5 Tipps für erfolgreiche Gruppen – GoConqr

Wo das Talent hingeht um zu wachsen

5 Tipps für erfolgreiche Gruppen

Beim Lernen gibt es nur wenige Dinge, die  so lohnenswert sind,  wie mit anderen gleichgesinnten Menschen, die gerne ihre Gedanken und Ideen teilen, zusammen zu arbeiten. Jeder profitiert vom Austausch unterschiedlicher Meinungen und gewinnt dadurch an Perspektive. Aber, bis zu diesem Punkt gelangen, braucht Zeit. Also sind hier ein paar Tipps, um den Prozess einer erfolgreichen Gruppe zu beschleunigen.

freedom-307791_640

1. Bring Leute zum Reden
Es kann keine Gemeinschaft geben ohne Kommunikation. Gruppenmitglieder dazu zu bringen miteinander zu interagieren und sich dabei wohl zu fühlen, ist ein wichtiger Teil der Erstellung einer Gruppe, der andere Nutzer beitreten wollen werden. Als Gründer und Administrator der Gruppe kannst du dies tun, indem du die Führung übernimmst und Diskussionen startest. Versuche Fragen zu stellen: Welche Inhalte würden Nutzer gerne in der Gruppe sehen? Was sind ihre Stärken und Schwächen in bestimmten Fächern? Und wenn andere Kommentare hinterlassen oder eigene Diskussionen starten, kannst du ihnen zeigen, dass ihre Interaktion willkommen und wichtig ist.

starte Diskussionen

2. Teilen ist kümmern
Beim gemeinsamen Lernen geht es vor allem um das Teilen – ob Gedanken und Ideen oder Lerntipps und Ressourcen. Jede GoConqr Gruppe sollte ein Ort sein, wo Nutzer andere Nutzer nach Ratschlägen und Hilfe fragen können und eine hilfreiche unterstützende Antwort erwarten können. Alle Interaktionen sind willkommen. Je mehr Nutzer in einer Gruppe teilen, desto besser wird die Gruppe dadurch.

3. Halte es sauber
Überall, wo es eine große Gruppe von Menschen gibt, wird es auch immer zu bewusstem Negativverhalten kommen. Als Gruppen Administrator hast du die Möglichkeit Kommentare oder Diskussionen, die du als unangebracht empfindest, zu löschen oder zu ändern. Um dir dabei zu helfen, kannst du dein Gruppen-Feed nach Aktivität filtern, sodass du die neusten Kommentare und Diskussionen immer im Blick hast.

Filter

Eine gute Faustregel, wenn es darum geht Aktivitäten in der Gruppe zu moderieren, ist: Wenn es für ein echtes Klassenzimmer nicht geeignet ist, dann ist es für ein virtuelles Klassenzimmer genauso unangebracht. Das bedeutet, keine Beleidigungen, Beschimpfungen oder störendes Verhalten, unangemessene Inhalte oder Gruppe Spamming.

4. Sei abwechslungsreich
Es ist nur natürlich, dass es in neuen Gruppen anfangs etwas langsamer zugeht. Neue Mitglieder können schüchtern sein oder es einfach vorziehen, die Aktivitäten der Gruppe zu beobachten ohne sich aktiv zu beteiligen. Du kannst, mit gutem Beispiel vorangehend, mehr Aktivität fördern.  Abwechslung macht interessant – nutze die vollständige Palette von Optionen, die dir zur Verfügung stehen: Hinzufügen von Bildern oder Videos zu Diskussionen, teile herausragende Ressourcen, stelle Umfragen. Zeige deine Abwechslungsfähigkeit und Fantasie und andere Gruppenmitglieder werden in Kürze beginnen, das gleiche zu tun.

mix it up

5. Sei geduldig
Eine aktive Gemeinschaft von Lernenden aufzustellen braucht seine Zeit. Sei also nicht gleicht entmutigt, wenn deine Gruppe nicht mit Nutzern überflutet wird, die bestrebt sind, sich vorzustellen und sofort anfangen zu plaudern. Erstelle einfach weiterhin Diskussionen und poste Ressourcen, die du gerne in einer tollen Gruppe sehen würdest.