Maximilian Mustermann
Quiz by , created more than 1 year ago

Multiple-Choice-Test zum Vertragsrecht

2640
3
0
Maximilian Mustermann
Created by Maximilian Mustermann almost 5 years ago
Close
  • Vertragsrecht - Multiple-Choice-Test

    Question 1 of 36

    1

    Welche Aussage zur Rechtsfähigkeit ist richtig?

    Select one of the following:

    • Die Rechtsfähigkeit einer natürlichen Person kann durch das Vormundschaftsgericht eingeschränkt werden.

    • Die Rechtsfähigkeit einer natürlichen Person beginnt mit der Vollendung des 18. Lebensjahres.

    • Die Rechtsfähigkeit einer GmbH beginnt mit der Eintragung im Handelsregister.

    • Die Rechtsfähigkeit einer juristischen Person beginnt mit der Geschäftsfähigkeit.

    • Die Rechtsfähigkeit ist die Fähigkeit, Rechtsgeschäfte voll gültig abschließen zu können.

    Explanation

    Question 2 of 36

    1

    In welcher Aussage wird die Rechtsfähigkeit richtig erklärt?

    Select one of the following:

    • Die Berechtigung, als Anwalt zu arbeiten.

    • Die Fähigkeit, Rechtsgeschäfte gültig abzuschließen.

    • Die Fähigkeit, Rechte und Pflichten zu haben.

    • Die Fähigkeit, als Sachverständiger bestellt zu werden.

    • Die Fähigkeit, vor Gericht als Zeuge auszusagen.

    Explanation

    Question 3 of 36

    1

    Wann beginnt die Rechtsfähigkeit?

    Select one of the following:

    • ab 7 Jahren

    • ab 14 Jahren

    • ab 18 Jahren

    • mit der Vollendung der Geburt

    • ab 21 Jahren

    Explanation

    Question 4 of 36

    1

    Wer ist keine juristische Person?

    Select one of the following:

    • eine Aktiengesellschaft

    • die Stadt Düsseldorf

    • eine GmbH

    • das Land Niedersachsen

    • ein Richter

    Explanation

    Question 5 of 36

    1

    In welchem Fall handelt es sich um eine juristische Person des privaten Rechts?

    Select one of the following:

    • Fanclub e.V.

    • Fa. Hans Huber

    • Emilio OHG

    • Ministerpräsident von Niedersachsen

    • Vorsitzender des Rudervereins Rheinaue

    Explanation

    Question 6 of 36

    1

    Welchen Lebenszeitraum umfasst die beschränkte Geschäftsfähigkeit?

    Select one of the following:

    • von der Geburt bis zum vollendeten 7. Lebensjahr

    • von der Geburt bis zum vollendeten 14. Lebensjahr

    • vom vollendeten 7. Lebensjahr bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

    • vom vollendeten 7. Lebensjahr bis zum vollendeten 21. Lebensjahr

    • om vollendeten 14. Lebensjahr bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

    Explanation

    Question 7 of 36

    1

    Welche Aussage zur Geschäftsunfähigkeit ist falsch?

    Select one of the following:

    • Geschäftsunfähig ist man bis zur Vollendung des 7. Lebensjahres.

    • Geschäftsunfähige dürfen keine Rechtsgeschäfte abschließen, für sie handeln die gesetzlichen Vertreter.

    • Rechtsgeschäfte, die ein Geschäftsunfähiger abschließ, sind automatisch ungültig.

    • Jeder, der nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, ist in Deutschland automatisch geschäftsunfähig.

    • Geschäftsunfähig ist man bis zum 7. Lebensjahr.

    Explanation

    Question 8 of 36

    1

    Wer ist beschränkt geschäftsfähig?

    Select one of the following:

    • eine 12-Jährige

    • ein 6-Jähriger

    • ein 18-Jähriger

    • ein 21-Jähriger

    • ein 3-jähriger

    Explanation

    Question 9 of 36

    1

    Wer gilt als beschränkt geschäftsfähig?

    Select one of the following:

    • Kinder unter 7 Jahren

    • Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 14 Jahren

    • Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 17 Jahren

    • Personen ohne die bürgerlichen Ehrenrechte

    • Personen, die entmündigt sind

    Explanation

    Question 10 of 36

    1

    Weshalb hat der Gesetzgeber die Geschäftsfähigkeit von Minderjährigen beschränkt?

    Select one of the following:

    • In den Familien soll dadurch die Autorität der Eltern sichergestellt werden.

    • Die volljährigen Vertragspartner sollen vor unvernünftigen Minderjährigen geschützt werden.

    • Der Minderjährige soll mit seinem Taschengeld keine unvernünftigen Kaufverträge selbstständig abschließen können.

