Deutsch LK 2017 - Querbeet

Meret S
Quiz by Meret S, updated more than 1 year ago
Meret S
Created by Meret S over 3 years ago
182
6

Description

Ein Quiz, in dem so gut wie alle Themen, die im Abitur dran kommen könnten, aufgeführt sind.

Resource summary

Question 1

Question
Das aktuelle wissenschaftliche Modell zum Spracherwerb ist das [blank_start]Epigenetische[blank_end] Spracherwerbsmodell, das eine [blank_start]nachträgliche Entwicklung[blank_end] der Sprache vorraussetzt.
Answer
  • Epigenetische
  • Behavioristische
  • Kognitive
  • nachträgliche Entwicklung
  • Nachahmung und Konditionierung
  • angeborenen Mechanismus

Question 2

Question
Unter Sprachlichen Varietäten versteht man...
Answer
  • verschiedene Varianten und Erscheinungsformen einer Sprache (Dialekte, Ethnolekte, Soziolekte, etc.)
  • verschiedene Varianten des Spracherwerbs
  • Mehrsprachigkeit

Question 3

Question
Unter Autor-Rezipienten-Kommunikation versteht man die Kommunikation zwischen [blank_start]Autor und Leser[blank_end]. Der Autor konstruiert hierbei [blank_start]einen Erzähler,[blank_end] der die Geschichte für einen [blank_start]implizierten Leser[blank_end] erzählt und letztendlich vom realen Leser erfasst wird.
Answer
  • Autor und Leser
  • Autor und Erzähler
  • Redner und Zuhörer
  • einen Erzähler,
  • eine Geschichte,
  • eine Figur,
  • implizierten Leser
  • Leser
  • Zuhörer

Question 4

Question
Johann Wolfgang von Goethes "Faust I" lässt sich in welche Epoche / literarische Strömung einordnen?
Answer
  • Weimarer Klassik
  • Moderne
  • Sturm und Drang
  • Da das Drama über mehrere Jahre geschrieben wurde ist eine genaue Einordnung schwierig. Es lässt sich jedoch zwischen Sturm und Drang und der Weimarer Klassik einordnen, da es für beides epochentypische Merkmale trägt.

Question 5

Question
In welche Hauptbereiche lässt sich "Faust I" einteilen?
Answer
  • Gelehrtentragödie
  • Gretchentragödie
  • Es ist ein einheitliches Stück ohne Einteilung
  • Zueignung, Vorspiel, Prolog
  • Teufelspakt

Question 6

Question
Worin besteht die Wette zwischen dem Herrn und Mephisto im "Prolog im Himmel"?
Answer
  • Mephisto wettet, dass er es schafft, Faust vom rechten Weg abzubringen und der Herr wettet dagegen.
  • Mephisto wettet, dass Faust, da er schon vom rechten Weg abgekommen sei, nicht durch den Herrn erlöst werden könne.

Question 7

Question
Was sind die "Fluchtversuche" Fausts aus seiner Begrenzung des Wissens auszubrechen?
Answer
  • Makrokosmos
  • Natur
  • Liebe
  • Beschwörung des Erdgeists
  • Selbstmord
  • Er studiert die Bibel.

Question 8

Question
Welche zwei Seelen wohnen in Fausts Brust?
Answer
  • Der Teufel und Gott
  • Der unstillbare Drang nach Wissen und Liebeslust

Question 9

Question
Die 1. Szene "Nacht" und die darauf folgende Szene "Vor dem Tor" sind konstrativ angelegt.
Answer
  • True
  • False

Question 10

Question
Mephisto taucht zunächst in [blank_start]der Gestalt eines Pudels[blank_end] auf. Er beschreibt sich als die [blank_start]Negation der Schöpfung[blank_end].
Answer
  • der Gestalt eines Pudels
  • seiner wahren Gestalt
  • der eines alten Mannes
  • der Wagners
  • Negation der Schöpfung
  • Teufelsbrut
  • Angst, Macht und Verwirrung

Question 11

Question
Mephisto und Faust schließen einen Pakt.
Answer
  • True
  • False

Question 12

Question
Der Pakt, den Faust zu einer Wette ummodelt, sieht wie aus?
Answer
  • Wenn Mephisto es schafft, dass Faust seine große Liebe findet, dann wird dieser ihm im Jenseits dienen.
  • Wenn Mephisto es schafft, Faust einen Augenblick vollkommener Zufriedenheit zu ermöglichen, dann wird dieser ihm im Jenseits dienen.
  • Wenn Faust es schafft, Mephistos Handlungen zu widerstehen, dann wird er frei sein und sein Ziel zu erfahren, "was die Welt im Innersten zusammenhält" erreichen.
  • Wenn Mephisto es schafft, Faust sein Streben nach Wissen zu erklären, so muss Faust ihm nach seinem Tod dienen.

