GESKO A WERB WS 2018/19

Caroline Hannah
Quiz by Caroline Hannah, updated 6 months ago
37
0
0

Description

Bei diesen Fragen handelt es sich nicht um Altfragen, sondern um Fragen, die aus der Mitschrift abgeleitet wurden.
Tags

Resource summary

Question 1

Question
Welche Funktionen hat die Werbeforschung?
Answer
  • Messung und Kontrolle des Werbeerfolgs
  • Prognoseinstrumet vor Einführung von neuen Produkten
  • Instrument zur Verbesserung
  • Prüfung und Weiterentwicklung von Theorien
  • Bereitstellung von gesicherten Wissen für Regulierung und Medienpolitik
  • Klare Definition von Zielgruppen
  • Einführung und Konzeption neuer Produkte

Question 2

Question
Welche Komponenten sind Teil des klassischen Marketing-Mix?
Answer
  • Produktpolitik
  • Preispolitik
  • Distributionspolitik
  • Kommunikationspolitik
  • Zielgruppenpolitik
  • Werbepolitik
  • Prognosepolitik

Question 3

Question
Was trifft auf die Kommunikationspolitik zu?
Answer
  • ... sämtliche Maßnahmen, die auf Kognitionen, Emotionen, Einstellung und Verhalten von Rezipienten gegenüber einem Unternehmen einwirken (durch Werbung, PR, ...)
  • ... sämtliche Maßnahmen, die dazu führen, dass die Zielgruppen Kommunikation mit einem Unternehmen führen.

Question 4

Question
Welche vier Strategien gibt es, um der Informationsflut und der darauffolgenden mangelnden Zuwendung der RezipientInnen entgegenzuwirken?
Answer
  • Segmentierungsverfahren zur Auswahl von Zielgruppen
  • Erreichen der RezipientInnen in allen Lebenslagen und -situationen
  • Anwendung von Werbeformen, die nicht als solche erkannt werden (z.B. Produktplatzierung)
  • Interpersonale Kommunikation
  • Komplette Überflutung der RezipientInnen mit Spam-Emails
  • Anwendung von Werbeformen, die sehr präsent und aufdringlich sind

Question 5

Question
Welche prinzipielle Grundunterscheidung zwischen Werbungen gibt es?
Answer
  • Above-the-line-Werbung
  • Below-the-line-Werbung
  • Middle-the-line-Werbung
  • In-the-line-Werbung
  • Out-of-the-line-Werbung

Question 6

Question
Welche Aussagen über above-the-line-Werbung treffen zu?
Answer
  • Es handelt sich um Werbung in Form von Anzeigen/Spots (klassische TV, Print, Plakat-Werbung)
  • Werbung dieser Art ist abhängig von massenmedialen Werbeträgern
  • Es handelt sich um Werbung, die von der klassischen Mediawerbung abweicht
  • Davon gibt es Hybride Werbeformen

Question 7

Question
Welche Aussagen über below-the-line-Werbung treffen zu?
Answer
  • Dazu zählen alle von der klassischen Mediawerbung abweichende Formen der Werbung
  • Hybride Werbeformen, Direktwerbung, Sponsoring, Ambientwerbung
  • Diese Art von Werbung ist ethisch nicht vertretbar und wird vom Ethik-Werberat gesperrt
  • Es handelt sich um Werbungen mit geschmacklosem Inhalt

Question 8

Question
Was versteht man bei der below-the-line-Werbung unter Hybride Formen?
Answer
  • Werbung, die als solche nur noch bedingt oder überhaupt nicht erkennbar ist (z.B. Product Placement).
  • Werbung, die mit verschiedenen Kanälen (z.B. audiovisuell und Print) arbeitet.

Question 9

Question
Welche Arten bzw. Differenzierungen von Product Placement gibt es?
Answer
  • Übertragungskanal (verbal, auditiv, visuell)
  • Handlungsintegration (Requisitenplacements, Creative/Plot Placements)
  • Gegenstand der Platzierung
  • Handlungsexklusion
  • Kommunikations-/Werbepolitische Platzierung

Question 10

Question
Was versteht man unter Ambient Media?
Answer
  • Werbung wird an einem Ort, der eigentlich nicht für Werbung konzipiert wurde, platziert.
  • Werbung verleiht ein so angenehmes Ambiente, dass die RezipientInnen aufgrund dessen das Produkt/die Marke bevorzugen.

