Management Accounting

zok42.com
Quiz by zok42.com, updated more than 1 year ago
zok42.com
Created by zok42.com over 4 years ago
188
3

Description

Probetest für SAP ERP 6.0 Zertifikat, Thema Management Accounting

Resource summary

Question 1

Question
In SAP ERP Management Accounting werden Objekte als statistisch oder echt definiert. Welche der folgenden Objekte ist immer ein statistisches Objekt? (1 richtige Antwort(en))
Answer
  • Profit center
  • Netzplan
  • Ergebnisobjekt
  • Fertigungsauftrag

Question 2

Question
In SAP ERP Management Accounting werden periodische Verrechnungen verwendet, um Kosten zwischen Sender- und Empfängerobjekten zu verrechnen. Welche periodische Verrechnungsmethode verwendet eine Sekundärkostenart, um Kosten zwischen Sender und Empfängerobjekten zu verrechnen? (1 richtige Antwort(en))
Answer
  • Verteilung
  • Zahlungsprogramm
  • Umlage
  • periodische Umbuchung

Question 3

Question
Ihr Unternehmen verwendet Leistungsarten in SAP ERP Management Accounting. Man möchte nun von Ihnen, dass Sie Leistungsarten erklären. Welche der folgenden Aussagen würden Sie hierzu verwenden? (2 richtige Antwort(en))
Answer
  • Leistungsarten werden als Festwert oder Summenwert definiert
  • Der Plantarif für eine Leistungsart ist als Kombination von Leistungsart und Kostenstelle definiert.
  • Eine Primärkostenart ist im Stammdatensatz einer Leistungsart als Standardwert hinterlegt.
  • Die Verwendung von Leistungsarten kann auf bestimmte Kostenstellen eingeschränkt werden.

Question 4

Question
Innenaufträge werden in der Regel dazu eingesetzt, als Kostensammler für eine bestimmte Aufgabe zu fungieren. Wenn eine Aufgabe erledigt ist, müssen die Kosten an den eigentlichen Kostenträger weitergereicht werden. Dieser Prozess wird Auftragsabrechnung genannt. Welche der folgenden Aussagen treffen auf die Auftragsabrechnung von Innenaufträgen zu? (2 richtige Antwort(en))
Answer
  • Abrechnungen können am Periodenende oder am Ende der Auftragslebensdauer stattfinden
  • Echte und statistische Aufträge können abgerechnet werden
  • Ein Innenauftrag kann an mehrere Empfänger abrechnen
  • Die Verteilregel wird immer automatisch erzeugt

Question 5

Question
Ihr Unternehmen implementiert SAP ERP Management Accounting. Welche Komponente von Management Accounting untersucht die Kosten einzelner Verantwortungsbereiche? (1 richtige Antwort(en))
Answer
  • Kostenartenrechnung
  • Produktkosten-Controlling
  • Gemeinkosten-Controlling
  • Ergebnis- und Marktsegmentierung

Question 6

Question
Sie untersuchen Buchungen in SAP ERP, die zwischen Management Accounting und Financial Accounting getätigt wurden. Welches Controlling-Objekt kann seine Kosten auf ein SAP FI Hauptbuchkonto verrechnen? (1 richtige Antwort(en))
Answer
  • Innenauftrag
  • Ergebnisobjekt
  • Kostenart
  • Kostenstelle

Question 7

Question
Sie erläutern den Produktkostenplanungsprozess in SAP ERP. Welche der folgenden Aussagen beschreibt diesen Prozess? (2 richtige Antwort(en))
Answer
  • Die Mengenstruktur, die verwendet wird, um die Produktkostenkalkulation zu erstellen, verwendet die Stückliste und den Arbeitsplan des Materials.
  • Die Produktkostenkalkulation kann zur Ermittlung der Sollkosten für Produktionsaufträge verwenden werden und bildet die Grundlage der Abweichungsermittlung.
  • Die Produktkostenkalkulation sammelt alle Istkosten die während der Produktion eines Produktes anfallen.
  • Nach dem Sichern einer Produktkostenkalkulation wird das Feld Standardpreis im Materialstamm aktualisiert und der Materialbestand neu bewertet.

