Maria Montessori - Hilf mir, es selbst zu tun

Nika L.
Mind Map by Nika L., updated more than 1 year ago
Nika L.
Created by Nika L. about 5 years ago
696
8

Description

MindMap zum Pädagogischen Erklärungsansatz nach Maria Montessori
Tags

Resource summary

Maria Montessori - Hilf mir, es selbst zu tun
1 Bild des Kindes
1.1 soziales Wesen, gut
1.2 innerer Bauplan, in Phasen entwickelt
1.2.1 Kind=Baumeister seiner selbst
1.2.2 gesetzmäßig, regelhaft
1.3 Geist und Körper eng verbunden
1.4 Kind will lernen
1.4.1 absorbierender Geist
1.4.2 darf nicht über-/unterfordert sein
1.5 Motivation zum lernen entsteht aus Interesse
2 Bild des Erziehers
2.1 Pflege der Ordnung
2.1.1 geduldig, zurückhaltend
2.1.1.1 greift nur ein, wenn nötig
2.1.2 bereitet Umgebung vor
2.2 Lektionen
2.2.1 Erklärung des Materials
2.2.2 ggf. Hilfestellung
2.3 Überwachung
2.3.1 sorgt für Ruhe
2.3.2 dass Lernprozess nicht gestört wird
2.4 Handeln ist lediglich indirekt
3 vorbereitete Umgebung
3.1 Kindgerechte Gestaltung
3.1.1 liebevoll
3.1.2 Gegenstände auf Augenhöhe
3.1.3 entspannt
3.2 Das Material
3.2.1 attraktiv, ansprechend
3.2.2 vielfältig, frei zugänglich
3.2.2.1 Freie Wahl
3.2.2.1.1 Berücksichtigung sensibler Phasen
3.2.3 selbsterklärend
3.2.4 an Phasen und Bedürfnisse der Kinder angepasst
3.2.4.1 müssen Lernfortschritt ermöglichen
3.2.4.1.1 z.B. durch enthaltene Fehlerkontrollen
3.2.5 Differenzierung
3.2.5.1 Schulfächer
3.2.5.2 Sinnesmaterial
3.2.5.3 Übung des Alltags
3.2.5.4 immer nur EINE Kompetenz
3.2.5.4.1 Überfülle überfordert
3.2.5.4.1.1 äußere Ordnung = Ordnung im Geist
3.3 Mehrjahrgangsklassen
3.3.1 keine Trennung von Jungen und Mädchen
3.4 bestmögliche Unterstützung bei Persönlichkeitsentwicklung
4 Polarisation der Aufmerksamkeit
4.1 konzentrierte Zuwendung eines Lerngegenstandes
4.1.1 keine Ablenkung
4.2 innerer Ursprung
4.2.1 Stillen des Lernbedürfnisses
4.3 3 Phasen
4.3.1 Vorbereitung
4.3.1.1 Unentschlossenheit
4.3.1.2 Material zusammen suchen
4.3.1.3 mit Freude und Hingabe
4.3.2 Phase der großen Arbeit
4.3.2.1 Kind und Sache werden eins
4.3.2.2 Übung, Perfektion angestrebt
4.3.2.3 Bewegung unterstützt geistíge Entwicklung
4.3.3 Veränderung des Kindes
4.3.3.1 ausgeglichen, ruhig
4.3.3.2 zufrieden, mitteilsam
4.3.3.3 NORMALISIERT
5 Sensible Phasen
5.1 0-3 Jahre: für Ordnung, Sprache & Bewegung
5.1.1 unreflektiertes lernen
5.1.2 Bedürfnis nach jeweiligen Aspekten
5.2 3-6 Jahre: Bewusstsein, Soziales & Vervollkommnung
5.2.1 Erweiterung bisheriger Funktionen
5.2.2 Bedürfnis/Gefühl nach Verbundenheit
5.3 6-12 Jahre: Beziehungen, Moral & Abstraktion
5.3.1 Bewusstsein über Gesetze, moralische Regeln
5.3.2 Bedürfnis sich einzubringen
5.3.2.1 Peer-groups: Hierarchie und Regeln, organisierte Gesellschaft
5.4 ab 12 Jahre: Wissenschaft, Gerechtigkeit, soziale & politische Verantwortung
5.4.1 Suche: eigenes Normen- und Wertesystem
5.4.2 Ablösung von den Eltern
5.4.3 Bedürfnis nach Freiraum, Verantwortung zu übernehmen, sich selbst zu erproen
6 Ziel: normalisiertes Kind: selbsständig, unabhängig
Show full summary Hide full summary

Similar

Lehren und Lernen
Marlene D
Social Development Theory
Klaudia Weber
Historische Pädagogik
Ana Jörns
Pädagogik: Lernvokabeln zu Jean Piaget
Lena S.
Pädagogik Abitur 2016: Freud
Lena S.
Deutsch Abitur 2016: Der Prozess
Lena S.
Eriksons Modell psychosexueller und psychosozialer Entwicklung im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter
Lena S.
Pädagogik Abitur 2016: Jean Piaget
Lena S.
4 Phasen der kognitiven Entwicklung nach Piaget
Lena S.
Pädagogik Abitur 2016: Freud
Lena S.
Erzieherverhalten & Erziehungsstile
ellen.redeker