Marketing

Lars Wiesener
Quiz by Lars Wiesener, updated more than 1 year ago
Lars Wiesener
Created by Lars Wiesener over 5 years ago
200
2

Description

Lernquiz aus dem Fragenpool Marketing Uni Bremen

Resource summary

Question 1

Question
Bitte kreuzen Sie an, welche der folgenden Aussagen, die sich auf die Konstrukte Preisinteresse, Preiskenntnis bzw. Preiswissen und Preisbeurteilung beziehen, zutreffen.
Answer
  • Unter Preisinteresse werden jegliche Informationen aus dem Langzeitgedächtnis der Konsumenten verstanden, die für die Beurteilung der preisbezogenen Vorteilhaftigkeit beliebiger Produkte oder Dienstleistungen subjektiv relevant sind.
  • Das Preisinteresse bezieht sich vornehmlich auf die motivationalen Aspekte des Preisverhaltens.
  • Unter Preiskenntnis wird das Bedürfnis der Verbraucher verstanden, nach Preisinformationen zu suchen und diesen bei ihrer Kaufentscheidung zu berücksichtigen.
  • Im Rahmen von Preisgünstigungsurteilen bewerten Konsumenten ausschließlich den Preis und berücksichtigen nicht die Qualität bzw den Leistungsumfang des jeweiligen Gutes.
  • Preiswürdigkeitsurteile betreffen das Preis-Leistungs-Verhältnis eines Güter- bzw. Dienstleistungsangebot.

Question 2

Question
Wie wird die dynamische Strategie der Preispolitik genannt, bei der im Rahmen einer Produktneueinführung relativ hohe Preise verlangt werden, die dann im Zeitablauf sukzessive gesenkt werden?
Answer
  • Prämien- oder Hochpreisstragie
  • Erschließungspreisstrategie
  • Skimmingpreisstrategie
  • Penetrationspreisstrategie.

Question 3

Question
Was sind Anforderungen an die Kriterien zur Markterfassung (Segmentierungskriterien)?
Answer
  • Zugänglichkeit
  • Bezahlbarkeit
  • Zeitliche Stabilität
  • Meinungsrelvanz
  • Wirtschaftlichkeit
  • Kaufverhaltensrelevanz
  • Informationsrelevanz
  • Offenheit

Question 4

Question
Martkforschung bezeichnet die...
Answer
  • … Informationsgewinnung über die Märkte eines Unternehmens sowie die Beschaffung und Auswertung von Daten über unternehmensinterne Gegebenheiten und über das Unternehmensumfeld
  • … Informationsgewinnung über die Märkte eines Unternehmens
  • … Gewinnung und gezielte Verarbeitung von Informationen

Question 5

Question
Welche Aussage ist vor dem Hintergrund der Herzbergschen Motivationstheorie (Zwei-Faktor-Motivationstheorie) richtig?
Answer
  • Die Theorie unterscheidet zwischen "Satisfaktoren" (Befriedigung verursachende Faktoren), "Dissatisfaktoren" (Unzufriedenheit verursachende Faktoren) und "Endogenen Faktoren" (aus der Person selbst heraus entwickelte Faktoren).
  • Satisfaktoren verursachen Befriedigung, können aber gleichzeitig Unzufriedenheit auslösen.
  • Satisfaktoren sind die Hauptauslöser einer Markenentscheidung
  • Jeder Faktor lässt sich entweder den Satisfaktoren, Dissatisfaktoren oder Endogenen Faktoren zuordnen.
  • Endogene Faktoren sind die Hauptauslöser einer Markenentscheidung.