Question 8

Question
Sie erläutern einem Kollegen die einzelnen Komponenten von SAP ERP Management Accounting. Welche SAP ERP Management Accounting Komponente beinhaltet Werkzeuge für eine umfassende Analyse der wertschöpfenden Prozesse in einem Unternehmen? (1 richtige Antwort(en))
Answer
  • Ergebnis- und Marktsegmentierung
  • Profit Center Rechnung
  • Produktkosten-Controlling
  • Gemeinkosten-Controlling

Question 9

Question
Welche der folgenden Komponenten sind Teil von SAP CO? (4 richtige Antwort(en))
Answer
  • Kostenstellenrechnung
  • Instandhaltungsaufträge
  • Produktkosten-Controlling
  • Kostenartenrechnung
  • Prozesskostenrechnung
  • Profit Center Rechnung

Question 10

Question
Welche der folgenden Organisationsebenen gehören zu SAP CO? (2 richtige Antwort(en))
Answer
  • Kostenrechnungskreis
  • Buchungskreis
  • Geschäftsbereich
  • Ergebnisbereich
  • Werk
  • Einkaufsorganisation
  • Kostenstelle
  • Verkaufsorganisation

Question 11

Question
Der Kostenrechnungskreis ist die grundlegende Organisationseinheit im Management Accounting. Ein Kostenrechnungskreis stellt eine geschlossene Einheit für die Kostenrechnung dar. Welche der folgenden Aussagen treffen auf Kostenrechnungskreise in SAP ERP zu? (2 richtige Antwort(en))
Answer
  • Kosten können nur innerhalb desselben Kostenrechnungskreises verrechnet werden.
  • Kosten können zwischen zwei Kostenstellen verrechnet warden, die nicht zum selben Kostenrechnungskreis gehören. Dazu muss die kostenrechnungskreisübergreifende Kostenrechnung verwendet werden.
  • Einem Kostenrechnungskreis können mehrere Buchungskreise zugeordnet werden, wodurch ein buchungskreisübergreifendes Controlling ermöglicht wird.
  • Damit eine buchungskreisüber-greifende Kostenrechnung möglich wird, müssen der Kostenrechnungskreis und seine Buchungskreise denselben länderspezifischen Kontenplan und dieselbe Geschäftsjahresvariante verwenden.
  • Sie können mehrere Ergebnisbereiche einem Kostenrechnungskreis zuordnen.

Question 12

Question
Welche der folgenden Stammdatensind Teil von SAP CO? (4 richtige Antwort(en))
Answer
  • Kostenarten
  • Arbeitsplätze
  • Ergebnisobjekte
  • Kostenstellen
  • Innenaufträge
  • Leistungsarten
  • Statistische Kennzahlen

Question 13

Question
Kostenarten klassifizieren den betriebszweckbezogen bewerteten Verbrauch von Produktionsfaktoren innerhalb eines Kostenrechnungskreises. Welche der folgenden Aussagen sind in Bezug auf Kostenarten wahr? (5 richtige Antwort(en))
Answer
  • Primärkostenarten sind Kostenarten, mit denen Kosten erfasst werden, die ihren Ursprung außerhalb von SAP CO haben.
  • Sekundärkostenarten sind Kostenarten, die dazu verwendet werden, um Kosten unternehmensintern zu verrechnen.
  • Jede Primärkostenart hat ein entsprechendes Sachkonto im Kontenplan des Buchungskreises.
  • Jede Sekundärkostenart hat ein entsprechendes Sachkonto im Kontenplan des Buchungskreises.
  • Wenn eine Primärkostenart angelegt werden soll, muss auch ein Hauptbuchkonto mit derselben Nummer in SAP FI erstellt werden.
  • Wenn eine Sekundärkostenart angelegt werden soll, muss auch ein Hauptbuchkonto mit der selben Nummer in SAP FI erstellt werden.
  • Jede Erlösart in SAP CO hat ein entsprechendes Konto im Kontenplan des Buchungskreises.