    • Es soll sichergestellt werden, dass die Eltern der Minderjährigen ihre Erziehungsmaßnahmen uneingeschränkt ausüben können.

    • Der Minderjährige soll geschützt werden vor Übervorteilung durch volljährige Vertragspartner.

    Explanation

    Question 11 of 36

    1

    Karin (17) erhält monatlich 70,00 € Taschengeld. Welches Rechtsgeschäft kann sie ohne Zustimmung des gesetzlichen Vertreters rechtswirksam abschließen?

    Select one of the following:

    • Einen Jahresvertrag mit einem Fitness-Studio - Monatsbeitrag 30,00 €

    • Eröffnung eines Griokontos

    • Ratenkauf eines Trekking-Rades - 25,00 € Monatsrate

    • Kauf einer DVD

    • Mieten einer billigen Wohnung

    Explanation

    Question 12 of 36

    1

    Welches Rechstgeschäft ist schwebend unwirksam?

    Select one of the following:

    • Ein 14-Jähriger kauft von seinem Taschengeld einen MP3-Player.

    • Ein 15-Jähriger erhält von seinem Onkel 400,00 € geschenkt. Die Eltern verlangen, dass er das Geld zurückgibt.

    • An ihrem 18. Geburtstag unterschreibt eine Auszubildende einen Kaufvertrag über ein Motorrrad zum Preis von 4.800 €.

    • Eine 16-jährige Auszubildende kauft sich von ihrer Ausbildungsvergütung ohne Genehmigung der Eltern ein Trekking-Rad.

    • Ein 17-Jähriger kündigt ohne Genehmigung der Eltern sein Berufsausbildungsverhältnis zum nächstmöglichen Termin.

    Explanation

    Question 13 of 36

    1

    Welches Rechtsgeschäft ist ein einseitiges Rechtsgeschäf?

    Select one of the following:

    • Werkvertrag

    • Kaufvertrag

    • Berufsausbildungsvertrag

    • Verlobung

    • Kündigung

    Explanation

    Question 14 of 36

    1

    Für welche Rechtsgeschäfte ist die Schriftform vorgeschrieben?

    Select one of the following:

    • Kündigung des Arbeitsvertrages

    • Mietvertrag

    • Werkvertrag

    • Kaufvertrag über einen Gebrauchtwagen

    • Pachtvertrag

    Explanation

    Question 15 of 36

    1

    Welches Rechtsgeschäft ist anfechtbar?

    Select one of the following:

    • Ein Rechtsgeschäft, das gegen ein gesetzliches Verbot verstößt.

    • Ein Rechtsgeschäft, das aufgrund einer arglistigen Täuschung zustande kam.

    • Ein Rechtsgeschäft, das nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Form erfolgt ist.

    • Ein Rechtsgeschäft eines Geschäftsunfähigen.

    • Ein sittenwidriges Rechtsgeschäft.

    Explanation

    Question 16 of 36

    1

    Welches ist kein nichtiges Rechtsgeschäft?

    Select one of the following:

    • Ein Geschäft, das gegen ein Gesetz verstößt.

    • Ein Geschäft, bei dem ein Formmangel zugrunde liegt.

    • Ein Geschäft, das gegen die guten Sitten verstößt.

    • Ein Geschäft, das durch widerrechtliche Drohung zustande kam.

    • Ein Geschäft, das zum Schein abgeschlossen wurde.

    Explanation

    Question 17 of 36

    1

    In welchem Fall ist ein Vertrag durch konkludentes (schlüssiges) Handeln zustande gekommen?

    Select one of the following:

    • Eine Bestellung per Fax wird vom Verkäufer ebenfalls mit Fax bestätigt.

    • Ein Fahrgast steigt in den Bus und gibt dem Fahrer das Fahrgeld. Der händigt dem Fahrgast wortlos den Fahrschein aus.

    • Der Verkäufer unterbreitet ein schriftliches Angebot. Daraufhin bestellt der Käufer unverzüglich per Telefon.

    • Ein begeisterter Kunde unterschreibt nach einer Probestunde im Fitness-Studio einen Vertrag über die Nutzung der Einrichtungen gegen Entgeld.

    • Ein langjähriger Kunde erhält eine Lieferung, die er nicht bestellt hat. Er legt die Ware beiseite und vergisst, seinen Lieferanten von der Falschlieferung zu benachrichtigen.

    Explanation

    Question 18 of 36

    1

    In welchem Fall ist ein rechtskräftiger Vertrag zustande gekommen?

    Select one of the following:

    • Ein Unternehmer erhält eine schriftliche Anfrage.

    • Ein Kaufinteressent bestellt auf ein verbindliches Angebot hin.

    • Ein Kunde erhält ein unverbindliches Angebot.

    • Ein Anbieter schickt unbestellt eine Ware zur Ansicht.

