Komplexverbindungen

snowboardgirl392
Mind Map by , created almost 6 years ago

Chemie (Komplexverbindungen) Mind Map on Komplexverbindungen, created by snowboardgirl392 on 12/12/2013.

68
1
0
Tags
snowboardgirl392
Created by snowboardgirl392 almost 6 years ago
Alkalimetalle
Cassibodua
Chemieabitur 2016
peteka
AS AQA Accounting Unit 1 - FLASH CARDS
Harshad Karia
Chemistry unit 2
36jessieh
Allgemeinwissen Chemie
Cassibodua
Chemische Grundlagen-Auffrischung
anna garcias
3) Aufbau der Materie
Mary Wonderland
Phyikum (Biologie/ Biochemie)
anna.grillborzer0656
Gefahrenzeichen
Stefan Pw
Komplexverbindungen
1 Aufbau
1.1 Koordinationszentrum
1.1.1 Atom
1.1.2 Ion
1.2 Ligandenhülle
1.2.1 Ionen
1.2.2 Moleküle
2 Koordinationszahl
2.1 Die Anzahl der vom Zentralatom chemisch gebundenen Liganden
3 Schreibweise
3.1 In eckige Klammern setzen
3.2 Ladung ausserhalb der Klammern hochstellen
3.2.1 Die Ladung ergibt sich aus der Summe der Ladung aller Teilchen, aus denen der Komplex besteht
4 Nomenklatur
4.1 1) Bestimmen, welcher Teil des Komplexes das Kation ist
4.1.1 Das Kation wird vor dem Anion genannt
4.2 2) den Liganden bestimmen
4.2.1 Die Namen neutraler Liganden bleiben unverändert, sind aber oft abgeleitet
4.2.1.1 aqua, ammin (NH3), carbonyl (CO)
4.2.2 Ist der Komplex anionisch, so wird an den namen des Liganden ein -o angehängt
4.2.2.1 fluoro, chloro, oxo, hydroxo, cyano, thio
4.2.3 Die Zahl der Liganden wird in griechischen Zahlwörtern angegeben
4.2.3.1 di, tri, tetra, penta, hexa, etc.
4.3 Bei kationischen Komplexen wird die Oxidationszahl des Zentralions als römische Zahl hinter den Metallnamen gestellt. das Anion wird wie bei den bekannten Salznamen benannt.
4.4 Bei anionischen Komplexen wird an das Zentralion die Endung -at gehängt und anschliessend die Oxidationszahl genannt
4.4.1 Einige Namen von Nebengruppenmetallen werden vom lateinischen Namen abgeleitet.
4.4.1.1 argentat (Ag), auroat (Au), cuprat (Cu), mercurat (Hg), ferrat (Fe), aluminat (Al), niccolat (Ni), stannat (Sn), plumbat (Pb)
5 Farbe der Ionen
5.1 Komplexionen besitzen charakteristische Farben
5.1.1 Grund dafür sind grössere delokalisierte Elektronensysteme
6 Ionenreaktionen/Elektrolyteigenschaften
6.1 Komplexe "maskieren" das Zentralion
6.1.1 Komplexe dissoziieren in wässrigen Lösungen oft nur in sehr geringem Masse. Deshalb bleibt die typische Ionenreaktion aus.
6.2 Leitfähigkeit wird reduziert
6.2.1 Aufgrund der geringen Dissoziation der Komplexe ist die Leitfähigkeit der Lösungen deutlich geringer als man bei der Gesamtheit aller Ionen annehmen sollte.
7 Spezielles
7.1 Komplexe mit einem Koordinationszentrum nennt man einkernige Komplexe
7.2 Mehrkernige Komplexe besitzen mehrere Koordinationszentren
7.2.1 z:B. Mn2(CO)10