PC Technik Kapitel 4

Ralf Hammer
Flashcards by Ralf Hammer, updated more than 1 year ago More Less
Moler H.
Created by Moler H. about 5 years ago
Ralf Hammer
Copied by Ralf Hammer about 5 years ago
14
2

Description

Test PC Technik Flashcards on PC Technik Kapitel 4, created by Ralf Hammer on 03/01/2016.

Resource summary

Question Answer
1. Welches Bussystem kommt in neuen PC-Systemen immer mehr zum Einsatz? Die serielle Punkt zu Punkt Verbindungen (PCIe)
2. Wozu wird im PC ein Bussystem gebraucht? Ein Bussystem verbindet verschiedene Komponenten eines PC-Systems (Prozessor, Controller, Arbeitsspeicher, Ein-/Ausgabeports) elektrisch miteinander, damit ein Austausch von Informationen stattfinden kann.
3. Erklären Sie den Begriff: „FSB“ FSB  Frontside Bus, ist ein schnelles Bussystem, er ermöglicht die Kommunikation der CPU mit der Northbridge des Chipsatzes und den dort direkt angeschlossenen Komponenten RAM und Grafikkarte.
4. Skizzieren Sie den Systembus eines PCs und erklären Sie die einzelnen Komponenten dazu. Zeichnung
5. Geben Sie durch einen Programmablaufplan den Informationsfluss im Systembus an. zeichnung
6. Geben Sie die zwei wichtigsten derzeit verwendeten I/O-Bussysteme eines PCs in Kurzform an, in Englisch und in Deutsch.  PCI  Peripheral Component Interconnect  Interne Komponenten Verbindung (Zusatzgeräteanbindung)  PCIe  Peripheral Component Interconnect Express  Bidirektionale Interne Komponenten Verbindung. (Bidirektionale Zusatzgeräteanbindung)
7. Geben Sie 5 Merkmale zu dem PCI-Bus an.  Die Verbindung zwischen Prozessor und Bus erfolgt über eine Bridge.  Die Busbreite beträgt 32 oder 64 Bit.  Adress- und Datenleitungen sind nicht mehr voneinander getrennt.  Möglichkeit für Burst- Transfers.  Unterstützung für den ISA-Bus über eine PCI-to-ISA Bridge.
8. Von wem wird der PCI-Bus gesteuert? Durch die Host Bridge (Northbridge) neu: PCI Bridge
10. Welche PCI bzw. PCIe- Slot- Varianten gibt es?  PCI (32Bit) 3,3 V  PCI (32Bit) 5 V  PCI (64Bit) 3,3V  PCI (64Bit) 5 V  PCI-X (64Bit) 3,3V und 1,5V  PCI Express x1 (wird in der Praxis benutzt)  PCI Express x2 (ist möglich)  PCI Express x4 (wird in der Praxis benutzt)  PCI Express x8 (wird in der Praxis benutzt)  PCI Express x12(ist möglich)  PCI Express x16 (wird in der Praxis benutzt)  PCI Express x32 (ist seit kurzem eingeführt, ist also möglich)
11. Was bedeutet Adress- und Datenmultiplex? Im PCI Bus sind Adress- und Datenleitungen nicht mehr voneinander getrennt, sondern sie teilen sich die gleichen Leitungen. Dadurch ist zwar die Übertragungszeit für Daten länger, aufgrund der hohen Taktrate und der großen Datenbusbreite konnte allerdings immer noch ein hoher Datendurchsatz erreicht werden.
12. Was kann durch den Burst- Transfer erreicht werden? Der Burst-Transfer wird von PCI-Bridge automatisch umgesetzt. Dabei wird die Adresse nur ein einziges Mal übertragen und dann von der Bridge und den Einsteckkarten entsprechend selbstständig erhöht. Danach genügt es die Daten über den Bus zu übertragen. Bei einem 32-Bit Bus mit 33 MHz Bustakt erhöht sich die Transferrate beim Burst-Zugriff auf 133 Mbit/s
13. Erklären Sie mit kurzen Worten den ISA-Bus ISA-Bus ist ein veralteter Bus zum betreiben ältere ISA-Karten. Wenn noch ISA Steckplätze vorhanden sind kann man noch ISA-Karten verwenden denn der PCI-Bus kann durch Bridges zu anderen Bussystemen kompatibel gemacht werden.
14. Kann eine Kompatibilität des PCI-Busses zu anderen Bussystemen hergestellt werden? Ja, durch Verwendung von Bridges kann der PCI-Bus zu anderen Bussystemen kompatibel gemacht werden.
15. Was ist ein Interrupt? In der Informatik versteht man unter Interrupt (engl. to interrupt, unterbrechen) die kurzfristige Unterbrechung der normalen Programmausführung, um eine andere, meist kurze, aber zeitkritische Verarbeitung durchzuführen. (Interrupt Request (IRQ) Unterbrechungsanforderung)
16. Was sind IRQ- Leitungen? Eine Interrupt-Leitung ist eine Leitung des Systembusses, die die sogenannten Interrupt Requests (Unterbrechungsanfragen von der Peripherie zur CPU) an den Prozessor sendet und somit diesem mitteilt, dass Daten zur Weiterverarbeitung bereitstehen. Die Interrupt-Leitung könnte man auch als Steuerbus des prozessor-externen Datenbusses bezeichnen, sie führt im Gegensatz zu den klassischen Steuersignalen zum Prozessor hin, statt von ihm auszugehen.