    • Ein Kaufineressent bittet um ein schriftliches Angebot.

    Explanation

    Question 19 of 36

    1

    Ein Vertrag kommt zustande beispielsweise durch ...

    Select one of the following:

    • Angebot und Nachfrage

    • Nachfrageüberhang

    • Angebotsüberhang

    • Angebot und Angebotsannahme

    • allein durch einen Antrag

    Explanation

    Question 20 of 36

    1

    Ein Kaufvertrag entsteht durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen, den Antrag und die Annahme. In welchem Fall liegt eine Annahme durch den Käufer vor?

    Select one of the following:

    • Der Verkäufer verschickt einen Prospekt, der Käufer bestellt.

    • Der Käufer bestellt ohne vorhergehendes Angebot, der Verkäufer liefert sofort.

    • Der Verkäufer macht ein schriftliches Angebot, der Käufer bestellt telefonisch am nächsten Tag.

    • Der Verkäufer unterbreitet ein schriftliches Angebot gültig bis zum 23,4, des Jahres, der Käufer bestellt am 25.4. des Jahres. Der Verkäufer liefert ohne Auftragsbestätigung.

    • Der Käufer bestellt aufgrund einer Werbeanzeige in einer Fachzeitschrift.

    Explanation

    Question 21 of 36

    1

    Wodurch entsteht kein Kaufvertrag?

    Select one of the following:

    • Antrag und Annahme

    • Angebot und Bestellung

    • Bestellung und Lieferung

    • Angebot und abgeänderte Bestellung

    • Bestellung und Bestellungsannahme

    Explanation

    Question 22 of 36

    1

    In welchem Fall ist ein Kaufvertrag zustande gekommen?

    Select one of the following:

    • Ein Kaufinteressent verschickt eine Anfrage, ein Anbieter verschickt daraufhin ein verbindliches Angebot.

    • Ein Kaufinteressent bestellt, die Bestellung wird angenommen.

    • Ein Anbieter verschickt ein verbindliches Angebot.

    • Ein Kaufinteressent verschickt eine Anfrage, daraufhin wird ihm die Ware geliefert.

    • Ein Anbieter erhält eine Anfrage und schickt daraufhin ein unverbindliches Angebot.

    Explanation

    Question 23 of 36

    1

    Was ist nicht für jeden Kaufvertrag notwendig?

    Select one of the following:

    • Lieferbedingungen

    • Gerichtsstand

    • Zahlungsbedingungen

    • Erfüllungsort

    • notarielle Beurkundung

    Explanation

    Question 24 of 36

    1

    Der Kaufvertrag über ein Grundstück in der Antarktis ist...

    Select one of the following:

    • gültig

    • nur notariell beglaubigt gültig

    • anfechtbar

    • schwebend rechtswirksam

    • nichtig

    Explanation

    Question 25 of 36

    1

    Welche Pflichten entstehen dem Verkäufer mit Abschluss des Kaufvertrages?

    Select one of the following:

    • Er muss die Ware vertragsgemäß übergeben und den Kaufpreis annehmen.

    • Er muss die Ware annehmen und unverzüglich prüfen.

    • Er muss bei rascher Zahlung den Abzug von Skonto akzeptieren.

    • Er muss zwei übereinstimmende Willenserklärungen abgeben.

    • Er muss die Ware sofort prüfen und reklamieren, wenn Mängel vorliegen.

    Explanation

    Question 26 of 36

    1

    Ein Angebot enthält den Zusatz "Angebot unverbindlich". Welche Bedeutung hat dieser Zusatz?

    Select one of the following:

    • Der Käufer kann die Bestellung später noch in allen Punkten abändern.

    • Wenn der Käufer das Angebot annimmt, muss der Verkäufer auf jeden Fall liefern, d.h. der Zusatz ist dann bedeutungslos.

    • Der Lieferer muss nur dann liefern, wenn er noch Ware hat.

    • Der Lieferer kann sein Angebot noch in jeder Beziehung ändern.

    • Der Käufer kann die Bestellung jederzeit widerrufen.

    Explanation

    Question 27 of 36

    1

    Welche Aussage zur Annahme ist nicht richtig?

    Select one of the following:

    • Unter Anwesenden muss die Annahme des Gesprächs erfolgen.

    • Eine verspätete Annahme verpflichtet den Anbieter nicht, da sie rechtlich ein neuer Antrag des Käufers ist.

    • Wurde ein schriftliches Angebot zeitlich nicht befristet, dann ist die Annahme des Käufers an keine Frist gebunden, selbst Monate später kann er noch bestellen.

    • Nur wenn Antrag und Annahme inhaltlich übereinstimmen, entsteht ein Vertrag.