Question 14

Question
Eine Leistungsart klassifiziert die Leistungen, die in einem Unternehmen durch eine oder mehrere Kostenstellen ausgeführt werden. Welche der folgenden Aussagen treffen auf Leistungsarten in SAP CO zu? (2 richtige Antwort(en))
Answer
  • Bei der direkten Leistungsverrechnung wird die zu verrechnende Leistungsmenge manuell erfasst.
  • Einer Kostenstelle können mehrere Leistungsarten zugeordnet werden.
  • Ein und dieselbe Leistungsart kann nicht mehreren Kostenstellen zugeordnet werden.
  • Leistungsarten warden auf Buchungskreisebene definiert.
  • Der Plantarif für eine Mengeneinheit einer Leistungsart kann nur manuell eingegeben werden.

Question 15

Question
Welche der folgenden Stammdatengruppen existieren in SAP CO? (3 richtige Antwort(en))
Answer
  • Kostenstellengruppe
  • Ergebnisgruppe
  • Kostenartengruppe
  • Kostenstellenstandardhierarchie
  • Leistungsgruppe
  • Profitgruppe

Question 16

Question
Der Hauptzweck von SAP CO ist es, Kosten verursachungsgerecht im Unternehmen zu identifizieren und zu verrechnen. Um die Kosten zu planen und später zu verrechnen bietet SAP ERP eine Vielzahl von Kostenverrechnungsmethoden an. Welche der folgenden Aussagen treffen auf direkte und indirekte Verrechnungsmethoden in SAP CO zu? (2 richtige Antwort(en))
Answer
  • Eine Umlage dient der Verrechnung von Primär- und Sekundärkosten von einer Senderkostenstelle auf Empfänger-Controlling-Objekte. Bei einer Umlagenverrechnung können ausschließlich Kostenstellen oder Geschäftsprozesse als Sender auftreten.
  • Eine Umlage verwendet eine Sekundärkostenart des Typs 42, um Kosten zu verrechnen.
  • Die direkte Leistungsverrechnung ist eine transaktionsbasierte Methode zur Kostenverrechnung zwischen einem Sender und einem Empfänger. Dabei werden für die direkte Verrechnung der Kosten Leistungsarten eingesetzt.
  • Direkte Leistungsverechnung und Manuelle Kostenverrechnung können zur Kostenstellenplanung eingesetzt werden
  • Die Direkte Leistungsverrechnung entlastet die Senderkostenstelle und belastet die Empfängerkostenstelle unter Verwendung einer Sekundärkostenart des typs 43

Question 17

Question
SAP FI und SAP CO sind hochgradig integriert. Welche der folgenden Aussagen treffen auf Buchungen in SAP CO und SAP FI zu? (1 richtige Antwort(en))
Answer
  • Wird ein Buchhaltungsbeleg in SAP FI angelegt, der mit einer entsprechenden Primärkostenart ein Aufwands- oder Erlöskonto bebucht, so wird parallel dazu ein Beleg im Controlling angelegt.
  • Wird ein Buchhaltungsbeleg in SAP FI angelegt, der mit einer entsprechenden Sekundärkostenart ein Aufwands- oder Erlöskonto bebucht, so wird parallel dazu ein Beleg im Controlling angelegt.
  • Sie bezahlen Löhne an Mitarbeiter. Dadurch wird ein Aufwandskonto im Soll und das Bankkonto im Haben bebucht. Diese Buchung verursacht in Echtzeit eine Belastung im Controlling auf der entsprechenden Primärkostenart mit derselben Nummer wie das Aufwandskonto im Hauptbuch. Gleichzeitig wird die dazugehörige Entlastungsbuchung in SAP CO mit einer Sekundärkosten gebucht.

