PuKW Step 6 Teil 2

Mona Les
Quiz by Mona Les, updated more than 1 year ago
2388
24
0

Description

Quiz on PuKW Step 6 Teil 2, created by Mona Les on 06/23/2014.

Resource summary

Question 1

Question
Richtige Begriffsordnung zu Media polity: (2)
Answer
  • Strukturelle und institutionelle Rahmenbedingungen
  • Konflikte und/oder Prozesse von Entscheidungen
  • Inhaltliche Diskussionen
  • Institutionalisierungsformen

Question 2

Question
Was sind statische Medien? (2)
Answer
  • Video
  • Film
  • Bild
  • Grafik

Question 3

Question
Was kennzeichnet dynamische Medien?(1)
Answer
  • visuell manuell
  • auditiv visuell
  • sensoriell visuell
  • manuell sensoriell

Question 4

Question
Welche verschiedenen Begriffe gibt es für Medien? (1)
Answer
  • Der soziale Medienbegriff
  • Der funktionale Medienbegriff
  • Technischer Medienbegriff

Question 5

Question
Welche drei Gesetze der Medien/-technik-Innovationen kennen Sie? (3)
Answer
  • Das Gesetz von der Orientierung
  • Das Gesetz vom Bedarf
  • Das Gesetz von der Beschleunigung
  • Das Gesetz von der Komplementarität

Question 6

Question
Charakteristika von Boulevardzeitungen: (3)
Answer
  • Kleinformat
  • viel Kultur
  • viel Wirtschaft
  • wenig Politik
  • Lektüre: nicht anstrengend, leicht

Question 7

Question
Medieninnovationen werden immer von Furcht begleitet. Welche drei Phasen von Ängsten gibt es? (3)
Answer
  • sozial
  • ökonomisch
  • physisch
  • psychisch

Question 8

Question
Was versteht man unter diagonaler Medienkonzentration? (1)
Answer
  • Zeitung kauft Zeitung
  • Zeitung kauft Rundfunkunternehmen
  • Zeitung kauft Druckerei

Question 9

Question
In den Programmrichtlinien des ORF wird der Auftrag gegeben für... (4)
Answer
  • Information
  • Auflagezahl
  • Qualität
  • Objektivität
  • Kooperation mit Regierung
  • Unabhängigkeit

Question 10

Question
Was bedeutet die Abkürzung ÖAK? (1)
Answer
  • Österreichische Auftragskontrolle
  • Österreichische Analysenkontrolle
  • Österreichische Auflagenkontrolle

Question 11

Question
Welche Aussagen passen in die demokratisch kontrollierte Institutionalisierung von Massenmedien? (2)
Answer
  • Prinzip der medialen Chancengleichheit
  • Erfolgsdruck auf zwei Märkten
  • Medien sind von Machteliten abhängig
  • Kontrolle des öffentlich-rechtlichen Rundfunks durch repräsentative Gremien
  • Protektionismus

Question 12

Question
Wie heißen die drei Gesetze der Medien/-technik-Innovation? (3)
Answer
  • das Gesetz von der Beschleunigung
  • das Gesetz von der Substitution
  • das Gesetz vom Bedarf
  • das Gesetz von der Komplementarität
  • das Gesetz von der Supplementierung

Question 13

Question
Was zählt zu den kognitiven Funktionen der Medien? (2)
Answer
  • Information
  • Stimmungskontrolle
  • Geselligkeit
  • Wissenserwerb

Question 14

Question
Unter Pullmedien versteht man ...(1)
Answer
  • wenn der Empfänger aktiv ist
  • wenn Sender und Empfänger aktiv sind
  • wenn der Sender aktiv ist

Question 15

Question
Was zählt zu den gesellschaftlichen Leistungen der Schrift? (4)
Answer
  • Transport von Infos
  • Standardisierung des Wissens
  • Kontaktfindung
  • Kommunikation in Abwesenheit
  • Steigerung der Verkaufsleistung
  • dauerhafte Infospeicherung

Question 16

Question
Dem Bundeskommunikationssenat (BKS) obliegt... (2)
Answer
  • die Zulassung von Anbietern
  • die Rechtsaufsicht gegenüber dem ORF
  • die Verordnungen im Telekommunikationsbereich
  • die Rundfunk-Frequenzverwaltung
  • die Berufung für Entscheidungen der KommAustria

Question 17

Question
Die inhaltliche Nähe zwischen Vergleichsobjekten nennt man (1)
Answer
  • Differenz
  • Konkordanz
  • Konvergenz

Question 18

Question
Was versteht man unter De-Regulierung? (1)
Answer
  • Eingreifen des Staates in den Markt
  • Lockerung von bestehenden Regulierungsbestimmungen
  • erneute Regulierung eines deregulierten Marktes

Question 19

Question
Wer vergibt Domains? (1)
Answer
  • IPA
  • ISPA
  • IMAS
  • AIM

Question 20

Question
Das Verschmelzen von Telekommunikation und PC nennt man (1)
Answer
  • Telematik
  • Mediamatik
  • Teleskopie

Question 21

Question
Bei der Publikumsforschung werden erhoben (3)
Answer
  • soziodemographische Daten
  • soziophysikalische Daten
  • psychographische Daten
  • geographische Daten
  • Konsumdaten

Question 22

Question
Unter Temporanz versteht man (1)
Answer
  • ein leistungsfähiges Modell, das übernommen werden soll
  • eine zeitverschobene Entwicklung
  • die Verbreitung eines Modells von einem Staat ausgehend

