Physiologie Block 01 - Compartments und Transport

Karin Bauer
Quiz by Karin Bauer, updated more than 1 year ago
Karin Bauer
Created by Karin Bauer almost 3 years ago
192
0

Description

Biologie Quiz on Physiologie Block 01 - Compartments und Transport, created by Karin Bauer on 10/01/2018.

Resource summary

Question 1

Question
Welche Zuordnungen sind richtig?
Answer
  • Intrazellulärer Flüssigkeitsraum - 60% des Körpergewichts
  • Plasma - 15% des Körpergewichts
  • Interstitielle Flüssigkeit - 20% des Körpergewichts
  • Extrazelluläre Flüssigkeit - 20% des Körpergewichts
  • Gesamte Flüssigkeit - 60% des Körpergewichts

Question 2

Question
Welche Zuordnungen sind richtig?
Answer
  • Intrazellulärer Flüssigkeitsraum - 40% des Körpergewichts
  • Extrazellulärer Flüssigkeitsraum - 15% des Körpergewichts
  • Plasma - 5% des Körpergewichts
  • Gesamte Flüssigkeit - 60% des Körpergewichts
  • Interstitielle Flüssigkeit - 20% des Körpergewichts

Question 3

Question
Welche Zuordnungen sind FALSCH?
Answer
  • Gesamte Flüssigkeit – 50 % des Köpergewichts
  • Intrazellulärer Flüssigkeitsraum – 25% des Körpergewichts
  • Exrazellulärer Flüssigkeitsraum – 30% des Körpergewichts
  • Plasma – 5 % des Körpergewichts
  • Interstitieller Flüssigkeitsraum – 15% des Körpergewichts

Question 4

Question
Welche Zuordnungen sind FALSCH?
Answer
  • 10% des Körpergewichts – Plasma
  • interstitieller Flüssigkeitsraum – 15% des Körpergewichts
  • extrazellulärer Flüssigkeitsraum – 20% des Körpergewichts
  • intrazellulärer Flüssigkeitsraum – 100% des Körpergewichts
  • 40% des Körpergewichts – gesamte Flüssigkeit

Question 5

Question
Welche Zuordnungen sind FALSCH?
Answer
  • 10% des Körpergewichts – Plasma
  • 40% des Körpergewichts – gesamte Flüssigkeit
  • extrazellulärer Flüssigkeitsraum – 20% des Körpergewichts
  • interstitieller Flüssigkeitsraum – 15% des Körpergewichts
  • intrazellulärer Flüssigkeitsraum – 25% des Körpergewichts

Question 6

Question
Welche Zuordnungen sind richtig?
Answer
  • Interstitielle Flüssigkeit – hohe Chloridkonzentration
  • Extrazelluläre Flüssigkeit – hohe Natriumkonzentration
  • Extrazelluläre Flüssigkeit – hohe Chloridkonzentration
  • Interstitielle Flüssigkeit – hohe Kaliumkonzentration
  • Intrazelluläre Flüssigkeit – hohe Chloridkonzentration

Question 7

Question
Welche Kombinationen in den Flüssigkeitsräumen treffen zu?
Answer
  • hohe Chloridkonzentration – hohe Proteinkonzentration
  • niedrige Chloridkonzentration – hohe Proteinkonzentration
  • niedrige Kaliumkonzentration – hohe Chloridkonzentration
  • hohe Natriumkonzentration – hohe Phosphatkonzentration
  • hohe Kaliumkonzentration – hohe Chloridkonzentration

Question 8

Question
Welche Zuordnungen sind FALSCH?
Answer
  • Interstitielle Flüssigkeit – hohe Proteinkonzentration
  • Interstitieller Flüssigkeitsraum – hohe Kaliumkonzentration
  • Plasma – hohe Proteinkonzentration
  • Intrazellulärraum – hohe Kaliumkonzentration
  • Extrazellulärraum – hohe Kaliumkonzentration

Question 9

Question
Welche Zuordnungen sind FALSCH?
Answer
  • Interstitieller Flüssigkeitsraum – hohe Natriumkonzentration
  • Plasma – hohe Chloridkonzentration
  • Intrazellulärraum – hohe Proteinkonzentration
  • Extrazellulärraum – hohe Kaliumkonzentration
  • Interstitieller Flüssigkeitsraum – hohe Proteinkonzentration

Question 10

Question
Die Osmolarität
Answer
  • ist wichtig für die Diffusion
  • betrifft nur Ionen
  • spielt beim Synport eine Rolle
  • ist in allen Flüssigkeitsräumen gleich hoch
  • hat einen Bezug zur Filtration

Question 11

Question
Im Plasma ist die Osmolarität erhöht. Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Answer
  • Ursache dafür ist eine Erhöhung der Kaliumkonzentration
  • dabei spielt die Erhöhung der Proteinkonzentration eine Rolle
  • Ursache dafür ist eine Erhöhung der Chloridkonzentration
  • Ursache dafür ist eine Erhöhung der Natriumkonzentration
  • Ursache dafür ist eine Erhöhung der Calciumkonzentration

Question 12

Question
Im Plasma ist die Osmolarität vermindert. Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Answer
  • Ursache dafür ist eine Abnahme der Natriumkonzentration
  • Ursache dafür ist eine Zunahme der Kaliumkonzentration
  • Ursache dafür ist eine Abnahme der Chloridkonzentration
  • Ursache dafür ist eine Abnahme der Proteinkonzentration
  • Ursache dafür ist eine Abnahme der Calciumkonzentration

Question 13

Question
Diffusion
Answer
  • erfordert einen osmotischen Konzentrationsunterschied
  • betrifft chemisch definierte Teilchen
  • erfolgt vom Ort der tieferen zum Ort der höheren Konzentration
  • betrifft auch Ionen
  • erfordert daher einen unmittelbaren Energieeinsatz

