Wirtschaft

Céline Rüegg
Mind Map by Céline Rüegg, updated more than 1 year ago
Céline Rüegg
Created by Céline Rüegg over 6 years ago
280
12

Description

Wirtschaft Mind Map on Wirtschaft, created by Céline Rüegg on 09/06/2013.

Resource summary

Wirtschaft
1 Lohn
1.1 Grundlohn
1.2 Überstunden
1.2.1 Überschreitet Pensum, jedoch nicht die gesetzliche wöchentliche Höchstarbeitszeit/ Zuschlag von 25%
1.3 Zulagen
1.3.1 für Schicht-, Nacht- und Sonntagsarbeit
1.4 Abzüge
1.4.1 Für Sozialversicherungen
1.4.1.1 Alters-und Hinterlassenenversicherung (AHV)
1.4.1.1.1 Rente für Pensonierte
1.4.1.2 Invalidenversicherung (IV)
1.4.1.2.1 Behinderte Personen ins Erwerbsleben einzugliedern
1.4.1.3 Erwerbsersatzordnung (EO)
1.4.1.3.1 Militär/Zivildienst/Mutterschaftsentschädigung
2 Drei- Säulen-Konzept
2.1 1. Säule
2.1.1 Ziel: Existenzsicherung Art: Staatliche Vorsorge Zuständig:AHV/IV
2.2 2. Säule
2.2.1 Ziel: Sicherung des gewohnten Lebensstandarts Art: Berufliche Vorsorge
2.3 3. Säule
2.3.1 Ziel: Individuelle Ergänzung/ Schliessen von Vorsorgelücken Art: Private Vorsorge
3 Zahlungsarten
3.1 Prepaidkarten
3.1.1 Karte mit Guthaben
3.2 Debitkarte
3.2.1 Postfinance oder Maestro Card/ Kaufbetrag wird sofort belastet
3.3 Rechnung
3.3.1 Etwas kaufen gegen Rechnung/ später bezahlen
3.3.2 E-Rechnung: Ins E-finance oder E-Banking stellen und papierlos später bezahlen
3.4 Kreditkarte
3.4.1 Gesamtsumme aller Einkäufe Ende Monat zahlen
3.5 Auslandlandzahlungen- und Fremdwährungszahlungen
3.5.1 Giro international
3.5.1.1 Rechnungen vom Ausland begleichen
3.5.2 Cash international/ Western Union
3.5.2.1 Bargeld ins Ausland senden
4 Rechnungen bezahlen
4.1 Einzahlungsschein
4.1.1 Bezahlung/ Überweisen in einer Poststelle oder in Postfinance- Filiale mit Bargeld, Postfinance Card oder Postcheck
4.1.2 orange: keine Mitteilungen nur Daten werden übermittelt
4.1.3 roten: mit Mitteilungen, Empfänger erhält ein Belegbild, Kosten werden dem Rechnungssteller belastet
4.2 Zahlungsauftrag
4.2.1 bargeldlos überweisen lassen, Einzahlungsscheine mit unterschriebenen Zahlungsauftrag an Finanzinstitut schicken, eine automatische Belastung auf Konto möglich ( Miete, Telefon..)
4.3 elektonisch per Internet, schneller, 24h
5 Geldanlagen
5.1 Sparkonto ( Deposito-/ E-Depositenkonto)
5.1.1 Mehr Zins , möglichst wenige Bewegungen au Konto machen
5.2 Festgeld
5.2.1 Wird Finanzistitut zur Verfügung gestellt, Zinssätze fixiert, höher als bei Sparkonto
5.3 Kassenobligationen
5.3.1 2-8 Jahre nicht benötigt, je ölänger angelegt desto höher der Zins, Banken finanzieren damit ihre Geschäfte, während Laufzeit nicht zur Verfügung
5.4 Anleiheobligationen
5.4.1 wird an Interessierte herausgegeben, Grossinvestitionen und -Projekte werden damit finaziert
5.5 Vorsorgesparen a
5.5.1 Geld sparen fürs Alter, Geld bis zur Pensionierung blockiert
5.6 Pensionskasse
5.6.1 Wenn Vorsorgelücke besteht, freiwillige Beiträge
5.7 Lebensversicherung
5.7.1 Vermögen fürs Alter aufbauen, abgesichert bei Versicherungsfall ( Tod, Ivalidität)
5.8 Anlagefonds
5.8.1 Grosser Topf mit Spargeldern, Finanzinstitut legt Geld an und versucht den Wert zu vergrössern, Risiko breit verstreut
Show full summary Hide full summary

Similar

Steuerlehre
rosamopped
Gl.VWL
faulchen
BWL-Theorie (Allgemeines)
Julian 1108
Organisation im Sozialbereich
gsaxer
Grundbegriffe der Kostenrechnung
etsab1982
Vollkostenrechnung –Teilkostenrechnung/Deck.
etsab1982
Personalwirtschaft
Un Bekannt
Klassische Preistheorie
jalosch
Strategische/Operative Planung
Un Bekannt
1.1VWL
faulchen
Personalwirtschaft
Un Bekannt