Hicks
Quiz by , created over 5 years ago

Das Quiz enthält Prüfungsfragen als Vorbereitung zur VWL 1 Klausur bei Professor Dr. Björn Frank.

110
3
0
Tags No tags specified
Hicks
Created by Hicks over 5 years ago
Key Biology Definitions/Terms
jane zulu
The Great Gatsby - Themes, Motifs and Symbols
samanthaball.x
Think Python
tsilvo2001
FV modules 1-4 infinitives- ENTER SPANISH
Pamela Dentler
MR BRYANT AMERICAN NATION FINAL FLASHCARDS
grantwilliammaxe
IB Economics: International Trade
Han Zhang
C1 B1 & P1 Test
jodie00
Villainy In Macbeth
Isaac Evans
A2 Organic Chemistry - Reactions
yannycollins

Question 1

Question
Ein Haushalt maximiert seinen Nutzen durch den Konsum der Güter x1 und x2, die er zu den Preisen p1 und p2 erwerben kann. Der Preis des ersten Gutes sinkt.
Answer
  • a) Aufgrund des Substitutionseffektes steigt die Nachfrage nach Gut 2.
  • b) Wenn beide Guter inferior sind, kann nicht mehr das gesamte Einkommen ausgegeben werden.
  • c) Wenn x2 ein inferiores Gut ist, erhöht sich die Nachfrage nach diesem Gut.
  • d) Alle sind richtig.

Question 2

Question
Ein Unternehmen, dass seinen Gewinn maximiert, versucht:
Answer
  • a) die durchschnittlichen Gesamtkosten zu minimieren.
  • b) die Grenzkosten zu minimieren.
  • c) die variablen Kosten zu minimieren.
  • d) die Grenzkosten und den Grenzerlös gleichzusetzen.

Question 3

Question
Ein Giffen-Gut ist ein inferiores Gut, dessen Substitutionseffekt den Einkommenseffekt überwiegt.
Answer
  • True
  • False

Question 4

Question
Die Nachfrage nach einem Giffen-Gut steigt, wenn es teurer wird.
Answer
  • True
  • False

Question 5

Question
Eine Situation ist Pareto-effizient, wenn keine Möglichkeit besteht, jemanden besser zu stellen, ohne gleichzeitig jemand anderen schlechter zu stellen.
Answer
  • True
  • False

Question 6

Question
Der Substitutionseffekt gibt an, wie sich die Nachfrage verändert, wenn sich der Preis ändert, aber das Einkommen gleichzeitig so angepaßt wird, daß der Haushalt den ursprünglichen Nutzen wieder erreicht.
Answer
  • True
  • False

Question 7

Question
Der Einkommenseffekt gibt an, wie sich die Nachfrage aufgrund des veränderten Preisverhältnisses verändert
Answer
  • True
  • False

Question 8

Question
Die Sättigungsmenge ist die Menge, die zum Prohibitivpreis nachgefragt wird.
Answer
  • True
  • False

Question 9

Question
Wenn die Einkommenselastizität der Nachfrage < 0 ist, handelt es sich um ein
Answer
  • a) Normales Gut
  • b) Superiores Gut
  • c) Inferiores Gut
  • d) Luxusgut

Question 10

Question
Welche Grafik ist korrekt erklärt?
Answer

Question 11

Question
Welche Aussagen bezüglich Skalenerträgen treffen zu
Answer
  • a) Wenn ein Unternehmen bei Verdoppelung seines Inputs ebenfalls den doppelten Output erzeugt, spricht man von zunehmenden Skalenerträgen.
  • b) Wenn ein Unternehmen bei Verdoppelung seines Inputs mehr als den doppelten Output erzeugt, spricht man von zunehmenden Skalenerträgen.
  • c) Wenn ein Unternehmen bei gleichbleibenden Inputfaktoren den Output verdoppelt, spricht man von zunehmenden Skalenerträgen.
  • d) Wenn ein Unternehmen bei Verdoppelung seines Inputs weniger als den doppelten Output erzeugt, spricht man von abnehmenden Skalenerträgen.

Question 12

Question
Treffen sie die richtige Aussage.
Answer
  • a) Mit dem Grenzprodukt der Arbeit kann eine Aussage darüber getroffen werden, wie hoch die individuelle Produktivität des Arbeiters ist.
  • b) Mit dem Grenzprodukt der Arbeit kann eine Aussage darüber getroffen werden, wie stark der Output einer Firma steigt, wenn ein zusätzlicher Arbeiter eingestellt wird.
  • c) Mit dem Grenzprodukt der Arbeit kann eine Aussage darüber getroffen werden, wie hoch der Output bei gegebenem Arbeitseinsatz ist.
  • d) Die Firma sollte einen zusätzlichen Arbeiter einstellen, wenn das Grenzprodukt der Arbeit über dem Lohnsatz liegt.

