Demenz

Chantal Schmid
Quiz by Chantal Schmid, updated more than 1 year ago
Chantal Schmid
Created by Chantal Schmid about 2 years ago
29
0

Description

In diesem Quiz lernen sie wissenswerte Fakten, spannende Studienerkennungen und viele hilfreiche Ansätze im Zusammenhang mit Demenz

Resource summary

Question 1

Question
Welches ist kein erstes Anzeichen von Demenz?
Answer
  • Misstrauisches Verhalten
  • Verlegen von Dingen wie Schlüssel, Brillen etc.
  • Orientierungsverlust

Question 2

Question
50-70% aller Demenzkranken leiden an [blank_start]Alzheimer Demenz (AD)[blank_end]. In diesem Fall gehen Gehirnzellen zu Grunde.
Answer
  • Alzheimer Demenz (AD)
  • Vaskuläre Demenz (VD)

Question 3

Question
Demenz ist ein Syndrom einer chronischen und langsam fortschreitender [blank_start]Gehirnerkrankung[blank_end]!
Answer
  • Gehirnerkrankung
  • Nervenerkrankung
  • Herzerkrankung

Question 4

Question
Demenz kann mit Medikamenten geheilt werden!
Answer
  • True
  • False

Question 5

Question
Beschrifte die verschieden weit fortgeschrittenen Stadien der Demenz anhand der Gehirne:
Answer
  • Gesundes Hirn
  • Beginnende Alzheimer-Krankheit
  • Fortgeschrittene Alzheimer-Demenz

Question 6

Question
Beschrifte nun auch die verschiedenen Teile im Gehirn an welchen man eine Alzheimer-Demenz erkennt:
Answer
  • Hirnrinde
  • Hippocampus
  • Geschrumpfte Rinde
  • Leicht vergrösserte Ventrikel
  • Schrumpfender Hippocampus
  • Stark geschrumpfte Rinde
  • Extrem vergrösserte Ventrikel
  • Starke Schrumpfung des Hippocampus

Question 7

Question
Bei Alzheimer Demenz mit frühem Beginn (vor 65) gibt es eine [blank_start]rasche Verschlechterung[blank_end] des Krankheitsverlaufs.
Answer
  • rasche Verschlechterung
  • langsame Verschlechterung

Question 8

Question
Welche fünf der untenstehenden Antwortmöglichkeiten gehören zu den Risikofaktoren der Demenz?
Answer
  • Weibliches Geschlecht
  • Männliches Geschlecht
  • Mangelnde körperliche Aktivität --> Übergewicht
  • Essstörungen --> Untergewicht
  • Bluthochdruck
  • Rauchen
  • Sport
  • genetische Veranlagung

Question 9

Question
Definition: Demenz ist ein [blank_start]Syndrom[blank_end] einer chronischen und langsam fortschreitenden [blank_start]Gehirnerkrankung[blank_end], die mit einem zunehmendem [blank_start]Verlust[blank_end] der geistigen Fähigkeiten einhergeht. Es gibt mehrere Formen der Demenz, denen verschiedene krankhafte [blank_start]Prozesse[blank_end] zu Grunde liegen
Answer
  • Syndrom
  • Gehirnerkrankung
  • Verlust
  • Prozesse
  • Verlust
  • Syndrom
  • Gehirnerkrankung
  • Prozesse
  • Prozesse
  • Verlust
  • Syndrom
  • Gehirnerkrankung
  • Gehirnerkrankung
  • Prozesse
  • Verlust
  • Syndrom

Question 10

Question
In der Schweiz sind knapp 50'000 Menschen an Demenz erkrankt.
Answer
  • True
  • False

Question 11

Question
Durch welche drei Symptome wird Demenz im fortgeschrittenem Stadium gekennzeichnet?
Answer
  • Kontrollverlust
  • Übelkeit
  • Schwindel
  • starkes Übergewicht
  • völlige Hilfslosigkeit
  • Kontrollverlust über den Körper
  • Gehirnblutungen
  • Haarausfall

Question 12

Question
Zu welchen sechs Einschränkungen und Beschwerden kommt es im Laufe der Krankheit?
Answer
  • Unruhezustände
  • Bewegungsdrang
  • Aggresivität
  • Übelkeit
  • Schlafstörungen
  • Herzrhythmusstörungen
  • Verschiebung des Säuregehalts
  • Nierenstörungen
  • Halluzinationen
  • depressive Verstimmungen

