Begriffe

BobCharlie
Flashcards by BobCharlie, updated more than 1 year ago
BobCharlie
Created by BobCharlie almost 6 years ago
55
2

Description

Pharmakologie (Definitionen) Flashcards on Begriffe, created by BobCharlie on 02/01/2014.
Tags

Resource summary

Question Answer
Abosulte Bioverfügbarkeit Prozentsatz einer apllizierten Arzneimitteldosis, welche die systemische Blutzirkulation erreicht, bezogen auf eine i.v. verabreichte Referenzdosis (100%)
Absorption Aufnahme eines Stoffes in den Körper vom Applikationsort
Akkumulation Anstieg einer Stoffkonzentration im Blut bzw. in Geweben (bei wiederholter Verabreichung)
Aktiver Bestandteil Eigentlicher Wirkstoff, der neben pharmazeutischen Hilfsstoffen in einem Arzneimittel vorliegt
Äquivalenz Dient dem Vergleich verschiedener Arzneimittel (chemisch, pharmazeutisch, klinisch, therapeutisch)
Arzneispezialität Arzneimittel, die in gleich bleibender Zusammensetzung hergestellt und in abgefertigten Packungen unter einer besonderen Bezeichnung in den Verkehr gebracht werden
Arzneistoff Wirkstoff, der im ider am menschlichen oder tierischen Körper zur Heilung, Linderung, Verhütung oder Erkennung von Krankheiten dient
Bioäquivalenz Vergleich verschiedener, sich nicht substanzeill unterscheidender Arzneimittel
Bioverfügbarkeit Pharmakologische Messgröße für den Anteil eines Stoffes, der unverändert in den systemischen Kreislauf gelangt. Gibt an, wie schnell und in welchem Umfang der Stoff resorbiert wird
Biotransformation Summe aller Vorgänge im Stoffwechsel von Lebewesen zur Umwandlung von Wirkstoffen in Metabolite
Blutspiegel Konzentration eines Arzneimittels im Blut, Plasma oder Serum
Chronopharmakokinetik Beschreibung der zirkadianen Rhythmik oder tageszeitlichen Schwankungen auf pharmakokinetische Parameter
Clearance Bezeichnet die Elimination einer bestimmten exogenen oder endogenen Substanz aus einem gegebenen Körpersystem
Compliance Therapietreue bzw. konsequente Befolgung ärztlicher Anweisungen
Dosierungsintervall Zeitabstand zwischen verabreichten Dosen
Dosis - Wirkungskurve Grafische Beschreibung von pharmakologischen, toxischen oder klinischen Effekten in Abhängigkeit der Dosis
Effektivdosis (ED) Dosis eines Wirkstoffes, bei der ein bestimmter Anteil an Individuen den erwünschten therapeutischen Effekt zeigt
ED50 Dosis eines Wirkstoffes, welche in einem gegebenen System 50% des maximal erzielbaren Effektes auslöst
First - Pass - Effect Eigenschaft einiger Arzneistoffe, bereits vor und bei ihrer ersten Passage durch die Leber zu eunem Anteul durch metabolische Vorgänge abgebaut bzw. inaktiviert zu werden
Elimination Summe aller Prozesse, welche zur Entfernung des Stoffes aus dem Organismus beitragen
Eliminationshalbwertszeit Zeit, die während der Eliminationsphase vergehen muss, damit die Arzneimittelkomzentration im Blut auf die Hälfte abfällt
Enterohepatischer Kreislauf Billäre Ausscheidung eines Arzneimittels in den Dünndarm und seine Reabsorption in die systemische Zirkulation
Erhaltungsdosis Menge eines Wirkstoffes, die pro Zeiteinheit bei einer längerfristigen Behandlung eingenommen werden muss, um eine erforderliche Konzentration der Substanz im Körper zu erhalten
Exzipien Pharmazeutische Hilfsmittel, welche für die jeweilige galenische Form wichtig ist (Träger, Medium, Lösungsmittel)
Fläche unter der Kurve (AUC) Integral der Arzneimittelkonzantration im Blut über die Zeit
Fütterungsarzneimittel Mischungen aus einem oder mehrerer Tierarzneimittel und einem Futtermittel, die vor dem In-Verkehr-Bringen zubereitet werden und die wegen ihrer vorbeugenden, heilenden oder anderer Eigenschaften für die Verwendung bei Tieren bestimmt sind
Fütterungsarzneimittel - Vormischungen Arzneimittel, die im Sinne des Futtermittelgesetzes enthalten und dazu bestimmt sind, zur Herstellung von Fütterungsarzneimitteln verwendet zu werden