Question 6

Question
Defintion der Marke
Answer
  • Schutzdauer 10 Jahre
  • Marke ist der Nachfolger des Warenzeichens
  • Schutzdauer ist um 5 Jahre verlängerbar
  • Marke erlischt bei 2 jähriger Nicht-Nutzung

Question 7

Question
Im horizontalen Wettbewerb werden folgende Marketingstrategien angewandt:
Answer
  • Dachmarkenstrategie
  • Einzelmarkenstrategie
  • Mehrmarkenstrategie
  • Familenmarkenstrategie
  • Gemischte Markenstrategie
  • Globale Markenstrategie

Question 8

Question
Portfolioanalyse nach der Boston Consulting Group
Answer
  • Ziel: Risikoausgleich
  • Ziel: Wettbewerbsvorteil
  • Ziel: Synergie

Question 9

Question
Welche absatzmittlergerichteten Basisstrategien stehen einem Unternehmen im Rahmen der Distributionspolitik zur Verfügung?Kreuzen Sie die vier möglichen Basisstrategien an!
Answer
  • Verteilungsstrategie
  • Konfliktstrategie
  • Gewinnoptimierungsstrategie
  • Anpassungsstrategie
  • Kooperationsstrategie
  • Umgehungsstrategie
  • Absatzmaximierungsstrategie
  • Rückzugsstrategie

Question 10

Question
Sind folgende Aussagen dem Substitution-in-Use-Ansatz zur Abgrenzung des relevanten Marktes zuzuordnen?
Answer
  • Der relevante Markt umfasst alle Konkurrenzprodukte, die ein Anbieter bei seinen Absatzplanungen berücksichtigt
  • Der relevante Markt umfasst alle Produkte, die sich nach Stoff, Verarbeitung, Form, technischer Gestaltung, etc. gleichen
  • Der relevante Markt umfasst alle Produkte, die für den Verwender in einer bestimmten Ge- und Verbrauchssituation den gleichen Nutzen stiften

Question 11

Question
Ist folgende Aussage dem Konzept der subjektiven Austauschbarkeit zur Abgrenzung des relevanten Marktes zuzuordnen? Der relevante Markt umfasst alle Produkte, die subjektiv vom Hersteller als austauschbar angesehen werden.
Answer
  • True
  • False

Question 12

Question
Konzept der Kundentypendifferenzierung: Der relevante Markt umfasst alle Produkte, die von den gleichen Kundentypen nachgefragt werden.
Answer
  • True
  • False

Question 13

Question
Sind folgende Situationen typisch für die Marktlebenszyklusphasen der Sättigung und des Verfalls?
Answer
  • Strategieschwerpunkt: Technologiebeherrschung
  • Geringe Rentabilität durch hohe Wettbewerbsintensität
  • Geringer Investitionsbedarf durch niedrige F&E-Aufwendungen (Forschung & Entwicklung)
  • Hohes Risiko durch Kaufverhaltensunsicherheit

Question 14

Question
Ist folgendes Marketingziel ausreichend operational formuliert? Verbesserung des Marketingimages durch eine fünfprozentige Steigerung der Zustimmung zum Item Sportlichkeit bei 40-65jährigen Frauen in Deutschland
Answer
  • True
  • False

Question 15

Question
Welche Definition von Strategie ist korrekt?
Answer
  • Eine Strategie ist ein bedingter, langfristiger Verhaltensplan zur Erreichung der Unternehmensziele mit Hilfe von einem oder mehreren Wettbewerbsvorteilen.
  • Eine Strategie ist ein bedingter, langfristiger, globaler Verhaltensplan zur Erreichung der Unternehmensziele mit Hilfe von einem oder mehreren Wettbewerbsvorteilen.

Question 16

Question
Bitte kreuzen Sie an, welche der folgenden Aussagen, die sich auf die Marktsegmentierung beziehen, zutreffen.
Answer
  • Grundvoraussetzung für die Erfassung von Marktsegmenten ist, dass die aktuellen und potentiellen Konsumenten Unterschiede im Kaufverhalten und in der Reaktion auf den Einsatz der Marketinginstrumente aufweisen
  • Ausgehend von einer geringeren Segmentierungsintensität steigt der Nettogewinn bei zunehmender Segementierungsintensität an und nimmt bei weiter steigender Segmentierungsintensität irgendwann wieder ab
  • Der Nettogewinn wird durch die Höhe der Segmentierungsintensität nicht beeinflusst

Question 17

Question
Ist folgende Definition des Begriffes Innovation korrekt und vollständig? "Innovationen umfassen alle mit neuen Produkten und neuen Verfahren verbundenen Änderungsprozesse in einer Unternehmung"
Answer
  • True
  • False

