flug
Answer
  • mit dem Quadrat der Geschwindigkeit zunehmend
  • monoton steigend
  • konstant
  • variabel
  • monoton abnehmend

Question 61

Question
Der Kraftstoß ist das Produkt
Answer
  • aus Gewicht und Masse
  • aus Gewicht und Zeit
  • aus Drehmoment und Zeit
  • aus Drehmoment und Kraft
  • aus Kraft und Zeit

Question 62

Question
Ein 70kg schwerer Turner klettert an einem Seil 5 m in die Höhe. Welche Arbeit muss er dafür leisten?
Answer
  • 1750 Joule
  • 7000 Joule
  • 3750 Joule
  • 700 Joule
  • 3500 Joule

Question 63

Question
Ein Fußball (m=0,4kg) verlässt bei einem Schuss den Fuß mit einer Geschwindigkeit von 108 km/h. Der Impuls, der beim Schuss übertragen wurde beträgt
Answer
  • 20 kgm/s
  • 16 kgm/s
  • 22 kgm/s
  • 12 kgm/s
  • 15 kgm/s

Question 64

Question
Auf einen Körper wirken gleichzeitig a) eine Kraft von 150N in horizontale Richtung nach vorne, b= eine Kraft von 150 N in vertikale Richtung nach oben. Der Körper wird beschleunigt
Answer
  • in Richtung 45° nach vorne/oben
  • in Richtung 90° nach vorne
  • in Richtung 30° nach hinten/unten
  • in Richtung 45° nach vorne / unten
  • in Richtung 30° vorne/oben

Question 65

Question
Bei einem Abstoß vom Beckenrand wird für einen Schwimmer (80 kg) ein Reaktionskraftstoß von 320 Ns gemessen. Davon gehen 25 % an den Wasserwiderstand verloren. Die maximale Geschwindigkeit nach dem Abstoß beträgt daher
Answer
  • 3,5 m/s
  • 2,5 m/s
  • 4,0 m/s
  • 1,5 m/s
  • 3,0 m/s

Question 66

Question
Ein Hochspringer hat eine Körpermasse von 60 kg. Die mittlere vertikale Beschleunigungskraft wird mit 1200 N gemessen. Die Beschleunigungsdauer beträgt 0.2 sec. Die vertikale Abfluggeschwindigkeit des Springers ist
Answer
  • 3,6 m/s
  • 3,8 m/s
  • 4,2 m/s
  • 4,8 m/s
  • 4,0 m/s

Question 67

Question
Das Massenträgheitsmoment bzgl. der Längenachse kann durch Anlegen der Arme um welchen Faktor geändert werden?
Answer
  • einen Faktor 0
  • einen Faktor 5
  • einen Faktor 10
  • einen Faktor 1
  • einen Faktor 2

Question 68

Question
Der Schwerpunkt des menschlichen Körpers
Answer
  • liegt immer im Körper
  • ist identisch mit dem Hüftgelenk
  • liegt im Rumpf
  • Berechnet sich aus x = r²dm
  • kann innerhalb und/oder außerhalb des Körpers liegen

Question 69

Question
Das Trägheitsmoment im aufrechten Stand ist am größten?
Answer
  • Um die Längsachse
  • Um die Doppelachse
  • Um die Breitenachse
  • Um das arithmetische Mittel aller drei Achsen
  • Um die Tiefenachse

Question 70

Question
Der Drehimpuls ist definiert als
Answer
  • das Produkt aus Massenträgheitsmoment und Drehgeschwindigkeit
  • das Produkt aus Masse und Geschwindigkeit
  • das Produkt aus Massenträgheitsmoment und Drehbeschleunigung
  • das Produkt aus Drehmoment und Zeit
  • das Produkt aus Kraft und Zeit

Question 71

Question
Der Begriff der Mechanik im Zusammenhang mit der Bewegung von Mensch und Tier wurde zuerst verwendet von
Answer
  • Borelli
  • Aristoteles
  • Galen
  • Da Vinci
  • Galilei

