12.02.2018

Besa Metushi
Quiz by Besa Metushi, updated more than 1 year ago
Besa Metushi
Created by Besa Metushi over 2 years ago
22
0

Description

InformatikUndRecht Quiz on 12.02.2018, created by Besa Metushi on 06/03/2018.

Resource summary

Question 1

Question
Auf was ist beim Umstieg von DSG auf DSG-GVO besonders zu achten?
Answer
  • Strengeres Privacy by Design (Datenschutz durch Technikgestaltung) bei der DS-GVO (???)
  • Höhere Geldbussen bei der DS-GVO
  • Andere Grundprinzipien bei der DS-GVO
  • Strengere Data Breach Notification Duty bei der DS-GVO
  • Strengere Registrierungspflicht im Datenverarbeitungsregister bei der DS-GVO

Question 2

Question
Welche der folgenden Aussagen zu AGB sind richtig?
Answer
  • AGB sind vorformulierte Vertragsbedingungen
  • In einem Kaufvertrag mit einem Konsumenten über eine neue Uhr kann die Gewährleistung nicht ausgeschlossen werden
  • Gröblich benachteiligende Nebenbestimmungen in AGB werden Vertragsinhalt, können aber wegen Irrtum angefochten werden
  • Es ist ausreichend, dass AGB auf die Rechnung gedruckt werden
  • Bei Konsumenten ist das Transparenzgebot zu beachten

Question 3

Question
Welche Aussagen zur Beschlussfassung in der GmbH stimmen?
Answer
  • Zur Beschlussfassung im Umlaufverfahren bedarf es der Mehrheit aller Stimmen
  • Zur Beschlussfassung in der Generalversammlung bedarf es idR der Mehrheit der abgegeben Stimmen
  • Fehlerhafte Beschlüsse können absolut nichtig oder anfechtbar sein
  • Umlaufbeschlüsse sind in der GmbH nicht vorgesehen
  • FürUmlaufbeschlüsse müssen alle Gesellschafter dem Modus des Umlaufbeschlusses zustimmen

Question 4

Question
Welche der folgenden Aussagen zu häufigen Inhalten von AGB sind richtig?
Answer
  • Schadenersatzansprüche können nicht für Personenschäden ausgeschlossen werden
  • Salvatorische Klauseln sollen einen Vertrag retten, wenn einzelne Vertragsbestandteile umwirksam werden
  • Konventionalstrafen müssen vertraglich vereinbart werden
  • Die Gerichtsstandsvereinbarung beantwortet die Frage "Die Rechtsordungn welchen Staates ist anwendbar" (????)
  • Beim Eigentumsvorbehalt geht das Eigentum erst bei vollständiger Bezahlung des Kaufpreises über

Question 5

Question
Sebastian, Wolfgang und Clemens gründen die FitFun-GmbH. Clemens und Wolfgang sollen als Trainer arbeiten und die Geschäftsführung übernehmen. Leider ist Clemens als Geschäftsführer eine Enttäuschung und schafft es nicht Kunden zu gewinnen, dementsprechend schlecht laufen die Geschäfte.Daher will sich Wolfgang nach einiger Zeit etwas nebenbei verdienen und beginnt das "Wolfi-Sytle-Fitness-Programm" anzubieten. Welche der folgenden Aussagen sind richtig?
Answer
  • Wolfgang ist nach der Differenzhaftung haftpflichtig und muss Schadenersatz leisten
  • Wolfgang muss zwar Schadenersatz leisten, darf aber nicht abberufen werden
  • Die FitFun-GmbH kann von Wolfgang Schadenersatz fordern
  • Wolfgang kann als Geschäftsführer abberufen werden
  • Die FitFun-GmbH kann in die von Wolfgang abgeschlossenen Geschäfte eintreten

Question 6

Question
Welche der folgenden Prozessgrundsätze gibt es im österreichischen Gerichtsverfahren?
Answer
  • Freie Beweiswürdigung
  • Öffentlichkeit
  • Recht auf einen gesetzlichen Richter
  • Rechtliches Gehör
  • Instanzenzug

Question 7

Question
Welche der folgenden Grundfreiheiten gibt es im Europarecht?
Answer
  • Freier Polizeiverkehr
  • Freier Dienstleistungsverkehr
  • Freier Kapital und Zahlungsverkehr
  • Freier Warenverkehr
  • Freier Personenverkehr

Question 8

Question
Welche Aussagen zum Schutz von Immatrialgüterrechten sind richtig?
Answer
  • Immatrialgüterrechte folgen dem Territorialtätsprinzip
  • Das Markenrecht kann theoretisch am längsten bestehen bleiben
  • Gebrauchsmuster sind länger schutzfähig als Patente
  • Der Urheberrechtsschutz beginnt erst mit der Anmeldung zu laufen
  • Die Schutzfrist des Urheberrechts endet 20 Jahre nach Tod des Urhebers

