DVGW W 121

Lothar Schoka
Quiz by Lothar Schoka, updated more than 1 year ago
Lothar Schoka
Created by Lothar Schoka over 6 years ago
229
1

Description

DVGW W 121

Resource summary

Question 1

Question
Womit beschäftigt sich das DVGW-Merkblatt W121?
Answer
  • Betrieb von Grundwassermessstellen
  • Zeichnerische Darstellung Grundwassermessstellen
  • Bohrungen zur Baugrunderkundung
  • Bau und Betrieb von Grundwassermessstellen
  • Bau und Ausbau von Grundwassermessstellen im Locker- und Festgestein

Question 2

Question
Wodurch wird der Durchmesser und die Verfüllung des Ringraums bestimmt?
Answer
  • Anhand der Erfahrung des Bohrgeräteführers
  • Durch die Größe des Bohrgerätes und des Verrohrungsdrehtisches
  • Durch das DVGW Merkblatt W111
  • Durch den vorgesehenen Ausbau und die Beschaffenheit des Grundwasserleiters
  • Aufgrund der Entsandungsmaßnahmen liegt der Bohrdurchmesser bei max. dem 2 fachem Ausbaudurchmesser

Question 3

Question
Welcher Mindestbohrdurchmesser ist für einen Ausbau DN 100 im Trockenbohrverfahren erforderlich?
Answer
  • 273mm
  • 219mm
  • 178 mm
  • 419 mm
  • 324 mm

Question 4

Question
Welcher Mindestbohrdurchmesser ist für einen Ausbau DN 100 im Spülbohrverfahren erforderlich?
Answer
  • 244,5mm bei Abdichtung mit Suspensionen
  • 304,8 mm bei Abdichtung mit Tonformlingen
  • 203,5 mm bei Abdichtung mit Tonformlingen oder Suspensionen
  • 254,2 mm bei Abdichtung mit Tonformlingen
  • 168,5 mm bei Abdichtung mit Suspensionen

Question 5

Question
Beim Einbauen von Sperrrohren darf der Ringraum zwischen Gebirge und Sperrohr ...mm nicht unterschreiten
Answer
  • 10 mm
  • 30 mm
  • 50 mm
  • 70mm
  • 100 mm

Question 6

Question
Zur Beprobung soll eine 4" U-Pumpe eingebaut werden. Welcher Mindestausbaudurchmesser ist einzuhalten?
Answer
  • DN100 < 50m Pumpeneinbautiefe
  • DN 80 < 50m Pumpeneinbautiefe
  • DN115 > 50m Pumpeneinbautiefe
  • DN125 > 50m Pumpeneinbautiefe
  • DN125 > 30m Pumpeneinbautiefe

Question 7

Question
Welche Aussage zum Ausbau ist richtig?
Answer
  • Der Filter sollte nicht mehr als 2m betragen
  • Der Filter sollte so kurz wie möglich bemessen werden, in der Regel zwischen 2m und 5m
  • Es ist ein Sumpfrohr von einem Meter Länge zu verwenden
  • Der Filter sollte dem Grundwasserleiter entsprechend, so lang wie möglich gewählt werden.
  • In der Regel sollte auf ein Sumpfrohr verzichtet werden.

Question 8

Question
Wann gelten Rohrverbindungen als dicht?
Answer
  • Wenn mit Hilfe des Elektrologs keine Undichtigkeit festgestellt werden kann
  • Wenn sie mit einem Prüfduck von 10 mWS 10 Minuten lang kein Wasser hindurchlassen
  • Wenn sie mit einem doppelten Dichtring versehen sind
  • Bei der Verwendung von ABDI-Rohr
  • Wenn die Dichtheit durch Aufbringen des 1,2fachen Nenndrucks über einen Zeitraum von 2Stunden nachgewiesen wurde

Question 9

Question
Wann kann unter Umständen auf einen vollständigen Ausbau der Messstelle verzichtet werden?
Answer
  • Wenn der Ringraum vollständig verpresst wird
  • Bei verrohrten Bohrungen
  • Im standfesten Festgestein bei einem hydrologisch gleichem Grundwasserleiter genügt es häufig den oberen Teil zu verrihren , gegen Oberflächenzuflüsse abzudichten und den tieferen Teil frei stehen zu lassen
  • Wenn ein Wasserleiter nicht komplett ausgebaut werden soll (unvollkommener Brunnen)
  • Wenn der Ausbau aufgrund von Hindernissen nicht auf Tiefe kommt
Show full summary Hide full summary

Similar

GCSE Biology AQA
isabellabeaumont
LOGARITHMS
pelumi opabisi
Teaching Using GoConqr's Tools
Micheal Heffernan
1PR101 2.test - Část 1.
Nikola Truong
SISTEMAS NERVIOSO Y REPRODUCTIVO
adriana renetria
Organigramas
Erick Plata
Clasificación de las Empresas acorde a la Legislación Colombiana.
sebas herrera
What were the Cause and Consequences of The Cuban Missile Crisis October 1962
Mel Taylor
El Gobierno y La Direccion de Procesos
Miguel Angel Avalos Velazquez
La estadistica, mapa conceptual
Tirso Solano
BASES EPISTEMOLÓGICAS
LAREN DOMINGUEZ