Sozialkunde Kapitel 1 Ausbildung und Beruf

Axel  Doser
Flashcards by Axel Doser, updated more than 1 year ago
Axel  Doser
Created by Axel Doser about 5 years ago
31
3

Description

Berufsschule Sozialkunde Kapitel 1 Ausbildung und Beruf

Resource summary

Question Answer
Berufsausbildungsvertrag Ausbildungsberuf,Ausbildungsinhalt,Beginn und Dauer der Ausbildung, ergänzende Ausbildungsvergütung, Urlaubsdauer, Kündigungsfristen.
Pflichten des Ausbildungsbetriebs *Kenntnisse, Fertigkeiten vermitteln *Ausbildungsmittel kostenlos bereitstellen *zum Berufsschulbesuch freistellen *zum Führen des Berichtshefts anhalten *Auszubildende charakterlich fördern *Gefährdungen vom Azubi abwenden .
Pflichten des Auszubildenden *berufsbezogene Tätigkeiten ausführen *an Ausbildungsmaßnahme teilnehmen *Anweisungen befolgen *Betriebsordnung beachten *Werkzeuge,Maschinen,Einrictungen *pfleglich behandeln *über Betriebsgeheimnisse stillschweigen.
Jugendarbeitsschutzgesetz,z.B.: *Arbeitszeit: max.8 Std. täglich und 40 Std. wöchentlich *Ruhezeit: 30 Min.bei 41/2-6 Std.bzw.60Min.bei mehr als 6 Std. *tägliche Freizeit: 12 Std.ununterbrochen *keine Akkordarbeiten *Nachtruhe:20-06Uhr(Ausnahme möglich)
Zustandekommen eines Arbeitsvertrags *Stillschweigend: Weiterbeschäftigung des Azubis ohne Weitere Vereinbarungen *unbefristetes Arbeitsverhältnis: schriftliche Vereinbarung über die konkreten Bedingungen *befristetes Arbeitsverhältnis: wie unbefristetes A., jedoch wird das Ende des Arbeitsverhältnisses vereinbart .
Arbeitszeitgesetz, z.B.: Arbeitszeit:max.8Std. täglich und 48 Std.wöchentlich Pausenzeit:30Min.bei 6-9Std.bzw.45Min.bei mehr als 9Std Arbeitszeit *Mindestruhezeit: 11Std.zsmhängend *Nachtarbeitszeit: 8Std.täglich,max.10Std.bei Zeitausgleich.
Kündigungsfristen *Kündigungsfrist in der Probezeit:2 Wochen *Grundkündigungsfrist: 4 Wochen zum 15 oder Letzten des Monats *verlängerte Kündigungfis:1bis7 Monate je nach Dauer der Betriebszugehöigkeit(längere Fristen gelten nur für Arbeitgeber) *fristlose Kündigung:keine Frist .
Tarifverträge *Engelttarifvertrag: Lohn,Gehälter *Mantel-oder Rahmentarifvertrag:Lohn-und Gehaltsgruppen,Arbeitszeit. *Tarifgebundenheit:Rechtsverbindlichkeit des Tarifvertrags für die Tarifparteien mit festgelegtem Geltungsbereich.
Tarifverhandlungen *Sozialpartner(=Tarifvertragsparteien):Gewerkschaft und Arbeitgeberverband *Tarifautonomie:Tarifpartner verhandeln ohne staatliche Einmischung *Tarifkompromiss:Einigung auf ein gemeinsames Tarifergebnis nach mehreren Verhandlungsrunden.
Wahl der Jugend-und Auszubildendenvertretung *Wahl,sofern ein Betriebsrat vorhanden ist *Wahl durch jugendliche Arbeitnehmer und Auszubildende unter 25 Jahren *Wahl alle Zwei Jahre im Oktober/November
Rechte, Aufgaben der Jugend-und Auszubildendenvertretung (JuAV) *Antragsrecht beim Betriebsrat *Informationsrecht durch Betriebsrat *Teilnahmerecht anBetriebsratssitzungen *Stimmrecht bei Fragen,die überwiegend Jugendliche und Auszubildende betreffen.
Rechte, Aufgaben des Betriebsrats *Mitwirkungsrechte:Beratungs-,Anhörungs-,informationsrecht *Zustimmungsrecht:Betriebsrat muss angehört werden und sein Einverständnis erklären *Mitbestimmungrecht,Initiativrecht:Arbeitgeber und Betriebsrat müssen sich einigen.
Show full summary Hide full summary

Similar

GCSE Maths Notes: Averages
Andrea Leyden
Command Words
Mr Mckinlay
GoConqr Quick Guide to Getting Started
Andrea Leyden
Conocimiento General de Aeronaves
Adriana Forero
SISTEMAS NERVIOSO Y REPRODUCTIVO
adriana renetria
MAPA CONCEPTUAL FUNDAMENTOS DE LA ADMINISTRACION
JULIO CONSTANTINO MONTERO LIMAYLLA
RESOLUCIÓN 2626
Maria Jose Lozano
MAPA CONCEPTUAL DE PROCESOS PSICOLÓGICOS BÁSICOS
Ximena Paz
LINEA DEL TIEMPO DE LA EVOLUCION DEL MICROSCOPIO
Naitha Hernandez
Diagnostico Organizacional Mapa Conceptual
Diana Patricia REYES GALVAN
The future of education
Gisella Martínez