Block_1/1_Grundprinzipien, gesetzl. Grundlagen, PSA

Description

Tag 1
Daniela Aeschlimann
Flashcards by Daniela Aeschlimann, updated more than 1 year ago
Daniela Aeschlimann
Created by Daniela Aeschlimann almost 7 years ago
231
1

Resource summary

Question Answer
LZ: Was sind Gefährdungen Potenzielle Schadensquellen (Blumentopf)/ Energie Potenzial
Erkläre das Handdiagramm D = Gefährdung Z = auslösender Faktor M = T echnik/Hardware R = O rganisation/Software K = P erson/Lifeware
Was ist das Wichtigste in der Unfallverhütung Gefährdungsermittlung (Unfallpyramide)
Gebe ein Bsp eines Handdiagramms Praxis
Wer im Betrieb hat die Verantwortung was die Sicherheit anbelangt Die Führung / Chef / Auftraggeber = Linienvorgesetzter
Was ist unsere Hauptaufgabe wir machen Prävention am besten Systemorientierte Prävention
LZ3: Kannst Du die Verantwortung der Arbeitgeber mit Artikeln aus UVG / VUV begründen? UVG Art. 82.1 Der Arbeitgeber ist verpflichtet, zur Verhütung von Berufsunfällen und Berufskrankheiten alle Massnahmen zu treffen, die… nach der Erfahrung notwendig nach dem Stand der Technik anwendbar und den Verhältnissen angemessen sind. VUV Art 3-10
LZ3: die wichtigsten Gesetze gemäss SBA 140 nennen OR= Obligationenrecht gilt bei jedem, auch mündlichem Vertrag UVG = Bundesgesetz über Unfallversicherung ArG = Arbeitsgesetz
LZ3: die Aufgabe der Spezialisten für Arbeitssicherheit (ASA) begründen gemäss VUV ? Art 11e beurteilen die Gefahr/beraten und orentieren besonders in 5 Punkten Behebung von Mängeln Beschaffung von neuen M. u A. Schutzeinrichtung und PSA Instruktion von Arbeitnehmern Organisation 1. Hilfe VUV = Verordnung über die Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten
LZ3: die Durchführungsorgane des UVG nennen? UVG = ? UVV =? Kantonale Arbeitsinspektorate (KAI)  SECO -> Eidgenössische Arbeitsinspektion (ABEA*) Suva Fachorganisationen Bundesgesetz über die Unfallversicherung Verordnung über die Unfallversicherung
LZ3: die Zuständigkeit für die Arbeitsmedizinische Vorsorge nennen? Die Suva ist für alle Betriebe zuständig. Auch Private UVG Versicherer Unterstellung VUV Art 70 Vorsorgeuntersuchung Ausschluss gefährdeter Arbeitnehmer
LZ: Gefährdungssituation Schutzmassnahmen Mensch (geht vorbei) (im Bereich einer Gefährdung) Beseitigung oder Minderung von Gefährdungen.
LZ: Gefährdungsereignis Schaden Ereignis (Katze stösst an Topf) (Kann Schaden bewirken) Personenschaden, Schädigung des menschlichen Körpers
LZ 2: Schaden Personenschaden (Schädigung des menschlichen Körpers)
LZ2: Elemente eines sicheren Arbeitsplatzes nennen =betriebliches Sicherheitssystem Der Gefährdungen bewusst sein - diese beseitigen oder vermindern. Miteinander sprechen, Regeln zum Verhalten, Arbeitsmittel, Kontrolle, Konsequenzen, Ordnung
LZ2: Sicherheitsmassnahmen gemäss STOP-Rangfolge anhand von Beispielen erklären S = Substitution Ersatz, Entfernung, Beseitigung der Gefährdung T = Technik, Bsp Quellenabsaugung O = Organisaton schulen, Abläufe regeln P = Person PSA, Verhalten Bsp?
LZ2: die Wirkungsqualität von STOP-Massnahmen beschreiben Bei S liegt die Wirkungsqualität hoch bei P liegt diese tief,
LZ2: Erkläre die Unfallpyramide / das Eisbergmodell
was ist die häufigste Unfallursache? unsichere Handlung, unsichere Bedingungen (Überforderung) meistens mehrere Ursachen
Sicherheitsmassnahmen müssen … (3 Punkte) angemessen sein − nach Erfahrung notwendig, − nach dem Stand der Technik und − den gegebenen Verhältnissen
Was ist Sicherheit (Unsicherheiten gibt es immer) Zustand, der als gefahrenfrei angesehen wird Zustand, in dem man vor Gefahr geschützt ist Grösstmögliche Abwesenheit von Gefahr
wie mache ich Gefährdungsermittlung suchen des "Blumentopfes" (Potenzial) Situation wie kommt der Mensch ins Spiel auslösender Faktor = Schaden kann entstehen