Question 13

Question
Welche Aussage für eine Cobb-Douglas-Produktionsfunktion trifft zu?
Answer
  • a) Das Grenzprodukt gibt an, um wieviele Einheiten die Produktion bei einer marginalen Ausweitung des Faktoreinsatzes steigen kann.
  • b) Die Skalenertraege sind konstant.
  • c) Die Grenzprodukte beider Produktionsfaktoren sind positiv und abnehmend.
  • d) alle Antworten sind richtig.

Question 14

Question
Treffen sie die richtigen Aussagen.
Answer
  • a) Wohlfahrtsverlust ist die Differenz aus Konsumenten- und Produzentenrente.
  • b) Die Konsumentenrente ist die Differenz zwischen dem Preis, den ein Kunde bereit wäre, zu zahlen und des Gleichgewichtspreises den er aufgrund der Marktverhältnisse tatsächlich zahlt.
  • c) Die Produzentenrente gibt an, wieviel Einnahmen ein Unternehmen erzielt, dass das Produkt über dem Marktpreis verkauft.
  • d) Die Produzentenrente ist die Differenz zwischen dem Preis, den das Unternehmen erhält und dem Preis, zu dem es bereit gewesen wäre, zu verkaufen

Question 15

Question
Treffen sie die richtigen Aussagen
Answer
  • a) Eine Indifferenzkurve ist der geometrische Ort aller Gueterbuendel, die den gleichen Nutzen stiften.
  • b) Die Grenzrate der Substitution gibt an, wie viel Einheiten von Gut 2 ein Individuum bei gleichem Nutzenniveau mehr benötigt, um die Abgabe von einer Einheit von Gut 1 zu kompensieren.
  • c) Im Haushaltsoptimum ist der Grenznutzen von Gut 1 gleich dem Grenznutzen von Gut 2.
  • d) alle richtig

Question 16

Question
Wie wirkt sich in dem Beispiel der festgelegte Mindestpreises auf die Wohlfahrt aus?
Answer
  • a) Die Konsumentenrente sinkt, die Produzentenrente steigt und die Wohlfahrt sinkt.
  • b) Die Konsumentenrente sinkt, wird aber durch die steigende Produzentenrente ausgeglichen, sodass die Wohlfahrt gleich bleibt.
  • c) Konsumentenrente, Produzentenrente und Wohlfahrt steigen.
  • d) Die Konsumentenrente steigt, die Produzentenrente und die Wohlfahrt sinken.

Question 17

Question
Die Grenzrate der technischen Substitution entspricht der Steigung der...
Answer
  • a) Indifferenzkurve
  • b) Isoquante
  • c) Isokostenkurve
  • d) Nutzenfunktion

Question 18

Question
Wenn die Kreuzpreiselastizität für Gut 1 = 2 beträgt, dann
Answer
  • a) ändert sich die Nachfrage nach Gut 1 um 1%, wenn der Preis für Gut 2 um 2% erhöht wird.
  • b) ändert sich die Nachfrage nach Gut 1 um 1%, wenn der Preis für Gut 2 um 2% erhöht wird.
  • c) ändert sich die Nachfrage nach Gut 2 um 2%, wenn der Preis für Gut 1 um 1% erhöht wird.
  • d) ändert sich die Nachfrage nach Gut 1 um 2%, wenn der Preis für Gut 2 um 1% erhöht wird.

Question 19

Question
Die Theorie des komparativen Kostenvorteils..
Answer
  • a) ist eine Erweiterung des absoluten Kostenvorteils.
  • b) besagt, dass zwei Nationen durch Handel bessergestellt werden können, obwohl eine die absoluten Kostenvorteile besitzt.
  • c) erklärt den Handel aufgrund von absoluten Kostenvorteilen
  • d) alle Antworten sind richtig

Question 20

Question
Was besagt das erste Gossensche Gesetz
Answer
  • a) Der Grenznutzen eines Gutes ist positiv aber abnehmend.
  • b) Der Grenznutzen eines Gutes ist positiv aber zunehmend.
  • c) dass im Haushaltsoptimum das Preisverhältnis je zweier Güter mit dem Verhältnis ihrer Grenzrate der Substitution übereinstimmen muss
  • d) alle Antworten sind richtig