Question 11

Question
Was zählt zu den außerökonomischen Erfolgskriterien von Werbung?
Answer
  • Werbekontakte (z.B. Reichweite i. d. Zielgruppe, Share of Advertising, Share of Voice, Share of Mind)
  • Kommunikative Wirkungen (z.B. Werbeerinnerung, Bekanntheitsgrad Marke/Produkt, Image/Einstellung)
  • Erzielte Kaufakte (z.B. Käuferreichweite, Wiederkauf, Absatzmenge, ...)
  • Abgeleitete Größen (z.B. Werbeertrag, Werbegewinn, ...)

Question 12

Question
Was zählt zu den ökonomischen Erfolgskriterien von Werbung?
Answer
  • Erzielte Kaufakte (z.B. Käuferreichweite, Wiederkauf, Absatzmenge, ...)
  • Abgeleitete Größen (z.B. Werbeertrag, Werbegewinn, ...)
  • Werbekontakte (z.B. Reichweite i. d. Zielgruppe, ...)
  • Kommunikative Wirkungen (z.B. Werbeerinnerung, Bekanntheitsgrad Marke/Produkt, Image/Einstellung)

Question 13

Question
Wie sah Werbung im 17. Jahrhundert aus?
Answer
  • Einfache Illustrationen mit viel Text und Information
  • Große Illustrationen und wenig Text
  • Verwendung von Slogans
  • Hauptsächlich Radiowerbung

Question 14

Question
Was waren zwei Voraussetzungen für mehr geschäftliche Anzeigen bzw. für die Herausbildung von Markenartikeln?
Answer
  • Pressefreiheit 1849 in Preußen
  • Industrielle Revolution
  • Machtübernahme Hitlers
  • Pressefreiheit in den USA 1856
  • Buchdruck

Question 15

Question
Wann und wer stellte die ersten Litfaßsäulen in Berlin auf?
Answer
  • 1854, Ernst Litfaß
  • 1834, Erich Faßlit

Question 16

Question
Wo und wann wurde die erste Werbeagentur gegründet?
Answer
  • 1841 in Philadelphia, USA
  • 1848 in London, England
  • 1840 in Paris, Frankreich
  • 1834 in Ohio, USA

Question 17

Question
Wie war die Werbung in der Nachkriegszeit im 20. Jahrhundert charakterisiert?
Answer
  • Betonte Sachlichkeit ("wieder da", "es gibt wieder") wurde angewandt
  • ab 50er Jahre Höhenflug der Werbebranche
  • Konzentration auf das Private (z.B. Dr. Oetker vermittelte traditionelles Familien-/Rollenbild)
  • Es gab so gut wie keine Werbung, da die Mittel nach dem Krieg nicht vorhanden waren
  • Man konzentrierte sich auf die Industrie und auf öffentliche Aktivitäten (z.B. Werbung für Arbeiter)
  • Höhenflug der Werbebranche in den 70er Jahren

Question 18

Question
Welche drei maßgebliche Entwicklungen sieht Zurstiege (2015) seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert?
Answer
  • Rasantes Wachstum des Mediensystems
  • Ästhetische Aufwertung der Werbung
  • Erfindung der Konsumenten- und Marktforschung
  • Maßlose Übertreibung in der Werbung
  • Kommunikation zwischen Unternehmen und RezipientInnen

Question 19

Question
Der TKP (1000 Kontaktpreis) gibt an, wie viel es mich kostet, 1000 Personen meiner Zielgruppe zu erreichen.
Answer
  • True
  • False

Question 20

Question
Welche 5 Arten der Werbung gibt es laut Kloss (vgl. geschichtliche Entwicklung)?
Answer
  • "Zurückmeldung"
  • Produktslogans und einfache Argumente
  • Jugendkultur/Körperlichkeit/Sexualität (70er Jahre)
  • Idee der "Guten Werbung"
  • Provokative Werbung
  • Kommunikative Werbung
  • Werbung, die unter Zensur fällt

Question 21

Question
Wobei handelt es sich um Psychotechnik (vgl. Geschichte der Werbeforschung)?
Answer
  • Anwendung psychologischer Konzepte zur Optimierung von "Mittel und Zweck" in allen Lebensbereichen (z.B. zur Berufsauswahl, -beratung, ...)
  • Teilbereich der angewandten Psychologie
  • Experimente, die mit der Technik der Psyche spielten, teils mit grausamen Methoden
  • Teilbereich zur Untersuchung von Werbewirkung