Question 72

Question
Erste Untersuchungen des menschlichen Körpers durch Dissektion wurden vorgenommen durch
Answer
  • Aristoteles
  • Galen
  • Keppler
  • Vesalius
  • D'Alembert

Question 73

Question
Mit zunehmendem Proteoglykananteil im Gelenkknorpel
Answer
  • Sinkt die Materialsteifigkeit
  • Steigt die Materialsteifigkeit
  • Gelenkknorpel enthält kein Proteoglykan
  • Sinkt der Wassergehalt
  • Verändert sich die Materialsteifigkeit nicht

Question 74

Question
Die Kraft, die das kontraktile Element des Skelettmuskels erzeugen kann, hängt ab von
Answer
  • der Länge
  • dem Gelenkwinkel
  • der Kontraktionsgeschwindigkeit
  • Anzahl der Freiheitsgrade des überspannten Gelenks
  • der Muskellänge und der Kontraktionsgeschwindigkeit

Question 75

Question
Unter zyklischer mechanischer Belastung in physiologischen Bereichen reagiert kortikaler Knochen
Answer
  • Mit Erhöhung des Proteoglykangehalts
  • Mit Beibehaltung seiner Materialeigenschaften
  • Mit einer Veränderung der Kollagenfaseranordnung
  • Nicht nennenswert
  • Mit einer Zunahme der Knochenmineraldichte

Question 76

Question
Die Steiner'schen Anteile des Trägheitsmomentes:
Answer
  • Ergeben sich aus den Wabbelmassen und deren Ableitung über die Zeit
  • Ergeben sich aus den Trägheitskonstanten um jede Achse
  • Ergeben sich aus den Segmentmassen und dem Quadrat ihres Abstandes vom Gesamtschwerpunkt
  • Entsprechen dem Quadrat der gemessenen Abstände
  • Werden durch Messungen der Knochendichte bestimmt

Question 77

Question
Bei einer Videoaufzeichnugn mit 50 Hz wird zwischen zwei Bildern eine Winkelveränderung des Kniegelenkwinkels von 5° festgestellt. Die Winkelgeschwindigkeit beträgt
Answer
  • 0,1° /s
  • 0,5° / Hz
  • 250° /s
  • 10°/s
  • 2,5°/s

Question 78

Question
Bestimmen Sie die Muskelkraft am M. bizeps brachii beim Halten einer Last von 100 N (bei horizontaler Lage des Unterarms und 90° Winkel des Ellbogen). Der Abstand der Last zur Drehachse des Ellbogens beträgt 0,3 m. Der Hebelarm des M. bizeps soll 0.03 m betragen
Answer
  • 600N
  • 900N
  • 2000N
  • 100N
  • 1000N

Question 79

Question
Die Kontaktzeit mit dem Boden beim Gang beträgt
Answer
  • 0,2-0,3 s
  • 1,2 -1,5 s
  • 0,1-0,05 s
  • 1,6 - 2,0 s
  • 0,6 - 0,8 s

Question 80

Question
Das Drehgelenk (Scharniergelenk) hat
Answer
  • keinen Freiheitsgrad
  • n-2 Freiheitsgrade, wobei n die Zahl der anatomischer Bezugspunkte ist
  • drei Freiheitsgrade
  • einen Freiheitsgrad
  • zwei Freiheitsgrade

Question 81

Question
Eine anaerob-alactazide Energiebereitstellung ist möglich durch
Answer
  • Kreatinphosphat
  • Muskelglykogen
  • Fettsäuren
  • Leberglykogen
  • Glucose

Question 82

Question
Ein Sportler verliert im Wettkampf 4 kg Schweiß, aber nur die Hälfte davon verdunstet auf der Haut. Wie viel Wärmeenergie wurde etwa abgegeben?
Answer
  • 4800 kJ
  • 300 kJ
  • 1200 kJ
  • 600 kJ
  • 2400 kJ