Question 13

Question
Wie kann man die beiden Szenen "Auerbachs Keller" und "Hexenküche" beschreiben?
Answer
  • Als Überleitung zur Gretchentragödie
  • Als Mephistos Versuch, Faust auf verschiedenen Reisestationen, den gewollten Moment der Zufriedenheit zu ermöglichen
  • Als retardierendes Moment der Gelehrtentragödie
  • Als unwichtige Zwischenszenen ohne tiefere Bedeutung

Question 14

Question
In der Hexenküche wird Faust von einer Hexe sexuell angezogen.
Answer
  • True
  • False

Question 15

Question
In der Hexenküche wird Faust mithilfe eines Zaubertranks verjüngt.
Answer
  • True
  • False

Question 16

Question
Die Gretchentragödie gliedert sich in 19 Szenen, die in dem Stück selber eine Form des [blank_start]bürgerlichen Trauerspiels[blank_end] bilden. Zuerst nähren sich Faust und Gretchen an [[blank_start]Exposition[blank_end]] (Straße I, Abend, Spaziergang), dann kommt es zum 1. Rendevouz [[blank_start]steigende Handlung[blank_end]] (Der Nachbarin Haus, Sttaße II, Garten, Ein Gartenhäuschen), dann zu zwei Reflektionsszenen der beiden Protagonisten [[blank_start]Wendepunkt[blank_end]] (Wald und Höhle, Gretchens Stube), dann zur "Gretchenfrage" in Marthens Garten, danach zum Geschlechtsverkehr (der im Drama ausgelassen ist), zur darauffolgenden Konfrontation Gretchens mit der gesellschaftlichen Ächtung [blank_start][fallende Handlung][blank_end] (Am Brunnen, Zwinger, Nacht.Straße vor Gretchens Tür, Dom), zur Ablenkung Fausts durch Mephisto [[blank_start]retardierendes Moment[blank_end]] (Walpurgisnacht, Walpurgisnachttraum) und schließlich zu Gretchens Erlösung [[blank_start]Katastrophe, Katharsis[blank_end]] im Kerker.
Answer
  • bürgerlichen Trauerspiels
  • epischen Theaters
  • Exposition
  • Beginn
  • steigende Handlung
  • fallende Handlung
  • Liebesbekundung
  • Höhepunkt
  • Wendepunkt
  • Katastrophe
  • retardierendes Moment
  • Untergang
  • Katastrophe, Katharsis (=Reinigung)
  • Hilferuf
  • [fallende Handlung]
  • [Niedergang]

Question 17

Question
Am Ende sagt eine Stimme von oben, Gretchen sei "gerettet" und nicht "gerichtet" wie Mephisto es sagt.
Answer
  • True
  • False

Question 18

Question
Es gibt viele Kontrastfiguren im Drama: zum Beispiel: [blank_start]Marthe[blank_end] und [blank_start]Gretchen[blank_end] , [blank_start]Faust[blank_end] und [blank_start]Wagner[blank_end] und der [blank_start]Herr[blank_end] und [blank_start]Mephisto[blank_end]
Answer
  • Marthe
  • Valentin
  • Gretchen
  • Bärbelchen
  • Faust
  • Bauer
  • Wagner
  • ein Student
  • Herr
  • Teufel
  • Mephisto
  • Pudel

Question 19

Question
Der Prozess, geschrieben von [blank_start]Franz Kafka[blank_end], gliedert sich in 10 Kapitel und handelt von der mysteriösen Verhaftung [blank_start]Josef[blank_end] K.s, der am Morgen seines 30. Geburtstags von zwei Wächtern in seinem [blank_start]Schlafzimmer[blank_end] verhaftet wird. Er erfährt weder einen Grund (weshalb er schuldig ist), noch erfährt er, welche Behörde, welches Gericht dafür zuständig ist. Im Laufe des Romans, verstrickt sich K. immer weiter in den Prozess und wird sozusagen in seinen "Sog" gezogen, bis er fast vollkommen von ihm eingenommen ist. Er darf zwar noch zur Arbeit gehen und seinem gewöhnlichen Leben nachgehen, aber durch seine psychische Verwicklung mit dem Prozess, gelingt ihm dies zunehmend schlechter. Er erfährt im gesamten Verlaufe des Prozesses nicht viel mehr über seine Schuld, als zu Beginn und wird eher noch in die Irre geführt von "[blank_start]Helfern[blank_end]", an die er sich wendet. Am Ende des Romans wird K. von zwei Männern aus seinem Zimmer am Vorabend seines 31. Geburtstags abgeholt und [blank_start]hingerichtet[blank_end].
Answer
  • Franz Kafka
  • Josef Kafka
  • Josef
  • Franz
  • Schlafzimmer
  • Büro
  • Helfern
  • Angestellten
  • hingerichtet
  • freigesprochen