Galenik Besondere Zubereitungen von Arzneimitteln (Salben, Tinkturen, Extrakte)
Generikum Arzneimittelprodukt, das unter dem chemischen Freinamen vermarktet wird
Halbwertszeit Zeit, in der sich ein exponentiell mit der Zeit abnehmender Wert halbiert
Hepatische Clearance Teil der totalen Körperclearance, der durch die Leber bewerkstelligt wird
Indikation Grund oder Anlass für eine Durchführung einer medizinischen Untersuchung oder Behandlungsmaßnahme, der diese rechtfertigt
Initialdosis Erste, meist höhere Dosis einer Mehrfachinjetkion, die bereits von Anfang an den gewünschten Arzneistoffspiegel erzeugt
Interaktion (Wechselwirkung) Wechselseitiges aufeinander Einwirken von Wirkstoffen
Kompartiment Mathematische Größe, welche durch ein hypothetisches Volumen beschrieben werden kann
Kontraindiaktion (Gegenanzeige) Umstand, der gegen eine Maßnahme spricht, da in ihrer Folge die Schädigung eines Systems zu erwarten ist
Kumulation Anreicherung eines Stoffes im Organismus bei wiederholter Exposition
Letale Dosis (LD50) Dosis, die bei einmaliger Gabe den Tod von 50% der Versuchstiere innerhalb einer bestimmten Zeit zur Folge hat (akute Toxizität)
Medikament Arzneimittel, das in bestimmter Dosierung zur Heilung, Vorbeugung oder Linderung einer Krankheit dient
Mittlere Residenzzeit (MRT) Mittlere Verweildauer eines intakten Arzneimittelmoleküls im Körper
Nebenwirkung Nicht erwünschte Arzneimittelwirkung
Sättigungskinetik Liegt vor, wenn ein Geschwindigkeitsprozess nicht direkt proportional der Konzentration ist
Pharmakodynamik Lehre über die Wikrung bzw. Wirkmechanismen von Arzneistoffen im Organismus
Pharmakokinetik Beschreibt wie rasch und in welchem Ausmaß nach der Verabreichung eines Stoffes dieser anschließend im Blutplasma und in den verschiedenen Körpergeweben auftritt und wo und in welcher Weise er wieder ausgeschieden wird
Placebo Formulierung, welche keinen Wirkstoff enthält und somit auch keine pharmakologische Wirkung verursachen kann (lat. ich werde gefallen)
Plasmakonzentration Menge eines Stoffes pro Volumeneinheit Blutplasma
Potenz Wirkungsstärke eines Medikaments
Proteinbindung Bindung eines Arzneimittels an Plasma - oder Gewebsproteinen
Randomisierung Anwendung eines Zufallsergebnisse liefernden Verfahrens
Renale Clearance Anteil der totalen Körperclearance, der von den Nieren bewerkstelligt wird
Steady State Stationärer Zustand, bei dem pro Zeiteinheit jene Wirkstoffmenge zugeführt wird, die gleichzeitig eliminiert wird
Systemische Verfügbarkeit Anteil einer verabreichten Dosis, welche die systemische Zirkuklation erreicht
Therapeutische Breite Verhältnis der therapeutischen zur toxischen Dosis. Arzneimittel ist umso sicherer, je größer die therapeutische Breite ist
Verteilungskoeffizient Verhältnis der Gleichgewichtskonzentration einer Substanz zwischen einer lipophilen und einer wässrigen Phase darstellt
Verteilungsvolumen Fiktives Volumen, in das ein bestimmter Wirkstoff sich vom Blutplasma ausgehend verteilt (V = Dosis/Plasmakonzentration)
Wirksamkeit Wirksamkeit eines Pharmakons im Verlgeich eines Placebos oder eines Vergleichspräparates
Wirkstoff Chemischer Stoff mit einer definierten Wirkung
Xenobiotikum Körperfremder Stoff
Show full summary Hide full summary

Similar

1D - 03607/KE 1 - empirische Theorie, Forschungsprozess und Operationalisierung (Checkfragen zu Kromrey)
Rene Hartnick
Strafrecht - Definitionen
myJurazone
Zivilrecht - Definitionen
myJurazone
Öff. Recht - Definitionen
myJurazone
Modul 1C - Begriffe
Melanie Najm
Anatomie - Begriffe
Angela Peier
Pädagogik HEP UK
Alexander Ruhl
Begriffe Versicherung
Severin Beutler
Gegenwartsarchitektur - Begriffe
Marie-Theres Hochwartner
Methoden der Politik
Jasmin Neumann
Zivilrecht - Allgemeiner Teil
Janjar Molavipour