18. Was bedeutet IRQ- Sharing? Die Vergabe der IRQ-Leitungen ist beim PCI-Bus nicht mehr starr, wie das noch beim ISA-Bus der Fall war. Die Zuordnung wird vom BIOS durchgeführt. Aufgrund dieser Technologie ist es möglich dass sich zwei Einsteckkarten ein IRQ teilen. Dieses sogenannte IRQ-Sharing steht allen PCI-, AGP-, und USB Komponenten zur Verfügung.
19. Was bedeutet AGP (Englisch und Deutsch)? AGP  Accelerated Graphics Port  Beschleunigte Grafik Schnittstelle
20. Mit welcher Frequenz arbeitet der AGP- Port Mit 66 MHz
21. Erstellen Sie eine Liste der AGP- Arten mit Übertragungsraten Signalspannungen und Decodierung.  AGP 266 MB/s 3,3V Übertragung auf ansteigende Flanke des Taktsignals  AGP x2 533 MB/s 3,3V Übertragung auf ansteigender Flanke und abfallender Flanke des Taktsignals ( Double Data Rate )  AGP x4 1000 MB/s 1,5V 4 x 32 Bit je Takt  AGP x8 2000 MB/s 0,8V 8 x32 Bit je Takt
22. Welche hauptsächliche Veränderung wurde beim PCI- Express- Bus gegenüber PCI-Bus und AGP- Port vorgenommen? Die PCIe Schnittstelle wurde im Gegensatz zum parallelen Bus (Duplex) auf eine Punkt zu Punkt Verbindung (seriell, Vollduplex) umgestellt.
23. Beschreiben Sie den Begriff Lane. Lane = Weg / Pfad . Die Daten werden auf Lanes ausgetauscht. Auf jeder Lane werden Bit für Bit in beiden Richtungen gleichzeitig übertragen.
24. Wie viele Lanes werden von einem Chipsatz ca. zur Verfügung gestellt? Laut PC-Tech. Buch werden bis zu 40 Lanes zur Verfügung gestellt. Laut Internet Stand 21.02.2013 ca. 68 Lanes. Aufteilung laut Buch:  Zwei 16-Lane Steckplätze für Grafikkarten (PEG x 16)  Ein 4-Lane Steckplatz für PCIe x4  Vier 1-Lane Steckplätze PCIe x1
25. Geben Sie die verschiedenen Versionen der Lanes mit ihren Datentransferraten an.  PCIe Ver. 1.0/1.1 250 MB/s  PCIe Ver. 2.0/2.1 500 MB/s  PCIe Ver. 3.0 984 MB/s  PCIe Ver. 4.0 ca. 2GB/s (geplant)
26. Wie heißt die englische Bezeichnung für PCI- Express-Grafikkarten und deren Kürzel? PCI-Express for Graphics  PEG
27. Geben Sie Auskunft über die Wattzahlen von alten AGP- Steckplätzen und den neuen PCI- Express Steckplätzen und deren Zusatzanschlüsse. Die Stromversorgung wurde von 25 Watt bei AGP auf 75 Watt bei PCIe erhöht. Am Netzteil gibt es ein oder mehrere sechspolige Anschlüsse für die Grafikkarte (PEG Connectors), die jeweils 75 Watt liefern. Seit PCIe 2.0 gibt es auch zwei achtpolige Stecker mit jeweils 150 Watt. Zurzeit liegt das absolute Maximum bei 375 Watt (2*150Watt + 75 Watt aus PEG-Slot).
28. Erklären Sie den Begriff: PCMCIA PCMCIA steht für „Personal Computer Memory Card International Association“ und bezeichnet einen Standard für Einsteckkarten. Sie sind auch als PC-Card bekannt.
29. Nennen Sie drei Standardtypen von PC- Card- Erweiterungskarten  Typ 1 Dicke 3,3 mm Speichererweiterung  Typ 2 Dicke 5 mm Modem, Netzwerkadapter  Typ 3 Dicke 10 mm Mini Festplatte (kaum verbreitet)
30. Welche Transferrate hat eine ExpressCard- Version 2.0? ExpressCard 2.0 PCIe 2.1/USB 3.0  500/625 MB/s
31. Welche ExpressCard- Schächte gibt es? ExpressCard-Schächte gibt es in 34mm und 54mm Breite, wobei die schmaleren Karten auch in den breiteren Schacht passen.
32. Welche Schnittstellenerweiterungen werden mit ExpressCard typischer weise vorgenommen?  USB  eSata und Firewire  Gigabit-LAN  UMTS Modem  WLAN Adapter  Externe Grafikkarten (Konnten sich aber auf dem Markt nicht durchsetzen)
Show full summary Hide full summary

Similar

Segunda Guerra Mundial 1939-1945
miminoma
CHEMISTRY C1 5
x_clairey_x
Using GoConqr to study History
Sarah Egan
Mapa Conceptual Comportamientos del Consumidor
kariina jaime
Cualidades de la Voz y Variedad Vocal "Expresión Oral"
Gressia Edith Velasquez
Propiedades de los gases
camila gonzalez
Estructura de un Sistema Operativo
Oliver Axel Martinez Becerra
Vocabulário Inglês Básico
Aline Nicomédio
DIDÁCTICA
Juan Cruz Alonso
Población y Condiciones Sociales
Fernando Ruiz