4.0 Fragen zu Häufige Ernährungsprobleme bei Senioren

Description

ENBH09 Ernährung und Prävention Teil 3; Häufige Ernährungsprobleme bei Senioren
Rebecca S.
Flashcards by Rebecca S., updated more than 1 year ago
Rebecca S.
Created by Rebecca S. almost 5 years ago
0
1

Resource summary

Question Answer
Erläutern Sie den Zusammenhang von Kaubeschwerden und gleichzeitigem Appetitmangel bei Senioren Beim Kauen werden appetitanregende Geschmacks- und Aromastoffe freigesetzt. Wird die Speise nicht oder nur ungenügend durchgekaut, so beeinträchtigt das den Geschmack und in Folge den Appetit. Ist das Kauen schmerzhaft, beeinträchtigt das auch den Appetit
Warum trinken alte Menschen häufig zu wenig und wie viel Flüssigkeit braucht ein 78-Jähriger, 70kg? Durstempfinden bei alten Menschen ist häufig gestört und sie merken nicht, dass sie etw. trinken müssen. Sie verlieren zuweil mehr Flüssigkeit zB durch Nierenschwäche, Schwitzen in überheizten Räumen und durch bestimmte Medikamente => 30 mlg pro kg = 2.4 Ltr
Tipps bzgl. Lebensmittelauswahl und Zubereitung bei Kauprobleme - fein gemahlenes oder geschrotetes Vollkornbrot essen - Vollkornnudeln und -reis etwas länger kochen als angegeben und aufquellen lassen - Vollkorngetreideflocken lange quellen lassen - Obst / Gemüse als Smoothie zubereiten - Bekömmliches Gemüse pürieren und als Suppe zubereiten
Warum spielt der Geruchssinn eine ebenso grosse Rolle für den Appetit wie der Geschmackssinn? Wahrnehmung des Geschmackes erfolgt nicht nur durch Geschmacksrezeptoren auf der Zunge, sondern auch durch die Riechrezeptoren in der Nase => Beim Kauen, Beissen & Riechen gelangen Geschmacksmoleküle an die Riechzellen und ermöglichen es, feinste Geschmacksnuancen zu unterscheiden
Unterschied zwischen qualitativer und quantitativer Mangelernährung? qualitativ: Es entsteht ÜBERgewicht durch falsche Essgewohnheiten: zu viel Energie in Form von Fetten & Süssigkeiten bei Nährstoffmangel quantitativ: Es wird zu wenig gegessen, es entsteht ein Mangel an Energie und an notwendigen Nährstoffen
Beschreiben Sie kurz den Teufelskreis der Eigenbehandlung mit chemischen Abführmittel - Betroffene fühlen sich verstopft und nehmen Abführmittel - Diese bewirken kräftigen Stuhlgang - Körper verliert vermehrt Kalium - Kaliummangel führt zu Schwächung der Darmbewegung - Es entsteht wieder Verstopfung - Erneut wird Abführmittel genommen, nun wirkt nur noch höhere Dosis
Welche Ursachen von Verstopfung kommen bei alten Menschen häufig vor. 1. Fehlernährung: Zu wenig Ballaststoffe, einseitige Kost und zu wenig Flüssigbeit bei zu wenig Bewegung 2. Medikamentennebenwirkungen, v.a. starke Schmerz- und Beruhigungsmittel 3. Psychische Ursachen wie Einsamkeit, Trauer, die zu Appetitlosigkeit & mangelndem Trinkverhalten führen können
Wie lange sollte eiN Ernährungs- und Symptomenprotokoll geführt werden und was sollte es enthalten? - Mind. 1 Woche - Uhrzeit des Verzehrs - Speise / Getränk mit Mengenangabe - Reaktion (Symtombeschreibung) mit Schweregrad und Uhrzeit
Was raten Sie Senioren mit Kauproblmen im Bezug auf Auswahl & Zubereitung von Vollkornprodukten - fein gemahlenes Vollkornbrot wählen - Vollkornnudeln und -reis auquellen lassen
Wie kann man bei Kauproblemen genügend Obst und Gemüse essen? - zB Smoothies aus Obst und Gemüse - Säfte - Suppen mit püriertem Gemüse
Was sind Ballaststoffe - alle unverdaulichen Bestandteile von pflanzlichen Lebensmittel - quellen im Darm auf und reizen ihn dazu, sich stärker zu bewegen - so wird Verdauung verbessert - Flüssigkeit notwendig, zum quellen - Ballaststoffe werden z.T. auch durch Darmbakterien abgebautm dadurch entsteht Stoffwechselprodukt, das bei Verdauung hilft und gegen Darmkrebs schützt
Wie viel Gramm Ballaststoffe sollten mind. pro Tag aufgenommen werden, um eine Verstopfung zu vermeiden 30g pro Tag => Bei vorliegender Verstopfung 40g pro Tag
Show full summary Hide full summary

Similar

Macbeth Quiz
PatrickNoonan
Mechanics
james_hobson
A Level: English language and literature techniques = Structure
Jessica 'JessieB
Matters of Life and Death GCSE
kate.siena
The Biological basis of Heart Disease
Andrea Leyden
GCSE Chemistry C2 topic notes
imogen.shiels
Exchange surfaces and breathing
megan.radcliffe16
GCSE History – The early years and the Weimar Republic 1918-1923
Ben C
The Skeleton and Muscles
james liew
1PR101 2.test - Část 6.
Nikola Truong
General Pathoanatomy Final MCQs (111-200)- 3rd Year- PMU
Med Student