Question 83

Question
Bestimmen sie den mittleren Druck im Kniegelenk, wenn Tibia und Femur mit 600 N gegeneinander drücken und die Kontaktfläche 10 cm² beträgt.
Answer
  • 60 MPa
  • 6000 Ncm²
  • 60 N/cm²
  • 30 N/cm²
  • 600 Nm²

Question 84

Question
Ein Hochspringer hat eine Körpermasse von 70 kg. Die mittlere vertikale Beschleunigungskraft wird mit 1400 N gemessen. Die Beschleunigungsdauer beträgt 0.25 s. Die vertikale Abfluggeschwindigkeit des Springers ist
Answer
  • 2.25 m/s
  • 4 m/s
  • 3.6 m/s
  • 5 m/s
  • 8 m/s

Question 85

Question
Welcher Muskel gehört NICHT zur Rotatorenmanschette des Schultergelenks?
Answer
  • M. infraspinatus
  • M. supraspinatus
  • M. latissimus dorsi
  • M. subscapularis
  • M. teres minor

Question 86

Question
Welche Aussage über das Kreislaufsystem ist falsch?
Answer
  • Im sog. kleinen Kreislauf herrscht ein geringerer systolischer Druck als im großen Kreislauf
  • Arterien führen vom Herzen weg
  • Zwischen Arteriolen und Venulen befinden sich in der Regel Kapillargebiete
  • Die Pfortader (V. portae) verbindet die Leber mit den Nieren
  • Im arteriellen Hochdrucksystem befinden sich ca. 15 % des Blutvolumens

Question 87

Question
Welche Aussage zur Atemmechanik ist richtig?
Answer
  • Bei der sog. Brustatmung kontrahiert das Zwerchfell
  • Mm. scaleni und Mm. intercostales externi heben den Brustkorb
  • Im Pleuraspalt herrscht stets ein höherer Druck als in der Lunge
  • Durch das Flimmerepithel wird der Luftstrom in die Lunge beschleunigt
  • Das Zwerchfell kontrahiert vor allem bei der Ausatmung

Question 88

Question
Leistung ist definiert als (mehrere Antworten möglich)
Answer
  • Energie / Zeit
  • (Kraft * Weg) / Zeit
  • Kraft * Geschwindigkeit
  • (Kraft * Zeit) / Geschwindigkeit
  • Arbeit / Zeit

Question 89

Question
Zum Gesamtumsatz gehört neben Grundumsatz und Arbeitsumsatz der
Answer
  • Wärmeumsatz
  • ATP-Umsatz
  • Regenerationsumsatz
  • nahrungsbedingter Umsatz
  • thermoregulatorischer Umsatz

Question 90

Question
Welche der folgenden Substanzen hat den geringsten Brennwert
Answer
  • Traubenzucker
  • Glykogen
  • Palmitinsäure
  • Sojaeiweiß
  • Proteine der Milch

Question 91

Question
Mit welcher Substanz beginnt der gemeinsame Abbauweg von Fettsäuren und Kohlenhydraten?
Answer
  • Keine Antwort ist richtig
  • Glycerin
  • Pyruvat
  • Glucose-6-Phosphat
  • Acetyl-CoA

Question 92

Question
Was ist für die mechanischen Eigenschaften von Binde- und Stützgeweben am wenigsten wichtig?
Answer
  • Zustand der Grundsubstanz
  • Art der Fasern
  • Menge an Fasern
  • Art der Zellen
  • Menge an Grundsubstanz

Question 93

Question
Während einer Pirouette zieht die Eistänzerin ihre Arme an. Wie verhalten sich Drehimpuls, Trägheitsmoment und Drehgeschwindigkeit?
Answer
  • Trägheitsmoment, Drehgeschwindigkeit und Drehimpuls verkleinern sich
  • Trägheitsmoment, Drehgeschwindigkeit und Drehimpuls vergrößern sich
  • das Trägheitsmoment verkleinert sich, Drehgeschwindigkeit und Drehimpuls nehmen zu
  • Trägheitsmoment und Drehgeschwindigkeit nehmen zu, der Drehimpuls bleibt konstant
  • das Trägheitsmoment verkleinert sich, die Drehgeschwindigkeit nimmt zu und der Drehimpuls bleibt konstant

