Physiologie Block 10 - Gastro-Intestinaltrakt

Seyma Durmus
Quiz by Seyma Durmus, updated more than 1 year ago
Seyma Durmus
Created by Seyma Durmus almost 2 years ago
101
0

Description

Quiz auf Block 10 - Gastro-Intestinaltrakt, erstellt von Seyma Durmus auf 09.10.2018.

Resource summary

Question 1

Question
Welche Aussagen über den Verdauungstrakt treffen zu?
Answer
  • Segmentierung dient der Durchmischung des Darminhalts
  • im Dünndarm befindet sich eine Mikroflora
  • Pendelbewegungen sind typisch für die interdigestive Motorik
  • die Salzsäure des Magens hat eine Bedeutung für die Infektabwehr
  • im Magen-Darm-Trakt befinden sich 70-80% der immunkompetenten Zellen

Question 2

Question
Welche Aussagen über die kephale Phase im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme und der nachfolgenden Verdauung treffen zu?
Answer
  • Sie wird durch Sinneseindrücke ausgelöst.
  • Sie führt zur Auslösung der gastro-kolischen Reflexe.
  • Sie wird zentralnervös kontrolliert.
  • Sie wird durch den Vagus und Gastrin gesteuert.
  • Sie beginnt mit dem Eintritt des Speisebreis in den Magen.

Question 3

Question
Welche Aussagen über die gastrale Phase im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme und der nachfolgenden Verdauungsvorgänge treffen NICHT zu?
Answer
  • Sie geht mit einer Entspannung der Magenwand einher.
  • Sie geht mit einer Stimulation der Magensaftsekretion einher.
  • Sie beginnt mit dem Übertritt von Mageninhalt in das Duodenum.
  • Sie wird durch Sinneseindrücke ausgelöst.
  • Sie wird zentralnervös kontrolliert.

Question 4

Question
Welche Aussagen über den Magen-Darm-Trakt treffen zu?
Answer
  • Segmentationen sind typisch für die interdigestive Motorik
  • Die interdigestive Motorik hat eine Reinigungsfunktion.
  • Im Pankreassaft befinden sich eiweißspaltende Verdauungsenzyme.
  • In der intestinalen Phase kommt es zu einer Hemmung der Magensaftsekretion.
  • Sympathikus und Parasympathikus wirken im Magen-Darm-Trakt antagonistisch.

Question 5

Question
Welche Aussagen über den Magen-Darm-Trakt treffen zu?
Answer
  • Im Dickdarm erfolgt eine Denaturierung der Nahrung.
  • Der Sympathikus stimuliert die Magen-Darm-Motorik.
  • Der Nervus vagus stimuliert die Magensaftsekretion.
  • Der Magen hat eine Speicherfunktion.
  • Im Dünndarm werden die meisten Nährstoffe resorbiert.

Question 6

Question
Welche Aussagen über die Assimilation der Kohlenhydrate treffen zu?
Answer
  • Die Glukose kann von allen Zellen zur Energiegewinnung herangezogen werden.
  • Die Leber verwendet die gesamte resorbierte Glukose für die eigene Energiegewinnung.
  • Die Leber enthält mehr Glykogen als die Muskulatur.
  • Die Resorption der Kohlenhydrate erfolgt in Form von Monosacchariden.
  • Die Muskulatur kann Glukose in die Zirkulation freisetzen.

Question 7

Question
Welche Aussagen über die Assimilation von Fett treffen zu?
Answer
  • Der Transport von resorbiertem Nahrungsfett erfolgt in Form von Chylomikronen.
  • Die Chylomikronenreste werden in das Fettgewebe eingebaut.
  • Fett wird in die Darmlymphe resorbiert.
  • Das resorbierte Fett gelangt direkt zur Leber.
  • Das resorbierte Fett geht zum Teil zur Skelettmuskulatur.

Question 8

Question
Welche Aussagen im Zusammenhang mit der Assimilation von Eiweiß treffen zu?
Answer
  • Aminosäuren werden über die Darmlymphe resorbiert.
  • In der Leber wird Harnstoff gebildet.
  • Eiweiß wird in Form von Aminosäuren resorbiert.
  • In der Leber werden Plasmaproteine gebildet.
  • Der größte Teil der resorbierten Aminosäuren wird durch die Leber in die systemische Zirkulation weitergeleitet.

Question 9

Question
Welche Aussagen im Zusammenhang mit dem Magensaft treffen zu?
Answer
  • Histamin fördert die Magensaftsekretion.
  • Acetylcholin fördert die Freisetzung von Gastrin.
  • Die Magensaftsekretion ist am stärksten zu Mittag.
  • Noradrenalin fördert die Magensaftsekretion.
  • Salzsäure wird zur Pepsinogenaktivierung benötigt.

Question 10

Question
Welche Kombinationen sind richtig?
Answer
  • Parasympathikus - Stimulation der Magensaftsekretion
  • Gastrale Phase - Entspannung der Magenwand
  • Interdigestive Motorik - Pendelbewegung
  • Amylase - Bestandteile des Magensafts
  • Gastrin - Stimulation der Magensaftsekretion

Question 11

Question
Welche Kombinationen sind FALSCH?
Answer
  • Pendelbewegung - interdigestive Motorik
  • Resorptionsförderung - interdigestive Motorik
  • Digestive Motorik - Reinigungsfunktion
  • Weiterbeförderung - digestive Motorik
  • Interdigestive Motorik - Durchmischung

Question 12

Question
Welche Aussagen im Zusammenhang mit den myogenen und neuronalen Regulationsebenen im Magen-Darm-Trakt treffen zu?
Answer
  • Chemorezeptoren in der Darmwand regulieren den myoelektrischen Motorkomplex
  • Der Plexus submucosus hat Einfluss auf die Sekretion von Verdauungssekreten.
  • Der basale elektrische Rhythmus ist typisch für die digestive Motorik.
  • Der Parasympathikus vermindert die Motorik des Magen-Darm-Trakts.
  • Informationen für das Darmnervensystem kommen von Osmorezoptoren in der Darmwand.

Question 13

Question
Was zählt NICHT zu den Mechanismen der Infektabwehr im Magen-Darm-Trakt?
Answer
  • der langsame Umsatz der Enterozyten
  • die Immunglobuline M
  • die Salzsäure des Magens
  • die Anwesenheit immunkompetenter Zellen im Magen-Darm-Trakt
  • die Bakterienflora des Magens (Beim Test am 06.12.2016 war diese Antwort mit „falsch“ zu beantworten, bei Kontaktaufnahme mit der Lehrkraft meinte dieser, ihm sei ein Fehler unterlaufen und er veranlasse die Änderung dieser Antwort, auf welche Art und Weise ist nicht bekannt.)
Show full summary Hide full summary

Similar

The Digestive System
cian.buckley
SFDC App Builder Quizlet (Dez version)
chris fernandez
1PR101 2.test - Část 1.
Nikola Truong
Mapa Mental para Resumir y Conectar Ideas
marisol mendez
SISTEMAS NERVIOSO Y REPRODUCTIVO El sistema nervioso se relaciona con el sistema reproductivo, ya que se recibe la estimulación externa e interna y envía información para preparar al organismo para la reproducción, así las hormonas y los neurotransmisores
Diana Gonzales
Estadistícas adn de cultura para el desarollo del Ecuador
daniel panata
PROCESOS Y MODALIDADES DE LA LECTURA
GEYVER MARTINEZ CARLOS
Técnicas para manejo de conflictos
José Reyes
Tipos de luz
Yiseth M. A
fundamentos de los derechos humanos
Elizzeo Chellito