Question 22

Question
Was besagt die Dissonanztheorie von Festinger?
Answer
  • Wir bevorzugen Informationen, die uns bereits bekannt sind
  • Wir bevorzugen aufgrund von Neugier Informationen, die wir noch nicht kennen
  • Je mehr Dissonanz, desto weniger Kommunikation zwischen Werbeträger und Werbemittler

Question 23

Question
Welche 4 Grundprinzipien der Informationsverarbeitung gibt es?
Answer
  • Konzept/Daten-gesteuerte Informationsverarbeitung
  • Informationsverarbeitungskapazität ist begrenzt
  • Verarbeitungsmotivation/-Fähigkeit variiert
  • Kontrollierte und automatisierte Verarbeitung
  • Kommunikationsfähigkeit ist begrenzt
  • Auf die Werbung folgt nicht immer Kommunikation

Question 24

Question
Was versteht man unter kognitiv?
Answer
  • Ausmaß und Intensität an Aufmerksamkeit bzw. gedanklicher Vorgänge
  • Anzahl und Intensität gefühlter Emotionen
  • Ausmaß von Informationssuchverhalten

Question 25

Question
Was versteht man unter affektiv?
Answer
  • Anzahl und Intensität gefühlter Emotionen
  • Ausmaß und Intensität von Aufmerksamkeit bzw. gedanklicher Vorgänge
  • Ausmaß von Informationssuchverhalten

Question 26

Question
Was versteht man unter konativ?
Answer
  • Ausmaß von Informationssucheverhalten
  • Ausmaß und Intensität von Aufmerksamkeit bzw. gedanklicher Vorgänge
  • Anzahl und Intensität gefühlter Emotionen

Question 27

Question
Welche Modelle zählen zu den einfachen Wirkungsmodellen?
Answer
  • Stufenmodelle der Werbewirkung
  • Erweiterte Stufenmodelle der Werbewirkung
  • Modell der integrierten Informaitons-Reaktion
  • Modell der Wirkungspfade
  • Elaboration Likelihood Modell (ELM)

Question 28

Question
Welche Modelle zählen zu den integrativen Wirkungsmodellen?
Answer
  • Elaboration Likelihood Modell (ELM)
  • Modell der Wirkungspfade
  • Modell der Werbekommunikation
  • Assoziative Lernprozesse

Question 29

Question
Zwischen welchen Lernprozessen unterscheidet man bei den lerntheoretischen Modellen?
Answer
  • Assoziative Lernprozesse (Lerntheorie/Konditionieren/Priming)
  • Non-Assoziative Lernprozesse (Mere Exposure)
  • Werbeintegrations-Lernprozesse (Kommunikationseffekt)
  • Minus-Assoziative Lernprozesse

Question 30

Question
Wofur stehen die Buchstaben des "AIDA"-Modells?
Answer
  • A = attention
  • I = interest
  • D = desire
  • A = action
  • D = designation
  • I = interaction
  • A = affect

Question 31

Question
Welche Komponenten sind Teil des 6-Stufen-Modells von Lavidge und Steiner?
Answer
  • Awareness
  • Knowledge
  • Liking
  • Preferences
  • Conviction
  • Purchase
  • Action
  • Interest
  • Desire

Question 32

Question
Welche vier Wirkungspfade gibt es?
Answer
  • Informative Werbung und hohes Involvement
  • Informative Werbung und geringes Involvement
  • Emotionale Werbung und geringes Involvement
  • Emotionale Werbung und hohes Involvement
  • Kommunikative Werbung und geringes Involvement
  • Kommunikative Werbung und hohes Involvement

Question 33

Question
Der Begriff "Salienz" in der Werbung meint, dass die Werbung auf eine Vertrautheit mit dem Produkt zielt.
Answer
  • True
  • False

Question 34

Question
Der Grundsatz der Persuasion im Feld der Werbung besagt, dass Werbung eine Reihe von Effekten erzeut, an deren Ende die Überzeugung zum Kauf steht.
Answer
  • True
  • False

Question 35

Question
Welche Erinnerungstest gibt es im Zuge der Verfahren der Werbewirkungsmessung?
Answer
  • Day-after-Recall-Test
  • Recognition- oder Wiedererkennungstests
  • Day-after-Commercial-Test
  • Hour-after-recall-Test