Question 94

Question
Zu einem Bewegungssegment in der Wirbelsäule gehören (mehrere Antworten möglich)
Answer
  • zwei benachbarte Wirbel
  • Bandscheibe
  • verbindende Muskeln
  • verbindende Bänder
  • Spinalnervenpaar

Question 95

Question
Welche der folgenden Aussagen zum mechanischen Verhalten des Knochens treffen zu? (mehrere Antworten möglich)
Answer
  • Die Trabekelstruktur im Knochen veräuft entsprechend den Hauptbeanspruchungslinien
  • Bei zunehmender Belastungsgeschwindigkeit verändert sich das mechanische Verhalten von Knochen durch höhere Bruchfestigkeit
  • Die mechanische Eigenschaften von Knochen hängen von der Belastungsrichtung ab.

Question 96

Question
Eine Turnerin mit der Masse m hat bei ihrer Riesenfelge am Reck einen Abstand r des Körperschwerpunkts zur Reckstange. Ihre Trägheitsmoment bzg. des Körperschwerpunktes sei I(KSP). Wie wird das Gesamtträgheitsmoment bzwg. der Drehung um die Reckstange berechnet?
Answer
  • I = I(KSP) + m *r²
  • I = I(KSP) - m*r²
  • I = I(KSP) + m*r
  • I = I(KSP) * r²
  • I = I(KSP)

Question 97

Question
Wie groß ist die Winkelgeschwindigkeit eines Wasserspringers beim Salto vorwärts, wenn er über einen Drehimpuls von 50 kgm²s^-1 und ein Trägheitsmoment von 10 kgm² um die Breitenachse verfügt?
Answer
  • 5°/s
  • 500°/s
  • 500 rad/s
  • 5 rad/s
  • 0.5 rad/s

Question 98

Question
Welche Aussage zum Widerstand eines einzelnen Gefäßes ist nach Hagen-Poiseuille richtig?
Answer
  • Eine doppelte Viskosität ergibt 8fachen Widerstand
  • Eine 4fache Länge ergibt 32 fachen Widerstand
  • Ein doppelter Radius halbiert den Widerstand
  • Ein halbierter Radius erhöht den Widerstand um den Faktor 16
  • Keine Antwort ist richtig

Question 99

Question
Welche Komponente wird für das Funktionieren der Muskelpumpe nicht benötigt?
Answer
  • Ein großes Herzzeitvolumen
  • Intakte Venenklappen
  • Muskelkontraktion
  • Ein positiver hydrostaischer Druck
  • Muskelrelaxation

Question 100

Question
Der Grundumsatz... (mehrere Antworten sind möglich)
Answer
  • ist bei fast allen Menschen gleich
  • ist abhängig von Alter und Geschlecht
  • wird durch die Körperkomposition beeinflusst
  • wird unter standardisierten Bedingungen erfasst
  • bildet gemeinsam mit dem Nahrungsbedingten Umsatz den Ruheumsatz

Question 101

Question
Bestimmen Sie die Höhe des Körperschwerpunktes eines RiesenSchneemanns mit einer Gesamtmasse von 250 kg, welcher aus drei Teilkörpern besteht: Unterkörper (U), Oberkörper (O), Kopf (K). Für die Körperschwerpunkthöhe der einzelnen Teilkörper gilt: m1=175kg, m2=50kg, m3=25kg und h1=2m, h2=3m und h3=3,5m (m= Masse, h= Höhe)
Answer
  • 2,35m
  • 2,85m
  • 2,10m
  • 3,25m
  • 3,05m

Question 102

Question
Bei welchem Typ von Binde- und Stützgewebe verlaufen die Kolagenfasern parallel?
Answer
  • Sehne
  • Faserknorpel
  • Elastischer Knorpel
  • Hyaliner Knorpel
  • Knochen

