2. Membran, Hormone und Verdauung

jules2004
Quiz by , created over 5 years ago

Biologie (Quiz Tierphys) Quiz on 2. Membran, Hormone und Verdauung, created by jules2004 on 01/29/2014.

123
5
0
Tags
jules2004
Created by jules2004 over 5 years ago
Allgemeine Pathologie / Einführung
Nicole Nafzger
DNA - Struktur
Lisa10a
Ökologie fürs Abitur - Lernfolien
disubbidienza
Business Management & Strategy PHR Study Guide
Cari Hawthorne
Psicología
Frank J Lightfang
3. Atmung und Kreislaufsystem
jules2004
VL 11 Synapse & Peripheres Nervensystem
jules2004
1. Bioenergetik
jules2004
VL 6 Atmung & Kreislauf
jules2004
Kleines Biologie-Quiz
AntonS

Question 1

Question
Wie ist eine Plasmamembran aufgebaut?
Answer
  • Außen - hydrophober Bereich - hydrophiler Bereich - hydrophober Bereich - Innen
  • Außen - hydrophiler Bereich - hydrophober Bereich - hydrophiler Bereich - Innen

Question 2

Question
Unter welchen Bedingungen kann ein Molekül eine Plasmamembran schnell durchqueren?
Answer
  • Permeabilität unabhängig von der Hydrophobizität und Molekülgröße
  • Permeabilität abhängig von der Lipidlöslichkeit und Molekülgröße
  • Kleine, hydrophobe Moleküle passieren Membran schneller
  • Große, hydrophile Moleküle passieren Membran schneller

Question 3

Question
Welche Arten von Transport durch Membran kennst du?
Answer
  • Aktiven: durch Konzentrationsgefälle ausgelöste Diffusion
  • Passiven: durch Konzentrationsgefälle ausgelöste Diffusion
  • Aktiven: Transportiert Substanzen unter Energieverbrauch gegen ihr Konzentrationsgefälle
  • Passiven: Transportiert Substanzen unter Energieverbrauch gegen ihr Konzentrationsgefälle

Question 4

Question
Was bedeutet Uni-, Sym- und Antiport (aktiven Transport)?
Answer
  • Symport: Eine Substanz wird in eine Richtung transportiert
  • Symport: Zwei Substanzen werden in dieselbe Richtung transportiert
  • Antiport: Zwei Substanzen werden in entgegengesetzter Richtung transportiert
  • Antiport:Zwei Substanzen werden in dieselbe Richtung transportiert
  • Uniport: Zwei Substanzen werden in entgegengesetzter Richtung transportiert
  • Uniport: Eine Substanz wird in eine Richtung transportiert

Question 5

Question
Was bedeutet Diffusion und erleichterte Diffusion (passiven Transport)?
Answer
  • Diffusion: Hydrophobe und z.T. ungeladene, polare Moleküle können durch die Membran diffundieren
  • Erleichterte Diffusion: Hydrophile Substanzen diffundieren mithilfe von Transportproteinen durch die Membran
  • Diffusion: Hydrophile Substanzen diffundieren mithilfe von Transportproteinen durch die Membran
  • Erleichterte Diffusion: Hydrophobe und z.T. ungeladene, polare Moleküle können durch die Membran diffundieren

Question 6

Question
Was versteht man unter gekoppeltem Transport?
Answer
  • Transport zweier Moleküle (bei Sym- und Antiporten), der nur stattfinden kann, sobald beide zu transportierenden Moleküle vorliegen
  • Transport zweier Moleküle (bei Uni- und Antiporten), der jederzeit stattfinden kann
  • Transport zweier Moleküle (bei Uni- und Symporten), der jederzeit stattfinden kann
  • Transport zweier Moleküle (bei Uni- und Antiporten), der nur stattfinden kann, sobald beide zu transportierenden Moleküle vorliegen