Question 20

Question
Welche sind die sogenannten "Helfer", die Josef K. in seinem Prozess begegnen?
Answer
  • Frau Grubach
  • Fräulein Bürstner
  • Gerichtsdiener
  • Frau des Gerichtsdieners Elsa
  • Gefängniskaplan
  • Leni
  • Advokat Huld
  • Fabrikant
  • Maler Titorelli
  • Kaufmann Block

Question 21

Question
Die Erzählweise des Romans lässt sich als [blank_start]"interne Fokalisierung"[blank_end] beschreiben, das heißt der Erzähler ist ein personaler (3.Person), dessen Erzählstandort [blank_start]nahe zu K.[blank_end] ist und als Perspektive die Innensicht auf K.s Gedanken und Gefühle hat. Dadurch erfährt der Leser nicht mehr als das, was K. denkt, sieht, hört - man spricht von einem [blank_start]unzuverlässigen Erzähler[blank_end], der bei der Deutung des Geschehens nicht hilfreich ist. Falls K. sich also täuscht oder gar Wahnvorstellungen hat würde der Leser dies nicht wissen, da K. es selber nicht weiß. Ein weiteres Kennzeichen der Erzählweise ist die [blank_start]"erlebte Rede".[blank_end]
Answer
  • "interne Fokalisierung"
  • "externe Fokalisierung"
  • nahe zu K.
  • weit weg von K.
  • unzuverlässigen Erzähler
  • zuverlässigen Erzähler
  • hilflosen Erzähler
  • "erlebte Rede".
  • "erlebte Darstellung".
  • "trockene Rede".

Question 22

Question
Auffallend ist, dass die meisten Räume, besonders die mit dem Gericht zusammenhängen ....
Answer
  • beengend, düster, manche gar fensterlos sind
  • offen, hell, freundlich sind

Question 23

Question
Nachdem sich K.s Arbeitswelt mit der Gerichtswelt vermischt (s. Kapitel "Prügler"), fällt es ihm zunehmend schwerer, sich zu konzentrieren.
Answer
  • True
  • False

Question 24

Question
Was wird K. öfters im Laufe des Prozess vorgeworfen?
Answer
  • Er solle sich nicht soviel fremde Hilfe suchen.
  • Er solle sich seine Schuld eingestehen und über sein eigenes Verhalten nachdenken.
  • Er solle aufhören vor dem Gericht davon zu laufen.
  • Er solle aufhören, das Gericht zu ignorieren.

Question 25

Question
Einer von K.s Fehlern scheint zu sein, dass er sich zwar verbal gegen das Gericht zur Wehr setzt, jedoch in seinen Taten aus Angst vor Autoritäten, gegenteilig verhält und sich dem Gericht fügt und somit den gesamten Prozess erst selbst zulässt.
Answer
  • True
  • False

Question 26

Question
Das Gericht ist weist einige [blank_start]Obszönitäten[blank_end] vor, sowie sittliche Verkommenheit. Beispielsweise das [blank_start]rohe[blank_end] Benehmen der Wächter, die [blank_start]muffigen, verlotterten[blank_end] Räumlichkeiten oder die Gesetzbücher in denen [blank_start]pornographische[blank_end] Zeichnungen zu sehen sind. Das vermittelt ein abwegiges, absurdes, komisches Bild.
Answer
  • Obszönitäten
  • Formalitäten
  • rohe
  • vorbildliche
  • muffigen, verlotterten
  • schönen, ordentlichen
  • pornographische
  • Kinder-

Question 27

Question
Das Gericht gründet auf eine Willkürherrschaft. Es ist unmöglich mit dem Gericht zu verhandeln über die Frage der Schuld. Somit kann man nicht von Gerechtigkeit sprechen.
Answer
  • True
  • False

Question 28

Question
Scham spielt eine große Rolle in K.s Selbstsicht. Beispiele hierfür sind:
Answer
  • Seine Hinrichtung " als sollte die Scham ihn überleben..", seine ständige Furcht beobachtet zu werden und Sorge, wie er vor anderen da steht.
  • Sein absurder Gedanke er könne das Gericht durch Bloßstellung ändern
  • Sein Verhalten gegenüber Frauen.

