Flipped Classroom – GoConqr

Flipped Classroom

Flipped Classrooms (umgedrehte Klassenräume) stellen die Bildung auf den Kopf und geben den Schüler mehr Kontrolle über ihr Lernen. GoConqr hilft dabei.

Was ist ein Flipped Classroom?

Das Flipped Classroom Lernmodell hat uns gezeigt, dass Technologie niemals den Bedarf an klassenraumbasiertem Lernen beseitigt. Vielmehr hilft es dabei, letzteres spannender zu machen. Hier zeigen wir dir einige praktische Wege, wie GoConqr dabei hilft, diese Veränderungen im Klassenraum durchzuführen.

 

Flipped Classroom

Das Flipped Classroom Modell ist eine Form des Blended Learnings, das sich auf eine bessere Auseinandersetzung der Schüler mit ihrem Lernmaterial konzentriert.

Während das Standardlernmodell vorsieht, dass Informationen vom Lehrer zum Schüler übermittelt werden, benutzt das Flipped Classroom Modell Bildungstechnologie, um den Schülern Informationen außerhalb des Klassenzimmers zukommen zu lassen. Dies erfolgt mittels Tools wie Videos, Folien oder Notizen. Die Zeit im Klassenraum wird in dem Fall damit verbracht, Informationen zu diskutieren, Anleitungen zu geben, Hauptthemen anzusprechen oder Probleme zu lösen, die Schüler möglicherweise haben.

 

Wie effektiv ist es?

Lehrkräfte, die das Flipped Classroom Modell nutzen, sind überzeugt, dass es anstatt des passiven das aktive Lernen fördert. Der Grund liegt darin, dass Schülern genug Zeit zur Informationsverarbeitung zugestanden bekommen. Und das bevor sie den Klassenraum überhaupt betreten. Sie erhalten damit die Chance ihr Verständnis für das Gelernte in einer Art Workshop-Umgebung zu vertiefen. Diese fördert Diskussionen, Kooperationen unter Gleichaltrigen, unabhängiges Denken und eine junge Generation voller Ideen.

Während man beim Standardlernmodell mehr Zeit benötigt, um kleinere kognitive Funktionen wie das Erhalten und Verarbeiten von Informationen vorzunehmen, erlaubt der Flipped Classroom Ansatz den Lehrkräften mehr Zeit mit höheren kognitiven Prozessen wie der Analyse, Evaluation und Anwendung zu verbringen.

Da Technologie bereits einen großen Teil unseres Lebens ausmacht, sind GoConqr Tools besonders gut darin eingebettet und spielen eine aktive Rolle dabei, einen flüssigeren, nutzerzentrierten Lernstil für Lehrer und Schüler zu ermöglichen. Die Gründe dafür sind:

  • GoConqr gibt Schülern mehr Kontrolle darüber wann und wo sie lernen wollen
  • Lehrer und Schüler können eine Reihe von Inhalten erstellen, nutzen und teilen
  • Nutzer können Online Lerngemeinschaften aufbauen, um ihre Ideen zu teilen und zu diskutieren

 

Das Flipped Classroom Modell mit GoConqr umsetzen

Es besteht kein Zweifel, dass man einen frischen, neuen Ansatz braucht, um Flipped Classroom Schulstunden umzusetzen. Da Schülerengagement entscheidend dafür ist, muss der vom Lehrer bereitgestellte Inhalt gut geplant und von hoher Qualität sein. Glücklicherweise gibt es etliche technologische Ressourcen für Lehrer, die ihnen einen großen Handlungsspielraum geben, um zu experimentieren und den Inhalt an die besonderen Bedürfnisse der Nutzer anzupassen.

DevicesDas ist exakt die Art von Flexibilität, die GoConqr sowohl Lehrern als auch Schülern zugesteht. Zum Beispiel können Lehrer einfach Notizen, Folien, Karteikarten oder Mindmaps erstellen, um ein Thema in einfacher und fesselnder Art und Weise einzuführen. Schüler können GoConqr zudem dafür nutzen, ihr Verständnis durch das Erstellen von eigenen Ressourcen zu entwickeln. Diese können sie dann online mit Freunden in GoConqr Gruppen teilen. Durch das gebündelte Angebot diverser Lern-Tools braucht der Nutzer keine Zeit mehr damit zu verschwenden, Werkzeuge von verschiedenen Quellen und Seiten zusammenzusuchen. Alles was getan werden muss, ist sich einzuloggen und loszulegen.

Um das Meiste aus ihren Kreationen zu machen, sollten Lehrkräfte jedoch folgende entscheidende Fragen im Hinterkopf behalten:

  • Was ist das Ziel der Lehrstunde?
  • Was sollen die Schüler lernen?
  • Was sind die zu diskutierenden Schlüsselkonzepte?
  • Bietet die Ressource die passende Art von Informationen?

Um noch mehr darüber zu lernen und um einige Beispiele zu sehen, klicke einfach auf das Folienset, das wir hier unten entworfen haben.

 

 

Weiterhin bleibt es wichtig, sicherzustellen, dass Schüler gut vorbereitet im Klassenraum eintreffen.

Schülern vorbereiten helfen

Eine Lösung zu finden, wie die Vorbereitung am besten gelingt, ist sicherlich nicht einfach, da jeder Schüler und Klassenverband sowie Schulraum anders ist. Dennoch gibt es einige Methoden, die die Bedeutung des Prä- und Post-Klassenraumlernens herausstreichen und unterstützen. GoConqr erlaubt es Nutzern etwa Quizze zu kreieren, die sie am Anfang oder Ende einer Lehrstunde als Methode nutzen können, um zu sehen, was die Schüler gelernt haben und welche Lernbedürfnisse sie haben. Diese Tests können in Gruppen geteilt und online ausgeführt werden. Gleichzeitig ermöglicht dies wiederum ein umgehendes Feedback des Lehrers – auch außerhalb des Klassenraumes.

 

Eigenes Quiz erstellen

 

Natürlich liegt die Langzeitlösung darin, ein anregendes Klassenraumumfeld zu schaffen, das Technologie als Unterstützung nutzt. Der Flipped Classroom Ansatz sieht vor, dass Schüler die Freiheit einer kollaborativeren Umgebung zu schätzen lernen, in der originelles Denken gewertschätzt wird, und sie als Folge deutlich motivierter werden Kontrolle zu übernehmen und ihre Zeit in Lernen außerhalb des Klassenraums zu investieren. Mit GoConqr wird Schülern ein Zugang zu Tools und Inhalten gegeben, um das Meiste aus ihrem Lernprozess zu holen.

Durch das Zusammenarbeiten der Lehrer und Schüler mittels des Flipped Classroom Modells können sie das Lernen zu einem Prozess machen, der reaktionsfähig anstatt didaktisch und dynamisch anstatt statisch ist. Bei GoConqr glauben wir daran, dass Lernen sich weiterentwickeln sollte. Denn der Lernende tut es ebenso.









*Pflichtfeld