Question 18

Question
SAP MM und SAP CO sind hochgradig integriert. Warenausgänge, die in der Materialwirtschaft gebucht werden, können einer Kostenstelle zugewiesen werden. Aus der Sicht der Kostenstelle stellt dieser Prozess einen Materialverbrauch dar. Welche der folgenden Aussagen treffen auf diese Buchung zu? (2 richtige Antwort(en))
Answer
  • Die Kombination aus Materialnummer (Materialart) und Bewegungsart bestimmt, welche Bestands- und Aufwandskonten bebucht werden.
  • Ein Warenausgang für eine Kostenstelle initiiert eine Buchung im Financial Accounting, welche das Bestandskonto Materialbestand entastet (Habenbuchung des Aktivkontos) und gleichzeitig das Materialverbrauchskonto belastet (Sollbuchung des Aufwandskontos).
  • Die Kostenstelle wird mit dem Wert der entnommenen Ware durch eine Sekundärkostenart belastet.
  • Es gibt keine Buchung im Financial Accounting, wenn es sich bei dem Material um ein Lagermaterial handelt.

Question 19

Question
Innenaufträge können für unterschiedliche Zwecke eingesetzt werden. Innenauftragsarten in SAP CO sind… (3 richtige Antwort(en))
Answer
  • Gemeinkostenaufträge
  • Investitionsaufträge
  • Aufträge mit Aufwänden
  • Abgrenzungsaufträge
  • Kostensammleraufträge

Question 20

Question
In der Regel erfolgt die Kostenplanung mit Innenaufträgen für Aufträge mit einem langen Lebenszyklus. In SAP CO gibt es für die Planung von Innenaufträgen drei Kostenplanungsebenen. Diese sind… (3 richtige Antwort(en))
Answer
  • Interne Planung
  • Primär-/Sekundärkosten- und Erlösplanung
  • Kostenstellenplanung
  • Gesamtplanung
  • Einzelkalkulation

Question 21

Question
Innenaufträge dienen dabei als interne Kostensammler und helfen bei der Planung, Überwachung und dem Reporting zu Aufträgen. Wenn ein Auftrag abgeschlossen ist, müssen alle Kosten des Innenauftrages abgerechnet werden. Welche der folgenden Aussagen treffen auf die Abrechnung von Innenaufträgen in SAP CO zu? (1 richtige Antwort(en))
Answer
  • Die Abrechnung erfolgt mithilfe der Abrechnungsregel, die im Stammsatz der verwendeten Kostenart definiert ist.
  • Die Abrechnung wird immer über eine Sekundärkostenart durchgeführt.
  • Die Abrechnung wird immer über eine Primärkostenart durchgeführt.
  • Kosten von Innenaufträgen können nur auf andere Controlling-Objekte abgerechnet werden.
  • Eine Abrechnungsregel erstellt die Sender/Empfänger-Beziehung sowie die Höhe des Betrags, den die Empfänger bei der Abrechnung erhalten.

Question 22

Question
Welche der folgenden Aussagen treffen auf die Profit Center Rechnung zu? (2 richtige Antwort(en))
Answer
  • Ein Profit Center ist die organisatorische Einheit, die das Unternehmen managementorientiert zum Zweck der externen Steuerung, gliedert.
  • Kostenstellen können Profit Centern zugeordnet werden. Diese Zuordnung erfolgt im Stammsatz des Profit Centers.
  • Ein Profit Center kann nur einem Kostenrechnungskreis angehören.
  • Wenn die Profit-Center-Rechnung aktiv ist, können verschiedenen Controlling-Objekte einem Profit-Center zugeordnet werden. Diese Zuordnung hat zur Folge, dass das System bei jeder Be- oder Entlastung des Objekts auch in EC-PCA eine statistische Buchung an das entsprechende Profit-Center durchführt.
  • Wenn die Profit-Center-Rechnung aktiv ist, können verschiedenen Controlling-Objekte einem Profit-Center zugeordnet werden. Diese Zuordnung hat zur Folge, dass das System bei jeder Be- oder Entlastung des Objekts auch in EC-PCA eine echte Buchung an das entsprechende Profit-Center durchführt.