Question 36

Question
Mit was misst man die Aktivierung/Erregung (vgl. physiologische Verfahren der Werbewirkungsmessung)?
Answer
  • Elektrodermale Reaktion
  • Elektroenzephalographie (EEG)
  • funktionales MRT

Question 37

Question
Durch was kann die Aufmerksamkeit und Verarbeitung einer Werbebotschaft gemessen werden?
Answer
  • ELektroenzephalographie (EEG)
  • Elektrodermale Reaktion
  • funktionales MRT

Question 38

Question
Durch was kann die Aufmerksamkeit, Verarbeitung und ausgelöste Emotion einer Werbebotschaft gemessen werden?
Answer
  • funktionales MRT
  • Elektrodermale Reaktion
  • Elektroenzephalographie (EEG)

Question 39

Question
Was sind die Ziele der Werbeanalyse?
Answer
  • Offenlegung der IST-Situation
  • Festlegung des Handlungsspielraumes für geplante Werbeaktivitäten
  • Festlegung der kreativen Gestaltung der Werbung
  • Festlegung von Slogans
  • Offenlegung von manipulativen Verfahren

Question 40

Question
Welche typischen Stadien durchläuft ein Produkt in seinem Lebenszyklus?
Answer
  • Einführungsphase
  • Wachstumsphase
  • Reifephase
  • Sättigungsphase
  • Testphase
  • Rückholphase
  • Recall-Phase

Question 41

Question
Durch welche Merkmale werden Zielgruppen typischerweise unterschieden?
Answer
  • Soziodemographische Merkmale
  • Geographische Merkmale
  • Psychographische Merkmale
  • Konsum Merkmale
  • Äußerliche Merkmale
  • Präferenzen Merkmale

Question 42

Question
Welche Faktoren beeinflussen u.a. die Höhe des Werbebudgets?
Answer
  • Welches Werbeobjekt in welcher Lebenszyklusphase?
  • Welche Zielgruppen?
  • Welche Werbemittel und -träger notwendig?
  • Welche Bezahlung ist angemessen für Mitarbeiter?

Question 43

Question
Welche Strategien nennt Bruhn in der Werbezielplanung?
Answer
  • Bekanntmachungsstrategie
  • Informationsstrategie
  • Imageprofilierungsstrategie
  • Konkurrenzabgrenzungsstrategie
  • Zielgruppenerschließungsstrategie
  • Kontaktanbahnung
  • Kommunikationsstrategie
  • Werbemittelstrategie

Question 44

Question
Was ist die Grundidee der Werbegestaltungsplanung?
Answer
  • Visualisierung einer Werbeidee
  • Verbesserung der Kommunikation zwischen dem Unternehmen und der RezipientInnen
  • Das genaue Gestalten (mit z.B. InDesign oder Photoshop) von einem Werbeplakat

Question 45

Question
Welche Formen der Ansprache gibt es in der Werbung?
Answer
  • Emotionsappelle
  • rationale Appelle
  • irrationale Appelle
  • Kommunikationsappelle
  • Diktatappelle

Question 46

Question
Welche Arten/Komponenten von Humor sind in der Werbung präsent?
Answer
  • Personifizierung
  • Übertreibung
  • Wortwitz
  • Sarkasmus
  • Albernheit
  • Überraschung
  • Vorhersehbarkeit
  • Intelligenz

Question 47

Question
Welche Ansätze gibt es zu der Entstehung von Humor?
Answer
  • Relief-Ansatz
  • Inkongruenz-Auflösungs-Ansatz
  • Disparagement-Ansatz
  • Rational-Laughing-Ansatz
  • Intellect-Jokes-Ansatz
  • Dispositions-Ansatz

Question 48

Question
Welche Bedingungen für das Entstehen von Humor nennt der Inkongruenz-Auflösungs-Ansatz?
Answer
  • Überraschung
  • Aufschlüsselung der Inkongruenz
  • Aufschlüsselung der Irrationalität
  • Aufmerksamkeit
  • Joke-Telling

Question 49

Question
In der Werbewirkung von Sex Appeal liegen mehr Befunde für die Distraktionsthese vor. Was besagt diese?
Answer
  • Dass eine Erinnerung an die Marke/an das Produkt tendenziell höher ist, wenn Sex Appeals gezeigt werden
  • Dass eine Erinnerung an die Marke/an das Produkt eher geringer ist, wenn Sex Appeals gezeigt werden