Question 103

Question
Bestimmen Sie den mittleren Druck im Kniegelenk, wenn Tibia und Femur mit 700N gegeneinander drücken und die Kontaktfläche 10cm² beträgt.
Answer
  • 70 N/m²
  • 70 Ncm²
  • 70 N/cm²
  • 7000 N/cm²
  • 700 N/cm²

Question 104

Question
Ein 100 kg schwerer Mensch läuft ein Treppenhaus mit einer Stufenhöhe von 20cm und einer Geschwindigkeit von 2 Stufen pro Sekunde hinauf. Die Erdanziehungskraft kann mit 10 m*s(-²) berücksichtigt werden. Der Aufstieg dauert eine Minute. Wie viel Energie hat die Person ungefähr verbraucht?
Answer
  • 4.000 Joule
  • 400 Watt
  • 24.000 Watt
  • 24.000 Joule
  • 400 Joule

Question 105

Question
Welche Aussage zur Skelettmuskulatur ist falsch?
Answer
  • Das Sarkomer kann als Monomer der Kontraktion verstanden werden
  • Durch Kaliumionen kann das Aktinfilament an Myosin andocken
  • Muskelfasern können mehrere tausend Kerne enthalten
  • Faszikel sind Bündel von Muskelfasern
  • Bei exzentrischer Kontraktion wird der Muskel gleichzeitig gedehnt

Question 106

Question
Welche Aussage zum Schultergelenk trifft zu?
Answer
  • Es besitzt eine kräftige Bandsicherung
  • Es arbeitet unabhängig von Bewegungen des Schultergürtels
  • Die glenoidale Pfanne wird durch ein Labrum ergänzt
  • Es besitzt zwei Freiheitsgrade
  • Es besitzt eine feste Kapsel, die Bewegungen begrenzt

Question 107

Question
Welche Aussage zur Thermoregulation trifft zu?
Answer
  • Beim Verdunsten verlassen Wassermoleküle mit einer hohen kinetischen Energie den Organismus
  • Verdunsten und Kondensieren beschreiben den gleichen Prozess
  • Verdunsten und Konvektion beschreiben den gleichen Prozess
  • Die Wärmeabgabe über Konduktion läuft besonders gut in heißem Wasser
  • Verdunsten ist Wärmeabgabe durch sich bewegende Luft

Question 108

Question
Unter Hysterese versteht man....
Answer
  • Das Verhältnis zwischen Kraft und Verformung
  • Das Verhältnis zwischen Längsdehnung und Querdehnung
  • Das Kraftdefizit zwischen Speicherung und Freisetzung bei Materialverformungen
  • Der Energieverlust zwischen Speicherung und Freisetzung von Bewegungsenergie
  • Das Verhältnis zwischen Spannung und Dehnung

Question 109

Question
Was bedarf es, damit ein Molekül als Kohlenhydrat bezeichnet werden darf? (Mehrere Antworten möglich)
Answer
  • Corboxylgruppe (COOH)
  • Carbonylgruppe (COH)
  • Mindestens zwei Hydroxylgruppen (OH)
  • Aminogruppe (NH2)
  • 1 asymmetrisches Kohlenstoffatom

Question 110

Question
Bei einer passiven Immunisierung...
Answer
  • Alle Aussagen sind richtig
  • Werden abgeschwächte Krankheitserreger geimpft
  • Wird das Immunsystem aktiviert
  • Werden auf Fremdseren gezüchtete Antikörper übertragen
  • Handelt es sich um eine typische Schutzimpung

Question 111

Question
Den linken Vetrikel des Herzen entspringt (mündet)
Answer
  • Truncus pulmonalis
  • Arteriae coronariae
  • Vena cavae
  • Gluteus Maximus
  • Venus pulmus

