3. Diskriminanzanalyse

Stephanie Klupp
Flashcards by Stephanie Klupp, updated more than 1 year ago
Stephanie Klupp
Created by Stephanie Klupp over 5 years ago
8
1

Description

Statistik Statistik (Regressionsanalytische Verfahren) Flashcards on 3. Diskriminanzanalyse, created by Stephanie Klupp on 17/12/2015.

Resource summary

Question Answer
Was ist Zweck/Ziel einer Diskriminanzanalyse? - Variable identifizieren, die am besten 2 Gruppen unterscheidet - Ziel: Herleitung einer Regel zur Bestimmung der Gruppenzugehörigkeit (Gruppenunterscheidung) - Zweck: nominale Zielvariable hervorsagen
Welche Skalierungen haben Ziel- & Prädiktorvariablen? Wie sieht die Gleichung aus? Zielvariable: nominal Prädiktorvariablen: intervallskaliert z = B0 + B1*X1 + B2*X2
Was sind die Voraussetzungen? - Gruppenweise multivariate Normalverteilung - Gleichheit der Varianz-Kovarianz-Matrizen (beide Gruppen identisch)
Was ist Lambda? Was ist QSzwischen? Was ist QSinnerhalb? => Lambda = QSzwischen / QSinnerhalb - Lamda sollte maximal sein => QSzwischen = Unterschied der Gruppenmittelwerte bzgl z - Summe (Mittelwertgruppe - Mittelwert z) => QSinnerhalb = Unterschiede in der Gruppe, Streuung bzgl z - Summe (Personwert - Mittelwertgruppe)
Was ist Wilks Lambda? - Indikator für die Unterscheidung der Gruppe
Was ist eine Diskriminanzfunktion? Wie findet man eine Diskriminanzfunktion? (Ziel bzgl lambda, Wilks, QSzw, QSin) z-Achse - maximale Unterschied der beiden Gruppen bzgl z - grosses lamda - kleines Wilks lambda -grosses QSzw (Mittelwertunterschied) - kleines QSin (Streuung)
Wann braucht man 2 Diskriminanzfunktionen? - Wenn mehr als 2 Gruppen unterschieden werden müssen KANN ein weiters z notwendig sein - max (Gruppen-1, Prädiktoren) - z und z' sollten nicht das selbe Messen
Wie kann man die Wichtigkeit/Bedeutung der Prädiktoren und der Diskriminanzfunktion beurteilen? - Anhand lambda in der Tabelle Eigenvalue (Ziel: möglichst gross) - Faktorladungen in der Structure Matrix (Ziel > 0.5 = wichtig für DF)
Was sagt der Box M Test aus? Box M testet die Voraussetzung ob die Kovarianz-Matrixen gleich sind Ziel: nicht signifikant
Wie lassen sich die Gruppenunerschiede anhand der Unterschied im Diskriminanzraum beschreiben? - Darstellung der Zentroide im Diskriminanzraum - Mit Hilfe der Faktorladungen werden die Prädiktoren als Vektoren abgebildet
Show full summary Hide full summary

Similar

Statistik Theorie
Clara Vanessa
Sachversicherungen
Christine Zehnder
Haftpflichtversicherungen
Christine Zehnder
Unfallversicherung
Christine Zehnder
Statistik und Differenzialgleichungen
barbara91
Statistik
vemi1994
beschreibende Statistik
birburlue
METH STADA SS 2019
Caroline Hannah
Statistik
Lily Lightman
Erfassung von Zusammenhängen: 4-Felder Tafeln
menes
Karteikarten Quantitative Forschungsmethoden
goconqr5396