Question 7

Question
Was sind die Unterschiede zwischen endo-, auto-, para- und juxtakrinen Hormonen?
Answer
  • Lokal wirkende Hormone: auto-, para- und juxtakrinen
  • Lokal wirkende Hormone: endo-, auto-, parakrine
  • Zirkulierende Hormone: endokrine
  • Zirkulierende Hormone: para- und juxtakrinen

Question 8

Question
Wo bilden sich endokrine Hormone und wie wirken sie? (3)
Answer
  • Bilden sich in den Drüsen
  • Geben Hormone direkt ins Blut ab
  • Wirken auf Ziel-Zellen
  • Wirken auf nahe gelegene Zellen
  • Benötigen Zell-Zell-Kontakt

Question 9

Question
Wie wirken autokrine Hormone?
Answer
  • Wirken auf die Zelle, die sie sezerniert haben
  • Wirken auf nahe gelegene Zellen
  • Wirken auf Zielzellen

Question 10

Question
Wie wirken parakrine Hormone?
Answer
  • Wirken auf nahe gelegene Zellen
  • Wirken auf Zielzelle
  • Benötigen Zell-Zell-Kontakt

Question 11

Question
Wann handelt es sich um juxtakrine Signalübermittlung und was benötigen sie?
Answer
  • Wenn der Botenstoff der Plasmamembran in der produzierenden Zelle verankert ist
  • Wenn der Botenstoff einer Zelle einer spezifischen Drüse in die Blutbahn abgegeben wird
  • Benötigen Zell-Zell-Kontakt mit den Rezeptor der Zielzelle
  • Benötigt Funktionen weiter entfernter Zellen, um Kontakt mit Rezeptor herstellen zu können

Question 12

Question
Welche Arten von Hormonen kennst du? (3)
Answer
  • Peptidhormone
  • Steroidhormone
  • Liganden gesteuerte Ionenkanäle
  • Rezeptoren
  • Aminosäurederivate

Question 13

Question
Was sind Peptidhormone? (3)
Answer
  • Können wegen Lipidunlöslichkeit Zellmembran nicht durchqueren
  • Können wegen Lipidlöslichkeit Zellmembran durchqueren
  • Immer aus Cholesterin synthetisiert
  • Binden an spezifisch wirkende Oberflächenrezeptoren
  • Bindung an Rezeptor aktiviert Second Messenger

Question 14

Question
Was sind Steroidhormone? (4)
Answer
  • Immer aus Cholesterin synthetisiert
  • Wirken direkt in der Zelle
  • Wirken auf nahe gelegene Zellen
  • Können wegen lipophiler Eigenschaften Zellwand gut durchdringen
  • Binden an intrazellulären Rezeptor
  • Binden an intrazellulären Botenstoff
  • Leiten sich von der Aminosäure Tyrosin ab

Question 15

Question
Was sind Aminosäurederivate?
Answer
  • Sind entweder Lipid- oder Wasserlöslich
  • Sind Lipid- und Wasserlöslich
  • Leiten sich von der Aminosäure Threonin ab
  • Leiten sich von der Aminosäure Tryosin ab

Question 16

Question
Welche Typen von Hormonrezeptoren kennst du? (3)
Answer
  • Liganden-gesteuerte Ionenkanäle
  • Rezeptorenzyme
  • Rezeptorproteine
  • G-Protein-gekoppelte Rezeptoren
  • Peptidrezeptor

Question 17

Question
Was bedeutet Liganden-gesteuerte Ionenkanäle?
Answer
  • Ionen können nur passieren, wenn der Kanal einen Ligand gebunden hat
  • Ionen können nur passieren, wenn der Kanal für bestimmte Liganden geöffnet ist
  • Ionen können nur passieren, wenn der Kanal bestimmte Binderezeptoren für Liganden hat

Question 18

Question
Wie wirken Rezeptorenzyme?
Answer
  • Binden einen Liganden -> Auslösen von Signalkaskade durch Phosphorylierung
  • Binden zwei Liganden -> Auslösen von Signalkaskaden durch Synthetisierung