Question 112

Question
Das Humero-radial-Gelenk innerhalb des Ellenbogengelenks...
Answer
  • erlaubt keine Supination
  • liegt am weitesten medial im Ellenbogengelenk
  • ist in seinen möglichen Freiheitsgraden durch das LIg. Anulare radii eingeschränkt
  • verbindet das Radiusköpfchen mit der Trochiea humeri
  • ist an der Beugung nur passiv über die Ulna beteiligt

Question 113

Question
Welche Struktur gehört NICHT zu einem Bewegungssegment der Wirbelsäule?
Answer
  • Wirbelloch
  • Facettengelenke
  • Zwei benachbarte Wirbel
  • Bandschreibe
  • Spinalvervenpaar

Question 114

Question
Welche Antwort ist FALSCH? Der M. flexor carpi ulnaris...
Answer
  • bewirkt im promaximalen handgelenk eine Palmarflexion
  • bewirkt im proximalen Handgelenk eine Ulnarabduktion
  • entspringt vom Epicondylus lateralis humeri
  • ist für die Randbewegung der Hand Antagonist des M. flexor carpi radialis
  • ist für die Flexionsbewegungen Synergist des M. flexor carpi radialis

Question 115

Question
Energetisches Äquivalent
Answer
  • hat die Einheit KJ/g
  • ist für Kohlenhydrate höher als für Fette
  • ist ein Synonym für den Brennwert
  • kann genutzt werden, um in Kombination mit dem RQ den Brennwert zu berechnen
  • bedeutet g/cm²

Question 116

Question
Welche Aussagen zum Glucosestoffewechsel treffen zu? (mehrere Antworten möglich)
Answer
  • Insofern ausreichend Sauerstoff vorhanden ist, kann Glucose im Zitratzyklus eingespeist werden
  • Die Glykolyse findet in den Mitochondrien statt
  • Glukose wird in der Glykolyse decarboxyliert (CO2 wird abgespalten)
  • Das Endprodukt der Glykolyse ist Acetyl-CoA
  • Das Endprodukt der Glykolyse ist Pyruvat/Laktat

Question 117

Question
Welches ist der stärkste Atemantrieb?
Answer
  • O2-Partialdruck im Blut
  • pH-Wert
  • NH2-Konzentration im Urin
  • Der CO2 Partialdruck im Blut, der O2 Partialdruck im Blut und der pH-Wert sind gleich stark
  • CO2 Partialdruck im Blut

Question 118

Question
Welche Aussage zu den Pleuraverhältnissen der Lunge ist FALSCH?
Answer
  • Für den Pleuraspalt muss Volumen konstant aufgenommen werden
  • Am Lungenhilus geht die Öleura pulmonaris in die Pleura parietalis über
  • Die Pleura parietalis enthält costale, diaphragmale und mediastinale Teile
  • Der Pleuraspalt ist mit Kohlendioxid gefüllt
  • Die Pleura pulmonalis liegt der Lungenoberfläche auf

Question 119

Question
Acetyl-CoA.... (mehrere Antworten möglich)
Answer
  • Bildet den Ausgangsstoff für die Endstrecke der Kohlenhydrat- und Fettverbrennung
  • entsteht bei der Beta-Oxidation
  • Kann aus Pyruvat generiert werden
  • wird in den Zitratzyklus eingespeist
  • wird in der Atmungskette verbrannt

Question 120

Question
Welche Aussage über den lateralen Trakt des M. erector spinae ist FALSCH?
Answer
  • Der M. longissimus gehört dazu
  • Der M. iliocostalis gehört dazu
  • Er kann die Wirbelsäule wirksamer bewegen als der mediale Trakt
  • Er hat vor allem stüzende Funktion für die Wirbelsäule
  • Der M. splenius gehört dazu

Question 121

Question
Der M. gluteus maximus...
Answer
  • hat eine direkte Wirkung auf die Lendenwirbelsäule
  • hilft bei der Beckenaufrichtung
  • beugt im Hüftgelenk
  • sichert die Stellung des Beckens in der Frontalebene
  • setzt am Trochanter minor an

