Please wait - loading…

Klassisches Konditionieren nach Iwan Pawlow

Description

Abitur Psychologie Mind Map on Klassisches Konditionieren nach Iwan Pawlow, created by Bonsai Baum on 11/17/2015.
Bonsai Baum
Mind Map by Bonsai Baum, updated more than 1 year ago
Bonsai Baum
Created by Bonsai Baum over 6 years ago
152
1

Resource summary

Klassisches Konditionieren nach Iwan Pawlow
  1. Begriffe
    1. Unbedingter Reiz
      1. unconditioned stimulus - UCS
        1. ist ein Reiz, der ohne vorangehendes Lernen eine angeborene Reaktion auslöst
      2. Unbedinte Reaktion
        1. Unconditioned reaction - UCR
          1. Ist eine angeborene Reaktion, die durch den UCS ausgelöst wird
        2. Neutraler Reiz
          1. neutral stimulus - NS
            1. ist ein Reiz, der zu keiner bestimmten Reaktion führt
          2. Bedingter Reiz
            1. conditioned stimulus - CS
              1. ist ein ursprünglich neutraler Reiz, der aufgrund einer mehrmaligen Koppelung mit dem UCS eine gelernte oder bedingte Reaktion auslöst
            2. Bedingte Reaktion
              1. conditioned reaction - CR
                1. ist eine erlernte Reaktion, die durch den CS ausgelöst wird
            3. Verschiedene Ordnungen
              1. Erste Ordnung
                1. Konditionierungen, die auf einen unbedingten Reiz beruhren
                2. Zweite Ordnung
                  1. Konditionierungen, die auf der Verknüpfung eines neutralen Reizes mit einem bedingten Reiz beruhren
                3. Voraussetzungen
                  1. natürliche Reflexe
                    1. emotionale Reaktionen
                      1. Gesetz der Kontiguität
                        1. Koppelung mehrmals miteinander bzw. zeitlich kurz nacheinander und räumlich beieinander
                        2. Reizgeneralisierung
                          1. Reizdifferenzierung
                          2. Extinktion
                            1. wenn CS lange nicht mehr mit dem UCS gekoppelt wird, erfolgt nicht mehr CR
                          3. Erziehung
                            1. Abbau
                              1. Reizüberflutung
                                1. Gegenkonditionierung
                                  1. negative Reize, werden mit Reizen gekoppelt, die eine postive Reaktion auslösen
                                  2. Systematische Desensibilisierung
                                    1. schrittweise Annäherung eines Reizes mit unerwünschter Reaktion an einen Reiz mit positiver Reaktion
                                  3. Aufbau
                                    1. Erzieher
                                      1. sollte nicht selbst zum negativen Reiz werden
                                      2. Kontiguität
                                        1. positive/negative Reaktion
                                          1. Erwerb emotionaler Reaktionen und Aufbau bedingter Verhaltensweisen
                                        Show full summary Hide full summary

                                        Similar

                                        Klinische Psychologie Teil 1
                                        Lisa Mariá Hchil
                                        Klinische Psychologie Teil 2
                                        Lisa Mariá Hchil
                                        Allgemeine Psychologie
                                        CharlotteSc
                                        Eriksons Modell psychosexueller und psychosozialer Entwicklung im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter
                                        Lena S.
                                        Pädagogik Abitur 2016: Freud
                                        Lena S.
                                        EC - Entwicklungspsychologie II
                                        Tanja Bauer
                                        Gedächtnis
                                        Nicole Girard
                                        M1, Kurs 2: Einführung in die Forschungsmethoden - Unit 1 - Psychologie als eine empirische Wissenschaft: Warum brauchen wir Forschungsmethoden?
                                        Chris Tho
                                        Lerntheorien
                                        Pet Rei
                                        Pädagogik Abitur 2016: Freud
                                        Lena S.
                                        Kapitel 1: Was macht Psychologie einzigartig?
                                        bence-bartos