LZ3: Kannst Du die Verantwortung der Arbeitnehmer mit Artikeln aus UVG / VUV begründen? Art. 82.3 Arbeitnehmer sind verpflichtet  den Arbeitgeber zu unterstützen  insbesondere persönliche Schutzausrüstungen zu benützen  Sicherheitseinrichtungen richtig zu gebrauchen und diese ohne Erlaubnis des Arbeitgebers weder zu entfernen noch zu ändern. VUV Art 11
LZ3: aus Artikel 82 des UVG, „Erfahrung“, „Stand der Technik“ und „Verhältnismässigkeit“ erklären =allgemeine Erfahrung, z.B. Berufsgruppe (z.B. Statistiken) nicht subj. Wahrnehmung = Regeln d. Technik = Vorschriften, Richtlinien, Merkblätter, Publikationen). =so gut als nötig, statt so gut als möglich, abhängig vom möglichen Schaden.
Welches sind die Pflichten des Sibe? SiBe sind für die fachliche Richtigkeit ihrer Empfehlungen verantwortlich  Fachverantwortung ist abhängig von Ausbildung, Stellung im Betrieb (Organigramm) und Stellenbeschreibung  geeignete Ausbildung / Qualifikation − Spezialisten der Arbeitssicherheit (ASA) − Sicherheitsassistenten (Suva-Lehrgang) − Absolventen anerkannter Arbeitssicherheitskurse
Wann braucht es ASA Beizug Bei besonderen Gefährdungen und wenn das nötige Fachwissen nicht vorhanden ist.
was sind besondere Gefährdungen? Liste Ekas 6508 / Anhang 1 Besondere Arbeitsbedingungen Brand-Explosionsgefahren Biologische Einwirkungen Physikalische Einwirkungen
LZ4: Wo und wann müssen PSA getragen werden? -Zu verhindern,dass Arbeitnehmende verletzt werden oder in ihrer Gesundheit beeinträchtigt werden -Gefährdungen kennen Gefährdungsermittlung -Arbeitsbedingungen kennen z.B. Lärm, Temp. Wo Betriebsanleitungen und Sicherheitsdatenblätter es vorschreiben.
LZ4:Worauf ist beim Beschaffen von PSA zu achten? Grundlage: Arbeitsplatzbeurteilung (siehe Folie 21) Spezialisten beiziehen −Interne / externe Fachperson −Spezialist der Arbeitssicherheit −Anbieter, Hersteller Betroffene Mitarbeitende einbeziehen −Betroffene zu Beteiligten machen PSA-Informationsbroschüre des Herstellers beschaffen PSA-Modelle bei Arbeit testen
LZ4:Wie kann sichergestellt werden, dass die Mitarbeitenden die PSA bei der Arbeit konsequent tragen? Einführen PSA und Durchsetzen Tragobligatorium (Spinnennetz)
PSA Führungsaufgabe, wie zeigt man das? Kaderleute tragen PSA selber konsequent unterstützen, motivieren, überwachen Arbeitnehmende
Wie PSA auswählen? Mitsprache der Betroffenen Erfahrungen zu PSA abfragen Positive Einstellung zu PSA nutzen Mängelmeldungen berücksichtigen
PSA Sicherheitsregeln schaffen Klarheit Wer trägt wo wann welche PSA? Wer:Mitarbeitende, Vorgesetzte, Besucher Wo:Ort (Werkstatt) Wann:Tätigkeit (beladen,entladen) PSA:Sicherheitsschuh, Schutzbrille, … Einbezug… Vorgesetzte müssen Weisung durchsetzen! Mitarbeitende müssen Weisung befolgen!
PSA Information/Instruktion Warum PSA? Wer kommuniziert Regeln zu PSA? wie überzeuge ich Betroffene? Wo kriege ich Hinweise zu Gebrauch,Lagerung, etc? Fakten aufzeigen (Gefährdungen,Arbeitsplatzbeurteilung) Chefsache Sich schützen = gesund bleiben Informationsbroschüre des Herstellers
Was ist wichtig bei PSA Kontrollen? PSA Tragpflicht eingehalten -Loben nicht eingehaltenWarum? Warum? Warum? Ermahnen Auf Konsequenzen aufmerksam machen Sanktionen (siehe Folie 33) Geschäftsleitung bekundet Entschlossenheit!
Welche (PSA) Sanktionsmöglichkeiten habe ich bei Weigerung, Sicherheitsregeln einzuhalten? Fehlende Voraussetzungen für Zusammenarbeit Versetzung Kündigung des Arbeitsverhältnisses
5 Punkte zur PSA Motivation Führungsaufgabe -Vorbild-Verhalten Vorgesetzte PSA auswählen -Einbezug Mitarbeitende und Mängelmeldungen berücksichtigen Sicherheitsregeln-schaffen Klarheit Kontrollen-Bekenntnis zu Entschlossenheit Information/Instruktion -Sich schützen = gesund bleiben
Show full summary Hide full summary

Similar

Gerichtsbarkeit
Emina Softic
U.S. Naturalization Test
Jaffar Barjan
Blues, Beats & More! Quiz
Mike'd
Japanese - Months
blitheetick0920
Philosophy
Rebecca Harbury
Research Methods
Joanna Griffith
Penson
Roslyn Penson
Coasts
humaira gafar
New PSBD Question
gems rai
Specific Topic 7.3 Timber selection
T Andrews
Pscod new model test#1
Sukesh Angla