Question 23

Question
Welche der folgenden Aussagen treffen auf Profit Center zu? (3 richtige Antwort(en))
Answer
  • Profit Center können als Dimension für das Reporting im Financial Accounting verwendet werden.
  • Profit Center können genau wie Kostenstellen als Kostensammler eingesetzt werden.
  • Profit Center können Kosten an andere Controlling-Objekte verrechnen.
  • Profit Center können Kostenstellen zugeordnet haben.
  • Profit Centers können nicht Empfänger echter Kosten sein.
  • Profit Center können nicht nur Empfänger statistischer Buchungen sein.

Question 24

Question
Die Ergebnis- und Marktsegmentrechnung ist eine Anwendung des internen Rechnungswesens. Für den Ergebnisbericht sind zwei Versionen verfügbar: kalkulatorisch und buchhalterisch. Welche der folgenden Aussagen treffen auf diese beiden Versionen zu? (3 richtige Antwort(en))
Answer
  • Kalkulatorische Ergebnisrechnung verfügt über Berichte, die Werte nach Wertfeld anzeigen.
  • Buchhalterische Ergebnisrechnung verfügt über Berichte, die Werte nach Kostenart und Erlösartanzeige.
  • Buchhalterische Ergebnisrechnung produziert Erlöse und Umsatzkosten simultan bei der Kalkulation des Fakturabelegs.
  • Kalkulatorische Ergebnisrechnung bucht Erlöse, wenn der Fakturabeleg angelegt wird, aber schreibt Umsatzkosten beim Warenausgang fort.
  • Kalkulatorische Ergebnisrechnung produziert Erlöse und Umsatzkosten simultan bei der Kalkulation des Fakturabelegs.

Question 25

Question
Ergebnisobjekte sind die zentralen Elemente in der Ergebnis- und Marktsegmentrechnung. Welche der folgenden Elemente werden in einem Ergebnisobjekt verwendet? (3 richtige Antwort(en))
Answer
  • Merkmale
  • Kenngrößen
  • Merkmalswerte
  • Merkmalsfelder
  • Kennzahlen

Question 26

Question
Bei der Durchführung der Produktkostenplanung werden die Kosten zur Herstellung von Waren oder für Leistungen kalkuliert. Welche der folgenden Aussagen treffen auf die Produktkostenplanung zu? (3 richtige Antwort(en))
Answer
  • Wenn die Plankalkulation vorgemerkt wird, schreibt das System die Ergebnisse der Kalkulation als aktuellen Standardpreis in die Kalkulationssicht des Materialstammsatzes.
  • Wenn die Plankalkulation freigegeben wird, schreibt das System das Ergebnis der Plankalkulation als zukünftigen Standardpreis in den Materialstammsatz des Materials.
  • Zum Vormerken bzw. zur Freigabe einer Plankalkulation muss die Plankalkulation fehlerfrei sein.
  • Eine Plankalkulation kann nur einmal pro Periode freigegeben werden.
  • Die Plankalkulation wird basierend auf der Stückliste und dem Arbeitsplan eines Materials erstellt.

Question 27

Question
Welche der folgenden Aussagen zu Ergebnisbereichen treffen zu? Ein Ergebnisbereich ... (2 richtige Antwort(en))
Answer
  • …kann Informationen anzeigen, die zu mehreren Controlling-Bereichen gehören
  • …bildet die Struktur externer Marktsegmente ab, die für mehrdimensionale FI-Berichte verwendet werden
  • …ist eine Organisationsstruktur in CO, welche die Profit-Center-Rechnung unterstützt.
  • …ist eine Organisationsstruktur in CO, welche die Ergebnisrechnung (CO-PA) unterstützt.