Question 18

Question
Das Innovationsmanagement ist ein institutionalisierter Planungs-, Steuerungs- und Kontrollprozess, der alle mit der Entwicklung, Durchsetzung und Einführung von unternehmenssubjektiv neuen Produkten und Prozessen verbundenen Aktivitäten betrieblicher Führungspersonen umfasst
Answer
  • True
  • False

Question 19

Question
Die Break-Even Menge ist diejenige Umsatzmenge, die zur Deckung aller Kosten, die mit der Entwicklung des Produktes und dessen Absatz anfallen, notwendig ist
Answer
  • True
  • False

Question 20

Question
Im Rahmen der Produktdifferenzierung können unterschiedliche Effekte auftreten, die bei der Entscheidungsfindung berücksichtigt werden müssen. Wie wird der Effekt bezeichnet, bei dem Nachfrage durch neu hinzugewonnene Käufer generiert wird, die bislang bei der Konkurrenz gekauft haben?
Answer
  • Substitutionseffekt
  • Kannibalisierungseffekt
  • Wechseleffekt
  • Partizipationseffekt
  • Neukundeneffekt
  • Differentiationseffekt

Question 21

Question
Bitte kreuzen Sie an, welche der folgenden Aussagen, die sich auf den Grad der Produktdifferenzierung beziehen, zutreffen.
Answer
  • Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass es bei einem zunehmenden produktpolitischen Differenzierungsgrad zu steigenden Stückkosten für Entwicklung, Produktion und Vertrieb kommt
  • Der zu erzielende Mehrerlös sinkt bei einem steigenden produktpolitischen Differenzierungsgrad
  • Der optimale produktpolitische Differenzierungsgrad ist erreicht, wenn die Grenzkosten der Produktdifferenzierung kleiner sind als die Grenzerlöse der Produktdifferenzierung

Question 22

Question
Bitte kreuzen Sie an, welche der folgenden Aussagen, die sich auf Entscheidungstatbestände im Rahmen des Akquisations- und Stimulierungskonzeptes des Absatzkanalmanagements sowie auf die Marketinglogistik beziehen, zutreffen.
Answer
  • Beim Push-Konzept wird der Konsument direkt durch Kommunikationsmaßnahmen des Herstellers angesprochen.
  • Im Rahmen der strategischen Marketinglogistik werden Grundsatzentscheidungen über den physischen Absatzweg der Unternehmenserzeugnisse sowie das angestrebte Lieferserviceniveau getroffen.
  • Beim Pull-Konzept werden dem Handel vom Hersteller Anreize geboten, um diesen zu einer Listung und eigenständigen Förderung der entsprechenden Herstellermarken zu veranlassen.
  • Im Rahmen der operativen Marketinglogistik sind die räumlichen und zeitlichen Strukturen der Warenverteilung festzulegen

Question 23

Question
Bitte kreuzen Sie an, welcher der folgenden Aussagen, die sich auf die Budgetierung nach Verhältnismethoden (bzw. Planungskennziffern) beziehen, zutreffen.
Answer
  • Zu den Verhältnismethoden (bzw. Planungskennziffernmethoden) zählen die percentage-of-sales-method, die percentage-of-profit-method, die all-you-can-afford-method sowie die competitive-parity-method
  • Vorteile der Verhältnismethoden (bzw. der Planungskennziffernmethoden) liegen in dem relativ geringen Datenaufwand, der Einfachheit der Modelle und der raschen Gewinnung der Ergebnisse
  • Nachteile der Ausrichtung am Umsatz bestehen beispielsweise in der Gefahr einer prozyklisch orientierten Kommunikationspolitik und der Tatsache, dass dieses Verfahren auf einem Zirkelschluss beruht