    • Eine abgeänderte Annahme verpflichtet den Anbieter nicht, da sie rechtlich ein neuer Antrag des Käufers ist.

    Explanation

    Question 28 of 36

    1

    Das Widerrufsrecht bei Haustürgeschäften...

    Select one of the following:

    • beträgt 2 Wochen

    • beträgt 1 Woche

    • wird frei vereinbart

    • kann ausgeschlossen werden

    • beträgt 2 Jahre

    Explanation

    Question 29 of 36

    1

    Welche Aussage über den Widerruf von Abzahlungsgeschäften ist richtig?

    Select one of the following:

    • Ein Ratenkauf kann jederzeit widerrufen werden, allerdings ist eine Begründung erforderlich.

    • Ein Ratenkauf kann grundsäzlich nicht widerrufen werden.

    • Ein Widerruf ist nur 48 Stunden nach Vertragsabschluss möglich.

    • Ein Widerruf muss innerhalb von 14Tagen mündlich mitgeteilt werden.

    • Das Geschäft kann ohne Angaben von Gründen innerhalb von 14 Tagen schriftlich widerrufen werden.

    Explanation

    Question 30 of 36

    1

    Muss ein Verkäufer auf Wunsch des Kunden seine Schaufensterauslage verkaufen?

    Select one of the following:

    • Ja, Schaufensterauslagen sind bindende Angebote, allerdings muss der Käufer warten, bis der Händler umdekoriert.

    • Ja, Schaufensterauslagen sind bindende Angebote, außer der Händler weist ausdrücklich darauf hin, dass die Auslagen unverkäuflich sind.

    • Ja, aber der Händler muss die Ware erst abends nach Geschäftsschluss aus dem Schaufenster holen.

    • Ja, Schufensterauslagen sind Angebote, an die der Verkäufer gebunden ist.

    • Nein, Schaufensterauslagen sind rechtlich kein Angebot, da sie an die Allgemeinheit gerichtet sind und nicht an bestimmte Personen.

    Explanation

    Question 31 of 36

    1

    Wie kann bei einer mangelhaften Lieferung die Nacherfüllung erfolgen?

    Select one of the following:

    • Grundsätzlich muss der Käufer drei Ersatzlieferungsversuche abwarten.

    • Der Käufer kann wählen zwischen der Beseitigung des Mangels (Nachbesserung) und der Lieferung einer mangelfreien Sache (Ersatzlieferung).

    • Grundsätzlich durch Beseitigung des Mangels (Nachbesserung).

    • Der Verkäufer kann wählen zwischen der Beseitigung des Mangels und der Lieferung einer mangelfreien Sache.

    • Grundsätzlich Lieferung einer mangelfreien Sache.

    Explanation

    Question 32 of 36

    1

    Welches Recht hat der Käufer bei einer mangelhaften Lieferung nicht?

    Select one of the following:

    • Rücktritt vom Vertrag

    • Minderung (Preisnachlass)

    • Austausch der mangelhaften Sache vor Ort beim Käufer

    • Schadensersatz

    • Nacherfüllung

    Explanation

    Question 33 of 36

    1

    Wann muss eine mangelhafte Lieferung bei einem Verbrauchsgüterkauf geprüft und gerügt werden?

    Select one of the following:

    • Innerhalb von 6 Monaten, danach verjährt die Sachmangelhaftung.

    • Innerhalb von einem Jahr, danach verjährt die Sachmangelhaftung.

    • Innerhalb von 3 Jahren, danach verjährt die Sachmangelhaftung.

    • Sofort bei Lieferung, sonst ist der Mangel akzeptiert.

    • Innerhalb von 2 Jahren, danach verjährt die Sachmangelhaftung.

    Explanation

    Question 34 of 36

    1

    Wodurch wird die Verjährung nicht gehemmt?

    Select one of the following:

    • Mahnung per Einschreibebrief

    • Gerichtlicher Mahnbescheid

    • Klageerhebung

    • Verhandlungen über den Anspruch

    • höhere Gewalt

    Explanation

    Question 35 of 36

    1

    Bei welcher Vertragsart wird man Eigentümer und Besitzer einer Sache?

    Select one of the following:

    • Pachtvertrag

    • Leasingvertrag

    • Werkvertrag

    • Kaufvertrag

    • Mietvertrag

    Explanation

    Question 36 of 36

    1

    Ein Arzt und der Eigentümer eines Geschäftsgebäudes vereinbaren: Gegen Entgelt wird das Gebäude dem Arzt zur Nutzung überlassen, der darin seine Praxis eröffnet. Welchen Vertrag schließen die beiden ab?

    Select one of the following:

    • Kaufvertrag

    • Pachtvertrag

    • Leihvertrag

    • Mietvertrag

    • Werkvertrag

    Explanation