Question 28

Question
Welche Kostenart wird verwendet, um Kosten per Umlage vom Sender auf den Empfänger umzulegen? (1 richtige Antwort(en))
Answer
  • Sekundärkostenarten
  • Hauptbuchkonten
  • Primärkostenarten
  • Abgrenzungskostenarten

Question 29

Question
Welche der folgenden Aussagen zur Buchungslogik von der Finanzbuchhaltung treffen zu? (2 richtige Antwort(en))
Answer
  • Statistische Buchungen dienen nur zu Informationszwecken und für Analysezwecke.
  • Ein Beleg in der Finanzbuchhaltung und ein Beleg im internen Rechnungswesen haben dieselbe Belegnummer.
  • Bei der Umbuchung von Primärkosten im Internen Rechnungswesen wird der Originalfinanzbuchhaltungsbeleg archiviert.
  • Ein „echter“ Kostenträger kann in der Einzelposition in der Finanzbuchhaltung ausgewiesen werden.

Question 30

Question
Welche der folgenden Stammdaten werden in der Kostenstellenrechnung erstellt? (2 richtige Antwort(en))
Answer
  • Standardhierarchie
  • Leistungsdaten
  • Profit Centers
  • Statistische Kennzahlen
  • Innenauftrag

Question 31

Question
Welche der folgenden Aussagen zu Profit Centern treffen zu? Profit Center ... (2 richtige Antwort(en))
Answer
  • ... ordnen die Kosten Kostenstellen und Ergebnisobjekten zu.
  • ... sind echte Kostenträger.
  • ... dienen dazu, die Rentabilität der Verantwortungsbereiche einer Unternehmenseinheit zu ermitteln.
  • ... können eine Bilanz und eine GuV aufweisen.

Question 32

Question
Bei der Produktionskostenplanung wird eine Plankalkulation erstellt. Was wird über die Plankalkulation ermittelt? (1 richtige Antwort(en))
Answer
  • Materialgemeinkosten
  • Kalkulationslosgröße für das Produkt
  • Materialbewertung

Question 33

Question
Was ist das wichtigste Merk
Answer
  • Sie werden in der Finanzbuchhaltung (FI) verwendet, um Werte auf das Management Accounting zu übertragen.
  • Sie sind im FI-Kontenplan definiert.
  • Sie unterstützen die Zuordnung von Bestandskonten im Management Accounting.
  • Sie werden im Management Accounting verwendet, um die Verrechnung von Kosten zwischen Controllingobjekten zu ermöglichen.

Question 34

Question
In SAP ERP Management Accounting können spezifische Organisationsebenen für die unterschiedlichen Komponenten definiert werden. Welche SAP ERP Management Accounting Komponente verwendet einen Ergebnisbereich? (1 richtige Antwort(en))
Answer
  • Profit Center Rechnung
  • Ergebnis- und Marktsegmentierung
  • Produktkosten-Controlling
  • Gemeinkosten-Controlling

Question 35

Question
Ihre Organisation verwendet die Kostenstellenrechnung im SAP ERP Management Accounting. Sie definieren Kostenstellen. Welche der folgenden Felder müssen angegeben werden, wenn eine Kostenstelle erstellt wird? (3 richtige Antwort(en))
Answer
  • Verantwortlicher Benutzer
  • Hierarchiebereich
  • Buchungskreis
  • Verantwortlicher
  • Beschreibung

Question 36

Question
Am Ende der Periode wird die Plankalkulation eines Materials, das standardpreisgesteuert ist, vorgemerkt. Welche Auswirkungen hat dies auf das System? (1 richtige Antwort(en))
Answer
  • Die Bestandsbewertung des Materials wird aktualisiert.
  • Das Preissteuerungskennzeichen wird auf S gesetzt (Standardpreis).
  • Der aktuelle Standardpreis des Materials wird aktualisiert.
  • Der zukünftige Standardpreis des Materials wird aktualisiert.