Question 29

Question
K. sucht vorzüglich Hilfe bei Frauen die eine Verbindung zwischen Sex und Macht darstellen.
Answer
  • True
  • False

Question 30

Question
K. wehrt sich am Ende seines Lebens vehement gegen die Hinrichtung
Answer
  • True
  • False

Question 31

Question
Die Parabel [blank_start]vor dem Gesetz[blank_end], auch als [blank_start]Türhüterlegende[blank_end] bekannt, hat verschiedene Interpretationsebenen. Auf der einen Seite kann man mit ihrer Hilfe versuchen den Prozess und K.s "falsches" Verhalten zu analysieren, auf der anderen Seite kann es sich auch auf [blank_start]den Verstehensprozess[blank_end] des Lesers beziehen, der ebenso wenig wie K. herausfinden wird, wie es letztlich gemeint ist. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass [blank_start]keine[blank_end] Interpretation der unzähligen zum Prozess komplett richtig sein kann. Das [blank_start]Streben nach Einsicht[blank_end] ist Thema der Parabel und die Antwort ist, dass das Unbestimmte nunmal nicht bestimmen kann.
Answer
  • vor dem Gesetz
  • hinter dem Gesetz
  • Die Legende
  • Türhüterlegende
  • Hilferuf K.s
  • den Verstehensprozess
  • das Gerichtswesen
  • keine
  • jede
  • Streben nach Einsicht
  • Warten auf den Tod
  • Nicht Handeln

Question 32

Question
Nun zum letzten Thema, das hier kurz angeschnitten wird: Lyrik Was sagt das Metrum über ein Gedicht aus?
Answer
  • wie es betont ist
  • Wieviele Reime sich finden lassen

Question 33

Question
Verschiedene Stilmittel und ihre Bedeutungen - welche sind falsch?
Answer
  • Akkumulation : Reihung mehrerer ähnlicher Begriffe (unter Oberbegriff)
  • Alliteration : Wiederholung der Endlaute benachbbarter Worte
  • Apostrophe : feierliche , betonte Anrede
  • Ellipse : unvollstädniger Satz
  • Klimax : Negierung
  • Neologismus : Wortneuschöpfung
  • Periphrase : Beschreibung
  • Chiffre : nicht auflösbare Metapher
  • Synästhesie : Verbindung gleicher Sinneseindrücke
  • Parallelismus : Wiederholung gleicher Worte

Question 34

Question
Literaturepochen sind ebenfalls wichtig bei der Gedichtanalyse. angefangen beim Barock, was trifft auf den Barock zu?
Answer
  • von ca 1600 - 1750
  • geprägt durch die Aufklärung
  • geprägt durch den 30 jährigen Krieg
  • häufig Sonette und Lieder
  • Gegensatz: Lebensfreude und Todesangst: Vanitas Gedanke: Memento mori, carpe diem
  • Antithetik
  • Angst vor den Monarchen
  • Schwulst und Topoi als Kennzeichnung
  • Umgangssprache
  • Kritik am Hofleben, aber auch Herrscherlob

Question 35

Question
Aufklärung, gleiches Spiel,, was trifft zu?
Answer
  • ca 1700 -1800
  • ca 1950 - 2000
  • Kant : Befreie dich aus deiner selbstverschuldeten Unmündigkeit, habe den Mut dich deines verstandes zu bedienen
  • Rationalismus
  • Das Schöne und Gute darstellen
  • Vernunft und Tugend
  • Entstehung moderner (Natur)-Wissenschaften
  • Sehnsucht als Motiv

Question 36

Question
Weiter gehts durch die Epochen mit Sturm und Drang... (kreuze an was zutrifft)
Answer
  • eigentlich keine Epoche, sondern nur eine literarische Strömung, entstanden durch Gedankengut der Aufklärung
  • Genie Gedanke
  • kultureller Höhepunkt
  • deutsches Phänomen, Jugend/Studentenbewegung (1765-1789)
  • Neben Vernunft steht Gefühlsbetontheit im Mittelpunkt
  • Freiheit (politische, gesellschaftliche, geistige)
  • Angst vor Wissenschaft
  • Konflikt der natürlichen Lebensweise der Menschen und der bestehenden Kultur / sozialer Ordnung
  • sich selber ausdrücken
  • Krieg, Tod als Themen

