Fragen zu MM - Teil 2

bjoern.sz
Quiz by bjoern.sz, updated more than 1 year ago
bjoern.sz
Created by bjoern.sz about 6 years ago
9
0

Description

35 Fragen - ja / nein

Resource summary

Question 1

Question
Ein Inventurbeleg kann mehrere Materialien, Bestandsarten und Lagerorte umfassen.
Answer
  • True
  • False

Question 2

Question
Automatische Reservierungen aus einer Stücklistenauflösung lassen sich manuell im Fertigungsauftrag ändern.
Answer
  • True
  • False

Question 3

Question
Negative Bestände sind bei S-Preis-geführtem Material nicht erlaubt.
Answer
  • True
  • False

Question 4

Question
Das Anlegen eines Inventurbelegs sperrt WE- und WA-Buchungen für das gesamte Material.
Answer
  • True
  • False

Question 5

Question
Reservierungen bleiben, solange sie nicht als endausgefaßt markiert sind, immer im System stehen und werden nicht gelöscht.
Answer
  • True
  • False

Question 6

Question
Die Bestandsfindungsgruppe wird dem Werk zugeordnet.
Answer
  • True
  • False

Question 7

Question
Ein Material kann in unterschiedlichen Werken einer unterschiedlichen Bestandsfindung unterliegen.
Answer
  • True
  • False

Question 8

Question
Die Verwendung des Kontierungstyps U (unbekannt) ist im Lieferplan unzulässig.
Answer
  • True
  • False

Question 9

Question
Eine Rücklieferung kann sich auf einen WE-Beleg oder auf eine Bestellung beziehen.
Answer
  • True
  • False

Question 10

Question
Beim ERS-Verfahren muss die WE-bezogene Rechnungsprüfung aktiv ein.
Answer
  • True
  • False

Question 11

Question
Stochastisches Sperren: Schwellwert sei 10000, Prozentsatz 20%. Rechnungsbruttobetrag 2500. Aussage: Die Wahrscheinlichkeit, dass die Rechnung gesperrt wird ist 5 %.
Answer
  • True
  • False

Question 12

Question
Rechnungswert sei 5000, abweichende Tage 5, Toleranz sei 10000, Menge 50, Skonto 3% in den ersten 10 Tagen. Aussage: Der Beleg wird mit Sperrgrund T gesperrt.
Answer
  • True
  • False

Question 13

Question
Eine Limitbestellung hat ein Wertlimit von 90000. Es gingen folgende Rechnungen ein : RE1=10000, RE2=20000, RE3=30000. Aussage: Eine neue RE4 mit 40000 führt zu einer Sperrung mit Sperrgrund M.
Answer
  • True
  • False

Question 14

Question
Eine Bestellung umfasst 10 ST zu 10 EUR. Der WE findet statt zu 100 ST. Die Rechnung lautet 99 ST zu 99 EUR. Das Material hat Preissteuerung S. Aussage: Bei WE/RE-Kontenpflege wird gebucht: WE/RE-Verrech an Kreditor 10.
Answer
  • True
  • False

Question 15

Question
Ein Rechnungsplan kann zu einem Rechnungsbeleg führen.
Answer
  • True
  • False

Question 16

Question
Eine Belegvorerfassung ist sinnvoll, um zu verhindern, dass fehlerhafte Kontierungen auf Kostenstellen erfolgen.
Answer
  • True
  • False

Question 17

Question
In der RechPrüf lassen sich auch Rechnungen bearbeiten, die nicht im Bereich MaWi anfallen.
Answer
  • True
  • False

Question 18

Question
Bestellt wurden 100; WE1=30, WE2=20. Es gab eine frühere RE1 von 40. Aussage: Das System schlägt bei Bestellbezogener RP eine Menge von 60 vor bei Buchung einer RE2.
Answer
  • True
  • False

Question 19

Question
Manuelles Sperren in der Rechnungsprüfung ist auf Kopfebene, jedoch nicht auf Positionsebene möglich.
Answer
  • True
  • False

Question 20

Question
Es gibt 3 Arten der Preissteuerung: Standardpreis S, Gleitender Durchschnittspreis V und Interner Verrechnungspreis I.
Answer
  • True
  • False

Question 21

Question
Eine Nachträgliche Entlastung ist zu buchen, wenn die RE-Menge größer als die WE-Menge ist und der RE-Preis größer als der WE-Preis ist.
Answer
  • True
  • False

Question 22

Question
In der Belegvorerfassung gibt es Workflows für die Vervollständigung und das Freigeben und Buchen von Rechnungen.
Answer
  • True
  • False

Question 23

Question
Eine automatische Freigabe kann mit einem Job im Hintergrund automatisiert werden.
Answer
  • True
  • False

Question 24

Question
Bei der automatischen Freigabe werden in allen Rechnungen, die der getroffenen Auswahl genügen, alle hinfällig gewordenen Sperrgründe gelöscht. Enthält eine Rechnung keine Sperrgründe mehr, so wird die Rechnung zur Zahlung freigegeben.
Answer
  • True
  • False

Question 25

Question
Eine Lieferung, die unterhalb der Unterlieferungstoleranz liegt, führt zu einer Fehlermeldung.
Answer
  • True
  • False

Question 26

Question
Getrennt bewertete Materialien, die gleiche Herkunft haben, können nicht auf verschiedenen Lagerorten liegen.
Answer
  • True
  • False

Question 27

Question
Die Verfügbarkeitsprüfung beantwortet die Frage, ob ein Material zur gewünschten Zeit erhältlich ist.
Answer
  • True
  • False

Question 28

Question
Ein Zugang durch Anlieferung von Konsignationsmaterial erhöht den bewerteten Bestand.
Answer
  • True
  • False

Question 29

Question
Eine Reservierung verändert die Verwendbarkeit eines Materials.
Answer
  • True
  • False

Question 30

Question
Die Bestandsfindung ist eine Strategie, mit der ermittelt wird, auf welcher Bestandsart und auf welchem Lagerort eine Reservierung vorliegt.
Answer
  • True
  • False

Question 31

Question
Das Verwaltungsprogramm für Reservierungen löscht veraltete Reservierungen ohne sie zu archivieren.
Answer
  • True
  • False

Question 32

Question
Konsignationsmaterialien kennen keinen WE.
Answer
  • True
  • False

Question 33

Question
Eine Bestellung gilt als erledigt, wenn das Endausschöpfungskennzeichen gesetzt ist.
Answer
  • True
  • False

Question 34

Question
Die Bewertung des Materials findet immer auf Werksebene statt.
Answer
  • True
  • False

Question 35

Question
Die Bestandsführung findet auf Lagerortebene statt.
Answer
  • True
  • False
Show full summary Hide full summary

Similar

U_RECHT
B Kremser
Fragen zu MM - Teil 5
bjoern.sz
Fragen zu MM - Teil 6
bjoern.sz
Fragen zu MM - Teil 7
bjoern.sz
Fragen zu MM - Teil 3
bjoern.sz
Fragen zu MM - Teil 4
bjoern.sz
EPISTEMOLOGÍA
Cl Alexandra Anacona
1PR101 2.test - Část 9.
Nikola Truong
Certificación por Competencias
Maria Jose Lopez Sibaja
LEY ORGÁNICA DE LA CULTURA
Genesis Quishpe