Question 122

Question
In welcher der beschriebenen Situationen ist die kinetische Energie des Trampolinspringers (Sprung in gestreckter Haltung ohne Rotation) am größten?
Answer
  • Nach der Hälfte der Steigzeit, d.h. in der MItte der Strecke bis zum Umkehrpunkt
  • Unmittelbar bevor er wieder auf dem Tuch landet
  • Unmittelbar nach dem Umkehrpunkt, d.h. sobald der Fall beginnt
  • in höchstem Punkt über dem Tuch
  • in jeder Position gleich

Question 123

Question
HCO3- (Bicarbonat) - (mehrere Antworten möglich)
Answer
  • ist das Salz der Kohlensäure
  • ist die Haupttransportform für Sauerstoff im Blut
  • ist die Haupttransportform für CO2 im Blut
  • entsteht beim Gastransport in den Erythrozyten
  • entsteht bei einer Reaktion, die durch die Carboanhydrase beschleunigt wird

Question 124

Question
Welche der folgenden Aussagen zum mechanischen Verhalten des Knochens trifft zu? (mehrere Antworten möglich)
Answer
  • Die Trabekelstruktur im Knochen verläuft entsprechend der Hauptbeansprungungslinien
  • Knochen verhält sich steifer, widersteht höheren Kräften und speichert mehr Energie, wenn die Belastungs- /Verformungsgeschwindigkeit größer ist
  • Die mechanischen Eigenschaften vom Knochen hängen von der Belastungsrichtung ab

Question 125

Question
Berechnen Sie aus folgenden Werten die Vitalkapazität Atemzugsvolumen 500ml Inspiratorisches Reservevolumen 2300ml Expiratorisches Reservevolumen 1500ml Residualvolumen 1200ml
Answer
  • 5,5 Liter
  • Die Berechnung ist mit den angegebenen Werten nicht möglich
  • 3800ml
  • 5000ml
  • 4300ml

Question 126

Question
Welche Aussage zur Oesteoarthrose im Kniegelenk ist richtig?
Answer
  • Sie tritt vornehmlich im medialen Kompartiment auf und wird durch ein hohes Knieabduktionsmoment begünstigt
  • Sie tritt vornehmlich im lateralen Kompartiment auf und wird durch ein hohes Knieabduktionsmoment begünstigt
  • Osteoarthrose tritt im Kniegelenkt nicht auf
  • Sie tritt vornehmlich im lateralen Kompartiment auf und wird durch ein hohes Knieadduktionsmoment begünstigt
  • Sie tritt vornehmlich im medialen Kompartiment auf und wird durch ein hohes Knieadduktionsmoment begünstigt

Question 127

Question
Welche Aussagen zur Luft und zum Luftdruck treffen zu? (mehrere Antworten möglich)
Answer
  • Der Luftdruck setzt sich aus den Drücken der einzelnen, in der Luft vorkommenden Gase zusammen
  • Mit ca. 78% stellt der Sauerstoff den größten Teil der Luftgase dar
  • Der Luftdruck nimmt mit steigender Höhe ab, der Luftwiderstand nimmt zu
  • Der Sauerstoffpartialdruck ist in der Aorta größer als in der Umgebungsluft
  • Je höher der Druck eines Gases über einer Flüssigkeit, desto größer ist dessen Konzentration in der Flüssigkeit

Question 128

Question
Welche Aussage zum Weitsprung eines Athleten mit Unterschenkelamputation ist korrekt? Nehmen Sie an, dass er eine Sportprothese am Absprungbein trägt
Answer
  • Begünstigt durch seine Sportprothese am Absprungbein kann er schneller laufen als nicht amputierte Athleten
  • Die Feder der Sportprothese kann mehr Energie zurückgeben, als sie aufgenommen hat
  • Die Energiebilanz im Absprung bezogen auf den Körperschwerpunkt ist deutlich schlechter als die von nicht amputierten Athleten
  • Der Absprung ist aus mechanischer Sicht effizienter als der von nicht amputierten Athleten
  • Bedingt durch die mechanischen limitationen der Prothesenfeder sind Sprungweiten über 6m nicht zu erreichen