Question 50

Question
Welche Interdisziplinärbereiche der Werbeforschung gibt es?
Answer
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Psychologie
  • Soziologie
  • Publizistik
  • Medizin
  • Juristisch

Question 51

Question
Welche der folgenden Werbeformate sind above-the-line-Werbung?
Answer
  • klassische TV-, Print-, Plaktatwerbung
  • Anzeigen
  • Werbungen mit "Über-Wahrnehmungsschwelle"
  • hybride Werbeformen
  • Direktwerbung
  • Ambientwerbung

Question 52

Question
Welche der folgenden Werbeformate können below-the-line-Werbung zugeordnet werden?
Answer
  • hybride Werbeformen
  • Direktwerbung
  • Sponsoring
  • Ambientwerbung
  • klassische TV-, Print-, Plakatwerbung
  • Anzeigen/Spots
  • Werbung mit "Über-Wahrnehmungsschwelle"

Question 53

Question
Welche drei Arten von hybriden Werbeformen gibt es?
Answer
  • Werbung, die thematisch ins redaktionelle Umfeld eingebettet ist
  • Werbung, die redaktionellen Inhalt imitiert
  • Werbung, die redaktionellen Inhalt ersetzt
  • Werbung, die das ganze Printformat einnimt
  • Werbung, die redaktionelle Linie vorgibt

Question 54

Question
Welche Handlungsintegration des product placements hat einen großen Einfluss auf den Handlungsablauf (z.B. in einer Serie)?
Answer
  • Creative/Plot Placements
  • On-Set Placements bzw. Requisitenplacements

Question 55

Question
Wann ist Sponsoring erfolgreich? Wenn ...
Answer
  • langfristig und regelmäßig
  • dominanter Sponsor
  • passende Zielgruppe
  • Einbettung in klassische Werbemaßnahmen
  • lockerer Sponsor
  • kurz und prägnant
  • Zielgruppe egal

Question 56

Question
In welchen Differenzierungskriterien unterscheiden sich Werbung und PR?
Answer
  • Kommunikationsziele
  • organisatorische Verankerung
  • Adressaten
  • Geld- bzw. Auftragsgeber
  • Sponsoring

Question 57

Question
Was trifft auf den Begriff "Werbeträger" zu?
Answer
  • Sie transportieren bzw. streuen die Werbebotschaften an die Empfänger bzw. Zielgruppen.
  • Sie werden auch "Streumedien" genannt.
  • Man unterscheidet zwischen Insertionsmedien (z.B. Zeitschriften, Zeitungen), elektronischen Medien (z.B. Hörfunk, TV), Medien der Außenwerbung und anderen Werbeträgern (z.B. Branchenbücher)
  • Unternehmen, Körperschaften oder Personen, die für Produkte oder Dienstleistungen Werbung in Auftrag geben
  • Materialisierte bzw. gestaltete Werbebotschaft in Form von Texten, Bildern, Symbolen, ...

Question 58

Question
Was beschreibt der Begriff "Share of Advertising"?
Answer
  • Das Werbeverhalten/die Geldausgabe verglichen mit der Konkurrenz
  • Die Kontakte verglichen mit der Konkurrenz
  • Der Werbedruck pro Person verglichen mit der Konkurrenz

Question 59

Question
Was beschreibt der Begriff "Share of Voice"?
Answer
  • Die Kontakte verglichen mit der Konkurrenz
  • Das Werbeverhalten/die Geldausgabe verglichen mit der Konkurrenz
  • Der Werbedruck pro Person verglichen mit der Konkurrenz

Question 60

Question
Was beschreibt der Begriff "Share of Mind"?
Answer
  • Der Werbedruck pro Person verglichen mit der Konkurrenz
  • Die Kontakte verglichen mit der Konkurrenz
  • Das Werbeverhalten/die Geldausgabe verglichen mit der Konkurrenz

Question 61

Question
Wann wurden die ersten Werbeslogans eingeführt?
Answer
  • um 1890
  • 1823
  • 1914
  • um 1850

Question 62

Question
Womit setzt sich die Gestaltungspsychologie auseinander?
Answer
  • Mit der Summe der Gesamtheit (= Gegenteil zur Psychotechnik): "Das ganze ist mehr als die Summe der Einzelteile"
  • Mit den Zwängen, die wir mit Werbung verbinden
  • MIt Werbung unter der Wahrnehmungsschwelle
  • Mit dem Basteln von Werbeplakaten