Question 24

Question
Bitte kreuzen Sie an, welche der folgenden Aussagen, die sich auf die Konstrukte Preisinteresse, Preiskenntnis bzw. Preiswissen und Preisbeurteilung beziehen, zutreffen.
Answer
  • Unter Preisinteresse werden jegliche Informationen aus dem Langzeitgedächtnis der Konsumenten verstanden, die für die Beurteilung der preisbezogenen Vorteilhaftigkeit beliebiger Produkte oder Dienstleistungen subjektiv relevant sind
  • Das Preisinteresse bezieht sich vornehmlich auf die motivationalen Aspekte des Preisverhaltens
  • Unter Preiskenntnis wird das Bedürfnis der Verbraucher verstanden, nach Preisinformationen zu suchen und diese bei ihrer Kaufentscheidung zu berücksichtigen.
  • Im Rahmen von Preisgünstigkeitsurteilen bewerten Konsumenten das Preis-Leistungs-Verhältnis eines Güter- bzw. Dienstleistungsangebotes
  • Preiswürdigkeitsurteile betreffen ausschließlich den Preis und berücksichtigen die Qualität beziehungsweise den Leistungsumfang des jeweiligen Gutes.

Question 25

Question
Wie wird die dynamische Strategie der Preispolitik genannt, bei der mit relativ niedrigen Preisen schnell Massenmärkte erschlossen werden sollen?
Answer
  • Penetrationsstrategie
  • Skimmingpreisstrategie
  • Erschließungsstrategie
  • Prämienpreisstrategie

Question 26

Question
Bitte kreuzen Sie an, welche der folgenden Aussagen, die sich auf Pioniervorteile beziehen, zutreffen.
Answer
  • Pioniervorteile bestehen umso stärker, je länger die Pionierposition von einem Unternehmen besetzt wird.
  • Pioniervorteile sind weniger als singuläre Determinanten des Erfolgs als vielmehr in Wechselwirkung mit anderen Einflussfaktoren zu würdigen.
  • Pioniervorteile sind deutlich stärker als die Erfolgswirkung von preis- oder kommunikationspolitischen Maßnahmen.

Question 27

Question
Abgrenzung des relevantes Marktes: Was sind Absatzorientierte Ansätze?
Answer
  • Substitution-in-use
  • Konzept der physisch-technischen bzw. funktionalen Ähnlichkeit
  • Konzept der Kreuzpreiselastizität
  • Kaufverhaltensansätze
  • Konzept der Wirtschaftspläne

Question 28

Question
Ist folgende Aussage dem Konzept der subjektiven Austauschbarkeit zur Abgrenzung des relevanten Marktes zuzuordnen? "Der relevante Markt umfasst alle Produkte, die subjektiv von Verwender als nicht austauschbar angesehen werden"
Answer
  • True
  • False

Question 29

Question
Ist folgende Aussage dem Konzept der Kundendifferenzierung zur Abgrenzung des relevanten Marktes zuzuordnen? "Der relevante Markt umfasst alle Produkte die von den gleichen Kundentypen zum gleichen Preis nachgefragt werden"
Answer
  • True
  • False

Question 30

Question
Kreuzen Sie die richtige Antwort an!
Answer
  • Das Markenimage ist ein Nutzenbündel mit spezifischen Merkmalen, die dafür sorgen, dass sich dieses Nutzenbündel gegenüber anderen Nutzenbündel welche dieselben Basisbedürfnisse erfüllen, aus Sicht relevanter Zielgruppen nachhaltig differenziert.
  • Das Markenimage ist ein in der Psyche relevanter externer Zielgruppen fest verankertes, verdichtetes, wertendes Vorstellungsbild von einem Markt.
  • Das Markenimage umfasst diejenigen Raum & zeitlich gleichartigen Merkmale einer Marke, die aus Sicht der internen Zielgruppen in nachhaltiger Weise den Charakter der Marke prägen.