Question 23

Question
Welche Merkmale weisen primäre Medien auf? (4)
Answer
  • kommen ohne technische Hilfsmittel aus
  • Sender-Gerät-Gerät-Empfänger-Beziehung
  • verbale Sprache
  • non-verbale Sprache
  • Beispiel: Schreib- und Druckmedien
  • Beispiel: Gestik und Mimik
  • decodieren
  • komplexe technische Vorgänge notwendig

Question 24

Question
Was ist die Kommunikationsbehörde KommAustria und was sind ihre Aufgaben? (2)
Answer
  • Non-Profit-GmbH
  • Streitschlichtungsstelle
  • Rechtsaufsicht gegenüber dem ORF
  • Lizenzvergabe an Privatrundfunkveranstalter
  • Regulierungsbehörde

Question 25

Question
Aus welchen Bereichen setzt sich die Kommunikationspolitik zusammen? (3)
Answer
  • Infrastrukturpolitik
  • Innenpolitik
  • Berufspolitik
  • Publizistische Inhalte
  • Institutionspolitik

Question 26

Question
Welche der folgenden Gesetze gehörten zu den Gesetzen der Medieninnovation? (3)
Answer
  • Das Gesetz vom Bedarf
  • Das Gesetz von der Beschleunigung
  • Das Gesetz von der Mediamatik
  • Das Gesetz von der Petition
  • Das Gesetz von der Komplementarität

Question 27

Question
Welche Bestandteile muss eine Mediendefinition aus Sicht der PKW beinhalten? (3)
Answer
  • Das Medium als Kommunikationskanal
  • Das Medium als Organisation
  • Das Medium als Telematik
  • Das Medium als Institution

Question 28

Question
Welche der folgenden Beispiele zählen zu den Pull- bzw. Empfängermedien? (5)
Answer
  • Bücher
  • Zeitschrift
  • Telefon
  • CDs
  • Fax
  • Briefe
  • Tv
  • Radio
  • E-Mail

Question 29

Question
Welche dieser Aussagen trifft auf „Universalität“ nach Groth zu? (3)
Answer
  • sie ist ein inhaltliches Merkmal
  • sie ist ein formales Merkmal
  • meint, dass inhaltliche Einschränkung nicht vorliegt
  • Medium hat raum-zeitliche Aktualisierung

Question 30

Question
Was ist kein Medienmerkmal nach Otto Groth? (1)
Answer
  • Universalität
  • Telematik
  • Aktualität
  • Publizität

Question 31

Question
Welche der folgenden Regulierung ist im engeren Sinn direkt weisungsgebunden? (1)
Answer
  • Staatliche Regulierung
  • Ko-Regulierung
  • Selbstregulierung
  • Marktmodell

Question 32

Question
Was ist keine Dimension der Interaktivität? (1)
Answer
  • geringe Wahlmöglichkeiten
  • Aufwand für UserInnen zur Teilnahme
  • Aufwand für UserIn zur Info-Einbringung
  • Angebot zur interpersonellen Kommunikation über das Medium

Question 33

Question
Was bedeutet Supplementierung in der Komplementaritätsforschung? (1)
Answer
  • Ein Medium wird durch ein anderes ersetzt.
  • Ein neues Medium übernimmt publizistische Funktionen eines älteren Mediums.
  • Ein neues Medium ergänzt mit neuartiger und eigenständiger publizistischer Leistungsfähigkeit das bestehende Kommunikationssystem.
  • Produkte, die aus der Sicht der NachfragerInnen bedarfsgleich und/oder funktionell austauschbar werden.

Question 34

Question
Kognitive Funktionen der Massenmedien für das Individuum sind...
Answer
  • Information, Wissenserwerb, Lernen
  • Spannung, Entspannung, Eskapismus
  • Normensetzung, Wertevermittlung, Quasi-Beziehung zu medialen Akteuren

Question 35

Question
Affektive Funktionen der Massenmedien für das Individuum sind...
Answer
  • Information, Wissenserwerb, Lernen
  • Spannung, Entspannung, Eskapismus
  • Normensetzung, Wertevermittlung, Quasi-Beziehung zu medialen Akteuren

Question 36

Question
Integrative bzw. parasoziale Funktionen der Massenmedien für das Individuum sind...
Answer
  • Spannung, Entspannung, Eskapismus
  • Information, Wissenserwerb, Lernen
  • Normensetzung, Wertevermittlung, Quasi-Beziehung zu medialen Akteuren
Show full summary Hide full summary

Similar

PuKW STEP 6 (mögliche Prüfungsfragen/Prüfungsvorbereitung)
frau planlos
PuKw Step 6 - Fragen aus der VO/Literatur
frau planlos
PuKW STEP 6 (mögliche Prüfungsfragen/Prüfungsvorbereitung)
Sandra S.
PuKw Step 6 - Fragen aus der VO/Literatur
Cathy May
PuKW STEP 6 (mögliche Prüfungsfragen/Prüfungsvorbereitung)
Ema K
PuKw Step 6 - Fragen aus der VO/Literatur
Sandra S.
PuKW STEP 6 (mögliche Prüfungsfragen/Prüfungsvorbereitung)
Benedikt Zöchling
PuKW STEP 6 (mögliche Prüfungsfragen/Prüfungsvorbereitung)
dd ds
PuKw Step 6 - Fragen aus der VO/Literatur
Tim2015
PuKW STEP 6 (mögliche Prüfungsfragen/Prüfungsvorbereitung)
Katja Hammer
PuKW STEP 6 (mögliche Prüfungsfragen/Prüfungsvorbereitung)
Hannah Hornbachner