Abwehrmechanismen

Jasmin H
Flashcards by Jasmin H, updated more than 1 year ago
50
2
0

Description

Begriffe mit einem "*" waren für meinen Test freiwillig zu lernen, gehören dennoch fest zu den Abwehrmechanismen

Resource summary

Question Answer
Verdrängung Verhinderung des Eindringens unerwünschter oder gefährlicher Impulse ins Bewusstsein
Reaktionsbildung richtet sich wie die Verdrängung gegen eine verpönte Triebregung, geht aber noch darüber hinaus, indem sie den gegenteiligen Antrieb mobilisiert
Identifikation Erhöhung des Selbstwertgefühles durch Identifikation mit einer Person oder Institution von hohem Rang
Kompensation unbewusster Versuch, Minderwertigkeitsgefühle durch Leistungen auf anderen Gebieten auszugleichen
Rationalisierung der Versuch, sich einzureden, dass das eigene Verhalten verstandesmäßig begründet und so vor sich selbst und vor anderen gerechtfertigt ist
Verschiebung anstelle des aus Angst blockierten eigentlichen Ziels eines Triebes/Wunsches tritt etwas anscheinend Harmloseres, an dem der Antrieb abreagiert werden kann
Regression Zurückgehen auf Verhaltensweisen früherer Entwicklungsstufen, z.B. sich dumm stellen, Bettnässen
Fixierung Unzureichende oder exzessive Befriedigung von Triebwünschen und Bedürfnissen kann es mit sich bringen, dass der Mensch auf einer bestimmten frühkindlichen Entwicklungsphase stehen bleibt und an entsprechenden Verhaltensweisen zur Befriedigung von Triebwünschen und Bedürfnissen festhält.
Verleugnung Schutz vor einer unangenehmen Wirklichkeit durch die Weigerung, sie wahrzunehmen
Sublimierung Befriedigung nicht erfüllter sexueller Bedürfnisse durch Ersatzhandlungen, die von der Gesellschaft akzeptiert werden
Projektion Übertragung der Missbilligung eigener Unzulänglichkeiten und unmoralischer Wünsche auf andere
Widerstand Der Mensch wehrt sich gegen das Aufdecken verdrängter Inhalte und Vorgänge.
* Isolierung Abtrennung emotionaler Regungen von angstbeladenen Situationen oder Trennung unverträglicher Strebungen durch straffe gedankliche Zergliederung (Widersprüchliche Strebungen werden zwar beibehalten, treten aber nicht gleichzeitig ins Bewusstsein; man nennt das auch Kompartmentbildung)
* Emotionale Isolierung Vermeidung traumatischer Erlebnisse durch Rückzug in Passivität
* Ungeschehenmachen Sühneverlangen für unmoralische Wünsche und Handlungen, um diese aufzuheben
*Fantasie Befriedigung frustrierter Wünsche durch imaginäre Erfüllung (z..B. "Tagträumen")
* Introjektion Einverleibung äußerer Werte und Standartbegriffe in die ICH-Struktur, sodass das Individuum sie nicht mehr als Drohungen von außen erleben muss
Show full summary Hide full summary

Suggestions

Pädagogik Abitur 2016: Freud
Lena S.
Tiefenpsychologie
Jasmin H
Pädagogik Abitur 2016: Freud
Lena S.
Pädagogik Abitur 2016: Freud
Cici McCormick
Quiz: bewusst, vorbewusst oder unbewusst?
Lena S.
Pädagogik: Freud & Erikson
Jasmine H
Klinische Psychologie Teil 1
Lisa Mariá Hchil
Klinische Psychologie Teil 2
Lisa Mariá Hchil
Allgemeine Psychologie
CharlotteSc
Eriksons Modell psychosexueller und psychosozialer Entwicklung im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter
Lena S.
EC - Entwicklungspsychologie II
Tanja Bauer