Question 37

Question
Nun zur Weimarer Klassik: was trifft zu?
Answer
  • 1802-1890
  • 1786-1832
  • kultureller Höhepunkt in Deutschland
  • Ideal: allseitig gebildete Menschen, Humanität, Ausgleich
  • aus der Antike entlehntes Ideal des "Guten und Schönen"
  • Rückzug der Literaten
  • Harmonie
  • Literatur, die sich in Inhalt und Form auf die Antike bezieht
  • Ablehnung der chaotischen Zustände

Question 38

Question
Die Romantik, was trifft zu?
Answer
  • handelt von Liebe und dem modernen Verständnis von Romantik
  • Gegenbewegung zur Klassik
  • 1795-1830
  • gefühlsbetont
  • Sehnsucht als häufiges Motiv
  • Zuwendung zu dem Harmonischen, Guten, Wahren
  • Universalpoesie - erfasst alle gesellschaftlichen Bereiche
  • Märchen : beliebt
  • Poetisierung/Romantisierung : Heilmittel gegen Leid der Welt (Kriege...)
  • Sehnsuchtt, Nacht, Fernweh, Natur, aber auch "schwarze Romantik": schauerliche Gedichte: dunkler Wald, altes Schloss, düstere Landschaft, Höhlen.....

Question 39

Question
Realismus , was trifft zu?
Answer
  • 1848-1890
  • Mensch in Beziehung zu Umwelt, Wirklichkeit
  • drückt eigene Empfindungen aus
  • betonte Abkehr vom Idealismus (Klassik, Romantik)
  • von Industrialisierung, technischem Fortschritt geprägt
  • möglichst realistisches Abbild der Welt
  • Zuwendung zu Dichtern der Vergangenheit

Question 40

Question
Naturalismus, was trifft zu?
Answer
  • 1880-1900
  • 1900-1950
  • Abbild soll genau der Natur entsprechen
  • bedient sich des Realismus, rückt aber auch Gesellschaftsschichten in den Mittelpunkt, die bis dato nicht literaturwürdig waren (Arbeiter in Kneipen, Fabriken; soziale Probleme)
  • "Sekundenstil" : Erzählzeit = erzählte Zeit
  • möglichst unrealistische Form des Sprechens

Question 41

Question
Impressionismus, was trifft zu?
Answer
  • ab 1890
  • Gegenströmung zum Nauralismus
  • Augenblicksbestimmungen -> momentane Eindrücke, Empfindungen
  • Darstellung der Angst

Question 42

Question
Expressionismus , was trifft zu?
Answer
  • 1910-1920
  • literarische Strömung innerhalb der Moderne (Moderne: Abkehr vom alten)
  • "Ausdruckskunst": Gestaltung einer inneren Welt, Wirklichkeit wird neu gestaltet
  • Genaue Darstellung eines Gegenstands
  • Außenwelt dient dazu Gedanken und Gefühle zum Ausdruck zu bringen
  • Abkehr vom Naturalismus, Impressionismus
  • Sprengung herkömmlicher Formen
  • Allgemeine Thematik: Liebe, Vernunft
  • Thematik: Großtadt, Tod, Verfall, Leiden, Krieg, Dekonstruktion des Ichs
  • Übertreibung, düstere Wortwahl, Kontraste

Question 43

Question
Nun, zuletzt noch eine "Frage" zur generellen Analyse: Der Aufbau einer Analyse erfolgt wie folgt: [blank_start]Einleitung[blank_end] ( Autor, Titel, Publikationsdatum/ -ort, Textsorte, Erscheinungsjahr, Thema ) [blank_start]Hauptteil[blank_end] (Inhaltsangabe: chronologisch, strukturiert, kurz) ( Kontext/ Deutung/ sprachliche Analyse: Zitate) [blank_start]Schluss[blank_end] (Zusammenfassung, Fazit)
Answer
  • Einleitung
  • Hauptteil
  • Schluss
Show full summary Hide full summary

Similar

Zeitformen
JohannesK
Deutschland (1949-heute)
max.grassl
Stilmittel
Cassibodua
Urlaub und Reisen
JohannesK
Romeo und Julia
JohannesK
Französisch für Anfänger
JohannesK
Französisch Vokabeln Découvertes 1, Leçon 1, Karteikarten
AntonS
мой компьютер
Elke Kolodzy
Vokabeln zu родной город
Heiderose Puder-Borschil
каникулы
Heiderose Puder-Borschil
Gattungen der Literatur
Annika Bohnert