Question 31

Question
Welche der aufgeführten Werbeträger ist dem klassische Modell zuzuordnen?
Answer
  • Plakat an einer Liftfasssäule
  • Veranstaltung eines Kundenevents (Tag der offenen Tür)
  • Online Banner bei Google
  • Messeauftritt
  • Produktplatzierung im Kinofilm
  • Pressemitteilung
  • ganzseitige Anzeige im Stern
  • Trikotsponsoring bei Werder Bremen
  • Radio Spot bei Bremen 4
  • TV Spot vor der Tagesschau

Question 32

Question
Ist diese Definition einer Marke nach Meffert vollständig und korrekt? "Eine Marke ist ein Nutzenbündel (funktionale/symbolische Nutzenkomponenten) mit nachhaltiger Differenzierungskraft"
Answer
  • True
  • False

Question 33

Question
Ist diese Definition der horizontalen Dimension zur Gestaltung der Anzahl von Marken auf einer Hierarchieebene korrekt und vollständig? "Auf der horizontalen Dimension wird festgelegt, ob ein Unternehmen für eine Zielgruppe eine oder mehrere Marken anbietet "
Answer
  • True
  • False

Question 34

Question
Ist folgendes Marketingziel ausreichend operational formuliert (entsprechend in den Vorlesungen behandelten Operationalitätskriterien)? "Steigerung des Marktanteil um 25% in den nächsten 2 Jahren bei den über 20 Jährigen"
Answer
  • True
  • False

Question 35

Question
Ist die folgende Antwort hinsichtlich Markttest korrekt? "Bei Markttests handelt es sich um den probeweisen Verkauf von einem oder mehreren Produkten unter kontrollierten Bedingungen in einem abgegrenzten Markt."
Answer
  • True
  • False

Question 36

Question
Welche Definition von Marke ist entsprechend dem Identitätsbasierten Ansatz von Meffert/Burmann korrekt und vollständig?
Answer
  • Die Marke umfasst diejenigen Raum & zeitlich gleichartigen Merkmale der Marke, die aus Sicht der internen Zielgruppen in nachhaltiger Weise, den Charakter der Marke prägen.
  • Die Marke ist ein Nutzenbündel mit spezifischen Merkmalen, die dafür sorgen, dass sich dieses Nutzenbündel gegenüber anderen Nutzenbündeln, welche dieselben Basisbedürfnisse erfüllen, aus Sicht relevanter Zielgruppen nachhaltig differenziert.

Question 37

Question
Koponenten der Marktsegmentierung: Was gehört zur Markterfassung?
Answer
  • Segmentspezifischer Einsatz der Marketinginstrumente
  • Informationsverarbeitung
  • Auswahl von Segmenten
  • Erklärungsmodelle des Käuferverhaltens
  • Informationsgewinnung

Question 38

Question
Kundentypendifferenzierung: "Der relevante Markt umfasst alle Produkte, die von den gleichen Kundentypen zum gleichen Preis nachgefragt werden"
Answer
  • True
  • False

Question 39

Question
Ist folgendes Marketingziel ausreichend operational formuliert? "Steigerung des Marktanteils um 20% in den nächsten 3 Jahren"
Answer
  • True
  • False

Question 40

Question
Ist diese Defintion von Strategie vollständig und korrekt? "Eine Strategie ist ein bedingter, globaler Verhaltensplan zur Erreichung der Unternehmensziele mit Hilfe von einem oder mehreren Wettbewerbsvorteilen."
Answer
  • True
  • False

Question 41

Question
Treffen folgende Aussagen, die sich auf die Lambda-Hypothese beziehen, zu?
Answer
  • Ausgehend von einer niedrigen Aktivierung steigt die Leistungsfähigkeit mit zunehmender Aktivierung bis zu einem Maximum und sinkt danach wieder bei weiter steigender Aktivierung
  • Ausgehend von einer niedrigen Aktivierung steigt die Leistungsfähigkeit mit zunehmender Aktivierung und erreicht bei einer maximalen Aktivierung ebenfalls ihr Maximum.
  • Die Höhe der Aktivierung hat keinen Einfluss auf die Höhe der Leistungsfähigkeit

Question 42

Question
Welche der unten aufgeführten Fähigkeiten sind kritische organisationale Fähigkeiten für die Phase der Markteinführung? Kreuzen Sie die korrekten Fähigkeiten an!
Answer
  • Qualität der vorhandenen und Bedarf an zusätzlichen Ressourcen bestimmen
  • Strategische Prioritäten setzen
  • Unternehmensinterne und externe Vernetzung
  • Qualitätsmanagement
  • Kommunikations-Know-How
  • Vertriebs-Know-How
  • Straffe Führung

