WPR Grundlagen

Description

Die Karteikarten werden Step by Step erweitert :)
Sarah B.
Flashcards by Sarah B., updated more than 1 year ago
Sarah B.
Created by Sarah B. about 5 years ago
17
0

Resource summary

Question Answer
Richtig oder Falsch? Recht und Moral decken sich: Unmoralisches Verhalten ist stets auch rechtlich missbilligtes Verhalten Falsch.
Bringen Sie die nachfolgenden Rechtsquellen in die richtige hierarchische Ordnung. Soft Law Verfassung Einfaches Gesetz Supranationales Recht Satzung Rechtsverordnung Supranationes Recht Verfassung Einfaches Gesetz Rechtsverordnung Satzung Soft Law
Welche der folgenden Aussagen sind richtig? Wirtschaftsprivatrecht .. A) ist dasselbe wie Wirtschaftsrecht B) umfasst die ökonomische relevanten Rechtsnormen des Privatrechts. C) umfasst BGB und HBG. D) unterscheidet sich vom öffentlichen Wirtschaftsrecht dadurch, dass hier nicht der Staat berechtigt oder verpflichtet wird. B) Wirtschaftsprivatrecht umfasst die ökonomisch relevanten Rechtsnormen des Privatrechts. D) Wirtschaftsprivatrecht unterscheidet sich vom öffentlichen Wirtschaftsrecht dadurch, dass hier nicht der Staat berechtigt oder verpflichtet wird.
Nennen Sie die sechs Arten der Gerichtsbarkeit, die es im deutschen Justizsystem gibt. 1. Verfassungsgerichtsbarkeit 2. Verwaltungsgerichtsbarkeit 3. Sozialgerichtsbarkeit 4. Finanzgerichtsbarkeit 5. Ordentliche Gerichtsbarkeit 6. Arbeitsgerichtsbarkeit
Welche der folgenden Aussagen sind richtig? Öffentliches Recht umfasst .. A) alle Rechtsnormen, durch die der Staat oder eine seiner Untergliederungen berechtigt B) nur das Verfassungs- und Verwaltungsrecht C) Auch das Völkerrecht D) nicht das Recht des unlauteren Wettbewerbs Öffentliches Recht umfasst ... A) alle Rechtsnormen, durch die der Staat oder eine seiner Untergliederungen berechtigt C) Auch das Völkerrecht D) nicht das Recht des unlauteren Wettbewerbs
Vervollständigen Sie den nachfolgenden Satz "Die Prüfung eines Anspruchs vollzieht sich in einem Dreischritt: Anspruch ____, Anspruch ____, Anspruch nicht durchsetzbar." "Die Prüfung eines Anspruchs vollzieht sich in einem Dreischritt: Anspruch entstanden, Anspruch untergegangen, Anspruch nicht durchsetzbar."
Welche der folgenden Aussagen sind richtig? Ein Anspruch ... A) ist subjektives Recht B) ist das Recht von einem anderen ein Tun oder Unterlassen zu verlangen. C) kann nur auf vertraglicher Grundlage entsehen. D) unterliegt der Verjährung und geht mit Eintritt der Verjährung unter. E) unterliegt der Verjährung und braucht vom Schuldner nach Eintritt der Verjährung nicht mehr erfüllt zu werden. Ein Anspruch ... A) ist subjektives Recht B) ist das Recht von einem anderen ein Tun oder Unterlassen zu verlangen. E) unterliegt der Verjährung und braucht vom Schuldner nach Eintritt der Verjährung nicht mehr erfüllt zu werden.
Welche der folgenden Aussagen sind richtig? Subsumtion bedeutet... A) Vergleich von Sachverhalten und Rechtsfolge der Anspruchsnorm. B) Prüfung, ob die Tatbestandsvoraussetzungen einer Anspruchsnorm durch den Sachverhalt erfüllt werden. C) Lösung einer Fallfrage. D) Auffinden einer einschlägigen Anspruchsnorm. Subsumtion bedeutet .. B) Prüfung, ob die Tatbestandsvoraussetzungen einer Anspruchsnorm durch den Sachverhalt erfüllt werden.
Welche der folgenden Aussagen sind richtig? Erfüllung ist ... A) eine rechtshemmende Einwendung, die einen Anspruch undurchsetzbar macht. B) eine rechtshindernde Einwendung, die einen Anspruch gar nicht zur Entstehung gelangen lässt. C) eine rechtsvernichtende Einwendung, die einen Anspruch untergehen lässt. Erfüllung ist.. C) eine rechtsvernichtende Einwendung, die einen Anspruch untergehen lässt.
Welche der folgenden Aussagen sind richtig? Wenn alle Tatbestandsvoraussetzungen einer Anspruchsnorm erfüllt sind, A) entsteht der geltend gemachte Anspruch B) ist der Anspruch durchsetzbar C) kann der Gläubiger den Anspruch nur mit Erfolg gerichtlich geltend machen, wenn keine rechtsvernichtenden und rechtshemmenden Einwendungen des Schuldners bestehen. Wenn alle Tatvoraussetzungen einer Anspruchsnorm erfüllt sind, A) entsteht der geltend gemachte Anspruch C) kann der Gläubiger den Anspruch nur mit Erfolg gerichtlich geltend machen, wenn keine rechtsvernichtenden und rechtshemmenden Einwendungen des Schuldners bestehen.
Show full summary Hide full summary

Similar

Einführung ins Wirtschaftsprivatrecht
karlhro
Wirtschaftsprivatrecht 1 - 145
Davut K K
WPR Kapitel 1
Sarah B.
Sociology GCSE AQA - Studying Society keywords
tasniask
GCSE French Edexcel High Frequency Verbs: First Set
alecmorley2013
Germany 1918-34
evie.challis
Organic Chemistry Functional Groups
linpubotwheeds
Animal Farm- The Pigs
lianastyles17
Computing Hardware - CPU and Memory
ollietablet123
Biology B1
Phoebe Drew
Geometry Vocabulary
patticlj