Question 37

Question
Ihr Unternehmen plant, seine neusten Produkte auf einer Messe zu präsentieren. Als Mitarbeiter der Controlling-Abteilung sollen Sie nachverfolgen welches der folgenden Elemente legen Sie zur Erfassung der Aufwendungen an? (1 richtige Antwort(en))
Answer
  • Ein Sachkonto
  • Einen Innenauftrag
  • Eine Kostenart
  • Ein Ergebnisobjekt

Question 38

Question
Welche der folgenden Produktionsstammdaten bilden das Mengengerüst? (2 richtige Antwort(en))
Answer
  • Materialstammdaten
  • Arbeitsplan
  • Kostenstelle
  • Stückliste

Question 39

Question
Sie kaufen Verbrauchsmaterial für einen Innenauftrag. In Ihrem Unternehmen ist die Obligoverwaltung im Controlling aktiviert. Welche der folgenden Aktivitäten des Beschaffungsprozesses haben Auswirkungen auf Obligos? (2 richtige Antwort(en))
Answer
  • Wareneingangsbuchung mit Bestellbezug
  • Buchung eines Zahlungsbelegs mit Bezug zu einer Rechnung
  • Anlage und Speicherung einer Bestellung mit Bezug zu einer Bestellanforderung
  • Erfassung eines Vertrags mit Bezug zu einer Lieferantenanfrage

Question 40

Question
Welche Aktionen müssen Sie durchführen, um eine direkte Leistungsverrechnung zwischen zwei Kostenstellen ausführen zu können? (2 richtige Antwort(en))
Answer
  • Einen Plantarif für die Empfängerkostenstelle und die entsprechende Leistungsart eingeben
  • Einen Plantarif für die Senderkostenstelle und die entsprechende Leistungsart eingeben
  • Eine sekundäre Kostenart anlegen und der Leistungsart zuordnen.
  • Einen Plan für die entsprechende statistische Kennzahl eingeben

Question 41

Question
Sie buchen einen Rechnungsprüfungsbeleg mit Bezug zu einer Bestellung. Die Kosten werden auf eine Kostenstelle gebucht. Welche Werte werden im Controlling aktualisiert? (1 richtige Antwort(en))
Answer
  • Budgetierte Kosten
  • Sekundärkosten
  • Istkosten
  • Plankosten

Question 42

Question
Welche der folgenden Elemente müssen identisch sein, damit der Kostenrechnungskreis mit mehreren Buchungskreisen verbunden werden kann? (2 richtige Antwort(en))
Answer
  • Finanzkreis
  • Geschäftsjahresvariante
  • Operativer Kontenplan
  • Währung

Question 43

Question
Was kann als Merkmal in der Ergebnisrechnung verwendet werden? (2 richtige Antwort(en))
Answer
  • Produkt
  • Profit Center
  • Menge
  • Deckungsbeitrag
Show full summary Hide full summary

Similar

Projektmanagement
zok42.com
Financial Accounting
zok42.com
Human Capital Management
zok42.com
Enterprise Asset Management
zok42.com
Lagerverwaltung und Bestandsführung
zok42.com
Grundlagen SAP ERP und SAP NetWeaver
zok42.com
1 und 2. - Grundlagen SAP ERP und SAP NetWeaver
Oliver Becker2495
Projektmanagement ü
ralf fischer
Grundlagen SAP ERP und SAP NetWeaver Kap 1 und 2
ralf fischer
Financial Accounting Kap 3 und 4 ü
ralf fischer
Life-cycle Data Management
zok42.com