Question 43

Question
Zusätzlich zur Audi A4 Limousine wird der Audi A4 Avant (Kombi) angeboten. Es sollen weitere Angebote zeitgleich im Markt platziert werden. Um welchen Entscheidungstatbestand im Rahmen der Produktpolitik handelt es sich?
Answer
  • Produktdifferenzierung
  • Produktvariation

Question 44

Question
Bitte kreuzen Sie an, welche der folgenden Aussagen, die sich auf den Grad der Produktdifferenzierung beziehen, zutreffen.
Answer
  • Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass es bei einem zunehmenden produktpolitischen Differenzierungsgrad zu steigenden Stückkosten für Entwicklung, Produktion und Vertrieb kommt
  • Der zu erzielende Mehrerlös sinkt bei einem steigenden produktpolitischen Differenzierungsgrad.
  • Der optimale produktpolitische Differenzierungsgrad ist erreicht, wenn die Grenzkosten der Produktdifferenzierung kleiner sind als die Grenzerlöse der Produktdifferenzierung.

Question 45

Question
Welche Faktoren beeinflussen die Kommunikationswirkung? Kreuzen Sie die korrekten Einflussfaktoren an!
Answer
  • Personenqualität
  • Situationsqualität
  • Senderqualität
  • Wirkungsqualität
  • Verhaltensqualität
  • Kommunikationstransferqualität
  • Kommunikationsträgerqualität
  • Kommunikationsmittelqualität

Question 46

Question
Wie wird die Form der Preisdifferenzierung genannt, die bei einer gegebenen Marktaufteilung angewandt wird und bei der jedes Marktsegment bzw. jeder Teilmarkt Käufer aller oder mehrerer Käuferschichten umfasst? Kreuzen Sie die richtige Antwort an!
Answer
  • Vertikale Preisdifferenzierung
  • Laterale Preisdifferenzierung
  • Horizontale Preisdifferenzierung
  • Internationale Preisdifferenzierung
  • Sektorale Preisdifferenzierung
  • Diagonale Preisdifferenzierung

Question 47

Question
Nach dem informationsökonomischen Dreieck können Güter in vier Gütertypen eingeteilt werden. In dieser Typologisierung können Güter entsprechend der Dominanz ihrer Leistungseigenschaft …
Answer
  • …Risikogüter sein.
  • ...Suchgüter sein.
  • ...Vertrauensgüter sein
  • ...Wissensgüter sein.
  • ...Erfahrungsgüter sein.
  • ...Mischgüter sein.
  • ...Sicherheitsgüter sein.

Question 48

Question
Ist folgende Aussage dem Konzept Wirtschaftspläne zur Abgrenzung des relevanten Marktes zuzuordnen?
Answer
  • Der relevante Markt umfasst alle Kon­kurrenzprodukte, die ein Anbieter bei seinen Absatzplanungen berücksichtigt
  • Der relevante Markt umfasst alle Produkte, die sich nach Stoff, Verarbeitung, Form, technischer Gestaltung, etc. gleichen
  • Der relevante Markt umfasst alle Produkte, die für den Verwender in einer bestimmten Ge- und Verbrauchssituation den gleichen Nutzen stiften

Question 49

Question
Ist folgende Aussage dem Konzept der subjektiven Austauschbarkeit zur Abgrenzung des relativen Marktes zuzuordnen?
Answer
  • Der relevante Markt enthält alle Produkte die vom Verwender als subjektiv austauschbar wahrgenommen werden.
  • Der relevante Markt umfasst alle Produkte, die von unterschiedlichen Kundentypen nachgefragt werden.