Question 129

Question
Welchen der folgenden Stoffwechselwege bezeichnet man als anaerob laktazid?
Answer
  • Lohmann Reaktion
  • Beta-Oxidation
  • Glykolyse
  • Oxidative Energiegewinnung
  • ATP Hydrolyse

Question 130

Question
Die Sehne A (Ausgangslänge = 10cm) wird um 2 cm verlängert. Die Sehne B (Ausgangslänge = 20cm) wird um 4 cm verlängert. Welche Aussage ist korrekt?
Answer
  • Die Dehnung von Sehne B ist viermal größter als die Dehnung von Sehne A
  • Die Dehnung von Sehne B ist doppelt so groß wie die Dehnung von Sehne A
  • Die Dehnung der Sehne A ist halb so groß wie die Dehnung der Sehne B
  • Die Dehnung von Sehne A ist gleich der Dehnung von Sehne B
  • Die Dehnung der beiden Sehnen können mit diesen Angaben nicht berechnet werden

Question 131

Question
Welche Aussage/n zum Periodensystem trifft/treffen zu? (mehrere Antworten möglich)
Answer
  • Die Masse eines Elementes setzt sich im Wesentlichen aus der Anzahl der Elektronen zusammen
  • Ein Isotop ist ein geladenes Teilchen
  • Sauerstoff kann vier Verbindungen eingehen
  • Kohlenstoff kann drei Bindungen eingehen
  • Wasserstoff hat Edelgaskonfiguration

Question 132

Question
Der kolloidosmotische Druck...
Answer
  • Wird vorwiegend durch Gase erzeugt
  • ist am Ende der Kapillaren deutlich größer als am Anfang
  • Sorgt am Ende des Kapillarbettes für die Resorption von Flüssigkeit aus dem Gewebe
  • Sorgt gemeinsam mit dem dynamischen Blutdruck für eine Flüssigkeitsabgabe aus dem Blutstrom
  • Sorgt am Anfang des Kapillarbettes für die Resorption von Flüssigkeit aus dem Gewebe

Question 133

Question
Ein Hochspringer hat eine Körpermasse von 70kg. Die mittlere vertikale Beschleunigungskraft wird mit 1400 N gemessen. Die Beschleunigungsdauer beträgt 0,25s. Die vertikale Abfluggeschwindigkeit des Springers ist...
Answer
  • 5 m/s
  • 4 m/s
  • 8 m/s
  • 2,25 m/s
  • 3,6 m/s

Question 134

Question
Die Atmungskette..... (mehrere Antworten möglich)
Answer
  • findet an der inneren Mitochondrienmembran statt
  • ist eine kontrollierte Knallgasreaktion, deren Energie gänzlich genutzt wird um ATP zu generieren
  • Erzeugt einen Protonengradienten, der letztlich die ATP-Synthese ermöglicht
  • Produziert H2O
  • ist eine kontrollierte Knallgasreaktion, deren Energie partiell genutzt wird, um einen Protonengradienten aufzubauen
Show full summary Hide full summary

Similar

Business Studies Unit 1
kathrynchristie
GCSE AQA Chemistry - Unit 1
James Jolliffe
AQA GCSE Product Design Questions
Bella Statham
Using GoConqr to study History
Sarah Egan
2PR101 1.test - 4. část
Nikola Truong
1PR101 2.test - Část 19.
Nikola Truong
What were the Cause and Consequences of The Cuban Missile Crisis October 1962
Mel Taylor
Creación del archivo
Lina Baldovino
Mapas mentales con GoConqr
JEAN CARLOS BOLA�OS MENDOZA
unidad 3 -DIBUJO DEL CONJUNTO- JUAN SUAREZ
Juan Carlos Suarez Gomez
Técnicas de cocción
Fernando Ruiz