Question 63

Question
Womit setzt sich die Image Forschung auseinander?
Answer
  • Mit der Markenpersönlichkeit und den Assoziationen der RezipientInnen
  • Psychologische Effekte (Was bringt mir dieses Produkt? Status, Erfolg?)
  • Mit der Summe der Gesamtheit
  • Mit Werbung unter der Wahrnehmungsschwelle

Question 64

Question
Welche folgenden Antwortmöglichkeiten passen zur Psychologie des Unbewussten?
Answer
  • Subliminale Werbung ist die Werbung unter der Wahrnehmungsschwelle
  • Durch Werbung werden Impulse/Prozesse ausgelöst, ohne dass wir es merken
  • Was bringt es mir, dieses eine Produkt zu kaufen? Status, Erfolg?
  • Das ganze ist mehr als die Summe der Einzelteile

Question 65

Question
Welche Theorien/Konzepte zählen zur kognitiven Wende in der Werbeforschung?
Answer
  • Dissonanztheorie
  • Involvementkonzepte
  • Hovland/Yale Studie
  • Konstruktivismus

Question 66

Question
Was sind die 5 Determinanten von Involvement?
Answer
  • Person
  • Produkt
  • Marke
  • Situation
  • Medien
  • Kommunikation
  • Interesse
  • Überraschung

Question 67

Question
Welche Arten von Involvement gibt es?
Answer
  • kognitiv
  • affektiv
  • konativ
  • psychologisch
  • tonativ
  • aktuell

Question 68

Question
Was trifft auf den Mere Exposure Effekt zu?
Answer
  • Es besteht keine Kopplung zwischen Marke/Produkt und Kontext
  • Die bloße Darbietung der Marke/des Produkts führt zu einem positiven Effekt
  • Einstellungswirkungen können über das Lernen am Modell erfolgen
  • Marke/Produkt und ein positiver Kontext sind assoziiert

Question 69

Question
Welche Tests werden in der Werbewirkungsmessung zur Überprüfung der Reliabilität angewandt?
Answer
  • Test-Retest
  • Paralleltest
  • interne Konsistenz
  • Item-Realibilität
  • externe Konsistenz
  • Lineartest

Question 70

Question
Welche Verfahren der Werbewirkungsmessung gibt es?
Answer
  • Beurteilungsverfahren
  • Erinnerungstests
  • Einstellungs-/Bewertungstests
  • Verhaltenstests
  • Kommunikationstests
  • Empfehlungstests
  • Verfolgungs-Tests

Question 71

Question
Welche Nachteile haben Einstellungs- und Bewertungstests?
Answer
  • soziale Erwünschheit, Zustimmungstendenz bei Befragungen
  • sinkende Teilnahmebereitschaft bei Befragungen
  • mangelnde Erreichbarkeit (z.B. bei telefonischer Befragung)
  • Primacy- und Recency Effekte
  • Messzeitpunkt entscheidend
  • Raten

Question 72

Question
Welche der folgenden Verfahren sind reaktionszeitbasierte Verfahren?
Answer
  • Marken-Kategorie-Verknüpfung
  • Impliziter Assoziationstest (IAT)
  • AIDA Modell
  • Eye-Tracking-Test
  • Elektrodermale Reaktion
  • Elektroenzepahlographie

Question 73

Question
Der implizite Assoziationstest (IAT) ist eher bei spontanem Verhalten relevant.
Answer
  • True
  • False

Question 74

Question
Laut der Marken-Kategorie-Verknüpfung sind bekannte Marken mehr oder weniger stark mit anderen Wissensbeständen verbunden.
Answer
  • True
  • False

Question 75

Question
Die Marken-Kategorie-Verknüpfung trifft eher bei spontanen Käufen zu.
Answer
  • True
  • False

Question 76

Question
Was sind Vorteile eines Eye-Tracking-Tests?
Answer
  • sekundengenaue Erfassung
  • Identifikation von Eye-Catchern
  • gut zur Messung an oberflächlichen Hirnarealen
  • großer Aufwand

Question 77

Question
Welche "Arten" gibt es bei den Recognition- oder Wiedererkennungstests?
Answer
  • Ja/Nein-Recognition
  • Forced-choice test
  • Batch-testing procedure
  • Copy-tests
  • communication-tests
  • Positiv/Negativ-Recognition

Question 78

Question
Was ist die sogenannte Copy-Strategie?
Answer
  • eine festgelegte Gestaltungsstrategie, die als Grundlage für die "Kreativen" dient.
  • eine Strategie, wie man mit Pleiten und Pannen am besten umgeht.
  • eine Strategie, in der andere Werbeformate von anderen Unternehmen kopiert werden.