Question 50

Question
Welche der folgenden Situationen sind typisch für die Marktlebenszyklusphasen der Einführung und des Wachstums?
Answer
  • Strategieschwerpunkt: Rationalisierung
  • Hohe Rentabilität durch geringe Wettbewerbsintensität
  • Hoher Investitionsbedarf durch hohe F&E-Aufwendungen (Forschung & Entwicklung)
  • Hohes Risiko durch Technologieunsicherheit

Question 51

Question
Ist folgendes Marketingziel operational formuliert? "Steigerung der Markenbekanntheit um 25% in den nächsten 2 Jahren bei den 20-35jährigen in Deutschland."
Answer
  • True
  • False

Question 52

Question
Einstellungen: Was ist korrekt?
Answer
  • Einstellungen bestehen aus 3 Komponenten. Den affektiven, kognitiven und konativen Komponenten.
  • Einstellungen sind im Zeitablauf nicht zu verändern.
  • Einstellungen sind voneinander unabhängig. Damit hat die Änderung einer Einstellung niemals Auswirkung auf andere Einstellungen.

Question 53

Question
Ist die Definition korrekt? "Innovationen umfassen alle mit neuen Produkten verbundenen Änderungsprozesse in einer Unternehmung."
Answer
  • True
  • False

Question 54

Question
Ist die Definition korrekt? "Das Innovationsmanagement ist ein institutionalisierter Planungs-, Steuerungs- und Kontrollprozess, der alle mit der Einführung von neuen Produkten verbundenen Aktivitäten betrieblicher Führungspersonen umfasst."
Answer
  • True
  • False

Question 55

Question
Welche der aufgeführten Fähigkeiten sind kritische organisationale Fähigkeiten für die Phase der Ideenrealisation?
Answer
  • Markt- und Technologierisiken abschätzen
  • Unternehmensinterne- und externe Vernetzung
  • Strategische Prioritäten setzen
  • Qualität der vorhanden und Bedarf an zusätzlichen Ressourcen bestimmen
  • Schnelligkeit und Effizienz
  • Flexibilität
  • Freiräume
  • Risikobereitschaft

Question 56

Question
Bitte kreuzen Sie an, welche der folgenden Definitionen, die sich auf Begriffe der Distributionspolitik beziehen, korrekt und vollständig sind.
Answer
  • Die Distributionspolitik bezieht sich auf die Gesamtheit aller Entscheidungen und Handlungen, welche die Übermittlung von materiellen und/oder immatriellen Leistungen vom Hersteller zum Endkäufer und damit von der Produktion zur Konsumption beziehungsweise gewerblichen Verwendung betreffen.
  • Die Absatzkanäle bzw. Absatzwege umfassen die rechtlichen, ökonomischen und kommunikativ-sozialen Beziehungen aller am Distributionsprozess beteiligten Personen bzw. Institutionen.
  • Absatzmittler sind rechtlich und wirtschaftlich selbstständige Organe, die im Distributionsprozess absatzpolitische Instrumente eigenständig einsetzen.
  • Das logistische System umfasst alle Entscheidungen, welche den mit der physischen Übermittlung einer Leistung vom Hersteller zum Endkäufer zusammenhängenden Informationsfluss betreffen.

Question 57

Question
Bitte kreuzen Sie an, welche der folgenden Aussagen, die sich auf die Budgetierung nach der Ziel-Aufgaben-Methode beziehen, zutreffen.
Answer
  • Bei der Ziel-Aufgaben-Methode resultiert des Budget retrograd aus der kostenmäßigen Bewertung der geplanten kommunikativen Aufgaben, die zur Zielerreichung notwendig erscheinen.
  • Vorteil der Ziel-Aufgaben-Methode ist der geringe Planungsaufwand.
  • Nachteil der Ziel-Aufgaben-Methode ist die fehlende Berücksichtigung des theoretischen Ursache-Wirkungs-Zusammenhangs.
Show full summary Hide full summary

Similar

Query Experiences
Flurina Baumann
Relationship Marketing
Simone Baumg
Marketing
Sabrina Heckler
Marktforschung
Kaja-Lotta
Märkte und Marketing
Kaja-Lotta
Marketing und Verkauf - Fragen 1 bis 200
Elisabeth Reichstamm
Marktforschung
Kaja-Lotta
Verhalten der Konsument/innen
Kaja-Lotta
Kundenanalyse
teddy.s.ivanova
Operative Unternehmensziele
christian_zins
Datenanalyse Multivariate Verfahren
Kaja-Lotta