Question 9

Question
Was sind die Voraussetzungen, die ein Gegenstand erfüllen muss, um urheberrechtlich geschützt zu sein?
Answer
  • Es muss gewerblich anwendbar sein, d.h. er muss einen gewissen Wert besitzen
  • Er muss in eine Werkkategorie des UhrG zuordenbar sien
  • Es muss eine gewisse Qualität aufweisen
  • Es muss eine geistige Schöpfung vorliegen, d.h er muss sinnlich wahrnehmbar sein
  • Es muss eigentümlich sein, d.h es muss ein gewisser Grad an Originalität erreicht werden

Question 10

Question
Welche Aussagen zum Strafrecht sind richtig?
Answer
  • Strafrechtlich relevante Bestimmungen finden sich v.a. im StGB (???)
  • Delikte gegen die Vertraulichkeit von Daten sind strafrechtlich relevant
  • "Klassische" Straftatbestände wie Sachbeschädigung, Diebstahl oder Betrug sind in der IT nicht relevant
  • Delikte gegen die Verfügbarkeit von Daten sind strafrechtlich relevant
  • Delikte gegen die Integrität von Daten sind strafrechtlich relevant

Question 11

Question
Welche der folgenden Antwortmöglichkeiten zu den Begriffen des Rechts sind richtig?
Answer
  • Zwingendes Recht ist das einzige Recht, dass sich mit Staatsgewalt durchsetzen lässt
  • Das Eigentum, das ich aus einem Kaufvertrag erwerbe, ist ein relatives Recht
  • Bei absoluter Nichtigkeit ist der Vertrag nie entsanden
  • Das Urheberrecht des UhrG ist ein Teil des objektiven Rechts
  • Das Privatrecht ist ein formelles Recht, weil es durch Gesetze entsteht

Question 12

Question
Welche Aussagen zum GmbH-Recht stimmen?
Answer
  • Für die Übertragung von Geschäftsanteilen unter Legenden ist jedenfalls ein Notariatsakt notwendig
  • Das Stammkapital ist vom Gesellschaftsvermögen zu unterscheiden
  • Geschäftsanteile sind notwendige Voraussetzung für die Geschäftsführung einer GmbH
  • Jede Stammeinlage beträgt jeweils 35 000 Euro ausser im Falle einer Gründungspriviliegierung
  • Die Stammeinlage ist der Haftungsfond der GmbH

Question 13

Question
Welche der folgenden Aussagen zum Personenrecht sind richtig?
Answer
  • Alle Menschen sind handlungsfähig
  • Alle Menschen sind rechtsfähig
  • Tiere sind deliktsfähig
  • Juristische Personen können nur durch ihre Organe handeln
  • Maschinen sind geschäftsfähig

Question 14

Question
Was sind typische Sanktionen des österreichischen Strafrechts?
Answer
  • Geldstrafen
  • Haftstrafen
  • Unterlassung
  • Beseitigung
  • Todesstrafen

Question 15

Question
Welche der folgenden Antwortmöglichkeiten zum Öffentlichen Recht und zum Privatrecht sind richtig?
Answer
  • Im Öffentlichen Recht (z.B. im Verwaltungsrecht) gibt es denselben Instanzenzug wie im Privatrecht
  • Der Staat kann nicht privatrechtlich tätig werden
  • Im Öffentlichen Recht (z.B. im Verwaltungsrecht) können ausser dem Bund auch die Länder tätig werden
  • Der Staat darf im Öffentlichen Recht prinzipiell alles tun, was nicht verboten ist
  • Das Öffentliche Recht ist von einer Überordnung des Staates geprägt

Question 16

Question
Welche Organe sind jedenfalls bei einer GmbH vorgesehen?
Answer
  • Mindestens ein Geschäftsführer, der nicht gleichzeitig Gesellschafter ist
  • Der Beirat
  • Mindestens ein Geschäftsführer der gleichzeitig Gesellschafter sein kann, aber nicht muss
  • Der Gesellschaftlerversammlung
  • Der Aussichtsrat

Question 17

Question
In welchen der folgenden Falle kommt (wahrscheinlich) ein Vertrag über den Kauf eines Autos zustände? Kreuzen Sie diese an
Answer
  • A sagt, dass er das Auto um 500 verkauft, B sagt, dass sie es um 500 kauft. In Wirklichkeit wollte A das Auto um 5 000 verkaufen, er verspricht sich aber
  • A sagt, dass er das Auto um 500 verkauft, B sagt, dass sie es um 500 kauft. A und B sind Schauspieler und führen gerade ein Theaterstück über einen Autokauf auf
  • A sagt, dass er das Auto um 500 verkauft, B sagt, dass sie es um 500 kauft.Das "Auto" ist in Wirklichkeit Rauschgift
  • A sagt im Gespräch mit B, dass er ihr das Auto um 500 verkauft, B nickt
  • A hängt auf einem Schwarzen Brett die Anzeige "Verkaufe Auto um 500" auf B und C sehen das und sagen gleichzeitig, dass sie das Auto um 500 kaufen