Question 79

Question
Welche vier Elemente sind Teil der Copy-Strategie?
Answer
  • Kommunikationsziel
  • Produktversprechen
  • Begründung
  • Tonality
  • Behauptung
  • Beispiel
  • Überraschung

Question 80

Question
Was zählt zu den Emotionsappellen?
Answer
  • Kindchenschema
  • Erotik
  • Archetypen
  • Angstapelle
  • Humor
  • Sachinformation/logische Argumente
  • einseitige oder zweiseitige Argumentation
  • implizite oder explizite Schlussfolgerung

Question 81

Question
Emotionsappelle weisen ein starkes Aktivierungspotential auf.
Answer
  • True
  • False

Question 82

Question
Welche Funktion hat der "Presenter" als Gestaltungstechnik der TV-Werbung?
Answer
  • Er/Sie präsentiert das Produkt und führt Funktionsweise durch (z.B. bei Dauerwerbesendungen)
  • Er/Sie verfügt über spezifisches Know-How und erklärt wissenschaftliche Fakten.
  • Er/Sie gibt nur unzureichende Information wider und weckt so die Neugier der RezipientInnen

Question 83

Question
Welchen Prinzipien folgt die Werbegestaltungstechnik "Slice of Life"?
Answer
  • Es wird eine Geschichte aus dem Alltag gezeigt, so können sich die RezipientInnen in die Situation hineinversetzen.
  • Eine berühmte Person wirbt für das Produkt und gibt eigene Erfahrungen wider.
  • Es werden unausgesprochene oder ausgesprochene Vergleiche mit anderen Produkten durchgeführt.

Question 84

Question
[blank_start]LEARN-FEEL-DO:[blank_end] Wenn RezipientInnen involviert sind und Alternativen klar unterscheidbar sind. [blank_start]DO-FEEL-LEARN:[blank_end] Wenn RezipientInnen involviert sind, die Alternativen aber kaum unterscheidbar sind. [blank_start]LEARN-DO-FEEL:[blank_end] Wenn RezipientInnen wenig involviert sind und die Alternativen kaum unterscheidbar sind.
Answer
  • LEARN-FEEL-DO
  • DO-FEEL-LEARN:
  • LEARN-DO-FEEL:

Question 85

Question
[blank_start]Inform. Werbung & hohes Involvement[blank_end] Qualität der Argumente ausschlaggebend, eher für neue/erklärungsnötige Produkte, keine häufige Wiederholung notwendig [blank_start]Inform. Werbung & geringes Involvement[blank_end] Eher bei Probekauf, beiläufiges Wahrnehmen, Wiederholung notwendig [blank_start]Emotion. Werbung & hohes Involvement[blank_end] direkte Einstellung, "affektives Priming", Emotion steuert Informationsverarbeitung [blank_start]Emotion. Werbung & niedriges Involvement[blank_end] Emotionale Stimmungsbilder bleiben hängen, emotionale Konditionieren, pure Emotionen und keine Argumente
Answer
  • Inform. Werbung & hohes Involvement
  • Inform. Werbung & geringes Involvement
  • Emotion. Werbung & hohes Involvement
  • Emotion. Werbung & niedriges Involvement
Show full summary Hide full summary

Similar

WERB Univie (mögliche Fragen)
frau planlos
EVA - Vorbereitung MC Teil
hans urst
GESKO A JOUR WS18/19
anna Meyer
Gesko Werb Fragen
Adrienne Tschaudi
WERB Univie
Sandra S.
PR 2018/19 GESKO VO 1-6
Adrienne Tschaudi
3_Neue Medien: Fotografie, Plakate, Werbung, Collage, Montage
K Gal
EVA - Vorbereitung MC Teil
Sandra S.
Mögliche Themen Hausarbeit Werbung
Alexandra Rengers
Meiden
adela.dragos
Manipulation in der Werbung
Isabella Brymora