Sachenrecht Definitionen

Flo Hert
Flashcards by Flo Hert, updated more than 1 year ago
Flo Hert
Created by Flo Hert about 5 years ago
23
1

Description

Karteikarten am Unmittelbarer Besitzer, erstellt von Flo Hert am 03/02/2016.

Resource summary

Question Answer
Unmittelbarer Besitzer Unmittelbarer Besitzer ist, wer nach der Verkehrsanschauung tatsächliche Herrschaft über die Sache mit Besitzerwillen ausübt.
Besitzstörung Besitzstörung ist die Beeinträchtigung des unmittelbaren Besitzes in der Weise, dass der Besitzer in der Ausübung seines Herrschaftsrechts erheblich behindert wird.
Besitzentziehung Besitzentziehung bedeutet die vollständige und dauerhafte Beseitigung des unmittelbaren Besitzes.
Eigenbesitzer Eigenbesitzer ist nach § 872, wer eine Sache als ihm gehörend besitzt. Der Eigenbesitzer muss nicht meinen, Eigentümer zu sein, es genügt, wenn er sich wie ein Eigentümer verhält.
Fremdbesitzer Fremdbesitzer ist, wer eine Sache als einem anderen gehörend besitzt, also fremdes Eigentum anerkennt.
Mitbesitzer Mitbesitzer ist, wer dieselbe Sache mit einer anderen Person gemeinschaftlich besitzt (schlichter vs. qualifizierter Mitbesitz).
Beeinträchtigung gem. § 1004 I Eine Beeinträchtigung im Sinne des § 1004 ist jeder dem Inhalt des Eigentums nach § 903 widersprechende Eingriff in die rechtliche oder tatsächliche Herrschaftsmacht des Eigentümers.
Handlungsstörer gem. § 1004 I Handlungsstörer ist derjenige, der eine Eigentumsbeeinträchtigung durch sein Verhalten, d.h. durch aktives Tun oder pflichtwidriges Unterlassen, adäquat verursacht hat.
Zustandsstörer gem. § 1004 I Zustandsstörer ist derjenige, der die Beeinträchtigung zwar nicht verursacht hat, durch dessen maßgeblichen Willen der fremdes Eigentum beeinträchtigende Zustand einer Sache aber aufrechterhalten wird.
Wesentliche Beeinträchtigung i.S.d. § 906 Die Beurteilung der Wesentlichkeit einer Störung hängt von dem Empfinden eines verständigen Durchschnittsmenschen ab und davon, was diesem auch unter Würdigung anderer öffentlicher und privater Belange billigerweise nicht mehr zuzumuten ist. Zu berücksichtigen sind hierbei auch die tatsächlichen Verhältnisse, also insbesondere die konkrete Beschaffenheit, Lage und Zweckbestimmung des Grundstücks.
Verwendungen Verwendungen sind Aufwendungen, die einer Sache zugute kommen sollen, diese also verbessern, in ihrem Bestand erhalten oder wiederherstellen (=weiter Verwendungsbegriff), ohne diese grundlegend zu verändern (=enger Verwendungsbegriff). Aufwendungen sind alle freiwilligen Vermögensopfer.
Notwendige Verwendungen Wenn sie objektiv zur Erhaltung, ordnungsgemäßen Bewirtschaftung oder Wiederherstellung der Sache erforderlich sind.
Nützliche Verwendungen Wenn sie den Wert der Sache erhöhen (Wertsteigerung muss noch im Zeitpunkt der Rückgabe an den Eigentümer vorliegen).
Nutzungen Nutzungen sind nach § 100 die Früchte einer Sache oder eines Rechts, sowie Gebrauchsvorteile.
Hersteller gem. § 950 Hersteller ist, in welchem Namen und wirtschaftlichen Interesse die Sache hergestellt wird.
Neue Sache gem. § 950 Ob eine neue Sache vorliegt, bestimmt sich nach der Verkehrsauffassung. Ein wesentliches Kriterium ist die Erzielung einer neuen Verarbeitungsstufe, was sich üblicherweise durch einen neuen Namen und/oder eine Formveränderung zeigt.
Geheißperson Geheißperson ist ein Dritter, der - ohne Besitzmittler oder Besitzdiener zu sein - den Besitz auf Anweisung ("Geheiß") überträgt/ entgegennimmt. Vom Besitzdiener unterscheidet sich v.a. im Hinblick auf die fehlende soziale Abhängigkeit. Der (unmittelbare) Besitzverlust oder Besitzerwerb der Geheißperson wird dem Geschäftsherrn beim Prüfungspunkt 'Übergabe' zugerechnet.
Abhanden-kommen gem. § 935 Abhandenkommen ist der unfreiwillige Besitzverlust des unmittelbaren Besitzers. War der Eigentümer nur mittelbarer Besitzer, kommt es darauf an, ob die Sache seinem Besitzmittler abhanden gekommen ist.
Anwartschafts-recht Ein Anwartschaftsrecht entsteht, wenn bei einem mehrstufigen Erwerbstatbestand bereits so viele Schritte vollzogen sind, dass der Erwerber eine gesicherte Rechtsposition innehat und der Veräußerer den Rechtserwerb nicht mehr durch einseitige Erklärung oder Unterlassen verhindern kann. Das Annwartschaftsrecht ist ein dem Vollrecht wesensgleiches Minus.
Verkehrs-geschäft Ein Verkehrsgeschäft liegt vor, wenn auf Erwerberseite mindestens eine Person beteiligt ist, die (bei wirtschaftlicher Betrachtung) nicht auch der Veräußererseite angehört.
Show full summary Hide full summary

Similar

Zivilrecht - Streite Sachenrecht
myJurazone
Zivilrecht Teil 2: Schuldrecht & Schadenersatzrecht & Sachenrecht & Familienrecht & Erbrecht
Mi pu
Sachenrecht
Wonnie S.
Sachenrecht
p.e.roether
The Anatomy of the Heart
Shannan Muskopf
Computing Hardware - CPU and Memory
Shantal K Green
EQUILIBRIO QUIMICO
Joel Tapia
New GCSE Maths required formulae
Vicki Causer
Vectores en R2 y R3: Noción de distancia, definición algebraica de vector.
duwan parra carrillo
GCSE AQA Physics - Unit 3
Jeffrey Piggott