Question 19

Question
Wie wirken G-Protein-gekoppelte Rezeptoren? (3)
Answer
  • Tritt in Kontakt mit einem Verstärkerenzym, welches sekundäre Botenstoffe bildet
  • Beta - Untereinheit des G-Proteins wird aktiviert (phosphoryliert)
  • Alpha - Untereinheit des G-Proteins wird aktiviert (phosphoryliert)
  • Tritt in Kontakt mit einem Verstärkerenzym, welches primäre Botenstoffe bildet
  • Botenstoffe aktivieren oder hemmen biochemische Reaktionswege
  • Botenstoffe aktivieren und hemmen biochemische Reaktionswege

Question 20

Question
Nenne zwei Schilddrüsenhormone und deren Funktionen. (5)
Answer
  • T4 = Thyroxin
  • T3 = Trijodthyronin
  • T3 und T4 = Stimulieren Glycogenolyse, Lipolyse und Gluconeogenese, erhöhen Wärmeproduktion
  • T2 = Iodothyronine
  • T2 und T4 = Stimulieren Glycogenolyse, Lipolyse und Gluconeogenese, erhöhen Wärmeproduktion
  • T3 = Fördert Wachstum über Stimulation der Wachstumshormone in der Hypophyse
  • T4 = Erhöht Kontraktilität des Herzmuskels und senkt die Herzfrequenz
  • T3 = Fördert Gehirnentwicklung bei Neugeborenen
  • T2 = Fördert Gehirnentwicklung bei Neugeborenen

Question 21

Question
Was bedeutet es wenn eine Fett- oder Aminosäure essentiell ist?
Answer
  • Können vom jeweils betrachteten Organismus nicht synthetisiert werden und müssen mit der Nahrung aufgenommen werden
  • können vom jeweils betrachteten Organismus synthetisiert werden und müssen nicht mit der Nahrung aufgenommen werden.

Question 22

Question
Wie viele proteinogene Aminosäuren gibt es, wie viele davon sind essentiell?
Answer
  • 20 AS und davon sind 12 essentiell
  • 24 AS und davon sind 6 essentiell
  • 20 AS und davon sind 8 essentiell
  • 24 AS und davon sind 5 essentiell
  • 20 AS und davon sind 10 essentiell

Question 23

Question
Welches sind die essentiellen Aminosäuren?
Answer
  • Tryptophan, Methionin, Valin, Threonin, Phenylalanin, Leucin, Isoleucin, Lysin
  • Tryptophan, Methionin, Cystein, Threonin, Phenylalanin, Leucin, Isoleucin, Serin
  • Tryptophan, Methionin, Valin, Threonin, Phenylalanin, Leucin, Isoleucin, Serin

Question 24

Question
Was sind Vitamine?
Answer
  • Vitamine sind heterogene organische Verbindungen, die nicht als Energieträger, sondern für andere essentielle Funktionen benötigt werden und häufig als Co-Enzyme dienen
  • Können vom Körper hergestellt und mit der Nahrung aufgenommen werden, was häufig in Vitaminvorstufen (Provitamine) geschieht
  • Können nicht vom Körper hergestellt werden und müssen mit der Nahrung aufgenommen werden, was häufig in Vitaminvorstufen (Provitamine) geschieht
  • Vitamine sind homogene organische Verbindungen, die als Energieträger dienen und unter anderem für andere essentielle Funktionen benötigt werden und häufig als Co-Enzyme dienen

Question 25

Question
In welche zwei Klassen unterteilt man Vitamine? Welche Vitamine gehören zu welcher Klasse?
Answer
  • Fettlösliche/lipophile: A, D, E, K
  • Wasserlösliche/hydrophile: B, C
  • Wasserlösliche/hydrophile: A, C
  • Fettlösliche/hydrophile: A, B, D
  • Wasserlösliche/lipophile: C, E, K