Question 14

Question
Welche Faktoren beeinflussen die Rate und die Geschwindigkeit der Diffusion?
Answer
  • die Molekülgröße
  • die elektrische Ladung
  • der unmittelbare Energieaufwand
  • die Lipidlöslichkeit
  • der Druckgradient

Question 15

Question
Filtration
Answer
  • hängt mit osmolaren Konzentrationsunterschieden zusammen
  • erfolgt gegen einen Konzentrationsgradienten
  • erfordert einen unmittelbaren Energieeinsatz
  • betrifft ausschließlich Ionen
  • erfolgt entlang eines Druckgradienten

Question 16

Question
Welche Aussagen sind FALSCH?
Answer
  • Filtration erfolgt gegen einen Druckgradienten
  • Filtration erfolgt entlang eines Druckgradienten
  • Diffusion erfolgt gegen einen Druckgradienten
  • Diffusion erfolgt entlang eines Druckgradienten
  • Filtration erfolgt gegen einen Konzentrationsgradienten

Question 17

Question
Ein Transport folgt einem Druckgradienten. Welche Antworten treffen zu?
Answer
  • das ist ein Transport von chemisch definierter Teilchen
  • das ist eine Filtration
  • die treibende Kraft kann ein osmotischer Konzentrationsunterschied sein
  • das ist ein Transport von einzelnen Ionen
  • dazu wird unmittelbar Energie benötigt

Question 18

Question
Ein Transport folgt einem Druckgradienten. Welche Antworten treffen zu?
Answer
  • das ist eine Diffusion
  • das ist ein Transport definierter chemischer Moleküle
  • dabei spielt die Osmolarität eine Rolle
  • das ist ein Transport von Flüssigkeit mit darin gelösten Teilchen
  • dazu ist kein unmittelbarer Energieeinsatz nötig

Question 19

Question
Ein Transport folgt einem Druckgradienten. Welche Antworten treffen NICHT zu?
Answer
  • das ist eine Filtration
  • dazu ist ein unmittelbarer Energieeinsatz nötig
  • das ist ein Transport von Ionen
  • dabei spielt die Osmolarität eine Rolle
  • das ist ein Transport von Flüssigkeit mit darin gelösten chemischen Teilchen

Question 20

Question
Ein Transport folgt einem Konzentrationsgradienten
Answer
  • das ist ein aktiver Transport
  • dabei handelt es sich um eine Diffusion
  • dieser Transport benötigt Ionenpumpen
  • die Transportrate wird von Carriern beeinflusst
  • dieser Konzentrationsgradient ist in erster Linie ein osmotischer Gradient

Question 21

Question
Ein Transport folgt einem Konzentrationsgradienten. Welche Aussagen treffen zu?
Answer
  • das ist ein sekundär aktiver Transport
  • das ist eine Diffusion
  • das ist eine Filtration
  • dabei kann die Größe der chemischen Teilchen eine Rolle spielen
  • dabei spielen Ionenpumpen eine Rolle

Question 22

Question
Welche Aussagen treffen zu?
Answer
  • Diffusion folgt einem Druckgradienten
  • Filtration erfolgt ohne unmittelbaren Energieeinsatz
  • Filtration ist ein passiver Transportvorgang
  • treibende Kraft des aktiven Transports ist ein Konzentrationsunterschied
  • passive Transportvorgänge erfolgen gegen Gradienten

Question 23

Question
Was sind Charakteristika des aktiven Transports?
Answer
  • die Sättigungskinetik
  • der Druckunterschied
  • die Selektivität
  • die spezifische Hemmbarkeit
  • er folgt immer einem Gradienten

Question 24

Question
Welche Aussagen über den aktiven Transport treffen zu ?
Answer
  • eine unmittelbare Abhängigkeit von Energie
  • aktive Transportvorgänge erfolgen gegen einen Gradienten
  • aktive Transporte betreffen Ionen
  • aktive Transportvorgänge benötigen einen Konzentrationsgradienten
  • die Osmolarität spielt dabei eine große Rolle

Question 25

Question
Welche Aussagen über den aktiven Transport treffen zu?
Answer
  • dafür wird Energie benötigt
  • damit werden Ionen transportiert
  • er folgt einem Druckgradienten
  • darauf hat die Osmolarität einen wichtigen Einfluss
  • er kann gegen einen Konzentrationsgradienten erfolgen

Question 26

Question
Welche Aussagen über den aktiven Transport treffen zu?
Answer
  • er folgt immer einem Gradienten
  • er ist spezifisch hemmbar
  • er ist sättigbar
  • ein Charakteristikum ist die Selektivität
  • dabei wird ein Druckunterschied ausgenutzt

Question 27

Question
Welche Aussagen über den aktiven Transport treffen zu?
Answer
  • ein Synport ist ein primär aktiver Transport
  • er benötigt einen Konzentrationsgradienten
  • er hängt unmittelbar von Energie ab
  • er folgt einem osmotischen Gradienten
  • eines seiner Charakteristika ist die Selektivität
Show full summary Hide full summary

Similar

Kleines Biologie-Quiz
AntonS
Allgemeine Pathologie / Einführung
Nicole Nafzger
DNA - Struktur
Lisa10a
Stoffwechselerkrankungen
vicky-kuhn
Botanik und Wachstumsfaktore
Marcel Keller
Genetik
Laura Overhoff
Ökologie fürs Abitur - Lernfolien
Laura Overhoff
Ökologie fürs Abitur - Lernfolien
disubbidienza
Histologie
Nicole Nafzger
Neurobiologie Übersicht
Laura Overhoff
Allgemeine Pathologie / Einführung
matij80 .