Allgemeine Psychologie II: E+M Aggression

Laura Pletsch
Quiz by Laura Pletsch, updated more than 1 year ago More Less
Laura Pletsch
Created by Laura Pletsch almost 2 years ago
4
1
0

Description

Psychologie (Allgemeine Psychologie II: Emotion und Motivation) Quiz on Allgemeine Psychologie II: E+M Aggression, created by Laura Pletsch on 01/31/2018.

Resource summary

Question 1

Question
Was besagt die Katharsis-Theorie und welche empirischen Belege gibt es dafür?
Answer
  • Die Katharsis-Theorie besagt, dass das Ausagieren von Aggressionen eine Reduktion negativer Emotionen/einen Spannungsabbau herbeiführt. Das Destruktionsbedürfnis erzeugt eine Spannung. Die Katharsis-Theorie konnte quasi widerlegt werden, da in vielen Studien herausgefunden wurde, dass das Ausagieren von Aggressionen aggressiver macht (Geen + Quanty).
  • ----

Question 2

Question
Auf welche Weise können Videospiele mit aggressiven Inhalten aggressives Verhalten begünstigen?
Answer
  • Hier kann man den Ansatz von Anderson heranziehen. Dieser sagte dazu, dass Videospiele mit aggressiven Inhalten mehr aggressionsbezogene kognitive Inhalte aktivieren und deshalb zu mehr aggressiven Handlungen führen. In Konflikten fallen einem dann schneller aggressive Lösungsmethoden ein, und auch die Desensibilisierung/Abstumpfung durch die aggressiven Inhalte ist ein wichtiges Problem.
  • ---

Question 3

Question
Welchen Einfluss hat Schmerz auf aggressives Verhalten und wie wird dieser Einfluss erklärt?
Answer
  • Je unangenehmer ein Ereignis empfunden wird, desto eher die Bereitschaft, aggressiv zu handeln. Aggressives Verhalten resultiert allerdings nur, wenn gleichzeitig aggressive Hinweisreize vorhanden sind.
  • ---

Question 4

Question
Erhöht die Gegenwart anderer Menschen die Neigung, aggressiv zu handeln?
Answer
  • Faktoren wie Anonymität, Diffusion der Verantwortlichkeit und die Gegenwart einer Gruppe führen zur Deindividuation (Zimbardo). Das Verhalten wird dann weniger durch eigene Normen bestimmt, und langfristige Konsequenzen des Handelns werden eher ausgeblendet. Auseinandersetzungen sind in der Regel umso gewalttätiger, je mehr Menschen beteiligt sind. Entscheidend sind aber, welche Normen in der Gruppe vorherrschen, an die die Mitglieder sich dann halten.
  • ----
Show full summary Hide full summary

Similar

Klinische Psychologie Teil 1
Lisa Mariá Hchil
Klinische Psychologie Teil 2
Lisa Mariá Hchil
EC - Entwicklungspsychologie II
Tanja Bauer
M1, Kurs 2: Einführung in die Forschungsmethoden - Unit 1 - Psychologie als eine empirische Wissenschaft: Warum brauchen wir Forschungsmethoden?
Chris Tho
Kapitel 1: Was macht Psychologie einzigartig?
bence-bartos
Klausurfragen gemischt
Anne Malten
Biologische Psychologie: Vorlesung 2 - Zellen des Nervensystems
Hannah Schmitt
Statistik
Lily Lightman
Einführung in die Allgemeine Psychologie
yann laf
Biologische Psychologie: Vorlesung 1 - Zellphysiologie
Mandy Quach
Der Mensch als Gegenstand der Pädagogik / Psychologie
Weber Jule