Question 18

Question
Markus kauft von Philipp einen Server, dabei wird vereinbart, dass der Server über die neuen "Sandy-Bridge" Prozessoren verfügt. In Wahrheit verkauft Philipp Markus einen Server mit völlig veralteten "Bloomfield" Prozessoren. Was kann Markus tun?
Answer
  • Markus kann primär Austausch oder Verbesserung verlangen
  • Markus kann nichts tun, da er Phillips Angebot angenommen hat
  • Falls Philipp Austausch oder Verbesserung verweigert kann Markus jedenfalls Preisminderung verlangen
  • Markus Ansprüche auf Gewährleistung setzen voraus, dass Philipp ihn absichtlich getäuscht hat
  • Markus kann die Aufhebung des Vertrages verlangen weil Philipp ihm einen falschen Prozessor angeboten hat

Question 19

Question
Welche Voraussetzungen muss die Annahmeerklärung erfüllen, damit mit Abgabe dieser ein Vertrag zustande kommt?
Answer
  • Der Bindungswille der Annahme muss erkennbar sein
  • Die Annahme muss inhaltlich mit dem Angebot deckungsgleich sein ???
  • Die Annahme muss inhaltlich ausreichend bestimmt sein
  • Die Annahme muss rechtzeitig ,d.h. innerhalb der Annahmefrist erfolgen ????
  • Die Annahme muss ausdrücklich geschehen

Question 20

Question
Welche der folgenden Aussagen zum Stufenbau der Rechtsordnung stimmen?
Answer
  • Verfassungsgesetze haben eine höhere Bestandskraft als normale Gesetze
  • Verordnungen (EU) müssen in nationales Recht umgesetzt ("transformiert") werden
  • Verordnungen österreichischer Behörden präzisieren Gesetze
  • Urteile sind auf Einzelfälle bezogen
  • Unionsrecht steht im Stufenbau der Rechtsordnung über den Grundprinzipien der Verfassung

Question 21

Question
In welche der folgenden Fälle kann der Vertrag wahrscheinlich NICHT wegen Irrtum angefochten und rückabgewickelt werden? (Falls dies nicht explizit erwähnt ist, nehmen Sie bitte nicht an, dass eine der Personen listig handelt)
Answer
  • A und B sind sich einig, dass der Kaufpreis für das Flaschenschiff 100 sein soll, im Kaufvertrag schreiben sie aber , dass eine Weinflasche verkauft werden soll (sie haben ein altes Muster übernommen und vergessen, den Kaufgegenstand zu aktualisieren)
  • A verkauft B eine rote Uhr, Auf der Verpackung ist die Uhr auch in rot zu sehen.B kauft die Uhr in der Annahme, dass sie grün ist (er leidet an Rot-Grün-Schwäche, was A nicht weiss).Zu Hause weisen ihn seine Familienmitglieder darauf hin, dass die Uhr nicht grün ist
  • A vermietet B ein Ferienhaus, B nimmt aber irrig an, dass dabei auch Zugang zu den dortigen Reittieren inkludiert ist. Hätte er gewusst, dass dem nicht so ist, hätte er weniger gezahlt
  • B will einen alte Münze von A kaufen.Als diese fragt, wieviel er dafür zahlen würde, schreibt er ihr einen Kaufpreis mit vielen Nullen auf einen Zettel.Versehentlich schreibt er aber eine Null zu viel. A erkennt, dass B sich offenbar verschrieben hat weil der Preis ein Zehnfache des Marktpreises wäre, sagt aber trotzdem, dass sie die Münze um diesen Preis an ihn verkauft.
  • A irrt sich über den Wert eines auf ihren Dachboden gefundenen Gemäldes und verkauft es unter dem angemessenen Preis

Question 22

Question
Welche rechte stehen einen Betroffenen nach DS-GVO zu?
Answer
  • Recht auf Wiederspruch
  • Recht auf Datenübertragbarkeit
  • Recht auf Berichtigung
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
  • Recht auf Löschung
Show full summary Hide full summary

Similar

GCSE AQA Biology 1 Nerves & Hormones
Lilac Potato
Physics 1
Peter Hoskins
REGLAMENTO DE USO LEGAL, ADECUADO Y PROPORCIONAL DE LA FUERZA PARA LA POLICÍA NACIONAL DEL ECUADOR
edwin patrico
Revolución Francesa
Yordy Álvarez
MAPA CONCEPTUAL DE POLITICAS PUBLICAS
laura ocampo
TRASTORNO DE LA AFECTIVIDAD
Valeria Rios
ESTADO E RELAÇAO DE PODER
Adeildoethatiane Silva
ASIENTO CONTABLE
Stephy Mondragón
Objetivos de la asignatura de Ciencias naturales
Rosa Sanchez
Técnicas de cocción
Fernando Ruiz