Zeitformen

JohannesK
Note by , created almost 6 years ago

Finde auf Deutsch Lingolia mehr Informationen! Notizen.

8910
30
0
JohannesK
Created by JohannesK almost 6 years ago
ExamTime Erste Schritte
JohannesK
Gegensätze
Antonia C
Deutsche Grammatik A1-A2
Marcus Hartmann
Global History Regents Religion/Belief Systems
Jen Molte
Thermodynamik I/II
Akram Ben Dhia
A1 Das Modalverb können
Anna Kania
Deutschland Geographie Quiz
JohannesK
Urlaub und Reisen
JohannesK
A2 Wechselpräpositionen
Anna Kania
Histologie
Nicole Nafzger

Page 1

Präsens

EinleitungDas Präsens ist die am häufigsten verwendete Zeitform im Deutschen. Wir benutzen diese Zeitform hauptsächlich, um über die Gegenwart und Zukunft zu sprechen.

Das ist Felix. Jeden Dienstag geht er zum Fußballtraining. Er spielt schon seit fünf Jahren Fußball.Nächsten Sonntag um 14 Uhr hat seine Mannschaft ein wichtiges Spiel.

Verwendung Fakt oder Zustand in der Gegenwart Beispiel: Das ist Felix. Handlung, die in der Gegenwart einmal, mehrmals oder nie stattfindet Beispiel: Jeden Dienstag geht er zum Fußballtraining. Handlung, die ausdrückt, wie lange etwas schon stattfindet Beispiel: Er spielt schon seit fünf Jahren Fußball. Handlung in der Zukunft, die bereits festgelegt oder vereinbart ist Beispiel: Nächsten Sonntag hat seine Mannschaft ein wichtiges Spiel.

Page 2

Perfekt

EinleitungMit dem Perfekt drücken wir aus, dass eine Handlung in der Vergangenheit abgeschlossen wurde. Wir verwenden das Perfekt vor allem, wenn das Ergebnis oder die Folge der Handlung im Vordergrund steht.

In der Umgangssprache nutzen wir das Perfekt häufig anstelle des Präteritums.Gestern hat Michael sein Büro aufgeräumt.Er hat sich vorgenommen, jetzt immer so ordentlich zu sein. Aber bis nächste Woche hat er das bestimmt wieder vergessen.

Verwendung:abgeschlossene Handlung in der Vergangenheit (Meist steht das Ergebnis oder die Folge der Handlung im Vordergrund.) Beispiel: Gestern hat Michael sein Büro aufgeräumt. (Ergebnis: das Büro ist jetzt ordentlich) Er hat sich vorgenommen, jetzt immer so ordentlich zu sein. (Folge: er will nicht mehr so unordentlich sein)Handlung, die bis zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft abgeschlossen sein wird (Der zukünftige Zeitpunkt muss durch eine Zeitangabe erkennbar sein, ansonsten verwenden wir Futur II.) Beispiel: Bis nächste Woche hat er das bestimmt wieder vergessen.

Page 3

Präteritum

Im letzten Jahr machte ich Urlaub in Deutschland. Mit dem Fahrrad fuhr ich auf dem Elbe-Radweg von Hamburg bis Dresden. Die Strecke war fantastisch und ich hatte tolles Wetter.

Einleitung Das Präteritum drückt Fakten und Handlungen in der Vergangenheit aus. Diese Zeitform verwenden wir bei Erzählungen und Berichten, vor allem in der Schriftsprache.

Verwendung abgeschlossene Handlung in der Vergangenheit Beispiel: Im letzten Jahr machte ich Urlaub in Deutschland. Mit dem Fahrrad fuhr ich von Hamburg bis Dresden. Fakt oder Zustand in der Vergangenheit Beispiel: Die Strecke war fantastisch und ich hatte tolles Wetter. Präteritum manchmal ersetzbar durch Perfekt In der mündlichen Alltagssprache bevorzugen wir für Handlungen in der Vergangenheit meist das Perfekt. Für Fakten und Zustände in der Vergangenheit mit sein/haben verwenden wir oft trotzdem das Präteritum:Beispiel: Im letzten Jahr habe ich Urlaub in Deutschland gemacht. Mit dem Fahrrad bin ich auf dem Elbe-Radweg von Hamburg bis Dresden gefahren. Die Strecke war fantastisch und ich hatte tolles Wetter.

Page 4

Plusquamperfekt

Beim Talent-Wettbewerb spielte Luise fehlerfrei ein schwieriges Stück auf der Flöte.Sie hatte sehr lange geübt, bevor sie das Stück so perfekt spielen konnte.

Einleitung Mit dem Plusquamperfekt drücken wir Handlungen aus, die zeitlich vor einem bestimmten Zeitpunkt in der Vergangenheit stattgefunden haben.Wir verwenden das Plusquamperfekt immer dann, wenn wir bei einer Erzählung über die Vergangenheit (im Präteritum) auf etwas zurückblicken, das zuvor passierte.VerwendungHandlung vor einem bestimmten Zeitpunkt in der VergangenheitBeispiel: Sie hatte sehr lange geübt, bevor sie das Stück so perfekt spielen konnte.

Page 5

Futur I

Einleitung Das Futur I verwenden wir hauptsächlich, um eine Absicht für die Zukunft oder eine Vermutung für die Gegenwart/Zukunft zu äußern.

Verwendung Absicht für die ZukunftBeispiel: Morgen werde ich die Akten sortieren. Vermutung (für die Zukunft)Beispiel: Das wirst du nicht an einem Tag schaffen. Vermutung (für die Gegenwart)Beispiel: Sein Büro wird wohl immer noch so chaotisch aussehen.

Thomas sagte mir gestern: „Morgen werde ich die Akten sortieren.“Ich sah das Chaos und antwortete: „Das wirst du nicht an einem Tag schaffen.“So wie ich ihn kenne, wird sein Büro jetzt wohl immer noch so chaotisch aussehen.

Page 6

Futur II

Einleitung Das Futur II drückt eine Vermutung aus, dass eine Handlung bis zum Zeitpunkt des Sprechens oder zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft abgeschlossen sein wird.

Verwendung Vermutung über eine Handlung in der VergangenheitBeispiel: Er wird wohl gestürzt sein. Er wird eine Panne gehabt haben.Vermutung, dass eine Handlung zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft abgeschlossen sein wird (hier muss immer eine Zeitangabe stehen, damit man weiß, dass es um die Zukunft geht)Beispiel: Bis dahin wird er das Fahrrad repariert haben.

Warum baut Matthias sein Fahrrad auseinander?Er wird wohl gestürzt sein oder eine Panne gehabt haben.Oh nein, wir wollen in einer Stunde eine Radtour machen.Keine Angst! Bis dahin wird er das Fahrrad repariert haben.