Question 13

Question
Personen mit Demenz verlieren nach und nach ihre [blank_start]Erinnerungen[blank_end], ihre [blank_start]Persönlichkeit[blank_end] und auch ihre [blank_start]Identität[blank_end]. Um das Wohlbefinden und das Selbstwertgefühl des dementen Menschen zu stärken, wird die [blank_start]Erinnerungspflege[blank_end] angewandt. Das Ziel der Erinnerungspflege ist, mit [blank_start]Aktivitäten[blank_end] den Bewohner dazu zu bringen, dass er sich an schöne Begebenheiten aus der Vergangenheit erinnert, die noch einmal in Gedanken erlebt und sich darüber ggf. austauscht. Damit wird versucht, ihn aus der [blank_start]Isolation[blank_end] zu holen und in die [blank_start]Gemeinschaft[blank_end] zu integrieren. Die sprachlichen Fähigkeiten des Betroffenen sollen so lange wie möglich erhalten bleiben.
Answer
  • Erinnerungen
  • Persönlichkeit
  • Identität
  • Erinnerungspflege
  • Aktivitäten
  • Isolation
  • Gemeinschaft

Question 14

Question
Welche von diesen Antworten ist keine Demenzform?
Answer
  • Alzheimer Demenz
  • Vaskuläre Demenz
  • Frontorale Demenz
  • Lewy-Körperchen-Demenz

Question 15

Question
Welches ist ein Leitsymptom aller Demenz-Erkrankungen?
Answer
  • Störung des Kurzzeitgedächtnisses
  • Verbesserung des Kurzzeitgedächtnisses
  • Kopfschmerzen
  • Doppelbilder

Question 16

Question
Wie heisst ein Medikament gegen Demenz?
Answer
  • Anti-Demenz
  • Antidementiva
  • Antidemenzia
  • Antidementia

Question 17

Question
Welche Verhaltensstörung tritt nicht durch Demenz auf?
Answer
  • Apathie
  • Schlafstörungen
  • Depression
  • Dysosphrasia

Question 18

Question
Tanzen in Zusammenhang mit Demenz: -[blank_start]Bei tanzenden Senioren[blank_end] verbessert sich die Wachsamkeit, die geteilte Aufmerksamkeit, die Flexibilität sowie der Gleichgewichtssinn. -[blank_start]Bei den Fitness-Sportler-Senioren[blank_end] verbessert sich nur die Wachsamkeit. -[blank_start]Bei den Tänzern[blank_end] wuchsen im Gehirn Regionen, welche mit Aufmerksamkeit, Gedächtnis und komplexen Bewegungen zusammen hängen. -[blank_start]Bei den Fitness-Sportler-Senioren[blank_end] wuchsen im Gehirn Regionen, welche mit der Steuerung der Motorik und der visuellen Impulse zutun haben. Fakt ist: Körperliches Training sollte folglich am besten mit geistigem Training verbunden werden, um einer Demenz erfolgreich vorzubeugen.
Answer
  • Bei tanzenden Senioren
  • Bei den Fitness-Sportler-Senioren
  • Bei den Fitness-Sportler-Senioren
  • Bei tanzenden Senioren
  • Bei den Fitness-Sportler-Senioren
  • Bei den Tänzern
  • Bei den Tänzern
  • Bei den Fitness-Sportler-Senioren

Question 19

Question
Je früher die richtige Diagnose für Vergesslichkeit und zunehmende Gedächtnisstörungen (Demenz) gestellt wird, desto größer sind die Chancen etwas dagegen tun zu können.
Answer
  • True
  • False

Question 20

Question
Demenz kann [blank_start]nicht behandelt[blank_end] werden, jedoch können Medikamente die [blank_start]Symptome[blank_end] lindern und eine [blank_start]Verschlechterung[blank_end] hinauszögern.
Answer
  • nicht behandelt
  • Symptome
  • Verschlechterung
Show full summary Hide full summary

Similar

Klinische Psychologie Teil 1
Lisa Mariá Hchil
Klinische Psychologie Teil 2
Lisa Mariá Hchil
Klinische Psychologie Teil 1
Paul Pumberger
Klinische Psychologie Teil 2
Paul Pumberger
Allgemeine Psychologie
CharlotteSc
Eriksons Modell psychosexueller und psychosozialer Entwicklung im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter
Lena S.
Pädagogik Abitur 2016: Freud
Lena S.
EC - Entwicklungspsychologie II
Tanja Bauer
Eriksons Modell psychosexueller und psychosozialer Entwicklung im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter
Tanja Schlesinger
Eriksons Modell psychosexueller und psychosozialer Entwicklung im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter
Tanja Schlesinger
Eriksons Modell psychosexueller und psychosozialer Entwicklung im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter
Tanja Schlesinger